Immobilieneigentümer Achtung: Skandal

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.10.07 11:26
eröffnet am: 13.10.07 17:39 von: aktienbär Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 14.10.07 11:26 von: NoTax Leser gesamt: 553
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

13.10.07 17:39
5

6254 Postings, 5147 Tage aktienbärImmobilieneigentümer Achtung: Skandal

Eben in der Sendung Ratgeber Geld

Verkaufte Immobilien-Kredite Was tun?

Sendeanstalt und Sendedatum: BR, Samstag, 13. Oktober 2007

Holger Schmidt ist finanziell ruiniert. Er hat sein Haus in Dresden und sein Geldvermögen verloren. Erkannt werden möchte er nicht. Hinter seinem Rücken hatte seine Bank im Januar 2005 sein Immobiliendarlehen an einen Kreditaufkäufer verkauft.

Als er davon erfuhr, fiel er aus allen Wolken: "Ich war völlig überrascht. Ich habe ordnungsgemäß neuneinhalb Jahre meine Zinsen, meine Tilgung bezahlt. Alles war in Butter. Ich habe dann weiter bezahlt an den neuen Gläubiger." Der Aufkäufer, eine schlichte GmbH und nicht etwa eine Bank drängte ihn zum Ausstieg aus dem Darlehensvertrag. Arglos willigte er ein; ein fataler Fehler, wie er heute weiß: mit Vertragsende beantragten die Aufkäufer sofort die Zwangsversteigerung. "Für mich persönlich ist fast eine Welt zusammengebrochen. Viele Jahre meiner harten Arbeit mehr oder weniger umsonst gewesen sind, dass dieses schöne Objekt auf Dauer verloren ist, noch dazu zu einem Preis, der also absolut den tatsächlichen Wert nicht repräsentiert."

Dort geht der Rest der Geschichte weiter

http://www.daserste.de/ratgeber/...ag_dyn~uid,kucawmx27yhwi0nm~cm.asp


 

13.10.07 17:45
2

69031 Postings, 6530 Tage BarCodeDass sowas möglich ist,

ist schon echt der Hammer. Müsste man eigentlich unter "kriminelle Abzockerei" einstufen...

 

Gruß BarCode

 

13.10.07 17:55
4

664835 Postings, 5127 Tage HeulerSo ganz überrascht kann der Herr Holger Schmidt

aber doch nicht sein. Zitat aus dem Artikel: " da die Banken nur solche Verträge aussortieren und verkaufen dürfen, die als „Not leidend“ gelten sollte bei Vertragsabschluss genau definiert werden, was heißt „Not leidend“? Wie viele Monate Zahlungsverzug bedeuten eine Einstufung als „Not leidend“? " "Ich habe ordnungsgemäß neuneinhalb Jahre meine Zinsen, meine Tilgung bezahlt." kann doch so nicht stimmen.

 

13.10.07 18:12
2

6254 Postings, 5147 Tage aktienbärNot leidende Kredite

Liegt der vor, wenn man z.B. ein- oder 2mal verspätet zahlt?
Ich kenne so einen Fall, wo sofort das Darlehen verkauft
wurde. Der Kreditnehmer als Jurist hat sich jedoch nicht
übertölpeln lassen sondern zurückgeschlagen.  

13.10.07 18:19
6

6254 Postings, 5147 Tage aktienbärNicht nur notleidende Kredite wurden verkauft

Frankfurt. Mindestens 30 Milliarden Euro an Krediten haben die deutschen Banken in den vergangenen Jahren paketweise und mit hohen Abschlägen verkauft, vorzugsweise an so genannte Heuschrecken


Darunter waren faule Kredite, bei denen die Schuldner mit ihren Raten in Verzug oder gar komplett zahlungsunfähig waren.

Darunter waren aber auch ?nicht-strategische? Darlehen, die den Banken also schlicht nicht mehr ins Konzept passten ? obwohl Zins und Tilgung stets pünktlich bezahlt worden waren.

Rechtsanwälte, Verbraucherschützer und auch die Bundesregierung haben erhebliche Zweifel, ob mit dem Verkauf nicht-notleidender Darlehen nicht gegen Datenschutz und Bankgeheimnis verstoßen wurde. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Barbara Hendricks, beobachtet die Vorgänge ?sehr genau und kritisch?, will aber zunächst die Ergebnisse der zahlreichen Zivilprozesse abwarten. Damit liefen Kreditnehmer Gefahr, kritisiert die FDP-Bundestagsfraktion, in ein rechtliches Vakuum zu fallen.

http://immobilien-karlsruhe.de/?path=/NewsDetail&article_id=42&cat=7

 

13.10.07 19:10
4

12850 Postings, 7194 Tage Immobilienhaider echte skandal daran ist, dass die ard/br

3 jahre brauchen um mal dahinter zu steigen was in deutschland schon lange gang und gäbe ist....  

13.10.07 19:37
3

6254 Postings, 5147 Tage aktienbärDie Liste der bösen Buben


http://www.verkaufte-kredite.de/...ionen/banken-finanzinvestoren.html  

14.10.07 11:15
1

12570 Postings, 6494 Tage EichiWeshalb soll man Kredite

oder Schuldtitel nicht verkaufen dürfen?

Wenn vertraglich alles gesetzmäßig ist.  

14.10.07 11:24
1

2804 Postings, 7963 Tage NoTaxEichi, siehe Eingangsposting..genau deswegen!!

14.10.07 11:26
2

14559 Postings, 5513 Tage NurmalsoTja Eichi,

früher war es auch legitim, Sklaven zu halten, die Ehefrau und die Kinder zu züchtigen. Alles eine Frage der geldtenden Gesetze. Das hast du richtig erkannt. Bist eben ein kluger Kopf.  

14.10.07 11:26
3

2804 Postings, 7963 Tage NoTax..und nochmal von gestern..

http://www.ariva.de/...uslebauer_mit_Kreditdeals_t306155?search=NoTax  

   Antwort einfügen - nach oben