Millionenklage gegen Navigationsgerätehersteller

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.05.05 19:18
eröffnet am: 03.05.05 13:29 von: Happy End Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 03.05.05 19:18 von: Karlchen_I Leser gesamt: 372
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.05.05 13:29

95441 Postings, 7427 Tage Happy EndMillionenklage gegen Navigationsgerätehersteller

­  
Angehängte Grafik:
navi.jpg (verkleinert auf 95%) vergrößern
navi.jpg

03.05.05 13:55

61594 Postings, 6410 Tage lassmichreinA propos "Auto"..

Ein Gynäkologe wird arbeitslos. Er geht sich in einer Autowerkstatt
als Mechaniker vorstellen. Sagt der Meister: "Gut, als Aufnahmeprüfung
müssen Sie einen Motor auseinandernehmen und wieder zusammenbauen.
Es gibt dabei höchstens 100 Punkte zu erreichen!"
Der Gynäkologe macht sich an die Arbeit, zerlegt den Motor,
baut ihn wieder zusammen.
Der Meister ist ganz angetan von seiner Arbeit, und meint: "Hervorragend!
Sie haben 150 Punkte!" Sagt der Gynäkologe: "Achso, aber ich dachte,
es gäbe höchstens 100 Punkte!" Darauf der Meister: "Ja, 50 sind fürs
Auseinandernehmen, 50 fürs Zusammenbauen, und 50 dafür, dass Sie alles
durch den Auspuff gemacht haben!"

®  

03.05.05 19:00

95441 Postings, 7427 Tage Happy EndSchleichwerbung...

­  
Angehängte Grafik:
navi2.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
navi2.jpg

03.05.05 19:08

41895 Postings, 7326 Tage Dr.UdoBroemmeKauft halt gleich was seriöses...


Never argue with an idiot -- they drag you down to their level, then beat you with experience.  

03.05.05 19:18

21799 Postings, 7830 Tage Karlchen_IDie Teile kann man vergessen.

Bin bisher drei Mal in einem Taxi mit so einem Teil gefahren, zwei Mal ging es daneben.


1. In Bonn: Taxifahrer am Rheinufer lang und wollte dann links abbiegen - war aber keine Straße sondern eine Treppe - und ich bin 100 m gelaufen, denn ansonsten hätte der Gute einen großen Kreis fahren müssen.

2. In Berlin: Wollte der Gute doch einen Weg fahren, der anders als derjenige ist, denn ich täglich fahre, der erwiesenermaßen der kürzere - insbesondere aber der staufreie ist.


Und noch was:

Berlin - Weil das GPS-Navigationsgerät seines Autos den Weg nicht genau kannte, ist ein 57jähriger Autofahrer mitsamt Fahrzeug und Beifahrerin am ersten Weihnachtsfeiertag in die Havel gestürzt. Beide Insassen blieben unverletzt. Das GPS-Navigationsgerät hatte offenbar die Fähre Caputh bei Potsdam nicht eingespeichert und statt dessen eine Brücke ausgewiesen: Der Fahrer war deshalb einfach geradewegs ins Wasser gefahren. Das Auto, das vier Meter entfernt auf dem Grund der Havel lag, wurde geborgen.  

   Antwort einfügen - nach oben