Ich bin ein Schalker

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.04.06 22:11
eröffnet am: 11.04.06 09:14 von: Happy End Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 11.04.06 22:11 von: Happy End Leser gesamt: 419
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

11.04.06 09:14
1

95441 Postings, 7632 Tage Happy EndIch bin ein Schalker

(Schalke = Lüdenscheid-Süd = Beleidigungsstufe 7 auf der 7stufigen-Ruhrgebietsbeleidigungsskala)


Wilmots kommt nicht zum FCK


München - Marc Wilmots hat dem abstiegsgefährdeten 1.FC Kaiserslautern überraschend einen Korb gegeben und wird nun doch nicht den Posten des Sportdirektors bei den Pfälzern übernehmen.

Am Montag teilte der ehemalige Bundesliga-Spieler seine Entscheidung FCK-Boss René C. Jäggi mit.

Offenbar sieht der elfmalige belgische Nationalspieler seine Zukunft eher am Spielfeldrand als im administrativen Bereich eine Fußballklubs.

Wilmots hat andere Pläne

"Bei meiner Entscheidung spielte auch eine Rolle, dass ich meine Aufgabe zukünftig doch mehr als Trainer sehe und ich die entsprechende Fußball-Lehrer-Lizenz erwerben will."

Grundsätzlich habe seine Entscheidung aber nichts mit der prekären Situation des
1.FCK im Abstiegskampf zu tun.

"Das Angebot des Vereins war absolut in Ordnung. Nach reiflicher Überlegung und Befassung mit allen Details eines solchen Schritts bin ich aber zu dem Ergebnis gekommen, dass der Wechsel in diesem Moment nicht richtig wäre", so Wilmots.

Jäggi enttäuscht

Noch in der vergangenen Woche hatten die Pfälzer die Verpflichtung des 37-Jährigen als quasi perfekt bezeichnet.

Auch der Aufsichtsrat hatte bereits "grünes Licht" gegeben. Umso größer ist die Enttäuschung in der Chefetage der Lauterer:

"Wir bedauern den Entschluss von Marc Wilmots, denn wir glauben, dass er eine sehr gute Besetzung als Sport-Direktor des FCK gewesen wäre. Andererseits akzeptieren wir seine Absage. Auch deshalb, weil eine hundertprozentige Überzeugung vorhanden sein muss, wenn jemand ein solches Amt übernimmt und es keine Zweifel geben darf ", sagte Vorstandschef Jäggi.

Eigentlich schon einig gewesen

Dies gelte gerade bei einer so wichtigen Position, selbst wenn man zuvor bei den Gesprächen schon weitgehend Einigkeit über eine Zusammenarbeit erreicht hätte.

Lautern-Trainer Wolfgang Wolf hätte sich eine Zusammenarbeit mit Wilmots sehr gut vorstellen können.

"Auch als Typ hätte er meiner Meinung nach genau zum 1. FCK gepasst", so der Coach.

Nachfolger von Marschall

Nach den zuletzt dürftigen Leistungen in der Bundesliga gesellt sich damit ein weiteres Problem in die Pfalz.

Nun müssen sich die Pfälzer erneut auf die Suche nach einem Nachfolger für den bisherigen Teammanager Olaf Marschall machen.
        
Der frühere Lauterer Torjäger, dem die Rolle im Management nicht lag, soll nach dem Wunsch von Wolf zukünftig als Co-Trainer in der Pfalz arbeiten.

 

11.04.06 09:30

95441 Postings, 7632 Tage Happy Endx

Marc Wilmots gibt FCK überraschend einen Korb

Der frühere Bundesliga-Profi Marc Wilmots wird nun doch nicht Sportdirektor beim 1. FC Kaiserslautern. Der 37-Jährige sagte dem Bundesligisten überraschend ab.



Wilmots erklärte seinen plötzlichen Meinungsumschwung mit persönlichen Gründen. "Grundsätzlich hat meine Entscheidung nichts damit zu tun, ob der 1. FCK den Klassenerhalt schafft und in der Bundesliga bleibt", sagte der Belgier nach Angaben des FCK. "Auch war das Angebot des Vereins absolut in Ordnung." Nach reiflicher Überlegung und Befassung mit allen Details eines solchen Schritts sei er aber zu dem Ergebnis gekommen, "dass der Wechsel in diesem Moment nicht richtig wäre. Dabei spielt auch eine Rolle, dass ich meine Aufgabe zukünftig doch mehr als Trainer sehe und ich die entsprechende Fußball-Lehrer-Lizenz erwerben will."

FCK reagiert mit Bedauern

FCK-Vorstandschef René C. Jäggi reagierte mit Bedauern auf den Entschluss von Marc Wilmots: "Wir glauben, dass er eine sehr gute Besetzung als Sport-Direktor des FCK gewesen wäre. Andererseits akzeptieren wir seine Absage. Auch deshalb, weil eine hundertprozentige Überzeugung vorhanden sein muss, wenn jemand ein solches Amt übernimmt und es keine Zweifel geben darf. Das gilt gerade bei einer so wichtigen Position, selbst wenn man zuvor bei den Gesprächen schon weitgehend Einigkeit über eine Zusammenarbeit erreicht hatte." Trainer Wolfgang Wolf erklärte, er hätte sich eine Zusammenarbeit mit Wilmots sehr gut vorstellen können: "Denn auch als Typ hätte er genau zum 1. FCK gepasst."

Eigentlich war schon alles klar

Die Tageszeitung "Die Rheinpfalz" hatte am vergangenen Donnerstag gemeldet, Wilmots werde seinen Dienst bereits in dieser Woche antreten. Der Belgier und Jäggi seien sich einig. Auch der FCK-Aufsichtsrat hatte schon grünes Licht gegeben. Nun müssen sich die Pfälzer erneut auf die Suche nach einem Nachfolger für den bisherigen Teammanager Olaf Marschall machen. Der frühere Lauterer Torjäger soll nach dem Wunsch von Wolf zukünftig als Co-Trainer in der Pfalz arbeiten.

Quelle: SWR
 

11.04.06 09:40

50880 Postings, 6581 Tage SAKUEieiei...

wir blamieren uns mal wieder nach Kräften...
__________________________________________________
VIVA ARIVA!  

11.04.06 10:02

95441 Postings, 7632 Tage Happy End:-(

11.04.06 22:11

95441 Postings, 7632 Tage Happy EndWo ist eigentlich joker?

   Antwort einfügen - nach oben