NSA hat totalitären Ansatz einer Diktatur

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.07.14 19:38
eröffnet am: 04.07.14 11:39 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 05.07.14 19:38 von: cap blaubär Leser gesamt: 721
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

04.07.14 11:39
5

46524 Postings, 5020 Tage RubensrembrandtNSA hat totalitären Ansatz einer Diktatur

Das sagt Binney, der ehemalige technische Direktor der NSA. Insofern kann man
durchaus von einer Überwachungsdiktatur sprechen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/...talitaerem-ansatz-13025585.html


NSA-Untersuchungsausschuss Binney spricht von ?totalitärem? Ansatz

Der langjährige Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes William Binney wirft der NSA ein Verhalten wie in Diktaturen vor. Ziel sei es, die Daten ?aller sieben Milliarden Menschen? auf der Erde zu sammeln.
 

04.07.14 11:44
2

46524 Postings, 5020 Tage RubensrembrandtVerhalten, wie man es sonst nur von Diktaturen

kennt.
Anscheinend wird es nur deshalb nicht Diktatur genannt, weil US-Clique dahinter-
steckt. Das ist auf der gleichen Orwellschen Linie, die US-Angriffskriege als Friedens-
missionen bezeichnet.

http://www.faz.net/aktuell/politik/...talitaerem-ansatz-13025585.html

Ziel sei es, die Daten ?aller sieben Milliarden Menschen? auf der Erde zu sammeln. Auch die amerikanische Gesellschaft werde systematisch abgehört, wobei eine ?komplette Unterminierung des gesamten Rechtssystems? in Kauf genommen werde. Auch Steuerbehörden hätten Zugang zu den Daten der NSA. Ein Verhalten wie das des Nachrichtendienstes kenne man sonst nur aus Diktaturen.  

04.07.14 12:04
2

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeDie NSA tut das,

was Geheimdienste schon immer taten. Das Problem ist, dass ihnen heute mächtigere Mittel zur Verfügung stehen, als es sie je gab. "Totalitär" war ihr Ansatz schon immer. (Genauso, wie das Militär immer eine undemokratische, hierarchische Organisation ist.) Der Vorwurf/die Bedenken/die Angst, dass Geheimdienste qua Geheimniskrämerei, die ihr Geschäft ist, zum unkontrollierbaren staatlichen Machtfaktor werden, ist ja nicht neu. Aber die Bedrohung, dass jeder einzelne - egal was er tut und warum auch immer - ins Fadenkreuz der Dienste geraten kann, ist realer geworden.
Daraus aber eine gesamtstaatliche Diktatur abzuleiten, ist Quark. Noch gibt es Mittel, sie in  Schranken zu verweisen. Und da kann man Leuten wie Snowdon oder Binney und anderen danklbar sein, dass sie an die Öffentlichkeit bringen, was die Dienste gerne geheim halten wollen.
Dass die sich von selbst einschränken, kann man gar nicht erwarten. Die haben einen institutionellen Drang, sich wie eine Krake über alles herzumachen.
Und die Politik profitiert davon letztlich. Also kann man die nur bremsen, indem man die öffentliche Empörung wach hält und der Politik ein wenig Angst einjagt, dass sie nicht mehr "geliebt" (gewählt) wird, wenn sie sich nicht rührt.
Das Problem ist aber: Die große Mehrheit der Bevölkerung fühlt sich gar nicht betroffen. (Wurde gestern wieder im ARD-Deutschlandtrend bestätigt. Und in den USA dürften die Leut noch blauäugiger=vertrauensseliger gegenüber den staatlichen Institutionen sein.)

Die Kontrolle funktioniert nicht, wenn die Kontrolleure gar nichts zu beanstanden haben...
-----------
"Doch wir horchen allein dem Gerücht und wissen durchaus nichts." - Ilias, 2. Gesang, 486

04.07.14 12:16
1

11452 Postings, 4340 Tage exquisitbald kann die nsa ein laden aufmachen und mit

den eingesammelten daten anfangen zu handeln (gigantischer wirtschaftszweig täte sich hier auf). Denn was können sie selbst mit infos über dich, bc - oder den meinen sonst anfangen? Du bist - wie auch ich, für "sie" irrelevant.

Die Frage: warum tun sie es trotzdem?  

04.07.14 12:21
1

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeWeil sie nach dem Prinzip vorgehen,

dass alles relevant sein könnte. Und wenn sie den Haufen schonmal haben, dann finden sich auch neue Möglichkeiten, diesen zu verwerten. Die Gier wächst mit den Möglichkeiten.
Jeder hat irgend ne Leiche im Keller. Und wenn es nur ne falsch abgerechnete Friseurrechnung ist. Und bei Bedarf kann man sie jetzt leichter finden...
-----------
"Doch wir horchen allein dem Gerücht und wissen durchaus nichts." - Ilias, 2. Gesang, 486

04.07.14 12:34
2

437 Postings, 2677 Tage säääherDann gab es vermutlich keine Steuer CD`s

aus der Schweiz, sondern das war nur die Geschichte die man uns präsentiert hat. Die Geheimdienste haben einfach nur ein paar gesammelte Daten ausgewertet und das wars schon.  

04.07.14 12:36
2

69031 Postings, 6567 Tage BarCodeWenn der Steuerjägerfuror

anhält, wird das eine politisch vertretbare Option.
-----------
"Doch wir horchen allein dem Gerücht und wissen durchaus nichts." - Ilias, 2. Gesang, 486

04.07.14 12:37
5

437 Postings, 2677 Tage säääherMan kann bestimmt auch Politiker schön

damit beeinflussen.


"Hey Herr Steinmeier, sie werden sich jetzt für uns in der Ukraine engagieren oder es passiert ihnen das selbe wie mit Kachelmann, der wollte auch nicht hören".


"Und Angie, du wirst dein Volk jetzt verkaufen, dafür beibt deine Stasivergangenheit auch wirklich Vergangenheit".  

04.07.14 12:46
3

9533 Postings, 3405 Tage mexx8888"Ich schwöre, dass ich meine Kraft

?Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)?

Hat sie gesagt, die Mutti und ihre Kanister  

04.07.14 13:13
1

21160 Postings, 8257 Tage cap blaubärhier iss alles total ganz anders

tscha und dann zur statistik
http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesstelle_f%C3%BCr_Fernmeldestatistik
könnt ihr watt lauter sprechen mit kopfhörern bei der hitze iss watt blöd  

04.07.14 13:50
3

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitz#3 Die Politik profitiert sicher nicht davon

Vielleicht glauben sie es teilweise noch heute, aber in Wirklichkeit unterlaufen die Tätigkeiten der Geheimdienste die Bestrebungen der Politik und somit der Demokratie.

Wenn Geheimdienste jede Person korrumpieren können, stehlen sie dem Volk die Macht über die Politik. Es entwickelt sich eine subversive Politik im Sinne derjenigen, die alle schmutzigen Geheimnisse kennen und jede Person in kürzester Zeit ausschalten können.

Es muss im Interesse der Politik sein, sich nicht erpressbar machen zu lassen. Wer sich noch heute gegen die Aufklärung und Bekämpfung der Geheimdienstmethoden und -einflüsse stellt, ist in meinen Augen entweder bereits in ihrer Tasche oder unsäglich naiv und dumm.  

05.07.14 14:03

21160 Postings, 8257 Tage cap blaubärdatt problem potz iss aber einfluss haste nur auf

den eigenen schuppen-ergo schnüffelste land xy aus tscha und wie wir wissen gibbet ein nicht unbeträchtliches über kreuz eigenleben von solchen vögeln.
resumee alles watt über funk und draht läuft iss öffentlich(sooo haben datt meine vorfahren im widerstand gehalten und sooo isset heut immer noch ente)  

05.07.14 14:14
1

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitz#12 Unser eigener Schuppen stinkt zum Himmel

Wir wissen noch immer nicht, was hier in Deutschland wirklich abgezweigt wird.  

05.07.14 14:16
1

21160 Postings, 8257 Tage cap blaubärmangels rechtsgrundlage simmer datenfreiwild

05.07.14 16:35
2

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzEs gibt Rechtsgrundlagen, die uns

in Deutschland vor Ausspähung in Deutschland schützen.

Aber die werden im Moment einfach nicht durch die regierende Politik anerkannt, sonst hätte man Bewegung gesehen. Es besteht ja das Gerücht, dass Geheimverträge existieren, was in einem freien und demokratischen Rechtsstaat undenkbar wäre - insbesondere, wenn diese auch noch höherrangig als unser Grundrecht gewertet würden.

Darauf kann sich also in der Öffentlichkeit niemand berufen, der nicht sofort vor Gericht landen möchte.  

05.07.14 16:48
2

27398 Postings, 3661 Tage ex nur ichDas bezweifle ich

BarCode, dass es noch Mittel gibt sie ihn Schranken zu verweisen.
Staaten erschaffen diese Monster und die USA sind der weltbeste Monsterproduzent.


 

05.07.14 16:49
2

21160 Postings, 8257 Tage cap blaubärach hier iss alles im lot

Bespitzelte BND-Mann den NSA-Ausschuss? - Politik - Deutschland - Hamburger Abendblatt
US-Geheimdienst soll das Bundestagsgremium ausgespäht haben, das seine Machenschaften untersucht. Mithilfe eines deutschen Agenten
http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/...en-NSA-Ausschuss.html
 

05.07.14 17:55
1

21160 Postings, 8257 Tage cap blaubärwenn du im g10 rumschmökerst merkste datt geht

um annopieftechnik soll heissen die jungen können heute voll die sau rauslassen
http://de.wikipedia.org/wiki/G-10-Gesetz
 

05.07.14 17:59
1

5896 Postings, 4039 Tage Italymasterhaha

das mit dem USB stick is doch wohl ein witz? selbst bei mir in der arbeit hat sich sofort der rechner runtergefahren sobald ein USB gerät angeschlossen wurde... und so einen einfachen mechanismus nutzt nichtmal der BND?  

05.07.14 18:01

5896 Postings, 4039 Tage Italymasterp.s.

und natürlich kam dann auch sofort chef + abteilungsleiter + IT spezialist in den raum...  

05.07.14 18:05

21160 Postings, 8257 Tage cap blaubärtscha die konkurrenz iss hart im steuercdgeschäft

05.07.14 19:38
1

21160 Postings, 8257 Tage cap blaubärdamit ihr mal nen eindruck vom harten geheimdienst

alltach bekommt-hier ein repräsentativer arbeitstag

 

   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fernbedienung, fliege77, qiwwi, Radelfan, skaribu, SzeneAlternativ