Ideen für Deutschland

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.06.04 11:43
eröffnet am: 03.06.04 21:11 von: calexa Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 04.06.04 11:43 von: gurkenfred Leser gesamt: 1001
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.06.04 21:11

4691 Postings, 7377 Tage calexaIdeen für Deutschland

Horst Köhler ist der neue Präsident der Bundesrepublik Deutschland. Er setzte sich im ersten Wahlgang mit den Stimmen der CDU, CSU und FDP gegen Gesine Schwan, der Kandidaten von SPD und den Grünen, durch. Die Geschehnisse rund um die Wahl jedoch geben reichlich Anlaß zu Kritik.

Von den Schmierenblättchen in Deutschlands Presselandschaft, insbesondere der ?Bild-Zeitung?, wurde Frau Schwan schnell mit dem Titel ?Kandidatin der Herzen? ausgezeichnet. Was für eine Frechheit! Natürlich ist dieser ?Titel? eine Anlehnung an den von Prinzessin Diana, die nach ihrem Tod als ?Königin der Herzen? bezeichnet wurde. Frech ist aber zweierlei: zum einen schon die Bezeichnung für Prinzessin Diana. Denn ziemlich zeitgleich mit ihr starb Mutter Theresa. Die hat sich zwar mit viel mehr persönlichem Einsatz um die Leidenden und Armen gekümmert, aber Prinzessin Diana war halt fotogener. Zum anderen bezeichnet man einfach keine Kandidatin für das höchste politische Amt in Deutschland mit einem so dermaßen albernen Titel. Frau Schwan wird sich für diese Presse sicherlich ziemlich geschämt haben......

Nach der Wahl Horst Köhlers nun stand natürlich sofort die CDU Gewehr bei Fuß. Von dem Einläuten eines Machtwechsels war die Rede, und das Köhler ein Mann Merkels sei. Das ist die nächste Frechheit! Denn der Präsident der Bundesrepublik Deutschland steht ? unabhängig vom Parteibuch ? gerade über den Parteien. Er hat nach dem Grundgesetz streng neutral zu sein, was die parteipolitische Haltung angeht, vielmehr soll er integrieren, der Mahner und Rufer sein. Das die CDU Horst Köhler nun für sich einnehmen will, ist ein Armutszeignis.

Weil wir gerade von der Mahner-Funktion des Bundespräsidenten reden: Es wird immer wieder pünktlich zur neuen Wahlperiode des Präsidenten gefordert, diesen direkt vom Volk wählen zu lassen. Das sei demokratischer und man könnte sich der mitunter (auch bei dieser Wahl wieder zu beobachtenden) peinlichen parteipolitischen Schacherei entledigen.Jedoch sollte dabei folgendes bedacht werden: der Bundespräsident hat keine ?Macht? in dem Sinne, daß er als ?Lenker? und ?Entscheider? in Erscheinung treten kann. Seine alleinige Waffe ist das von ihm gesprochene Wort, welches er mit seiner Autorität unterlegen kann. Womit sollte also ein Kandidat für das Bundespräsidentenamt denn in den Wahlkampf ziehen? Er kann den Menschen doch nichts bieten, außer seinem persönlichem Auftreten und seiner Vergangenheit. Deshalb sollte die jetztige Form der Wahl mittels Bundesversammlung beibehalten werden, denn ein echter Wahlkampf mit Inhalten wäre mangels Durchsetzbarkeit von im Wahlkampf gegebener Versprechen nicht durchführbar.

Womit wir nun zu Horst Köhler selbst kommen. Gelobt werden überall seine wirtschaftlichen Kenntnisse. Doch was kann er damit anstellen? Wie doch gerade gezeigt, kann der Bundespräsident zwar Reden, aber nicht selbst Handeln. Ist sein Wissen um wirtschaftliche Zusammenhänge also nutzlos? Mitnichten! Denn dieses Wissen ? und überhaupt das Interesse ? um wirtschaftliche Zusammenhänge ist es, was der Bevölkerung in Deutschland fehlt. Die Masse der Menschen in Deutschland ist hilf- und kenntnislos, was die Nutzung von wirtschaftlichen Vorgängen für sieselbst betrifft. Was verwunderlich ist: denn eigentlich alle Menschen wollen Geld verdienen, je mehr, umso besser. Doch wie man das am geschicktesten anstellt, was es für sonstige Möglichkeiten gibt außer die tägliche Hände-Arbeit, das herrscht oftmals eine erschreckende Leere. Wirtschaft, davor habe die meisten Menschen in Deutschland Angst. Genau diese Angst jedoch kann Horst Köhler vermindern, wenn er seine Worte mit bedacht wählt. Das Wissen dazu hat er. Hoffen wir, daß er die richtigen Worte findet......

?Deutschland muß wieder das Land der Ideen werden.? Dies ist ein guter Anfang. Und: ?Ich liebe Deutschland? ebenfalls. Zumindest insoweit hat Horst Köhler schon die richtigen Worte gefunden.

Solong,
Calexa
www.investorweb.de  

04.06.04 10:31

4691 Postings, 7377 Tage calexaKeine Meinung? o. T.

04.06.04 10:45

741 Postings, 6437 Tage rotfrontDoch

Ob ein Herr Köhler oder .......
Der Bundespräsident ist von unserer Verfassung
her eine unwichtige Figur.
Der kostet nur Geld, sonst nichts.
rotgrüngegner  

04.06.04 10:49

185 Postings, 6626 Tage nachgedacht2Eine Meinung

Dein Text ist nicht logisch, wie die Reden der meisten Politiker.

 

04.06.04 10:59

12850 Postings, 7264 Tage Immobilienhaivor allem fehlen mir die ideen...

welche ideen gibt es denn jetzt in dem text. da steht irgendwie nur drin was mist ist, was nicht geht, und was wer nicht darf. aber lösungsvorschläge oder gar ideen vermiss ich da sehr...  

04.06.04 11:04

4691 Postings, 7377 Tage calexaUnwichtig

rotfront, Du brauchst einen Kurs in Verfassungsrecht...*g*
Aber ich denke ebenfalls, daß dies wohl die landläufige Meinung über den Bundespräsidenten darstellt, was ich für schade halte, da es außer ihm ja keinen gibt, der ohne parteipolitisches Kalkül seine Meinung sagen kann....

So long,
Calexa
www.investorweb.de  

04.06.04 11:07

741 Postings, 6437 Tage rotfront@calexa

Ich mehl Dir die Kopie meiner beiden
Scheine usw.
rotgrüngegner  

04.06.04 11:13

4691 Postings, 7377 Tage calexaMach das o. T.

04.06.04 11:33

17 Postings, 6665 Tage bechermeisterIdee für Deutschland

Deutschland braucht ein neues Bundesland , ich denke da an ""Ostpreußen"" mann könnte 4 oder 5 Millionen nahe legen sich nee neue Heimat zu suchen. Völkerwanderung aus Deutschland hat es in der Vergangenheit immer gegeben warum nicht jetzt auch :
 

04.06.04 11:43

19522 Postings, 7614 Tage gurkenfredsorry, aber der text ist

genauso inhaltsleer wie ne politikerrede...übst du schon, calexa, oder lebst du noch?
ideen könnte man zuhauf haben, das nützt nur wenig, weil in diesem staat jede veränderung gleich mit dem lobbyisten-gejaule vom tisch gefegt wird.
- steuerreform (streichen der ausnahmetatbestände, vereinfachung,...)
- betriebswirtschaftliches controlling in der öffentlichen verwaltung
- pauschale ausgabenkürzung aller öffentlichen haushalte um 5%
- Verringerung der Anzahl der GKVs (25-30)
- Verringerung der Anzahl der Rentenversicherungsträger (2)
- Verringerung der Anzahl der Bundesländer
usw., usf.


mfg
gf  

   Antwort einfügen - nach oben