Lipro - Ad-hoc

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.04.01 09:39
eröffnet am: 26.04.01 09:39 von: Aktienbiene Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 26.04.01 09:39 von: Aktienbiene Leser gesamt: 1244
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

26.04.01 09:39

329 Postings, 7596 Tage AktienbieneLipro - Ad-hoc

Hallo Arivaner
Diese Ad-hoc Meldung ist im ARIVA-Board noch nicht zu finden.
Es lohnt sich aber reinzuschauen!
Gruß Biene


Ad-hoc Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------

LIPRO AG verkündet vorläufiges Jahresergebnis Strategische Positionierung im russischen Markt

Berlin, 26.04.2001 - Die LIPRO AG teilt anläßlich der Veröffentlichung ihrer vorläufigen Jahresbilanz für das Geschäftsjahr 2000 ein positives Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von 2,4 Millionen Mark mit. Dieses Ergebnis stellt eine signifikante Verbesserung gegenüber dem Verlust des Vorjahres dar, der bei 2,3 Millionen Mark lag. Zu diesem positiven Ergebnis haben die Fortschritte in der Produktentwicklung beigetragen sowie die Aktivierung von Zugangsrechten zum russischen Markt, der ein großes Kundenpotential für die LIPRO AG bietet. Das zunehmende Interesse der Kunden in Osteuropa bestätigt, daß die Entscheidung richtig war, im vergangenen Jahr, exklusive Marktrechte von sechs namhaften russischen Systemintegratoren für den zukunftsträchtigen Internet- und Application Service Providing -Markt zu erwerben, kommentiert Vorstandsvorsitzender Dr. Dieter Küchler die Entwicklung im Unternehmen.

Die vorläufige Auftragslage des Softwarehauses, das Produkte und Lösungen für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit anbietet, entwickelte sich für das Geschäftsjahr 2000 mit einem Gesamtvolumen von 61,7 Millionen Mark positiv. Gegenüber dem Vorjahr 1999 entspricht das einer Steigerung von 137 Prozent. Der vorläufige Auftragsbestand beläuft sich zum Ende des Geschäftsjahres 2000 auf 40,4 Millionen Mark.

Wegen der steigenden Nachfrage vieler Unternehmen für Produkte und Lösungen im Bereich Collaborative Business Networks rechnet Vorstandsvorsitzender Küchler bereits in den nächsten Monaten mit einer sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2001. So hat die LIPRO AG vor einigen Wochen mit der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba) einen Vorvertrag für den Einsatz einer neuen Lösung geschlossen, die den Aufbau c-technologieorientierter Marktplätze in der Form universeller Wirtschaftsplattformen ermöglicht.

Der vorläufige Umsatz der LIPRO AG stieg im Geschäftsjahr 2000 auf 36,3 Millionen Mark und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr (9,3 Millionen Mark) fast vervierfacht. Das Wachstum des Softwarehauses konnte weiter beschleunigt werden: während der Umsatz im Jahr 1999 gegenüber 1998 um 154 Prozent gesteigert wurde, betrug die Steigerung von 1999 zu 2000 sogar 286 Prozent.

Die strategische Positionierung am Softwaremarkt erforderte eine kostenintensive Expansion des Unternehmens, die derzeit alle Ressourcen bindet. Mit der Expansion ist es der LIPRO AG gelungen, eine strategische Positionierung in den entscheidenden Zukunftsmärkten zu realisieren, erläutert Küchler die Strategie des Unternehmens.

Die Entscheidung, sich im Zukunftsmarkt Rußland Marktrechte in Höhe von 22 Millionen Mark gegen die Lieferung von LIPRO-Lizenzen zu sichern, bedeutet für das Geschäftsjahr 2000 zwar erst einmal den Verzicht auf einen Liquiditätszufluß, zahlt sich mit der Etablierung in einem Markt, der schon bald eine starke Nachfrage zeigen wird, jedoch langfristig mit guten Umsätzen aus, erläutert Küchler.

Im Geschäftsjahr 2000 haben sich die liquiden Mittel um 4,3 Millionen Mark auf 2,5 Millionen Mark verringert. Der Integrationsaufwand für die im Jahr 2000 getätigten Akquisitionen hat unerwartet hohe Kosten verursacht. Aus diesem Grunde konnte bisher ein Teil der Verbindlichkeiten nicht beglichen werden. Ein hoher Auftragsbestand, die Perspektive internationaler Großprojekte sowie die in Aussicht stehende Unterstützung der öffentlichen Hand lassen bereits Ende des 2. Quartals eine Verbesserung der angespannten Liquiditätssituation erwarten, erklärt Vorstandsvorsitzender Küchler.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: LIPRO AG Kathrin Kleinjung Leiterin Unternehmenskommunikation Landsberger Straße 267, 12623 Berlin Tel.: 030/56584-0 FAX. 030/56584-145 E-Mail:kathrin.kleinjung@lipro.de www. lipro.com


.

Ende der Mitteilung

 

   Antwort einfügen - nach oben