INTERTAINMENT: jetzt Openpictures ! !

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.06.04 06:34
eröffnet am: 17.06.04 20:46 von: Klei Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 18.06.04 06:34 von: denkidee Leser gesamt: 978
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.06.04 20:46

5087 Postings, 6757 Tage KleiINTERTAINMENT: jetzt Openpictures ! !

Ganz frisch : Pressemitteilung !

Pressemitteilung

vom 17.06.2004




OPENPICTURES gratuliert Intertainment


· Intertainment gewinnt Schadensersatzprozess in den USA
· Franchise Pictures zur Zahlung von 77,1 Mio. US-Dollar verurteilt


München/Santa Ana - Die OPENPICTURES AG freut sich, der Intertainment AG zu dem  am 16. Juni 2004 ergangene positiven Urteilsspruch gratulieren zu können. Nachdem bereits im Vorfeld mit einer beklagten Partei ein Vergleich erzielt werden konnte, kann diese einstimmige Entscheidung der Jury als richtungsweisendes Ergebnis sowohl für die Intertainment AG und ihre Partner als auch die gesamte Filmindustrie gewertet werden.

In dem anhängigen Schadenersatzprozess sprachen die Geschworenen das US-Produktionsunternehmen Franchise Pictures, deren CEO Elie Samaha sowie weitere Produktionsfirmen von Franchise Pictures wegen betrügerisch überhöhter Filmbudgets für schuldig. Der zu zahlende Schadensersatz wurde auf 77,1 Mio. US-Dollar beziffert. Darüber hinaus hat die Jury alle Gegenklagen von Franchise Pictures gegen Intertainment abgewiesen.

Die Intertainment AG hatte Franchise Pictures, Elie Samaha sowie weitere Beteiligte bereits im Dezember 2000 verklagt. Nachdem der Prozessbeginn mehrfach verschoben wurde, konnte der Beginn des Verfahrens vor dem Federal District Court in Santa Ana bei Los Angeles zum 20. April 2004 bestätigt werden.

Matthias Batthyány, Vorstand der OPENPICTURES AG: ?Dass der Intertainment AG in diesem wegweisenden Verfahren Recht gegeben wurde, freut uns außerordentlich. Nach einem steinigen Weg sind wir zufrieden, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen eine positive Würdigung erfahren haben.?

?Dieses Urteil einer US-amerikanischen Jury zugunsten eines deutschen Unternehmens ist nicht nur für die internationale Filmindustrie positiv zu werten?, so Dr. Stefan Piëch, Vorstandsvorsitzender der OPENPICTURES AG. ?Durch diese Entscheidung wird nicht zuletzt die Rechtssicherheit für Anleger im Mediensektor des deutschen Kapitalmarktes gestärkt.?

Die OPENPICTURES AG betrachtet die Entscheidung als Bestätigung der Leistungen der professionell und verlässlich arbeitenden US-amerikanischen Kollegen in der Filmwirtschaft, die Transparenz und Kontrolle nicht scheuen.

Nach dem endgültigen Abschluss der anhängigen Verfahren, freut sich die OPENPICTURES AG, die weiteren im Rahmen der strategischen Partnerschaft gemeinsam beschlossenen Schritte umsetzen zu können. Nach den bisherigen Erfolgen sieht die OPENPICTURES AG der weiteren Zusammenarbeit beider Unternehmen zuversichtlich entgegen.


 

17.06.04 22:01

1555 Postings, 6507 Tage BruchbudeDiese Pm ist ja nett gemeint

aber völlig ohne Belang.

ICH HALTE WEITER BIS ITN ZWEISTELLIG IST!!!!!!!!!!!!  

17.06.04 22:20

112127 Postings, 6593 Tage denkideeZur Erinnerung

München, 09. Juli 2003

Pressemitteilung

Intertainment und OPENPICTURES setzen auf gemeinsame starke Zukunft

· Zusammenarbeit bei US-Filmproduktionen
· Positiver Abschluss der Intertainment-Prozesse erwartet

Ismaning/München, den 9. Juli 2003 - Die Medienunternehmen Intertainment AG, Ismaning bei München, und OPENPICTURES AG, München, haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, um ihr operatives Geschäft nachhaltig zu stärken. Zudem ist es auf mittlere Sicht denkbar, dass OPENPICTURES auch eine strategische Beteiligung an Intertainment erwirbt. Dies sagten die Vorstände beider Unternehmen heute der Presse in München.

?Unsere Partnerschaft ist langfristig angelegt. Ihr Schwerpunkt liegt eindeutig auf dem operativen Bereich?, erklärte Rüdiger Baeres, der Vorstandsvorsitzende von Intertainment. ?Wir gehen davon aus, dass wir mit OPENPICTURES einen sehr guten Partner gefunden haben, um unsere operativen Ziele umzusetzen.? Geplant ist, dass sich OPENPICTURES bei der Entwicklung und der Produktion gemeinsamer Filme mit Intertainment engagiert. ?Darüber hinaus beabsichtigt OPENPICTURES, auch einzelne Territorialrechte der gemeinsam produzierten Filme zu vertreiben?, sagte Dr. Stefan Piëch, der CEO von OPENPICTURES. Denkbar ist, dass sich OPENPICTURES bereits an Filmen beteiligt, die Intertainment zur Zeit entwickelt.

Die beiden Unternehmen werden ihre guten Beziehungen zu großen Hollywood-Studios zum gegenseitigen Nutzen in die Partnerschaft einbeziehen.

Bereits jetzt hat Intertainment OPENPICTURES das Recht eingeräumt, Filme aus der Intertainment-Filmbibliothek im deutschsprachigen Raum zu vermarkten. Dabei wird OPENPICTURES insbesondere die Free- und Pay-TV-Rechte dieser Filme auswerten.

Baeres erläuterte auch ausführlich die Chancen in dem bevorstehenden Prozess gegen den US-Filmproduzenten Franchise Pictures sowie die weitere Klage gegen die anderen am Betrug Beteiligten, z. B. Versicherungsgesellschaften. Intertainment hat Franchise wegen überhöhter Budgets auf einen Schadensersatz in Höhe von mindestens 100 Millionen US-Dollar verklagt. Der Rechtsstreit ist seit Ende 2000 in Los Angeles anhängig. Durch zwei zugelassene RICO-Claims - diese sind eine amerikanische Besonderheit, die den Opfern organisierter Kriminalität den dreifachen Schadensersatz zubilligt - kann sich Intertainments Schadensersatzanspruch im Falle eines positiven Urteils auf über 300 Millionen Dollar erhöhen.

Der Prozess gegen Franchise wird am 5. August beginnen und ist auf 16 Verhandlungstage angesetzt. ?Wir gehen von einem positiven Ausgang für Intertainment aus?, erklärte Piech. ?Das für das Verfahren zuständige Gericht hat bereits entschieden, dass es bestimmte von Franchise angesetzte Budgetpositionen nicht gegeben hat. Und Elie Samaha, der CEO von Franchise, hat öffentlich zugegeben, mit unterschiedlich hohen Budgets gearbeitet zu haben?, erläuterte Baeres.

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft besteht zudem die Möglichkeit, dass sich OPENPICTURES finanziell sowohl an den Prozesskosten gegen Franchise als auch den Kosten des möglichen Prozesses gegen die anderen an dem Betrug Beteiligten engagiert. ?Wir werden Intertainment unterstützten, um auf diese Weise die weitere Zukunft in der gemeinsam strategischen Partnerschaft zu fördern, und wir werden es nicht zulassen, dass dieser bisher für die gesamte US-Filmindustrie einzigartige Vorfall nicht ausreichend entschädigt wird?, so Piëch. ?Die Prozessfinanzierung steht aber unter dem Vorbehalt der Zustimmung von Intertainment.? Baeres ergänzte: ?Es gibt für uns zur Zeit keinen Grund, die Prozessfinanzierung aus der Hand zu geben, für die weiteren Verfahren ist es aber gut, einen starken Partner im Hintergrund zu haben.?

Baeres und Piëch schlossen die Möglichkeit nicht aus, dass sich OPENPICTURES auch an Intertainment beteiligt. ?Wir halten Intertainment für einen attraktiven Partner, streben allerdings keine Mehrheitsbeteiligung an?, sagte Matthias Graf Batthyány, der COO von OPENPICTURES.

 

18.06.04 00:18

5087 Postings, 6757 Tage KleiVielen Dank Denkidee !

Genau daran dachte ich auch !

Bei all den Überlegungen über Eventualitäten zu Intertainments Zukunft ist die Partnerschaft mit Openpictures völlig aus dem Blickfeld geraten !

Umso interessanter finde ich es, dass die sich nun zu Wort melden und quasi die angestrebte Partnerschaft bestätigen !

Es ist zwar schön und gut, wenn durch die gewonnenen 77 Mio USD der Cashbestand steigt und dieser durch die XX Mio USD die noch hinzukommen weiter erhöht wird. Die Werthaltigkeit von Sightsound und die bestimmt wieder aufzunehmende Kooperation zu Kopelson. Alles wunderbar -

Aaaaaber :

Ich denke, dass nicht zuletzt durch die Partnerschaft zu Openpictures das Kerngeschäft von Intertainment zukünftig maßgeblich angekurbelt wird !  

18.06.04 06:34

112127 Postings, 6593 Tage denkideeHomepage von openpictures

Homepage

http://www.openpictures.com/de/f1.htm  

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: GegenAnlegerBetrug