Leerverkaufen in Deutschland

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.06.01 19:26
eröffnet am: 10.06.01 08:58 von: schnee Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 22.06.01 19:26 von: daz1 Leser gesamt: 3878
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

10.06.01 08:58
2

1015 Postings, 7653 Tage schneeLeerverkaufen in Deutschland

Infos dazu anfordern: http://ariva.de/cgi-bin/shop.pl?action=product&item=26

Leerverkäufe: Den Bären reiten
Sino-Shorties: ?Überdurchschnittlich erfolgreich?

Leerverkäufe reizen besonders spekulative Anleger. Matthias Hocke, Vorstand des Brokers Sino, spricht mit DM Online über Leerverkäufe und das Erfolgsrezept des Nischenanbieters Sino.


DM Online: Herr Hocke, die Sino ist der einzige Broker, bei dem Privatanleger Leerverkäufe tätigen können. Leerverkäufern oder sog. Shortsellern wird häufig vorgeworfen, Aktienkurse gewaltsam in den Keller zu drücken. Haben Sie ein schlechtes Gewissen, weil Sie Shortsellern ein Plattform dafür bieten.

Matthias Hocke: Wohl kaum. Ich würde Leerverkäufer nicht als mutwillige Kursdrücker bezeichnen. Grundsätzlich bringen Leerverkäufe mehr Liquidität in den Markt, und das führt fast automatisch dazu, dass die Kurse weniger volatil sind. Die Kurse sind fairer.

DM Online: Wie würden Sie Ihre Kunden charaktisieren?

Matthias Hocke: Wir richten uns speziell an Heavy Trader. Diese hochaktiven Marktteilnehmer setzen monatlich durchschnittlich fünf Millionen Euro um. Die meisten sind Heavytrader, kaufen und verkaufen Aktien innerhalb eines Tages. Derzeit haben wir knapp über 100 Kunden. Nicht alle, aber die meisten, unserer Kunden verkaufen Aktien leer und sind damit weit überdurchschnittlich erfolgreich.

DM Online: Sie bieten das Short Selling mittlerweile seit zwei Jahren an. Wann wird die Konkurrenz nachziehen?

Matthias Hocke: Die Konkurrenz versucht, einen Teil unserer Leistungen zu kopieren. Bisher scheitern sie an der Abwicklung von Leerverkäufen. Die leerverkauften Aktien müssen ja innerhalb eines Tages wieder glatt gestellt, also zurück gekauft, werden. Diese Buchungen kann die Konkurrenz bisher nicht abwickeln.

DM Online: Sollte die Konkurrenz nachziehen, wodurch wird sich die Sino dann noch von anderen Brokern unterscheiden?

Matthias Hocke: Wir unterscheiden uns unter anderem durch unser hochqualifiziertes Händlerteam auch für den telefonischen Handel. Außerdem werden wir in einigen Wochen Overnight-Shortselling anbieten. Dann müssen Short-Positionen nicht mehr innerhalb eines Tages wieder eingedeckt werden, sondern können über mehrere Tage bestehen bleiben. Wie lang diese Frist sein wird, ist aber noch nicht geklärt. Wir waren die ersten, die Intraday-Leerverkäufe angeboten haben und werden mit Sicherheit auch die ersten sein, die Leerverkäufe über mehrere Tage anbieten.

DM Online: Nur etwas über 100 Kunden - geht Ihr Geschäftsmodell auf?

Matthias Hocke: Unsere Kunden zahlen monatlich zwischen 7000 und 8000 Euro Provision - je nach Depotumsatz. Im Gegensatz zu den großen Online-Broker - auch zu den börsennotierten Direktbrokern - hat die Sino das erste Quartal profitabel abgeschlossen und auch im zweiten Quartal werden wir profitabel sein.

DM Online: Wird die Sino ein Broker für jedermann werden?

Matthias Hocke: Eher nicht. Wir sind als Nischen- bzw. Spezialanbieter auf Heavy-Trader fokussiert. Unser Martpotenzial in Deutschland ist in diesem Bereich noch sehr groß. Aber wird sind auch Händler - man soll niemals nie sagen.
Quelle: DM-Online
 

10.06.01 10:13

51341 Postings, 7764 Tage eckishortselling in Amerika geht doch über Tage

und Wochen hinweg, ohne glattstellen?
Bis die Sicherheit weg ist, oder keine shortfähigen Aktien mehr da sind, dachte ich.  

10.06.01 14:16

3006 Postings, 7609 Tage patznjeschnikiTja, leider bringe ich nicht ganz die 50000? mit!

Leerverkaufen ist ja schön und gut, aber wer hat die Kohle, um da erstmal ein Konto zu eröffnen? Ich nicht - LEIDER!

Patzi  

10.06.01 15:02

428 Postings, 7488 Tage keptn kMoin Patzi -

und das bei Deinen Tips? Mille grazie für E - net, alle die da heftig abgesahnt haben sollten Dir 1% abtreten, damit wär bestimmt schon die Hälfte der 50 Kilomark eingesackt.
gruß der keptn  

10.06.01 22:17

583 Postings, 7679 Tage Du Dummer DuEtwas für Leute, die eh keine Ahnung haben.

Ich hinterlege meine Shortpositionen immer mit Cash und es interessiert niemanden wie lange ich Short bleibe, wenn ich gegen den Markt laufe. Mikriger Beitrag!  

10.06.01 22:20

34197 Postings, 7693 Tage DarkKnight@Du Dummer Du: Shorts mit Cash hinterlegen?

Interessant. Nennt man das Vorauskasse? Was machst Du beruflich? Geldtransporte ... braune Unifrom?  

10.06.01 22:25
1

583 Postings, 7679 Tage Du Dummer DuOb Short oder Longpositionen.... ich

kann alle Positionen so lange halten wie ich will, auch dann wenn ich falsch liege. Aber nur so lange, wie Deckung vor die inzwischen eingetretenen Verluste da ist, du armseliger kleinkarierter Bub.  

10.06.01 22:27

90 Postings, 7846 Tage Jonny...........

na ich weiss nicht  

10.06.01 22:28

583 Postings, 7679 Tage Du Dummer DuImmer wieder interessant, wie DarkKnight

aus dem leeren Bauch heraus PUSTET und es hin und wieder sogare schafft, vernünftige Menschen aus dem Board zu vertreiben. Mich aber nicht, akteptiere das, was der liebe Gitt jedem mitgegeben hat, auch wenn es bei DK nicht allzuviel ist.  

10.06.01 22:28

34197 Postings, 7693 Tage DarkKnightaber ich weiß, hahaha

Postbote: er hält alle Briefe zurück, solange er will ... gebt gewissen Leuten hier keine Mütze in Deutschland, die werden sofort zum General  

10.06.01 22:30

583 Postings, 7679 Tage Du Dummer DuWie ihr seht, noch bevor ich DarkKnight an sein

Eigenbild erinnerte, PUSTETE er wieder die gewohnte Sc.....!!!!  

10.06.01 22:32

583 Postings, 7679 Tage Du Dummer DuLege mich jetzt ins Bett, muß

morgen beim Arbeitsamt die Stempelkarte drücken, vielleicht treffen wir uns ja dort, lieber DarkKnight. Tschau!  

10.06.01 22:32

583 Postings, 7679 Tage Du Dummer DuLege mich jetzt ins Bett, muß

morgen beim Arbeitsamt die Stempelkarte drücken, vielleicht treffen wir uns ja dort, lieber DarkKnight. Tschau!  

11.06.01 10:59

1125 Postings, 7820 Tage indexso oder so o.T.

22.06.01 13:49

51341 Postings, 7764 Tage eckiShort Interest steigt auf Rekord an der NYSE

22.6.01 10:20 Uhr

Short Interest steigt auf Rekord an der NYSE:

- Die Anzahl der Leerverkäufe an der New York Stock Exchange (NYSE) ist im vergangenen Monat weiter angestiegen und erreichte ein neues Rekordniveau. Die Anzahl der nicht geschlossenen Shorts (Short Interest) stieg bis zum 15. Juni um 1.2% auf 5.577 Millionen Aktien gegenüber dem vorangegangenen Monat mit 5.512 Millionen Aktien. Seit vergangenem Jahr im Juni ist das Short Interest damit sogar um 29.5% von 4.307 Millionen Aktien hochgeschnellt. Insgesamt sind 1.7% des Aktienvolumens der 3508 an der NYSE gehandelten Aktien short.
Zu den Aktien mit dem höchsten Volumen an leerverkauften Stücken gehören General Electric (GE, 851144, ) mit 124.4 Millionen Shorts (-4% gegenüber Mai), Sprint PCS mit 76.67 Millionen (+6.6%), Global Crossing (GX, 915821, ) (71.77 Millionen/ +19%) und der Medienkonzern AOL (AOL, 886631, ) (70.72 Millionen/ -22%).
In Deutschland ist das Short-Selling bei Brokern wie Vantage und AK Brokerage für Privatanleger möglich. Auch einige Discountbroker wollen dies in Kürze anbieten.


Habe ich vom wo-Board ohne Quellenangabe
 

22.06.01 15:35

828 Postings, 8102 Tage Newshabe schon in D. leerverkauft !

Hallo !

ich habe schon einmal leerverkauft in Deutschland. das war aber eher ein fehler meiner Bank. Die hatte Aktien verkauft, ansatt gekauft. wie immer das auch gieng.
Habe aber zuminest ein paar DM eingesteckt, das war in der Zeit, als die Internetaktien chrashten.

Gruß NEWS  

22.06.01 15:55

89 Postings, 7412 Tage alwinowitschHallo Ihr Heavy Trader

Wer leiht einem denn bis wann die Aktien, die short gesellt werden?  

22.06.01 18:51

42557 Postings, 7463 Tage Dr.UdoBroemme"Short" investors return to techs




"Short" investors return to techs
By: Larry Dignan
6/22/01 9:00 AM
Source: News.com


"Short" investors are back and licking their chops as technology companies continue to
issue profit warnings, according to a Thomas Weisel Partners report.

The brokerage said short interest in Standard & Poor's 500 stocks jumped 29 percent for the
month ending June 15, representing more than 1 billion shares. That increase offset a 1 billion
share decline in May. The increase in short interest was largely attributed to investors who were
betting against technology stocks.

Meanwhile, the New York Stock Exchange on Thursday said short interest rose to a record 5.58
billion shares on the Big Board for the month ended June 15.

Shorting a stock means borrowing shares to sell, then "covering" the loan by buying the
company's stock on the open market. Short sellers profit from the difference between the price at
which they sold and the price of the replacement. Simply put, short sellers are investors who
make their money by betting against stocks.

And they are betting big against technology. In fact, the technology sector accounted for 72
percent of the S&P 500's rise in short interest--which are shares of a stock that have been sold
but not repurchased. Technology short interest more than reversed its April-to-May decline of 719
million shares, rising 724 million shares, or 155 percent, from May 15 to June 15.
Telecommunications providers saw short interest increase 34 percent for the month ending June
15.

Mat Johnson, a strategist at Thomas Weisel, said short sellers swooped in to anticipate profit
warnings, a bet that has paid off as companies such as Juniper Networks, Handspring, Nortel
Networks, Exodus Communications and a host of others delivered bad news to Wall Street.

"They are clearly anticipating bad earnings," said Johnson, who noted that short sellers have
appeared whenever there was a hint of bad news. Short interest in technology was up in January
and March and spiked in April and June, according to Thomas Weisel statistics. All of those
periods corresponded with profit warnings and disappointing earnings. Shorts tended to cover
positions in May, contributing to the Nasdaq's brief run that month.

Johnson said it's likely shorts that will retreat soon, once technology companies complete the
profit-warning season. "The second quarter may not be as ugly as we saw in the first," Johnson
said.

When the actual earnings come out, short investors are likely to cover their bets on selected tech
stocks, he said, adding that telecommunications carriers will remain a favorite of shorts because
of funding issues.

Mark Edwards, chief investment officer for the Potomac Funds, which shorts Internet and Nasdaq
100 stocks, said short sellers will likely stick around at least through the end of the year. Until
technology executives can say something better than it's "not getting any worse" short sellers
will remain, he said.

"The most recent rally was based on just the absence of really bad news," Edwards said. "It
appears it was a dead cat bounce."

Other strategists agree. Greg A. Smith of Prudential Financial said technology spending is far
worse than had been expected. Smith said a rebound is inconceivable at this point, noting that
technology demand started to deteriorate last summer and continued to get worse in the fourth
and first quarters and now the second quarter.

Smith said investors will have a better read on an economic recovery at the end of the summer,
but by then most projections for a second-half rebound will be moot. "It will be a long time before
technology demand recovers to any semblance of its former robust self," Smith said. He also
noted that more layoffs could hurt consumer confidence and spark a global recession led by tech
companies, a theory also floated by Morgan Stanley economist Stephen Roach.

That's the kind of environment that benefits shorts, which are enjoying a long and profitable run.

Not that Edwards is complaining. Potomac runs traditional mutual funds and ones that short the
Dow Jones Internet index and the Nasdaq 100. Assets in Potomac's short funds surged in recent
weeks and rotated away from its traditional funds, Edwards said. Either way, Potomac can
benefit.

"In the near-term, I don't see a turnaround for the tech sector anytime soon," Edwards said. "I
don't see any enthusiasm out there, and the shorts will dominate in the near-term."  

22.06.01 19:26

547 Postings, 8097 Tage daz1Jeder auch in Deutschland kann Short gehen,

wenn er älter als 18 Jahre ist, also mit Optionen handeln kann.

Du musst:

1) Suchst Du Dir eine Aktie wo du Call und Put kaufen kannst!
2) Gleicher Basispreis
3) Kaufe den Call Short und den Put Long --> das ergibt eine Shortposition

Cheers  

   Antwort einfügen - nach oben