Moslems willkommen! Hier: Brief eines Lehrers

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 31.05.16 17:19
eröffnet am: 31.05.16 12:11 von: Nurmalso Anzahl Beiträge: 38
neuester Beitrag: 31.05.16 17:19 von: Hutschefidel Leser gesamt: 2156
davon Heute: 3
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2  

31.05.16 12:11
15

14559 Postings, 5508 Tage NurmalsoMoslems willkommen! Hier: Brief eines Lehrers

Der Autor ist grünliberaler Stadtrat in der Schweiz und seit 40 Jahren Lehrer:

Liebe Freunde,

Wie oft bin ich als Lehrer (oder wir als Schule) schon mit Sonderwünschen bezüglich Schwimmunterricht konfrontiert worden: Schwimmdispens, Burkini, kein gemeinsames Baden mit Jungs, nur Frauen als Schwimmlehrer für Mädchen, nur Männer als Schwimmlehrer für Jungs, Dispens für Ausflüge ins Strandbad, das ?verhüllt unter einem Baumschatten sitzen dürfen? während die anderen im See schwimmen.

Und nun noch der: Vorgestern telefonierte eine Schulinspektorin einer Bieler Schulleitung. Sie sei mit einem besonderen Problem konfrontiert: In einer Seeländer Gemeinde (nicht Biel!!!!) weigerten sich muslimische Kinder im Wasser zu baden, wenn in diesem Wasser schon Jungs gebadet hätten! Zur Klärung: Die Schule ist offensichtlich bereits dem Wunsch nach geschlechter-getrennten Schwimmunterricht nachgekommen! Salemaleikum!

Alain
http://www.achgut.com/artikel/ahmed_gab_mir_immer_die_hand
 
Seite: 1 | 2  
12 Postings ausgeblendet.

31.05.16 12:54
1

9893 Postings, 7266 Tage der boardaufpasser#10 schön, bin dafür - ist leider nur nicht

kompatibel mit dem Islamglauben = Wunschdenken das nie erfüllt werden kann.

Nun, welchen Spagat in diese Richtung auch immer (#10), der Islamgläubige macht ihn 100pro nicht mit (das wäre einem Verrat gleichzustellen).  

31.05.16 12:56
7

32127 Postings, 6804 Tage Börsenfanzu Ostzeiten war´s da einfach, FKK und ferdsch,

da war nur die Frage nach der SED-Mitgliedschaft und gut is.  

31.05.16 13:53
2

17924 Postings, 5112 Tage BRAD P007#14 Ich wohne in Hamburg und kenne alle Sorten

von Muslimen. Da gibt  nur ca. nur im Verhältnis 1:5 Gläubige, die beten und in die Moschee gehen.  Oder 1:3 die beten, aber nicht in die Mosche gehen.  
Oder eigentlich 3von5, bei denen du nicht mal ahnst, dass es Muslime sind, es sei denn, dass du sie dazu fragst.
Und bei den Kopftuchträgerinnen, gibt es 3 Sorten: Die die es die Hauptgruppe , die es freiwillig machen,. 2. Dann die, die dazu gezwungen werden und 3. die, die zuhause solche Jungs wie in der Kölner Silvesternacht erlebt haben und Angst haben, sich unverschleiert solchen Gefaher auszusetzen.
Die Welt ist also bunt und wenn der Boardaufpasser in #14 schreibt "..der Islamgläubige macht ihn 100pro nicht mit..." (also 100 % bzw. ALLE) , dann ist das  entweder
a.) Eine Unterstellung, obwohl er es besser wissen müsste,
oder
b. eine Unterstellung, weil er wohl die Welt außerhalb seiner Stadt nicht kennt  

31.05.16 14:15

921 Postings, 3144 Tage Doc_TopGun#16

Apropos Unterstellung:

"Und bei den Kopftuchträgerinnen, gibt es 3 Sorten: Die die es die Hauptgruppe , die es freiwillig machen,"

Hast Du die alle gefragt, oder woher nimmst Du diese Erkenntnis?

In Essen, meiner Geburtsstadt, gibt es eine relativ große libanesische "Gemeinde". Alles Topintegrierte mit 90% Hartz IV-Quote, aber das nur am Rande. Die Mädels laufen auf hohen Hacken herum und es gibt keinen Quadratmilimeter im Gesicht, der nicht fett geschminkt ist. Man tut also alles Mögliche, um fraulich zu wirken. Ich würde einiges darauf verwetten, dass die auch gern das Kopftuch ablegen würden, was ja den optischen Gesamteindruck schon sehr verfälscht. Aber das sind sicher nur Einzelfälle.  

31.05.16 14:19

17924 Postings, 5112 Tage BRAD P007Doc_TopGun. Ich sagte ja, dass ich das auf die

beziehe, die ich kenne..und das sind sehr viele.

Außerdem wohnt man doch auch nicht in Essen oder Duisburg. Das ist 3. Bundesliga, was Wohnqualität und Umfeld angeht :-))  

31.05.16 14:26
2

427 Postings, 1940 Tage Hutschefideldat Kopftuch

wurd auch in den 60ziger und 70ziger Jahren von den norddeutschen und plattdeutschen
Frauen getragen die nie aus ihrem Dorf rauskamen und hinterwäldliche Ansichten hatten.
Das wurde mit den Jahren immer weniger dank Aufklärung.  

31.05.16 14:31
1

427 Postings, 1940 Tage HutschefidelHamburg ausgenommen

für eine Frau aus dem Umland bedeutete es Überwindung anders aussehend
eine Reise in die Stadt zu machen.  

31.05.16 14:37
1

4679 Postings, 4202 Tage Monsieur HulotBC - woher nimmste den Optimismus?

Ich sehe eine ständige Zunahme mindestens Kopftuch verhüllter Frauen - neulich auch eine, die früher nie eins trug, bis die Sippschaft aus der Türkei zu Besuch war. Seit dem trägt sie es immer - sie ist schließlich eine "anständige" Frau.
 
Angehängte Grafik:
220px-paris_tuileries_garden_facepalm_statue.jpg
220px-paris_tuileries_garden_facepalm_statue.jpg

31.05.16 14:48
1

17924 Postings, 5112 Tage BRAD P007Monsieur Hulot. Das stimmt zwar tatsächlich in

einigen Regionen, aber die Krux ist doch gerade, dass neben den Hasspredigern auch die Bevölkerung selbst ihren Teil dazu beiträgt. Da stehen rechts die Hassprediger , die aber den muslimischen Bürgern die Arme ausstrecken und Identität geben und dann links die deutschen Nachbarn, die sagen "Dich will ich nicht".. Zu wem wird der Jugendliche Muslim dann wohl gehen?

BarCodes Optimusmus ist also bereits der Ansatz, um das Problem nichjt weiter zu verschärfen.

In den Brunnen gefallen, ist das Kind schon längst. Nun muss man das Beste daraus machen  

31.05.16 16:08
3

69031 Postings, 6525 Tage BarCodeMein Optimismus

gründet sich erstens auf Lebenserfahrung. Ich hab in Deutschland erlebt, wie eine ganze Gesellschaft den engen moralinsauren Muff der Nachkriegszeit - der in vielerlei Hinsicht ähnlichen gesellschaftlichen Druck ausübte, wie der, den wir in konservativen islamischen Communities wahrnehmen - innerhalb einer Generation abzuschütteln in der Lage war, weil das süße Gift der Freiheit so infektiös war.

Zweitens: Wenn ich nicht glaube, dass persönliche Freiheit, individuelle Selbstverantwortung und eine liberale Grundhaltung des "leben und leben lassen" eine erstrebenswerte individuelle Wahl ist: Was hätte das denn für einen Wert?
Und das ist drittens ein geselllschaftlich immer wieder neu auszufechtender Kampf. Es gibt ja auch die Verlockung des Gegenteils: das sich Unterwerfen unter eine Gruppenkonvention als einfacherer Weg, sich mittels eines straighten Gruppenrahmens sich der Mühsal der ganz persönlichen Identitätsfindung zu entledigen. Freiheit kann auch anstrengend sein, weil sie Verantwortung fürs eigene Handeln fordert. Das ist  beileibe nicht jedermanns und jederfraus Sache. Mitlaufen kann sehr bequem sein. Und vor allem: Wenn das gesellschaftliche Umfeld als feindliches, bedrohliches Außen empfunden wird, ist es sogar das (evolutionäre) Mittel der Wahl-
Ich sehe viele Tendenzen etwa in so einer Pegida-Bewegung durchaus als eine ähnliche antifreiheitliche, antiindividuelle Erscheinung.
Das drückt sich in der Regel als feindlicher Abgrenzungsdrang und -druck nach außen aus, mit starker gruppendynamischer Wirkung nach innen hinsichtlich des Anpassungsdrucks an die Gruppenidentoität.
Da kommen sich religiöse, nationalistische oder radikale politische Bewegungen durchaus nahe. Sie mögen sich inhaltlich, definitorisch und die Feindbilder betreffend unterscheiden. Aber sie funktionieren am Ende ähnlich.
Das erklärt auch teilweise die Hinwendung von jungen Muslimen zu "ihrer" Ingroup=Religion, insbesondere in einer Lage, wo sich genau um diesen Fokus ("Islam") herum die Konfrontation verschärft.
Aber man kann sich darauf verlassen: Sobald sich Konflikte in solchen Ingroup-Formationen auftun, sprengen sie sich aufgrund ihrer straighten Schwarz-Weiß-Identitäten selbst. (Der typische Spaltpilz der Radikalen.)
Und da kommt es auf die Existenz von vielfältigen Alternativen an. So lange wir in der Lage sind, eine einigermaßen offene Gesellschaft zu halten, in der es vielfältige Optionen gibt (das ist "Freiheit"), ist das am Ende der Fluchtpunkt, auf den es aus der Enge der Überidentifikation mit einem Gruppenich rausläuft.
Das ist der Kern einer offenen Gesellschaft: dass sie anhand der vielfältigen Optionen den entscheidenden Kontrapunkt setzt gegen die Unterordnung unter einen Zwang, sich auf Gedeih und Verderb z.B. einer überkommenen Tradition zu unterwerfen unter Verzicht auf die eigenen Möglichkeiten, die sich einem rundherum ja auch bieten.
Heißt: bis zu einem gewissen Grad gehören Ungleichzeitigkeiten, unterschiedliche, auch sehr konservative Lebensmodelle zu einer offenen Gesellschaft. So lange sie nicht anfangen, sich anzumaßen, den anderen Vorschriften zu machen, auch so sein zu müssen, ist das Teil dieser Vielfalt. Darum wird es in einer offenen Gesellschaft IMMER irgendwelche Auseinandersetzungen geben. Das tragen nicht die Muslime hier herein, sie stellen nur eine weiter Gruppe in diesen Auseinandersetzungen.

Ich vertraue darauf, das wir das verdauen können. Warum sollen 70-75 Millionen, die null-bock auf den ganzen Schmonz überkommener islamischer Lebensverregelung haben, diese Anwandlungen nicht aushalten bzw. dagegen nisich nicht behaupten zu können?
Entweder, wir stehen wirklich auf das, was uns gut und wichtig ist an unserer Freiheit, dann sollten wir deren Vorteile auch verteidigen und vor allem rüberbringen können, oder wir machen uns ins Hemd vor Angst, der Schwanz könnte mit dem Dackel wedeln...

-----------
Alles ist relativ.

31.05.16 16:21
5

14769 Postings, 4948 Tage objekt tiefwir betrachten dies alles mit unnötigem

Pessimismus. Im Freibad, z. B. Sinsheim bei HD. Da ist jetzt über die Badesaison ein Sicherheitsdienst beschäftigt. Wir können also unbesorgt im Wasser plantschen. Ich hab da mal im Rathaus nachgefragt, und da sagte man mir telefonisch:

"Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsfirma schieben in dieser Saison erstmals Dienst im Sinsheimer Freibad. Hintergrund sind Vorfälle mit Gruppen von Flüchtlingen und eine Häufung von Diebstählen."


Nachfrage, wer bezahlt? Zunächst Schweigen und dann hmmmm, erinern schönen Tag noch.  

31.05.16 16:28
5

14769 Postings, 4948 Tage objekt tiefdie Dänen haben aber auch Kummer

Syrer ist krank, daher kann er keinen Sprachkurs besuchen.

http://www.oe24.at/welt/...12-Kinder-und-2-Frauen-nachholen/237553418  

31.05.16 16:33
1

69031 Postings, 6525 Tage BarCode3 Frauen und 20 Kinder

würden mich auch krank machen. Ich denke, das ist glaubwürdig!
-----------
Alles ist relativ.

31.05.16 16:36
1

36845 Postings, 6573 Tage TaliskerKennt ihr schon die Story mit den Sparschweinen

in England? Die auch verboten wurden?

Ich will damit sagen bzw. den hier versammelten Expertenkreis fragen: wie ist denn das in Deutschland geregelt mit dem Schwimmunterricht? #1 is ja aus der Schweiz?
Und ich wollte noch fragen, dass die Nummer aus #2 auch in der Schweiz geregelt ist ( http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/...ag-lehrerin-schueler )

Doch Vorsicht - mit ein wenig Faktenwissen lässt sich schwieriger "voll originelle Witze" reißen.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

31.05.16 16:38
1

69031 Postings, 6525 Tage BarCodeTypisches Lehrerposting!

Sag gefälligst, was du weißt und stell nicht so hinterfotzige pädagogische Fragen!
-----------
Alles ist relativ.

31.05.16 16:39
1

36845 Postings, 6573 Tage TaliskerHm

"Und ich wollte noch sagen, dass..."
ich bin ein wenig platt, komme nämlich nach einem langen Schultag am Ende aus dem Schwimmbad. In der Lerngruppe waren eine Yesidin und 3 Muslima. Und die waren alle ganz normal im Wasser...
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

31.05.16 16:45

69031 Postings, 6525 Tage BarCodeJa. Das ist harter Berufsalltag.

Im Schwimmbad abhängen... Das würde mich auch total fertig machen!
-----------
Alles ist relativ.

31.05.16 16:48
1

36845 Postings, 6573 Tage TaliskerIch hab doch keinen Bock,

mich hier dauernd zu wiederholen. Darum
http://www.ariva.de/forum/...istisch-und-dumm-487957?page=0#jumppos10

Und gib du mal Unterricht im heißen, lauten Schwimmbad, das ist irgendwie ein wenig anders als im Klassenraum, wo die lieben Kleinen auf ihrem Hintern an ihrem Platz sitzen. Das macht dich ganz schön fertig.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

31.05.16 16:50

69031 Postings, 6525 Tage BarCodeBurkini finde ich ja auch geil...

Kannte ich noch gar nicht. Wie muss ich mir sowas vorstellen? Wie so nen Taucheranzug?
-----------
Alles ist relativ.

31.05.16 17:02

427 Postings, 1940 Tage HutschefidelTarnanzug

31.05.16 17:04
2

7435 Postings, 4253 Tage no IDSchon im Kindérgarten:

".. ich hab Dich gestern geschlagen und werde
Dich heute wieder schlagen. Denn Frauen sind Müll und die darf man schlagen. Das ganze vor der Betreuerin und betroffenen Eltern.

5 Jahre, sicherlich nicht in die Wiege gelegt bekommen sondern die tolle muslimische Erziehung in der Familie.
Vater beratungsresistent (klar, die Kindergärtnerinnen sind ja auch Müll, ääh sorry Frauen),
Mutter stimmlos mit gesenkten Blick und Kopftuch.

Aber sicherlich auch wieder nur einer der immer mehr werdenden Einzelfälle.

Einzellfall = wenn jeder Fall für sich alleine betrachtet wird kann man natürlich von einem Einzellfall sprechen.

Ich bin deutscher Staatsbürger mit deutschen Wurzeln aber selbst mit einer Frau verheiratet die nicht aus Europa kommt aber sich sprachlich und sozial voll integriert hat.

Also sicherlich nicht fremdenfeindlich aber besorgt über die Entwicklung in unserem Land.

no ID was da noch kommt.  

31.05.16 17:09
1

69031 Postings, 6525 Tage BarCodeMeine Fresse. Jetzt werden wir also schon

von 5-jährigen terrorisiert und sind ihnen wehrlos ausgeliefert!

Und btw.: Der nächste der diesen absolut unwitzigen, drögen, völlig satirefreien "Einzelfall"-Spruch ablässt, sollte wegen törichter Nerverei für immer gesperrt werden.

Muss mal den Moderatoren einen diesbezüglichen Tipp geben!
-----------
Alles ist relativ.

31.05.16 17:10
3

14769 Postings, 4948 Tage objekt tiefder Freud macht Freude

- oder auch nicht -

http://home.arcor.de/g.mackenthun/lect/keywords/key02.htm  

31.05.16 17:17

17924 Postings, 5112 Tage BRAD P007Da gibt es keinen Zweifel, dass es nur so von

unglaublichen Meldungen wimmelt  und wer sucht, der findet sogar noch mehr....

Das ist aber nicht das Thema:  Die 50 Mio. Flüchtlinge weltweit derzeit, sind wie eine Naturkathastrophe, die über die Menschheit hereingebrochen ist...

Da gelten andere Maßstäbe....

Wenn dein Haus brennt und der einzige Nachbar mit Telefon um die Feuerwehr zu rufen, ist der, mit dem du wegen der Heckenlänge gerade prozessierst, dann spielt das keine Rolle. Dann wird der Prozess zur Nebensache und man hilft sich existentiell. Versteht aber natürlich nicht jeder

Ihr selber und euer Gewissen selber seid der Maßstab..... Die Ungarn, Polen und Österreicher genauso

Die Menschen sind verschieden: Einige werfen ihre Kinder mit 18 aus dem Haus und andere sind traurig wenn diese mit 22 "schon" ausziehen wollen...



 

31.05.16 17:19

427 Postings, 1940 Tage Hutschefidelin Duisburg

werfen sie schon Leichen aus dem Fenster.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben