Init das dicke Ende kommt noch!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.11.03 09:34
eröffnet am: 13.11.03 08:31 von: gvz1 Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 13.11.03 09:34 von: gvz1 Leser gesamt: 178
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

13.11.03 08:31

7947 Postings, 7293 Tage gvz1Init das dicke Ende kommt noch!

DGAP-Ad hoc: Init AG  
13.11.2003 06:56:00


   


Ergebnis wächst stärker als der Umsatz

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Karlsruhe, 13. November 2003. Die init innovation in traffic systems AG hält
nach den ersten neun Monaten weiter Kurs auf einen erfolgreichen Abschluss des
Geschäftsjahres 2003. Nach den endgültigen Zahlen des Neunmonatsberichts (US-
GAAP) erzielte der Komplettanbieter von Telematik- und Zahlungssystemen für
Busse und Bahnen bis Ende September Umsatzerlöse von 18,5 Mio. Euro und damit
einen leichten Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr (18,2 Mio. Euro). Das Ergebnis
vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte per Ende September um 33,6% auf rund -0,5
Mio. Euro gesteigert werden (2002: -0,8 Mio. Euro). Das Konzernergebnis
verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um rund 20% auf -0,3 Mio. Euro (2002:
-0,4 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie stellte sich demzufolge auf -0,03 Euro
(2002: -0,04 Euro).
Im dritten Quartal schwächte sich dabei das Wachstum gegenüber der sehr guten
ersten Jahreshälfte unerwartet ab. Aufgrund einer ausgeprägten Inves-
titionsschwäche bei den Betrieben des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in
Deutschland blieben die Erlöse von Juli bis September mit 6,2 Mio. hinter dem
Vorjahr (9,5 Mio. Euro) zurück. Auf Neunmonatssicht wurde dies jedoch durch das
starke Wachstum in Europa und Übersee ausgeglichen. So legte init im
Auslandsgeschäft um gut 52% auf 9,7 Mio. Euro (Vorjahr: 6,3 Mio. Euro) zu.
Dagegen ging der Umsatz auf dem Heimatmarkt Deutschland aufgrund des schwachen
dritten Quartals um 25% gegenüber dem Vorjahr (11,8 Mio. Euro) auf 8,8 Mio. Euro
zurück.
Mit einem Rekordauftragsbestand von 47,8 Mio. Euro - das entspricht in etwa dem
Anderthalbfachen des Jahresumsatzes 2002 und einem Anstieg um über 10 Mio. Euro
gegenüber dem Vorjahr (37,4 Mio. Euro) - sieht sich init jedoch gut gerüstet für
weiteres Wachstum in den kommenden Monaten.

Aufgrund der Charakteristik des Projektgeschäfts verbucht init in aller Regel etwa 50% des Jahresumsatzes erst im letzten Quartal.

 

13.11.03 09:34

7947 Postings, 7293 Tage gvz1So war das nicht gemeint!!

Mit "Das dicke Ende kommt noch" war das gemeint!!

Aufgrund der Charakteristik des Projektgeschäfts verbucht init in aller Regel etwa 50% des Jahresumsatzes erst im letzten Quartal.

Warum nun -10 %  

   Antwort einfügen - nach oben