Leute investiert in Briefkästen und Mülltonnen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.07.12 15:38
eröffnet am: 06.07.12 11:41 von: 007Bond Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 06.07.12 15:38 von: Talisker Leser gesamt: 346
davon Heute: 2
bewertet mit 5 Sternen

06.07.12 11:41
5

24273 Postings, 7835 Tage 007BondLeute investiert in Briefkästen und Mülltonnen

Am letzten Donnerstag wurde während des EM-Halbfinalspiels das Bundesmeldegesetz verabschiedet. Leider ging das wohl weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit über die Bühne. Was kommt also auf uns zu?

Mit der geplanten Änderung "würde eine nicht aktuelle Adresse genügen, und schon könnten die Firmen sich die behördlich beschafften, geprüften aktuellen Adressen besorgen", erläutert der schleswig-holsteinische Datenschutzbeauftragte. Riesige Bestände von nicht aktuellen Daten gebe es zuhauf. Adresshändler könnten sich so wertvolle Behördendaten beschaffen und diese danach teuer weiterveräußern. Zugleich würden den Kommunen wichtige Einnahmequellen in Form der Gebühren für Melderegisterauskünfte genommen, weil Interessenten wie Gläubiger sich beliebig bei den Adresshändlern und ihren Vorratsdaten bedienen könnten.

Diese zunächst unscheinbar wirkende Änderung der von der CDU/CSU und FDP im Parlament eingefügte Bestimmung zur Nutzung von Meldedaten für Werbung oder Adresshandel hätte allerdings beim Inkrafttreten des Gesetzes gravierende Konsequenzen für Bürger und Kommunen. Profitieren würden insbesondere Auskunfteien und Adresshändler. Denn diese konnten sich bisher keine Adressen aus dem Melderegister ohne Einwilligung der Betroffenen beschaffen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/...uen-Melderecht-1633043.html  

06.07.12 11:43
4

50723 Postings, 6423 Tage SAKUHätte gut hierher gepasst...

http://www.ariva.de/forum/...Gesetz-ganz-zum-Wohl-des-Buergers-466011
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

06.07.12 11:58
6

59073 Postings, 7514 Tage zombi17Der Staat braucht Geld

Jeder noch so kleine Beitrag hilft.
Alles was sie einnehmen, können sie über Schirme an die Zocker verteilen. So gibt es wenigstens eine Spezies die mit der Arbeit der Politiker zufrieden ist.
Langsam frage ich mich, wieso sie nicht für jedes Konto einen Dauerauftrag einrichten. Damit kann man sich die ganzen kleinen Umwege schenken.
Ich fürchte, der gemeine Mensch hat in Zukunft immer weniger zu lachen.
Als nächstes wird wohl die Gebühr für die Papiertonne erhoben, so schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.
Es ist nur konsequent, der Bürger ist gläsern, weiß eh schon fast jeder, dann kann man es auch öffentlich zugeben.
Es ist erstaunlich mit welcher Hemmungslosigkeit immer wieder Gesetze durchgepaukt werden, aber wenn es darum geht der Geldmafia an den Kragen zu gehen ist von Königin Löwenherz und deren Tafelritter nichts mehr zu sehen.  

06.07.12 12:06
4

56283 Postings, 5089 Tage heavymax._cooltrad.das sieht man mal welch unverquirlte shice

die im bundestag so verabschieden.. mal eben händchen heben und ende..

nachdenken erst viel später, wenn sich "öffentlicher widerstand" regt. Welch ein Armutszeugniss, wenn´s gar so bleibt? "Datenschutz" ade :((
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch ..den Tod!

06.07.12 12:13
1

24273 Postings, 7835 Tage 007BondZumal sich jeder

dort anmelden kann, wo er will. Die Kommunen / Gemeinden prüfen doch heute noch nicht einmal, ob die gemachten Angaben überhaupt richtig sind. Das wäre ja auch mit Arbeit verbunden ...

So manchem Wohnungs- oder Hauseigentümer droht so Gefahr. Was würde wohl passieren, wenn sich z. B. ein Straftäter oder gar Terrorist sich unbemerkt unter eurer Anschrift anmelden würde?  

06.07.12 12:17
1

24273 Postings, 7835 Tage 007BondHier noch eine Quellenangaben zu #5

Kein Nachweis durch den Vermieter mehr erforderlich
Eine Veränderung hat sich im Jahre 2005 bei der Anmeldung ergeben. Vormals bestand die so genannte doppelte Meldepflicht in Deutschland. Diese sah vor, dass nicht nur der Mieter seinen Wohnsitz anmelden musste, darüber hinaus verlangte der Gesetzgeber auch vom Vermieter eine Anmeldung der neuen Mieter. Heutzutage ist diese Doppel-Meldung nicht mehr erforderlich, so dass die Vermieterseite deutlich entlastet wurde.

http://www.ummelden.de/Umzug/einwohnermeldeamt-ummeldung.html  

06.07.12 15:31
1

36845 Postings, 6490 Tage TaliskerDa bist du ein wenig überholt, Bond

Wobei ich dein "Das wäre ja auch mit Arbeit verbunden " ziemlich daneben finde - das sollte zum Bürokratieabbau führen, sparte Personal (hier geistert gerade ein Thread rum über die ach so hohen Pensions- und Personalkosten). Manchen kann man es einfach nicht recht machen, Hauptsache, man kann meckern (geht jetzt nicht nur gegen dich, ist hier allgemein vielfach der Tenor).
Ganz aktuell, Vermieterbescheinigung wird wieder notwendig:
Das wäre ja auch mit Arbeit verbunden  
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

06.07.12 15:38
1

36845 Postings, 6490 Tage TaliskerÄh

Der link hier
http://www.n-tv.de/ratgeber/...scheinigung-noetig-article6615611.html
sollte kopiert werden.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

   Antwort einfügen - nach oben