Löschung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.01.12 12:18
eröffnet am: 15.12.11 12:53 von: McMurphy Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 03.01.12 12:18 von: McMurphy Leser gesamt: 1203
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

15.12.11 12:53
1

33960 Postings, 4914 Tage McMurphyLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.12.11 14:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

15.12.11 13:02
1

29411 Postings, 5347 Tage 14051948KibbuzimPodolski

traue ich es unter Huub Stevens in Schalke aber auch zu.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

15.12.11 13:05
3

58960 Postings, 6817 Tage Kalli2003Mörf; erkennst Du Deinen Fehler??

wenn nein, lies #2 nochmal ...

(hätte von dem Glitschossi kommen können)

15.12.11 13:07
1

45564 Postings, 6685 Tage joker67Du meinst den Treter aus Södertälje? :-)

-----------
Ich bin nicht versaut, ich bin nur moralisch flexibel.

15.12.11 13:08
1

58960 Postings, 6817 Tage Kalli2003nein, ich meine Nokturnal!

15.12.11 13:09

33960 Postings, 4914 Tage McMurphyDanke!

03.01.12 12:18
1

33960 Postings, 4914 Tage McMurphyAuch das ist Lukas Podolski

Zitat


Poldis Mutmach-Besuch im Kinderhospiz

Von MARKUS KRÜCKEN und RAINER DAHMEN (Fotos)

[...]

Olpe –

Nervös dreht sich Jacqueline in ihrem Rollstuhl. Sie hat etwas auf dem Herzen: „Herr Podolski, haben Sie vielleicht ein T-Shirt für mich?“, sagt das tapfere Mädchen mit leiser Stimme.

Lukas Podolski erfüllt auch diesen Wunsch. Natürlich. Wie Jacqueline machte der FC-Star gestern alle Kinder in Olpe glücklich.

Poldis Mutmach-Besuch im Kinderhospiz. Obwohl er selbst noch einen Arzttermin hatte, nahm sich Kölns Fußball-Prinz mit seinem Freund Nassim am Tag vor dem Trainingsstart beim FC (Dienstag, 10 Uhr) Zeit für diejenigen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Es war eine große Geste im so hektischen Fußball-Alltag.

„Ein Haus voll Leben, ein Ort zum Sterben“ - dort verteilte Lukas an die unheilbar kranken Kinder und Jugendliche, die mit ihren Familienangehörigen den letzten Lebensabschnitt verbringen, Geschenke. Auch EXPRESS war dabei.

Ganze Säcke von Autogrammen, Bällen und Kalendern hatte Poldi mitgebracht. Der Nationalstürmer ließ sich von Hospizleiter Rüdiger Barth das Haus genau zeigen und stellte viele Fragen: „Wieviele Mitarbeiter haben Sie hier? An was für Krankheiten leiden die Kinder?“

Tief bewegt sagte er später: „Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Menschen spenden und Einrichtungen wie das Kinderhospiz Balthasar unterstützen. Hier wird tolle Arbeit geleistet. Mir liegen Kinder generell sehr am Herzen. Daher unterstütze ich auch ein Projekt in Polen.“

Der kleine Paul (8), der an einer Muskelkrankheit leidet, Jacqueline (21), die vom Lennox-Gastaut-Syndrom gezeichnet ist - sie bekamen große Augen, als der prominente Besuch in der Tür stand. „Sie stecken in diesem Haus ein Licht der Liebe an“, freute sich der engagierte Seelsorger Werner Schrage, der gemeinsam mit Barth schon die Weltmeister Rudi Völler und Wolfgang Overath nach Olpe geholt hatte.

„Zu zwei Dritteln lebt unser Haus von privaten Spenden. Daher sind wir so glücklich, dass uns Herr Podolski besucht“, sagt Barth. 1,2 Millionen ? kostet der Unterhalt jährlich. 80 Mitarbeiter kümmern sich um die zwölf Kinder und Jugendlichen und ihre Angehörigen. Wer spenden möchte, findet Informationen unter www.kinderhospiz-balthasar.de


Quelle: www.express.de  

   Antwort einfügen - nach oben