IRIN: Heyde AG - Pressemitteilung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.05.01 22:50
eröffnet am: 02.05.01 08:27 von: IRIN Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 02.05.01 22:50 von: IRIN Leser gesamt: 219
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

02.05.01 08:27

620 Postings, 8234 Tage IRINIRIN: Heyde AG - Pressemitteilung



Diese Mitteilung wurde übermittelt durch die Heyde AG am 02.05.01 um 8:12 Uhr.
Für die Inhalte ist der Emittent verantwortlich.
================================

Restrukturierung bei Heyde zeigt erste Ergebnisse
Kostenanstieg gestoppt / Rückstellungen für weitere Maßnahmen gebildet
(Bad Nauheim, 02. Mai 2001) Die Heyde-Gruppe hat im ersten Quartal des
Geschäftsjahres 2001 einen Umsatz von 41,2 Millionen EUR erzielt, 37,8 %
mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Das organische Wachstum belief
sich auf 11,3 %. Der Umsatz im branchenüblich schwachen ersten Quartal lag
damit nur um 5 % unter dem des vierten Quartals 2000. Das operative Ergebnis
vor Firmenwertabschreibungen (EBITA) belief sich auf -8,4 Millionen EUR.
Der Zuwachs ist vor allem auf die Umsatzverdoppelung im Geschäftsfeld Supply
Chain von 11,7 auf 23,8 Millionen EUR zurückzuführen. Hierin enthalten ist
die Leistungserstellung des Bereichs Logistic Consulting in Höhe von 6,2
Millionen EUR. Gleichzeitig steigerte die Division Software Products, die
Lösungen für Banken und Versicherungen entwickelt, ihren Umsatz von 6,4 auf
9,1 Millionen EUR. Im Geschäftsfeld Financial Services blieb der
Geschäftsverlauf mit 17 Millionen EUR leicht unter dem Vorjahreszeitraum
(Q1/2000: 18,8 Mio. EUR). Die bei einigen Banken und Versicherungen spürbare
Zurückhaltung vor Investitionen in große Systemintegrationsprojekte begann
sich erst gegen Ende des Quartals etwas zu verbessern.
Auf der Kostenseite wurden in der zweiten Hälfte des Quartals einschneidende
Maßnahmen eingeleitet. Bereits ab Mitte des Jahres werden sich diese
strukturellen Veränderungen in der Kostenrechnung positiv widerspiegeln.
Schon im ersten Quartal konnten die Umsatzkosten  deutlich unter die
Vorquartalswerte gesenkt werden und lagen damit im Rahmen des
Jahresdurchschnitts 2000. Insbesondere die verbesserte Auslastung im
Systemintegrationsgeschäft führte bereits zu einem wieder positiven
Bruttoergebnis.
Zugleich wurde auch der Anstieg der allgemeinen Verwaltungskosten gestoppt.
Sie lagen wie im vorigen Quartal konstant bei 22 % des Umsatzes. Die
Vertriebskosten lagen aufgrund der Aufwendungen für den neuen Messeauftritt
zur CeBIT mit 12 % des Umsatzes höher als im Vorjahr, aber niedriger als im
Vorquartal. Das operative Ergebnis vor Firmenwertabschreibungen (EBITA)
belief sich auf -8,4 Millionen EUR. Der Effekt der bisher getroffenen
Restrukturierungsmaßnahmen ist für das Ende des zweiten, vor allem aber das
dritte Quartal erkennbar.
Um in Großbritannien operativ wie strategisch voll handlungsfähig zu sein,
wurde bei der Tantus plc., London, Wertberichtigungen und Abschreibungen in
Höhe von 5,9 Millionen EUR vorgenommen. Mit Blick auf die weiteren
Restrukturierungsvorhaben sind außerdem Rückstellungen in Höhe von 9,1
Millionen EUR gebildet worden. Vor allem diese einmaligen Maßnahmen im
Rahmen der laufenden Restrukturierung führen so zu einem Vorsteuerergebnis
von -26,7 Millionen EUR.
Zum Stichtag beläuft sich die Nettoverschuldung auf 21,2 Millionen EUR. Auf
Grund der außerordentlichen Restrukturierungsmaßnahmen wird der
Liquiditätsbedarf der Heyde-Gruppe für das Geschäftsjahr auf rund 40
Millionen EUR beziffert. Neben den Mitteln aus dem eigenen Cash Flow und dem
geplanten Verkauf nicht betriebsnotwendigen Anlagevermögens konnte für
diesen Prozeß die Unterstützung der Hausbanken gewonnen werden. Aufgrund des
Aufbaus kurzfristiger Verbindlichkeiten und der Belastung des Eigenkapitals
durch Verlustvortrag und Periodenfehlbetrag sank die Eigenkapitalquote auf
31 %. Die in Angriff genommenen operativen und strukturellen Maßnahmen
werden die Heyde-Gruppe ab dem vierten Quartal wieder in die Lage versetzen,
Cashpositionen aufzubauen und die aufgelaufenen Bankverbindlichkeiten zurück
zu führen.
Für weitere Informationen:
Dr. Joachim Fleïng (IR/PR)
Telefon: (0 60 32) 308-0
Telefax: (0 60 32) 308-2013
E-Mail: boerse@heyde.de
__________________________________________________
Heyde's restructuring shows initial results
Rising costs halted / Provisions set up for further measures
(Bad Nauheim, May 2, 2001) The Heyde Group posted sales of EUR 41.2 million
for the first quarter of fiscal 2001, an increase of 37.8% on Q1/2000.
Organic growth was 11.3%. Sales in the first quarter, typically the weakest
period, were thus only 5% lower than fourth-quarter sales in 2000. The
operating result before goodwill amortization (EBITA) was EUR -8.4 million.
This growth is primarily due to the fact that the Supply Chain business unit
doubled its sales from EUR 11.7 million to EUR 23.8 million, a figure which
includes the Logistic Consulting unit's revenues totaling EUR 6.2 million.
At the same time, the Software Division's sales rose from EUR 6.4 million to
EUR 9.1 million. Sales generated by the Financial Services business unit
were EUR 18.8 million slightly below the EUR 17 million generated in
Q1/2000. The reluctance of some banks and insurance companies to invest in
large systems integration projects began to improve slightly only at the end
of the quarter.
A series of measures aiming at significant cost reductions throughout the
group were taken in the second half of the quarter. The effects of the
structural changes implemented will show positive results from around
mid-year onwards. In the first quarter already, the cost of goods sold was
significantly lower than in the last quarter and around the 2000 average.
The improved utilization, especially in the systems integration business,
has already led to a gross profit.
At the same time, the rise in general and administrative expenses has been
halted. As in the previous quarter, these costs amounted to 22% of sales.
Due to the costs of a new CeBIT trade fair booth design, selling expenses at
12% of sales were higher than in the previous year, but lower than in the
last quarter. The operating result before goodwill amortization (EBITA) was
EUR -8.4 million.
In order to retain all strategic options in managing the group's UK
operations write-downs amounting to EUR 5.9 million were charged with
particular regard to the Heyde subsidiary Tantus plc., London. Moreover,
provisions of EUR 9.1 million have also been made for further restructuring
plans. These specific one-time restructuring efforts in particular
contributed significantly to earnings before taxes of EUR -26.7 million.
At the balance sheet date, net debt amounted to EUR 21.2 million. Due to the
ongoing restructuring, the amount of liquidity required by the Heyde Group
for the current fiscal year is estimated at around EUR 40 million. Financing
will be fuelled by the company's own cash flow and sales of non-operating
assets. Moreover, the company has been able to obtain the support of its
principal banks in financing the restructuring process. Due to the buildup
of liabilities and the lowering of equity by losses brought forward and the
net loss for the period, the Heyde Group's equity ratio dropped to 31%.
Following a package of measures on operating, administrative and structural
levels, by the fourth quarter, the Heyde Group will once again be in a
position to generate cash and reduce its liabilities to banks.
For further information, please contact:
Dr. Joachim Fleïng
Press and Public Relations
Tel.: +49 (0) 60 32 308-0
Fax.: +49 (0) 60 32 308-2013
E-mail: boerse@heyde.de
 

02.05.01 22:49

620 Postings, 8234 Tage IRINre

02.05.01 22:50

620 Postings, 8234 Tage IRINre: heyde

   Antwort einfügen - nach oben