Kostenlos Premiere!?!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.04.05 12:20
eröffnet am: 27.04.05 11:52 von: Cashmasterx. Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 27.04.05 12:20 von: Cashmasterx. Leser gesamt: 642
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

27.04.05 11:52
1

10957 Postings, 6758 Tage CashmasterxxKostenlos Premiere!?!

Permiere vs. TCU

"Kostenloses Pay-TV" vorerst verboten


 © Picture-Alliance Petra Bauersachs, Vorstandsvorsitzende der Koblenzer Firma TC Unterhaltungselektronik AG, zeigt die umstrittene "Fernsehfee"
Das Hamburger Landgericht hat die Markteinführung einer Software verboten, die einen kostenlosen Empfang des Bezahlfernsehens von Premiere ermöglicht. Hersteller TCU will das Produkt trotzdem vertreiben.

Im juristischen Streit zwischen dem Pay-TV-Sender Premiere und der Koblenzer TC Unterhaltungselektronik AG (TCU) hat das Hamburger Landgericht die Markteinführung einer Software für Gratisfernsehen per Internet vorerst verboten. Das Gericht bestätigte mit seinem Urteil eine von Premiere erwirkte einstweilige Verfügung gegen TCU. Die Entscheidung des Gerichts ist vorläufig, da sich beide Parteien seit Februar in Hamburg auch noch in einem Hauptsacheverfahren gegenüberstehen.

Verstoß gegen das Urheberrecht
TCU dürfe auf Grund des Urheberrechts keine Technologie anbieten, die den kostenlosen Empfang von Premiere per Internet ermöglicht, entschied das Gericht. Die Koblenzer, die einen Rechtsstreit mit dem Privatsender RTL um TV-Werbeblocker ("Fernsehfee") gewonnen hatten, wollten die neue Software umgehend auf den Markt bringen. TCU-Vorstandsmitglied Guido Ciburski, der für das Projekt verantwortlich ist, sagte, die Markteinführung sei nicht zu stoppen. Es hätten bereits Unternehmen angeboten, die Software vom Ausland aus anzubieten. < script type=text/javascript><!--document.write('');document.write('< script type="text/javascript" src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-textlink-neu/content-computer_technik;pg=computer_technik;!category=stop;sz=1x1;ord='+ time +'?">');//-->< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-contentad-neu/computer_technik;pg=computer_technik;!category=stop;ind=no;sz=1x1;tile=2;ord=1114595447972?" type=text/javascript>< /script>< script src="http://ad.de.doubleclick.net/adj/stern-textlink-neu/content-computer_technik;pg=computer_technik;!category=stop;sz=1x1;ord=1114595447972?" type=text/javascript>< /script> Das kann Jahre dauern
Die Technologie sei eine "reine Datenübertragung" nach dem Vorbild von Musik- und Videotauschbörsen im Internet, der Empfang von Pay-TV könne dabei nicht verhindert werden, hatte das Unternehmen argumentiert. Der Bezahlsender Premiere war dagegen der Auffassung, dass TCU das rechtswidrige Entschlüsseln von Premiere-Programmen mit der neuen Software ausschließen müsse. Ciburski rechnet damit, dass der Rechtsstreit ähnlich wie bei der "Fernsehfee" Jahre dauern wird.

Auf Antrag von Premiere untersagt das Gericht der TCU auch, mit der Chance auf "kostenloses Pay-TV" für die Software zu werben. Die TCU habe es geradezu darauf angelegt, den Einsatz seiner Software für den illegalen Empfang von Premiere herauszustellen, hieß es.  

27.04.05 12:04

8215 Postings, 7307 Tage SahneCool

Kann man die Software schon irgendwo ziehen, oder müsen wir uns noch gedulden?  

27.04.05 12:05

10957 Postings, 6758 Tage Cashmasterxxich schau grad mal bei kazaa o. T.

27.04.05 12:11
1

10314 Postings, 7358 Tage chartgranateich glaube

Frau Bauersachs wird sich auch trotz solcher Rückschläge im Leben weiterhin sehr gut zurechtfinden können....... ;-))  

27.04.05 12:16

10957 Postings, 6758 Tage Cashmasterxxne sahne, da gibts noch nix o. T.

27.04.05 12:20

10957 Postings, 6758 Tage Cashmasterxxmehr dazu

<!-- Logo --><!-- *** tmpl *** -->
26.04.2005 11:40
<!-- obere News-Navigation -->
<< Vorige | Nächste >>
<!-- Meldung -->

Premiere gegen TCU: Tauschbörse für TV-Streams vorerst verboten

Im juristischen Streit zwischen dem Pay-TV-Sender Premiere und der TC Unterhaltungselektronik (TCU) hat das Hamburger Landgericht den Vertrieb einer TCU-Software für eine TV-Stream-Tauschbörse vorerst verboten. Das Gericht bestätigte am Dienstag gegenüber dpa eine von Premiere erwirkte einstweilige Verfügung gegen TCU beziehungsweise gegen die Tauschbörse Cybertelly. Die Koblenzer Firma darf auch nicht damit werben, dass ihre Software "kostenloses Pay-TV" ermögliche.

<!--OAS AD="Middle1"-->

"Byte Tornado" und die darauf aufsetzende Tauschbörse Cybertelly, gegen die Premiere vorging, sollen den kostenlosen und anonymen Tausch von Fernsehinhalten ermöglichen -- allerdings ist die technische Umsetzung eines solchen Vorhabens nicht ganz trivial Vor dem eigentlichen Tausch soll die Software die aufgenommenen Bilder in Streifen schneiden und mit einem Zeitstempel versehen. Die Software des Empfängers soll nun die einzelnen Streifen zusammensuchen und wieder zu einem Bild zusammensetzen. Premiere störte sich daran, dass sich die Software auch dazu einsetzen ließe, um ihre kostenpflichtige Programme nach der Dekodierung im PC über das Internet zu verteilen.

Die Entwickler der Tauschbörse stritten im Gerichtsverfahren mögliche Gefahren der Urheberrechtsverletzung nicht ab, verwiesen aber darauf, dass es die Aufgabe von Premiere sei, einzelne Einspeiser illegaler Streams zu ermitteln. Auf den Webseiten lässt TCU dann auch als Disclaimer verlauten: "Wenn wir von Übertragung von Pay-TV-Sendern sprechen, dann ist damit ausschließlich eine Übertragung im Auftrag der Pay-TV-Sender und mit Erlaubnis der Rechteinhaber gemeint." Petra Bauersachs, Chefin von TCU, erklärte gegenüber heise online, dass ihr die Verfügung noch nicht vorliege, dass man sich aber auf jeden Fall weiter vor Gericht gegen die Ansprüche von Premiere wehren werde.

Bekannt wurde TCU durch einen jahrelangen Streit mit dem Privatsender RTL um einen TV-Werbeblocker namens "Fernsehfee", der Werbespots ausblendet beziehungsweise das Fernsehgerät automatisch auf einen Sender umschaltet, auf dem zu dieser Zeit keine Werbung läuft. Im Juni 2004 hatte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe schließlich den Verkauf erlaubt. (jk/c't)

<!-- untere News-Navigation -->
Version zum Drucken | Per E-Mail versenden
 

   Antwort einfügen - nach oben