Mobilcom mit Investoren?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.09.02 13:48
eröffnet am: 12.09.02 13:43 von: DeathBull Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 12.09.02 13:48 von: DeathBull Leser gesamt: 114
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.09.02 13:43

10873 Postings, 7621 Tage DeathBullMobilcom mit Investoren?

#1 von Redaktion WO [W:O]    11.12.01 13:39:42  Beitrag Nr.: 5.090.624   5090624
Dieses Posting:  versenden | melden | drucken | Antwort schreiben  
Gerhard Schmid, der Vorstandschef und Mehrheitsaktionär von Mobilcom, rüstet sich offenbar mit neuen Investoren gegen die France Telecom. Die Franzosen verfügen aktuell über einen Minderheitsanteil von 28,5 Prozent am deutschen Anbieter von Mobilfunk-Diensten. Man vermutet wohl, dass sie die niedrigen Kurse nutzen, um ihre Quote aufzustocken.

Jetzt hat das Unternehmen bestätigt, dass sich der New Yorker Investor Guy Wyser-Pratte 1,1 Prozent der Aktien von MobilCom gesichert hat. Daneben gibt es wohl einen weiteren Investor, der 5 Prozent der Aktien hält, berichtet die ?Financial Times Deutschland? (FTD). Dessen Name wird unter Hinweis auf vereinbartes Stillschweigen nicht genannt.




 

12.09.02 13:45

10873 Postings, 7621 Tage DeathBullhier der Rest

Wyser-Pratte betont unter Hinweis auf die angeblichen Absichten der France Telecom, dass Mobilcom nur zu einem angemessenen Preis verkauft wird. ?Wir glauben, dass die Mobilcom-Aktie bedeutendes Potenzial nach oben hat und wollen verhindern, dass die Kleinaktionäre des Unternehmens ein Übernahmeangebot auf dem derzeitigen niedrigen Kursniveau akzeptieren müssen", sagte Wyser-Pratte der FTD. Der Preis müsse auch den Wert der UMTS-Lizenz einbeziehen. Darin sind sich der US-Investor, Schmid und der bislang unbekannte neue Investor offenbar einig. Wyser-Pratte ist überzeugt, dass alle drei gemeinsam über genügend Aktien verfügen, um Übernahmeversuche abzublocken. Schmid hält als größter Einzelaktionär von Mobilcom bisher 42 Prozent.

Die Beteiligung bei MobilCom sei ein ?defensives? Investment, verlautet aus dem Umfeld von Wyser-Pratte. Es stehe damit im Gegensatz zu seinem Engagement bei Rheinmetall. Hier war er als Minderheitsaktionär eingestiegen, um Einfluß auf die Firmenpolitik zu nehmen. Vor zwei Wochen hatte er seinen Anteil überraschend an die Mehrheitsaktionäre verkauft. Dabei hatte er dem Vernehmen nach mehr als 100 Prozent verdient.

Die Mobilcom-Aktie hat im März des vergangenen Jahres mit knapp 200 Euro ihr letztes Hoch. Das Unternehmen ist beim aktuellen Kurs von 26,88 Euro an der Börse rund 1,62 Mrd. Euro wert. Als France Telecom vor 20 Monaten eingestiegen ist, lag die Marktkapitalisierung noch bei rund 7,7 Mrd. Euro.

Das Verhältnis zur France Telecom sei gut, sagen die Büdelsdorfer. Man arbeite kooperativ und vertrauensvoll zusammen. Die Franzosen haben von November 2003 an die Option auf den Erwerb der Anteile von Schmid. Feste Preisspannen hierfür gibt es aber offenbar nicht.

Marktteilnehmer glauben, Schmid versuche, die Übernahme von Mobilcom für die France Telecom so teuer wie möglich zu machen. Die ist generell aber nicht zu verhindern. Es geht nur noch um den Preis. Mobilcom ist allerdings auf die Franzosen angewiesen, ein eigenständiges Überleben wird allenthalben für kaum möglich erachtet.

Autor: Klaus Singer (© wallstreet:online AG),13:39 11.12.2001



 

12.09.02 13:48

10873 Postings, 7621 Tage DeathBulloh Scheiße ist ja Uralt sorry

   Antwort einfügen - nach oben