Metzler ist verückt geworden

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.06.01 19:31
eröffnet am: 12.06.01 19:02 von: 1234abcd Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 12.06.01 19:31 von: mr.andersson Leser gesamt: 921
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.06.01 19:02

42 Postings, 7500 Tage 1234abcdMetzler ist verückt geworden

Senkt das kursziel bei Brokat auf 0 Euro  

12.06.01 19:05

14644 Postings, 7473 Tage lackilu@1234

habe ich auch gerade gelesen . Haben die sie nicht mehr alle, oder denkt hier noch jemand an das schlimmste.ich persönlich glaube, einige Herren wollen sie noch billiger einsammeln.mfg  

12.06.01 19:18

135 Postings, 7552 Tage St. JustZum Verständnis hier der Text

Brokat "Kursziel Null Euro" [Metzler]

Die Analysten vom Bankhaus Metzler bekräftigen ihre Verkaufsempfehlung für die Aktie von Brokat [ Kurs/Chart ] und senken ihr Kursziel von zuvor sieben auf null (!) Euro. Die Notmaßnahme des Unternehmens, 20 Prozent der Belegschaft abzubauen, komme viel zu spät und werde das Liquiditätsrisiko noch erhöhen, heißt es zur Begründung. Selbst wenn es zu einer Übernahme komme sollte, sei der Wert so gering, dass das Kursziel von null Euro angemessen sei.

© 12.06.2001 www.stock-world.de

 

12.06.01 19:31

1047 Postings, 7967 Tage mr.anderssonverückt hin , verückt her

so ganz alleine scheint der mit seiner meinung aber nicht zu sein ....
"kursziel null" ist zwar eine drastische formulierung, aber 50-80% sind schnell nochmal drin, wenn die firma wirklich in die knie geht. und wenn schon diee neubewertung 50% des grundkapitals kostet, kommt da selten was gutes nach.diese überzogene formulierung von metzler ist von der richtung her im tenor der anderen analysten, nämlich drastisch runter.

in diesem sinne

12.06.2001
Brokat aussteigen
Neuer Markt Inside Online  

Die Börsenkenner von Neuer Markt Inside Online raten zum Ausstieg aus den Brokat-Aktien (WKN 522190).

Die Gesellschaft werde eine bilanzielle Neubewertung einiger Tochterunternehmen und Beteiligungen vornehmen. Dies werde zu einem Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals führen. Allerdings würden die Neubewertungen nur den Einzelabschluss der AG nach HGB betreffen. Die Liquidität bleibe unberührt. Der Grund für diesen Verlust seien die niedriger als erwarteten Ertragsaussichten der entsprechenden Ländergesellschaften aufgrund der verhaltenen Marktsituation. Nach Angaben des Unternehmens würden insgesamt Abschreibungen in Höhe von 24,9 Mio. Euro entstehen.

Brokat plane insgesamt ungefähr 300 Stellen wegen personeller Überkapazitäten abzubauen. In den USA würden ungefähr 200 Arbeitsplätze gestrichen werden sollen. In Europa und Asien seien 100 Stellen betroffen, wovon sich davon 50 in Deutschland befinden würden. Des weiteren würden international Standorte in Holland, Belgien und Israel geschlossen. Brokat rechne mit diesen Maßnahmen Einsparungen von 15 Mio. Euro für das vierte Quartal 2001 zu erzielen.

Nach Auffassung der Wertpapierexperten von Neuer Markt Inside Online scheint das Ende zu nahen, so dass man den Wert verkaufen sollte.

12.06.2001
Brokat kein Investment
Frankfurter Tagesdienst  

Der Frankfurter Tagesdienst rät von einer Depotposition mit Brokat (WKN 522190) ab.

Der Finanzdienstleister plane seinen Personalstamm um ca. 20% abzubauen. Darüber hinaus würden zur Kostenreduzierung Niederlassungen in den Niederlanden, Belgien und Israel geschlossen. Weiterhin seien massive Abschreibungen auf vorhandene Vermögenswerte beabsichtigt.

Das zweite Quartal werde von den Restrukturierungen nicht wenig belastet sein. Das Unternehmen habe darüber hinaus andeutet, nach einer Neubewertung seiner Tochtergesellschaften rund die Hälfte seines Grundkapitals aufgebraucht zu haben.

Jedoch erhoffe sich das Unternehmen im vierten Quartal Einsparungen im Gegenwert von 13 Mio. US-Dollar. Die Börse bekomme hier eine bittere Pille zu schlucken.



11.06.2001
Brokat "reduce"
SEB  

Das Rating der Analysten der SEB für Brokat (WKN 522190) lautet ?reduce?.

Der Software-Hersteller baue eigenen Angaben zufolge aufgrund personeller Überkapazitäten 300 Stellen ab. Weiterhin würden weltweit Standorte in Holland, Belgien und Israel geschlossen. Brokat werde zudem eine bilanzielle Neubewertung einiger Tochtergesellschaften und Beteiligungen vornehmen, die aufgrund verschlechterter Ertragsaussichten der betreffenden Gesellschaften notwendig geworden seien. Die Neubewertung werde zu einem Verlust in Höhe des bilanziellen Grundkapitals führen.

Die verhaltene Marktsituation habe zu einer deutlichen Eintrübung der Geschäftsperspektiven geführt. Die Gesellschaft leite mit Kostensenkungsmaßnahmen, sowie einer Verschlankung der kostenintensiven Vertriebswege wichtige Restrukturierungsschritte ein.

Dennoch sollten diese das Ergebnis im laufenden Jahr 2001 nochmals deutlich negativ beeinflussen, was die Analysten der SEB zu der Empfehlung veranlasst die Bestände zu reduzieren.

quelle : www.aktiencheck.de  

   Antwort einfügen - nach oben