Lässt sich ein Mörder wirklich human töten?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 17.10.07 11:10
eröffnet am: 16.10.07 13:22 von: Happy End Anzahl Beiträge: 29
neuester Beitrag: 17.10.07 11:10 von: minesfan Leser gesamt: 2529
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2  

16.10.07 13:22
7

95441 Postings, 7560 Tage Happy EndLässt sich ein Mörder wirklich human töten?

Zucken auf der Todespritsche
Von Jörg Blech

Lässt sich ein Mörder wirklich human ins Jenseits befördern? Um diese Frage ist in den USA eine bizarre Debatte entbrannt.

Die Hinrichtung in Lucasville, Ohio, schien schon gelaufen, als Joseph Clark plötzlich den Kopf hob und stöhnte: "Es wirkt nicht!"

Erschrocken zogen die Henker den Vorhang vor, der sie von den Zeugen trennte, und machten sich hastig daran, dem Mörder eine zweite Giftspritze zu setzen. Nach 35 Minuten ging der Vorhang wieder auf, aber das Schauspiel war noch nicht beendet. Wieder und wieder versuchte Clark, etwas zu sagen. Erst 86 Minuten nach Beginn seiner Exekution war er tot.

Dass die US-Henker den Umgang mit der Spritze nicht beherrschen, wird immer häufiger berichtet. Im Gefängnis von Starke, Florida, etwa schnappte ein abgeurteilter Mörder auf der Todespritsche "wie ein Fisch auf dem Trockenen", ehe er 34 Minuten nach der Injektion starb.

weiter ---> http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,511602,00.html  
Seite: 1 | 2  
3 Postings ausgeblendet.

16.10.07 13:25

17924 Postings, 5115 Tage BRAD P007Thread kommt mir bekannt vor

16.10.07 13:29
1

25551 Postings, 7430 Tage Depothalbierervielleicht sollte man wieder zur steinigung

16.10.07 13:34
7

112127 Postings, 6593 Tage denkideeTöten Mörder human?

Oft sind sie brutal, erbarmungslos und sadistisch.
Sie sollen für ihre Taten sanft wie ein Tier eingeschläfert werden.
Dieses Recht wünscht sich so mancher anständiger Bürger, dem die Sterbehilfe von Amts wegen verweigert wird. Er muß sich quälen bis er endlich stirbt.
Wir leben schon in einer verrückten Welt.


 

16.10.07 13:47
5

14875 Postings, 5388 Tage minesfanEs ist wirklich unglaublich

wie oft Partei für Mörder, Vergewaltiger und sonstige Verbrecher ergriffen wird.

Wie kann man sich ernsthaft die Frage stellen, ob man einen Mörder human töten kann?
Die Opfer dieser Mörder hat auch niemand gefragt, wie sie sterben möchten, vor allem ob sie es denn möchten. Die wenigsten wollten wohl getötet werden!

Solche Menschen gehören ins Jneseits befördert, egal mit welcher Methode. Und ob es denen weh tut, ist mir persönlich shice egal. Sie hätten ihre Taten ja auch lassen können! Man zahlt im Leben immer den Preis für seine Schuld. Je höher die Schuld umso höher der Preis. Und was sind da schon Schmerzen im Gegensatz zu der Tatsache, daß man sein wertvolles Leben verliert?

--------------------------------------------------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!  

16.10.07 13:51
6

17924 Postings, 5115 Tage BRAD P007Minesfan: wenn bei dir der Henker gleichzeitig auc

h Angehöriger eines Opfers wäre, dann könnte man es ja emotional noch verstehen, aber hier richten die "Guten" über die Bösnen.

Das kann man nicht mit gleichen Mitteln tun, wenn man sich selber für gerecht hält.

Schau dir mal in meinem dazugehörigen Thread die Bedenken zu den verschiedenen Hinrichtungsarten an, dann weisst du Bescheid  

16.10.07 14:04
1

14875 Postings, 5388 Tage minesfanBrad

ich habe ja auch nicht gesagt, daß man die Mörder vorher foltern soll, auch wenn manche es aus Sicht mancher verdient hätten, aber die Todesspritze tut bestimmt nicht weh. Da schläft man sanft ein und gut. Auf den elektrischen Stuhl kommt doch heute kaum noch einer....

Die Asiaten hatten da härtere Methoden, so wie Rattenkörbe vor dem Bauch und so. Das ist pervers.

--------------------------------------------------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!  

16.10.07 14:08
40

21411 Postings, 5176 Tage ErkaFünftes Gebot: Du sollst nicht töten



Niemand hat das Recht, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen.  

16.10.07 14:13
8

36845 Postings, 6576 Tage TaliskerIch finde,

mehr muss man dazu nicht sagen:

http://www.ariva.de/...jetzt_schon_hingerichtet_gewesen_waer_t227280?

Gruß
Talisker  

16.10.07 14:16
2

14875 Postings, 5388 Tage minesfanim Prinzip richtig

allerdings zwingt die demographische Entwicklung die Menschen dazu zu handeln.

Schon Genesis haben mal gesungen:

"Too many people are making too many problems!"

Da bleibt den Menschen bei Härtefällen nichts anderes übrig als auszuselektieren, sonst würden die Guten irgendwann in der Unterzahl sein. Außerdem, wenn man alle Mörder "nur" einsperren würde, würde täglich unzählige hinzukommen. Irgendwann wären weltweit die Gefängnisse so überlastet und die Judikative überfordert, daß z.B. bei einem eventuellen Ausbruch von Verurteilten aus einem futuristischen Supergefängnis das absolute Chaos ausbrechen würde. Also muß man sich für das geringere Übel entscheiden und auch mal Gottes Gebote aushebeln. Denn auch der Herr hat bei der Verfassung seiner Gebote sicherlich nicht sooooweit gedacht.

--------------------------------------------------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!  

16.10.07 14:19

17924 Postings, 5115 Tage BRAD P007Minesfan: Bei einer öffentl.Steinigung müsstest du

selbst auch Steine werfen, wenn das deine Meinung ist.  Oder sollen das dann andere tun?  

16.10.07 14:30
1

14875 Postings, 5388 Tage minesfanBrad

was soll diese alberne philosophische Frage?

Wir leben nicht mehr im Mittelalter. Es gibt Leute, deren Job es ist, die Todesspritze zu setzen oder den Strick zu knüpfen und letztlich zu vollstrecken. Frag die, ob sie es gerne tun. Mein Job ist es nicht, und wenn ich ihn mir ausgesucht hätte, hätte ich in der Regel wohl auch kein Problem damit, habe ich aber nicht.

--------------------------------------------------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!  

16.10.07 20:12
6

5335 Postings, 5177 Tage e l a i n e#1

einfach die todesstrafe abschaffen und schon gibt es das problem nicht mehr!  

16.10.07 20:25
2

10545 Postings, 5235 Tage blindesHuhnelaine, wie immer gibt es auch

zu diesem Thema, wie übrigens zu jedem, nicht nur schwarz und weiss!



...where incompetence meets confusion....
 

16.10.07 20:42
4

5335 Postings, 5177 Tage e l a i n emag sein

ich bin trotzdem GEGEN die todesstrafe auch wenn nicht alle meine meinung teilen!  

16.10.07 20:58
5

25793 Postings, 5248 Tage zockerlillyelaine, deine ansicht ist auch nicht falsch,

jedoch frage ich dich wie du denken würdest, wenn dir oder denen, die du liebst, etwas wirklich schreckliches passieren sollte. etwas, was du nie vergißt, was so schlimm ist, daß du nur noch hass spürst und kein mitleid mehr hast um vergeben zu können. als außenstehender sagt sich das immer sehr leicht...."ich bin dafür oder dagegen.... ."
jedoch stellt sich die frage, ob jemand das recht hat über einen menschen in dieser art und weise zu richten und den lieben gott zu spielen- da magst du wohl recht haben.  

16.10.07 21:04
10

5335 Postings, 5177 Tage e l a i n eaber es entscheiden

ja mehr oder weniger neutrale personen über leben und tod. wenn jemand persönlich involviert ist, kann ich wenigstens verstehen, dass man sich den tod des täters wünscht und sich für die todesstrafe entscheidet.
ich frage mich wie eine "neutrale person" es bringen können, FÜR den tod zu sein.
mal ganz abgesehen davon, dass es eben auch schon unschuldige getroffen hat.  

16.10.07 21:09
6

10665 Postings, 6322 Tage lumpensammlerSehr richtig elaine

Alleine die Gefahr, auch nur einmal eine Fehlentscheidung zu treffen, führt die Todesstrafe schon ad absurdum, so sehr man sich das manchmal auch wünschen mag.

Außerdem bringt sie nix in Sachen Verbrechensverhütung.  

16.10.07 21:10

10545 Postings, 5235 Tage blindesHuhnelaine,

ich auch.Trotzdem spricht mir lilly aus der Seele,und das meinte ich mit den Zwischentönen.
Zumal ich mir als freiheitsliebenden Menschen vorstellen kann,daß der Tod einfacher wäre als ein Leben auf 4 qm - absolut fremdbestimmt!



...where incompetence meets confusion....
 

16.10.07 21:15
2

25793 Postings, 5248 Tage zockerlillyda hast du recht elaine,

das verständnis suchst du aber bei leuten vergeblich, die nicht unser rechtliches verständnis oder denken haben.  

16.10.07 21:18
1

5335 Postings, 5177 Tage e l a i n eman kann niemals

so denken wie ein betroffener, wenn man nicht direkt betroffen ist.
das ist aber bei vielen dingen so.

zwischentöne gibt es immer und meine meinung ist sowieso nur für mich richtig. in meiner jugendzeit habe ich anders über die todesstrafe gedacht, habe mich dann eine zeitlang mit dem thema beschäftigt und meine meinung komplett überdacht.

denn WO ist der sinn der todesstrafe? wer jetzt so saudämlich ist und überfüllte gefängnisse anbringt, halte sich bitte geschlossen.  

16.10.07 21:23
7

16661 Postings, 7944 Tage neemax@ #13 Kopfschüttel

16.10.07 22:00
4

69031 Postings, 6528 Tage BarCodeIch schüttel mit.

Todesstrafe als Mittel der Bevölkerungspolitik. Hat man schonmal was Dämlicheres gelesen? Äh. Rhetorische Frage. Klar. Bei Ariva ist alles möglich...

 

Gruß BarCode

 

16.10.07 22:09
4

30193 Postings, 5998 Tage ScontovalutaDer genetische Fingerabdruck, sprich DNA oder

der genetische Code hat ettliche Fehlurteile der letzten Zeit offenbahrt...

Mehr sag´ich jetzt nicht.

--------------------------------------------------


 

16.10.07 22:16
5

8001 Postings, 5876 Tage KTM 950Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.10.07 07:16
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Regelverstoß

 

 

17.10.07 11:10
4

14875 Postings, 5388 Tage minesfan#20

in Deutschland gibt es ja auch keine Todesstrafe, vielleicht ist das auch gut so.

Aber dort, wo sie existiert müssen es neutrale Menschen sein, die darüber entscheiden, ob die Todesstrafe verhängt wird oder nicht, sonst würde es doch nur noch Mord und Totschlag geben, wenn Befangene urteilen dürften. Jeder Betroffene eines getöteten Kindes würde der Todesstrafe zustimmen, naja zumindest die meisten. Deswegen müssen es neutrale Leute sein, die objektiv über den Sachverhalt urteilen.

zu #13: OK, war vielleicht etwas heftig, aber ich bin der Meinung, es gebe viel mehr Kriminalität bzw. Kapitalverbrechen in manchen Ländern, wenn es die Todesstrafe nicht gebe. Die Welt ist schon schlimm genug! Das muß was zur Abschreckung getan werden, und ein paar schreckt die Todesstrafe bestimmt ab.
Vielleicht bin ich auch etwas vorbelastet, weil mein Großvater 1992 wegen 100 Mark von jemanden überfallen wurde und an den Folgen seiner Verletzung starb. Eine gute Freundin von mir wurde 1995 vergewaltigt und verletzt, jedoch glücklicherweise nicht getötet. Sie leidet heute noch an den Folgen.
Wenn man halt solche Sachen erlebt hat, überdenkt man seine Ansichten irgendwie, vor 20 Jahren war die Todesstrafe für mich auch tabu.


--------------------------------------------------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben