Immunität und Abtreibung: USA drohen den UN

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.06.04 09:38
eröffnet am: 22.06.04 08:02 von: danjelshake Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 22.06.04 09:38 von: Rheumax Leser gesamt: 235
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

22.06.04 08:02

13393 Postings, 6508 Tage danjelshakeImmunität und Abtreibung: USA drohen den UN



Das UN-Hauptquartier in New York (Foto: dpa)  
Die Vereinten Nationen sehen sich erneut mit Erpressungsversuchen der USA konfrontiert: Noch in dieser Woche wolle Washington die völlige Immunität von US-Bürgern vor dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) erzwingen, erklärten UN-Diplomaten am Montag. Zudem übe Washington "erheblichen finanziellen Druck" aus, um den UN-Bevölkerungsfonds (UNFPA) innerhalb der Weltorganisation zu isolieren.


Immunität soll wieder verlängert werden
Im Falle des Strafgerichtshofs drohten die USA mit dem Rückzug ihrer Soldaten von internationalen Friedensmissionen, wenn der UN-Sicherheitsrat nicht einer Resolution zur Verlängerung der Immunitätsregel für Amerikaner zustimmt. Diese wurde von den USA bisher bereits zweimal erzwungen. Im Kampf gegen den Bevölkerungsfonds wegen dessen angeblicher Unterstützung von Abtreibungen drohe Washington mit dem Entzug von Beitragsgeldern und finanziellen Beihilfen, sagten Diplomaten.


EU sprang für USA in die Bresche
Betroffen ist nach Angaben der "New York Times" selbst das weltweit anerkannte Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef). Auch von Unicef verlange Washington die Einstellung der Zusammenarbeit mit dem Bevölkerungsfonds. Die USA hatten im Jahr 2002 ihre Beiträge für den Fonds in Höhe von 34 Millionen Dollar gesperrt, weil die Organisation Abtreibungsprogramme in China unterstütze. Das Geld war daraufhin von der Europäischen Union aufgebracht worden.


...wie sagt proxi immer so schön?
wer ein tabu bricht muss und darf vernichtet werden!

mfg ds  

22.06.04 09:38

8584 Postings, 7471 Tage RheumaxUnser Außenminister würde wohl sagen:

Ist doch nur ein etwas robuster Ellbogeneinsatz unserer amerikanischen Freunde..

So oder ähnlich hätte er sich jedenfalls noch vor einiger Zeit geäußert.
Bin mir aber leider nicht sicher, ob er inzwischen noch so "deutliche" Worte der Kritik
an unseren "Verbündeten" benutzen würde..  

   Antwort einfügen - nach oben