NEMAX: Analysten orakeln Trends und ....

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.03.01 17:55
eröffnet am: 07.03.01 17:44 von: gere1 Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 07.03.01 17:55 von: TRD869 Leser gesamt: 174
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

07.03.01 17:44

341 Postings, 7480 Tage gere1NEMAX: Analysten orakeln Trends und ....

Mittwoch, 07.03.2001, 17:21
NEMAX: Analysten orakeln Trends und liegen falsch
Nach welchen Kriterien ein Anleger sein Investment an der Börse bewerten soll ist schwierig zu beantworten. Dafür verlassen sich die meisten auf die halbgaren Aussagen von Analysten.

Als wir beim NEMAX 50 Punktestände von 9665 Zähler gesehen hatten, ließ sich kein Analyst zu einer Abstufung des Kursbarometers auf bis zu 1800 Zähler in einer Korrektur hinreißen. Nicht einmal während des lang anhaltenden Verfalls des Indizes waren die Einschätzungen auch nur im Ansatz tragbar. Stets wurden neue Unterstützungslinien unterschritten bis dann endgültig alle unterschritten waren. Tja, und das Ergebnis ist uns ja bekannt.

Der Verlust von über 80 Prozent auf Jahresfrist gerechnet, schürt wenig Vertrauen in die Arbeitsweise und Methodik der (meisten) Analysten. Natürlich ist es auch sehr schwer einen derart jungen Index anhand von charttechnischen Aspekten zu beurteilen. Es fehlen Erfahrungswerte und historische Daten. Aber wie kann man dann überhaupt von Unterstützungen reden, wenn man eigentlich keine wirklich bestimmen konnte?

Mittlerweile haben wir die Möglichkeit die 200-Tageslinie als brauchbares Instrument heranzuziehen. Aber selbst davon sind wir schon über 2000 Punkte entfernt. Noch drastischer wird es bei der Betrachtung der Einzelwerte, die bis zur letzten Minute empfohlen wurden und folglich nur unter Abstufungen zu leiden hatten, wenn der Abwärtstrend schon eingesetzt hatte oder fatale Unternehmensnachrichten und Gewinnzahlen gemeldet wurden. Rund die Hälfte aller NEMAX 50 Werte liegen unter ihrem Emissionspreis. Die Analystenstatements haben also eher zu einer Beschleunigung der Talfahrt beigetragen, als den Versuch zu erbringen, objektive Einschätzungen zu leisten. Wie soll man es sich anders erklären, daß zu einer Aktie fünf Analysten fünf unterschiedlichste Empfehlungen abgeben und dabei alle Extremwerte berührt werden?

Die Anleger sollten versuchen sich gerade in diesem schnellen Marktsegment auf die fundamentalen Daten zu Stützen und die Nachrichtenpolitik der Unternehmen auf ihre Transparenz hin prüfen. Vielleicht sind dann Pleiten wie Intershop und EM.TV vermeidbar. Die Lieblinge und einstigen Börsenstars werden derzeit in den Bereichen ihrer aktuellen Kurse eingestuft oder gar als ?uninteressant? gehandelt. Dumm nur das wir die Einstufung ?interessant? erst wieder bei einer schon vollzogenen Kursverdopplung zu hören bekommen.

info@finance-online.de

mfg
gere1

 

07.03.01 17:55

782 Postings, 7526 Tage TRD869genau,deshalb,schluss mit der Verarscherei.

kauft,bevor es alle tun wollen und werden.  

   Antwort einfügen - nach oben