Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 74 614
Talk 14 470
Börse 43 106
Hot-Stocks 17 38
Blockchain 3 8
Rohstoffe 6 16

Meinungen zu Microsoft ?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.05.05 14:40
eröffnet am: 10.06.04 11:43 von: Nassie Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 04.05.05 14:40 von: hippeland Leser gesamt: 5298
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

10.06.04 11:43

16011 Postings, 7322 Tage NassieMeinungen zu Microsoft ?

Microsoft flirtet mit SAP: Firmen vor Fusion?
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)

Analysten von Goldman Sachs reagieren „sehr überrascht“ auf die Pressemeldungen, dass Microsoft sich in Verhandlungen mit SAP über eine mögliche Übernahme befand. Die Gespräche seien wieder beendet worden, jedoch sei ein Zusammenschluss der beiden Martkführer von großer strategischer Bedeutung für die Softwareindustrie, so die Analysten.

Das Department of Justice in den USA habe die Märkte, in denen sich Microsoft und die Geschäfts-Software-Hersteller Oracle, PeopleSoft und SAP bewegen, bereits grob identifiziert. Microsoft bewege sich demnach in einem anderen Markt als SAP – was es laut Goldman Sachs den Wettbewerbsbehörden erschweren dürfte, Einwände gegen einen Zusammenschluss zwischen Microsoft und SAP zu finden.

Microsoft steht mit seiner Web-Application-Plattform .NET einem hohen Wettbewerb seitens IBM und BEA Systems gegenüber, die ähnliche Plattformen am Markt etablieren. Laut Goldman Sachs würde es Microsoft durch die Technologien von SAP leichter fallen, sich in diesem Wachstumsmarkt zu etablieren.

Am 29. Juli wird das Management nähere Angaben über die Verwendung der massiven Barbestände machen. Goldman Sachs erwarten eine Kombination aus einem Aktienrückkaufprogramm und einer speziellen Bardividende an die Aktionäre. Zudem sei eine Dividendenerhöhung denkbar, so die Analysten.
 

27.06.04 15:49

16011 Postings, 7322 Tage NassieRallye in Aussicht ?

Die „Euro am Sonntag“ hält, nachdem der Kurs über Monate hinweg in einer Seitwärtsbewegung verharrte, nun eine Rallye bei Microsoft (WKN 870747) für möglich. Der Softwareriese geht selbst von neuen Rekordumsatzzahlen und -gewinnen aus. Die Experten verweisen auch darauf, dass das Papier bisher noch der Marktentwicklung hinterherhinkt. Nun bestehen aber gute Aussichten, dass die bereits begonnene Aufholjagd fortgesetzt werden kann. Erfolgreich wurden zuletzt Kostensenkungsmaßnahmen durchgeführt. Microsoft hat zudem 60 Milliarden Dollar (!) in der Kasse, die in die Weiterentwicklung der Produkte aber auch in Akquisitionen investiert werden. Daneben könnte das Aktienrückkaufprogramm ausgedehnt werden und dazu noch eine höhere Dividende kommen. Diese Faktoren könnte dem Kurs über die Widerstandsmarke bei 30 Dollar helfen. Dann wäre der Weg bis 35 Dollar frei.

Die „Euro am Sonntag“ rät wegen dieser Aussichten dazu, den Microsoft-Call der Dresdner Bank mit der WKN 741089 zu kaufen. Der Schein läuft bis zum 21.01.2005 und hat aktuell einen Hebel von 10,8.

Auf dieser Seite behandelte Wertpapiere


MICROSOFT DL-,0000125  (US5949181045; 870747; MSF)

DRESDNER KOS05 MSF  (DE0007410896; 741089; QDDP)

 

27.06.04 17:56

7336 Postings, 6911 Tage 54reabmicrosoft sollte doch etwas von den

60 milliarden in die fehlerbehebung investieren. sonst besteht die gefahr, dass sie sukzessive vom schreibtisch in den büros verschwinden.

;o)


 www.baer45.de.vu">
 

13.07.04 01:46

6685 Postings, 6838 Tage geldschneiderVerurteilter Hacker ist nun bei MSFT beschäftigt

Alleged hacker is Microsoft employee
Print this article
Email to a friend
By Allison Linn
Seattle
July 12, 2004

A man accused of hacking into search engine company AltaVista's computer systems about two years ago is now employed by Microsoft Corp, reportedly working on search technology.

Laurent Chavet, 29, was arrested by FBI agents a week ago in Redmond, Washington, acting on a warrant issued in San Francisco.

Federal prosecutors allege that Chavet hacked into AltaVista's computer system to obtain software blueprints called source code and recklessly caused damage to AltaVista's computers.

Microsoft spokeswoman Tami Begasse said today that Chavet, who lives in Kirkland, a suburb of Seattle on the UD west coast, was an employee of Microsoft. She declined further comment on the nature of Chavet's employment or when he started at the company, citing Microsoft policy on not discussing personnel matters.

Generally speaking, Begasse said: "We're confident in our policies and procedures we have in place to protect our code and to ensure that employees do not bring third party code into the work place."

The Seattle Post-Intelligencer, citing anonymous sources, reported that Chavet had been working on Microsoft's MSN Search effort.



In a research paper on search technology published in IBM Systems Journal, Chavet is listed as a search expert who works at Microsoft and was previously with AltaVista.

In 2003, AltaVista, based in Sunnyvale, California, was acquired by search company Overture Services, Inc, which in turn was acquired by Yahoo Inc later that year. Microsoft's MSN website currently uses both Overture's and Yahoo's search technology.

But the Redmond company has begun an aggressive effort to develop its own search technology as it tries to compete with search engine leaders Google and Yahoo. Microsoft, which has acknowledged it lags in search, hopes to play catch-up with a broadbased search tool that allows users to also scour through emails, documents and even big databases.

Court documents say Chavet worked at AltaVista from approximately June 1999 to February 2002. Beginning in late March 2002, the US attorney's office alleges in court documents, Chavet began accessing AltaVista's computers without permission, causing about $US5,000 ($A7,000) in damage over a one year period.

A spokeswoman for Overture declined to comment on Chavet's case. Assistant US Attorney Chris Sonderby, who is in charge of the California unit prosecuting the case, said The Associated Press that the allegations against Chavet "do not pertain to Microsoft".

Chavet was released on a $US10,000 ($A13,900) bond and is expected to make a court appearance on July 20 in San Francisco. Both charges carry a maximum penalty of five years in prison and a $US250,000 ($A347,500) fine.

- AP

 

20.07.04 23:30

16011 Postings, 7322 Tage NassieDer 75 Mrd-Dollar Knaller

Microsoft will bis zu 75 Mrd. Dollar an Aktionäre ausschütten
20.07.2004 22:57:00


   
Microsoft Corp., der größte Softwarekonzern der Welt, will in den kommenden vier Jahren bis zu 75 Mrd. Dollar an seine Aktionäre zurückgeben. Erreicht werden soll dies vor allem durch Sonderdividenden sowie Aktienrückkäufe.
Steve Ballmer, CEO des Unternehmens, begründete diese von Analysten bereits erwartete Entscheidung damit, dass Microsoft einen Großteil der Rechtsstreite beigelegt habe und sich außerdem alle sieben Geschäftsbereiche im Wachstum befinden, womit das aus den vergangenen Jahren angesparte Kapital nicht mehr für das operative Geschäft benötigt werde.

Als ersten Schritt erhöhte Microsoft die jährliche Dividende von 16 auf 32 Cents je Aktie. Je Quartal und Aktie werden damit 8 Cents an die Aktionäre ausgezahlt. Zudem werden in den kommenden vier Jahren Aktien im Wert von 30 Mrd. Dollar zurückgekauft.

Am 2. Dezember wird Microsoft zudem eine einmalige Sonderdividende in Höhe von 3 Dollar je Aktie an die Aktionäre ausschütten. Dies entspricht bei rund 10 Milliarden Aktien einem Gegenwert von 32 Mrd. Dollar.

Im nachbörslichen Handel legte die Aktie 4,3 Prozent auf 29,55 Dollar zu.
 
Finanzen.net  

21.07.04 21:21

16011 Postings, 7322 Tage NassieHeutige Kurssteigerung

leider nur gering. Hatte mehr erwartet.  

24.07.04 12:45

16011 Postings, 7322 Tage NassieNeueinstellungen geplant

Der Software-Konzern Microsoft will in den nächsten zwölf Monaten 6.000 bis 7.000 Beschäftigte einstellen. Das gab das Unternehmen gestern in Redmond, Washington, bekannt. Im Juli hatte das Unternehmen 5.000 Neueinstellungen angekündigt, davon 3.000 bis 3.500 in den USA. Unklar bleib, ob tatsächlich neue Arbeitsplätze geschaffen, oder nur freigewordene Positionen neu besetzt würden. 3.000 der Neueinstellungen sollen aus der Seattle-Region erfolgen.

In dem gerade abgeschlossenen Finanzjahr stellt Microsoft ca. 5.000 Personen neu ein. Ende des Fiskalsjahres lag die Mitarbeiterzahl bei 57.086, ein Jahr zuvor waren es 54.923. Die so geschaffenen 2.000 neuen Arbeitsplätze lagen jeweils zur Hälfte in den USA und im Ausland. (as)

 

04.08.04 21:15

6685 Postings, 6838 Tage geldschneiderMicrosoft will Nintendo!

 Themen des Tages
Bill Gates: Interesse an Nintendo
(de.internet.com) Der Software-Konzern Microsoft (Nasdaq: MSFT) hat Interesse an einer Übernahme des japanischen Spielkonsolenherstellers Nintendo. "Wenn Hiroshi Yamauchi mich anruft, kriegt er mich sofort an die Strippe", sagte Microsoft-Gründer Bill Gates am Rande einer Analystenkonferenz der "Wirtschaftswoche". Gates sagte, er würde umgehend ein Angebot abgeben, sofern Verkaufsbereitschaft bestünde.

Nintendo gehört mehrheitlich dem japanischen Milliardär Yamauchi. Eine Übernahme würde nach Ansicht von Branchenkennern den Markt konsolidieren und Microsofts Spielebibliothek stärken. (as)
[ Mittwoch, 04.08.2004, 13:45 ]Helmut Harff-->

 

 

 

06.08.04 10:59

16011 Postings, 7322 Tage NassieJetzt auch noch Frick

Die Experten von "Markus Frick Inside" empfehlen die Aktie von Microsoft (ISIN US5949181045/ WKN 870747) zu kaufen.

Im Juli habe der Softwaregigant Microsoft angekündigt, eine Sonderdividende an die Aktionäre in Höhe von 32 Milliarden US-Dollar auszuschütten. Der Weltmarktführer beabsichtige außerdem in den nächsten vier Jahren weitere 30 Milliarden US-Dollar für Aktienrückkäufe zu verwenden.

Die Aktienmärkte hätten sich von diesem Vorhaben zunächst nicht begeistert gezeigt, da hierdurch auch der Gewinn aus Finanzanlagen und somit die Dynamik des gesamten Konzerngewinns sinke. Inzwischen steige die Aktie aber wieder; die Anleger hätten erst auf den zweiten Blick bemerkt, dass sich die überragenden Aussichten des Unternehmens eher verbessert hätten.

Im Kerngeschäft wachse Microsoft weiterhin sehr dynamisch: Im vergangenen Quartal sei der Umsatz um 15 Prozent und der Reingewinn um 81 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar gestiegen. Beim Gewinn je Aktie sei der Softwaregigant allerdings mit 0,28 Dollar einen Cent hinter den Erwartungen zurückgeblieben. In diesem Geschäftsjahr, so die hausinterne Prognose, peile man an Stelle der zuvor prognostizierten 1,16 bis 1,18 US-Dollar nur noch einen Gewinn zwischen 1,05 und 1,08 US-Dollar je Aktie an.

Diese Zurückhaltung sollte sich aber als übertrieben herausstellen, falls es mit der Konjunktur im Herbst bergauf gehe. Dann werde es zu einer Verbesserung der Investitionshaltung der Unternehmen kommen, und auch die Ausgaben der Privathaushalte würden wieder steigen. Zumindest könnten dann die alten Prognosen erreicht werden.

Ein Beleg für den weiteren Wachstumskurs von Microsoft sei die Tatsache, dass bis zu 7.000 Mitarbeiter eingestellt werden sollten. Microsoft plane darüber hinaus noch in diesem Jahr 3.000 Patente anzumelden. Hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung sollten dazu beitragen, dass der Konzern seine Position als eines der innovativsten Unternehmen behalte.

Spannung verspricht zudem ein anderes Vorhaben: Ende August starte der Software-Gigant endlich seinen lange erwarteten Music Store und blase damit zum Angriff auf den bisher von Apple dominierten Online-Musik-Markt. Microsoft baue hierbei auf den Erfolg seines Internetportals MSN (350 Millionen Besucher pro Monat). Ähnlich wie bei Apple würden einzelne Songs zum Download angeboten, jedoch setze Microsoft stärker auf die Interaktivität:

Hörer könnten ihre Playlists anderen zugänglich machen und miteinander chatten. Es werde nicht leicht, dem Marktführer Apple (70 Prozent) Anteile abzunehmen. Rechtzeitig zur Weihnachtszeit wolle Microsoft durchstarten. Der Gigant schenke den Anlegern nicht nur bares Geld, sondern sorge auch für Kursfantasie. Das sei Shareholder-Value!

Die Microsoft-Aktie wird von den Experten von "Markus Frick Inside" zum Kauf empfohlen. Das Kursziel sehe man bei 32 Euro.

 

28.01.05 02:04

413 Postings, 7538 Tage woody wMicrosoft übertrifft Markterwartungen mit Quartals

27.01.2005  23:12 Uhr

Microsoft übertrifft Markterwartungen mit Quartalsumsatz und -gewinn

REDMOND (dpa-AFX) - Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft hat im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal die Markterwartungen in jeder Hinsicht übertroffen. Wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte, wurde bei einem Rekordumsatz von 10,82 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 10,15 Milliarden) 32 Cent Gewinn pro Aktie ausgewiesen. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten im Schnitt mit 29 Cent bei 10,55 Milliarden Dollar Umsatz gerechnet. Im entsprechenden Vorjahresquartal hatte Microsoft noch 14 Cent verdient.



"Unser langfristiger Ansatz bei der Entwicklung neuer Geschäftsfelder zahlt sich aus", sagte Microsoft-Finanzchef John Connors. "Die Sparte Home & Entertainment hat ihr erstes rentables Quartal abgeliefert und das operative Ergebnis aller drei Wachstumsbereiche des Unternehmens zusammen hat sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 700 Millionen Dollar verbessert."

Der operative Gewinn ist im abgelaufenen Quartal im Vorjahresvergleich um 3,27 Milliarden auf 4,75 Milliarden Dollar gestiegen. Der Vergleichswert wird durch Aufwendungen für das Mitarbeiter-Aktienoptionsprogramm in Höhe von 2,21 Milliarden Dollar im Vorjahr verzerrt.

Im laufenden Quartal soll bei einem Umsatz von 9,7 Milliarden bis 9,8 Milliarden Dollar ein EPS von 27 bis 28 Cent erwirtschaftet werden. Das operative Ergebnis werde zwischen 4,1 Milliarden und 4,2 Milliarden Dollar erwartet.

Für das Gesamtjahr (per 30. Juni 2005) stellte Microsoft den Anlegern 39,8 Milliarden bis 40,0 Milliarden Dollar Umsatz in Aussicht. Der operative Gewinn soll dabei zwischen 16,5 Milliarden und 16,7 Milliarden Dollar liegen, das EPS zwischen 1,09 und 1,11 Dollar.

Das Geschäft mit Server-Software (Servers & Tools) sei im Vorjahresvergleich um 18 Prozent gewachsen. Besonders gut werde die Software SQL Server von den Kunden angenommen. Der Umsatz mit diesem Produkt sei im selben Zeitraum um 25 Prozent gestiegen. Die entscheidende Schlacht zwischen Microsoft und Anbietern von Produkten auf Grundlage des frei verfügbaren Betriebssystems Linux findet Analysten zufolge im Bereich Server-Software statt.

Mit der Spielekonsole Xbox habe Microsoft im abgelaufenen Quartal ein positives operatives Ergebnis erwirtschaftet, hieß es weiter. Vom Spiel "Halo 2" seien 6,3 Millionen Einheiten abgesetzt worden./hi/tav



 

16.03.05 15:36

769 Postings, 6615 Tage TothoEinstiegsgelegenheit bei Microsoft?

Mit 18,5 ist der Kurs bei Microsoft so niedrig wie lange nicht mehr und stellt ein sicheres Investment mit Dividende dar.
Wie sind eure Meinungen zur Zukunft von Microsoft und einen Einstieg?  

16.03.05 16:00

16011 Postings, 7322 Tage NassieIch kann

noch keine Bodenbildung entdecken. Daher würde ich die weitere Entwicklung erst einmal abwarten.  

16.03.05 17:44

271 Postings, 6841 Tage emaraldAktuell...

...ist der Kurs neutral bewertet, aber eben noch nicht billig. Der kurzfristige Relative Stärke Index notiert bei rund 56 Punkten,
s.a. http://www.traducer.de/star/include/chart5d.htm

Positiv stimmt dagegen, dass sich der Kurs in einer charttechnischen Unterstützungszone befindet.

Gruß emarald  

08.04.05 12:01

13786 Postings, 8099 Tage Parocorpmicrosoft, auge drauf! o. T.

08.04.05 12:08

4141 Postings, 6854 Tage hippelandDie wandert bei der nächsten

massiven Schwäche der Märkte zusammen mit Pfizer in mein Langfristdepot (Anlagehorizont ca. 10 Jahre) Neben den Kurssteigerung gibt es da auf Dauer noch anständig was am Wechselkurs zu verdienen.

 

 

ariva.de Grüße
-hippeland-

 

04.05.05 14:40

4141 Postings, 6854 Tage hippelandSo, ich versuche es mal mit

CB554U

 

 

ariva.de Grüße
-hippeland-

 

   Antwort einfügen - nach oben