Höcke buhlt um ultrarechte Wutbürger....

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 20.01.17 19:51
eröffnet am: 18.01.17 17:27 von: lehna Anzahl Beiträge: 81
neuester Beitrag: 20.01.17 19:51 von: bigfreddy Leser gesamt: 3634
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

18.01.17 17:27
7

21446 Postings, 7328 Tage lehnaHöcke buhlt um ultrarechte Wutbürger....

aber treibt damit Konservative wieder zur Union.
Frauke Petry schlägt die Hände übern Kopf zusammen und nun ist aber auch mal ein Dankeschreiben von Angela nach Dresden fällig.
Vergangenheitsbewältigung und mithin auch das Holocaust-Gedenken empfindet Höcke als lähmend und dämlich.
Heeeey-- Herr Höcke, 19 Millionen alliierte Soldaten mussten fallen, um uns Deutsche vom Naziwahn zu befreien.
Mit solchen Spinnern ist die AFD für mich nicht wählbar...
http://www.focus.de/politik/deutschland/...ma-der-afd_id_6514473.html




 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
55 Postings ausgeblendet.

18.01.17 23:43
3

7544 Postings, 2256 Tage bigfreddyAlso, was ich zum Glück ,

lange nach dem WK II geboren, zu sagen habe: ich  lehne es ab,mir das Büßergewandt unserer Großvaäter  anzuziehen. Ich lass mich nicht in Sippenhaft nehmen.

Wenn das Herr Höcke gemeint hat,dann hat er meine volle Zustimmung. Wobei jedoch das Thema  Nazizeitverbrechen kein normaler Mensch, und bestimmt auch Herr Höcke  niemals verharmlosen  sollte und darf.  

18.01.17 23:45

1709 Postings, 4053 Tage hyy23xPS.:

Wenn ich diese Menschen in dem Video sehe und den Björn Höcke, kann ich gar nicht genug betonen wie sehr wir Aufklärung in unserem Land brauchen. Würde wirklich gerne diese Personen mal in das heutige - noch besser - in das vor dem Beginn stehende in Krieg versinkende Aleppo schicken. Wenn das ginge, würde ich eine Busfahrkarte oder ein Flugticket sponsorn. Zu gern würde ich diese eingesperrt in einer Stadt erleben wo Ihnen die Kugeln nur so um die Ohren fliegen. Oder gerne mal dem Björn Höcke auch nur eine Sekunde den Schmerz einer treffenden Kugel spüren lassen um ihn damit daran zu erinnern, was dieser Mensch in letzter Konsequenz für gut findet.  

18.01.17 23:45
2

129861 Postings, 6595 Tage kiiwii56 - eine Demokratie muß sehr viel aushalten, aber

nicht alles.  

18.01.17 23:49

178876 Postings, 7372 Tage GrinchWas jammern die rechten Vollhorsten eigentlich

immer von Demokratie?

Sie sind ne Minderheit. Die ist in der Demokratie sowieso nix wert...  

18.01.17 23:57
2

1795 Postings, 1968 Tage SackfalterFrüher war alles besser

bei ARIVA ....

die alte Besetzung damals.. irgendwie einfach alles besser..

:/

 

18.01.17 23:58

178876 Postings, 7372 Tage GrinchJau und du bist damals schon rausgeflogen...

denk mal an Hedera, Mint und Zahlenarschloch...  

19.01.17 00:12
1

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschateutonica, die eigentliche Frage ist doch

wieso so viele im Saal der Jugendorganisation der AFD den vielen Aussagen von Höcke zujubeln und schon bei dem kleinsten Grund anfangen loszugröhlen als wären sie im Sportpalast 1943.

Diese SA Typen, ääh sorry JA ist ja echt nicht zum aushalten.

Ich zitiere mal einen Artikel aus dem Spiegel von heute, der recht gut zusammenfasst, welche Basis dieses AFD hat. Du kannst dich daher nicht immer damit rausreden, dass du Höcke nicht magst. Der Inhalt von Höckes Reden gefällt nunmal weiten Teilen der Basis der AFD, und wenn du mal ganz ehrlich zu dir selbst bist, stimmst du vielem von dem ebenfalls zu.

Der Spiegel-Redakteur hat das hier sehr gut auseinandergepflückt,


.... "Ich weise euch einen langen und entbehrungsreichen Weg, ich weise dieser Partei einen langen und entbehrungsreichen Weg, aber es ist der einzige Weg, der zu einem vollständigen Sieg führt und dieses Land braucht einen vollständigen Sieg der AfD." Höcke möchte also einen vollständigen Sieg der AfD, der Saal voller "Patrioten" kocht. Wenn ein Geschichtslehrer vom "vollständigen Sieg" spricht, dann lässt sich ahnen, woher er seine Inspiration bezieht. Das ist kein Zufall mehr.

Höcke spricht von Bundespräsidenten, von Richard von Weizsäcker, der sich mit seiner wichtigsten Rede - "Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung" - gegen das Volk gestellt habe. Höcke spricht von Roman Herzog, der einen Ruck eingefordert habe, aber es sei nicht der richtige Ruck gewesen, jedenfalls nicht offiziell. Die Menge brüllt das Unwort des Jahres: "Volksverräter, Volksverräter, Volksverräter", und Höcke schlägt die Brücke ins Jetzt: "Die Menschen haben Roman Herzog damals geglaubt, so wie viele Menschen sehr lange Angela Merkel geglaubt haben; beide haben sie unser gutmütiges Volk heimtückisch hinters Licht geführt."

Ein gutmütiges Volk, durch Heimtücke betrogen, bekannte Begriffe. Mit dieser Analyse von Höcke geht ein Ziel einher, ganz offen kommuniziert: "Wir werden uns unser Deutschland Stück für Stück zurückholen." Die Ankündigung, das Land zu verändern also, und zwar "zurück". Höcke lässt kaum Zweifel daran, welches "zurück" er genau meint.

Denn für ihn steht fest: "Bis jetzt ist unsere Geistesverfassung und Gemütszustand immer noch der eines total besiegten Volkes." Er spielt damit natürlich auf den Zweiten Weltkrieg an. Aber auch - auf die Zeit danach: "Man wollte unsere Wurzeln roden. Und zusammen mit der dann nach 1945 begonnenen systematischen Umerziehung hat man das dann auch fast geschafft." Unter "systematische Umerziehung" muss hier die "Entnazifizierung" verstanden werden, die Höcke nicht bloß kritisiert. Er möchte sie umkehren - und zwar besonders das Gedenken an den Holocaust: "Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat."
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 00:18
1

3336 Postings, 2210 Tage teutonicaJeder der meint das

er der Welt was schuldet kann das Problem beheben und in Jesuslatschen nach Kanossa pilgern, einen jungen männlichen Afghanen ohne Pass adoptieren oder ein hässliches Denkmal für die ewigliche deutsche Schuld in seinen Schrebergarten setzen. Von mir aus kann derjenige auch sein ganzes Leben lang im Kreis des Vertrauens sitzen und dabei mit Flüchtlingen kumbaya my Lord singen. Alles gut. Ich aber bin frei und unabhängig in meinen Gedanken und ich werde mir nicht vorschreiben lassen was ich zu tun, zu denken oder zu trauern habe. Wir sind hier nicht in China oder Nordkorea und das sollte der eine oder andere linke Bilderstürmer langsam realisieren!  

19.01.17 00:20

104338 Postings, 7939 Tage Katjuscha#57 bigfreddy

Na ja, ist ja toll, dass du Höcke zustimmst. Nur das Problem ist, dass das was du unterstellst, schlichtweg Unsinn ist.

Immer dieses Märchen, unsere heutige Generation müsse sich das Büßergewandt anziehen, oh Mann, das ist dermaßen peinlich. Also ich fühle mich nicht als Büßer und werde auch von niemandem dazu gemacht. Ich bin aber dafür, die deutsche Geschichte, sowohl die des 3.Reiches als auch die davor und danach zu betrachten und daraus zu lernen. Wer den Unterschied zwischen Geschichtskenntnis und Büßergewandt nicht kennt, tut mir echt leid.

Wie gesagt, nur weil wir in Deutschland seit den 80er Jahren zunehmend beginnen unsere Geschichte des 3.Reichs aufzuarbeiten, die wir zwei Generationen verdrängt haben und sogar Nazischergen in den Behörden und der hohen Politik hatten und innerhalb der Familien das nie durchdiskutierten, muss man nun wahrlich nicht von Büßergewandt reden. Ganz im Gegenteil. Die Wehrmachtsausstellung in den späten 90er Jahren und die aus heutiger Sicht unfassbare Kritik dagegen, zeigen doch wie spät wir eigentlich mit der Aufarbeitung deutscher Kriegsverbrechen begonnen haben. Jetzt hier so zu tun als wäre genau das Gegenteil der Fall, also das wir zu viel darüber reden, ist einfach nur oberpeinlich.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 00:23
3

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschana teutonica, so langsam kommst du ja doch aus

der Deckung.

Immer behaupten, dir gefalle Höcke angeblich nicht, aber dann sowas raushauen wie

"Jeder der meint das er der Welt was schuldet kann das Problem beheben und .... ein hässliches Denkmal für die ewigliche deutsche Schuld in seinen Schrebergarten setzen."

Na da bist du ja inhaltlich fast genau bei Höcke angekommen. Glückwunsch!
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 00:24
3

3336 Postings, 2210 Tage teutonicaKatjuscha

Ich antworte mit eine Zitat von Rudolf Augstein...

"Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität"...

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7085973.html  

19.01.17 00:25
2

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschaübrigen hat dir niemand angesprochen, frei

zu sein.

Du musst keine Denkmal bauen oder Flüchtlinge aufnehmen. Keine Angst!

Zum Glück leben wir in einer Demokratie. Ich bin mir nicht so sicher, ob diese Demokratie noch in der Form bestand hätte wenn die Höckes dieser Welt dieses Land regieren würden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 00:31
1

3336 Postings, 2210 Tage teutonicaWenn Du daran glaubst

das auch Amerikaner, Briten, Franzosen, Belgier die Demokratie erhalten könnten dann können das die Deutschen auch. Ihr solltet den Leuten mehr vertrauen. Diese Gängelei und die vermeintliche Erziehung erreicht genau das Gegenteil.  

19.01.17 00:32

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschawas willst du mir jetzt mit dem Augstein.-Zitat

sagen?

Zunächst mal spricht Augstein dort eindeutig von unserer Schande. Es ist im Gegensatz zu Höcke daher auch völlig klar, dass er mit Schande auch wirklich den Holocaust als unsere Schande begreift und nicht etwa wie bei Höcke mit Doppeldeutigkeit spielt. Höcke weiß sehr genau wie seine Aussage bei den eigenen Wählern verstanden wird. Und genau deshalb diese Doppeldeutigkeit, die er durch andere Aussagen in der gestrigen Rede klar untermalt. Das ist ein ganz wesentlicher Unterschied zu Augstein.

Trotzdem seh ich auch Augsteins Rede, die damals in der Debatte beim Bau des Denkmals von vielen bekannten Persönlichkeiten ähnlich ausgesprochen wurde, kritisch. Allerdings eher weil er dort von der New Yorker Presse spricht, gegen die man sich angeblich nicht erwehren könne. Sowas ist in diesem einen Punkt sicherlich Rechtspopulismus, denn die Rechten reden auch immer von der US Ostküstenpresse, womit sie meist die jüdische Presse und das jüdische Finanzkapital meinen. Insofern sollte Augstein seine Worte besser wählen, was er nach der Kritik damals an ihm auch tut. Leute wie Augstein lernen halt dazu. Das bezweifel ich bei Höcke.

Im übrigen kann man hinsichtlich der "Monstrosität" des Bauwerks durchaus der Meinung von Augstein sein. Mir hat dieses Bauwerk anfänglich auch nicht gefallen, wenn man es so monströs in die Mitte Berlins setzt. Ich hab mich aber gut damit arrangiert und versteh es immer besser als Mahnmal des Gedenkens und der Begegnung.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 00:39

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschateutonica, wo hab ich denn behauptet, ich

würde es den Deutschen nicht zutrauen die Demokratie zu erhalten?

Falls du es nicht mitbekommen hast ... Ich bin im Gegensatz zu den ganzen verängstigten AFD-Besorgtbürgern ein sehr optimistischer Mensch, der daran glaubt, dass wir in einer wehrhaften Demokratie leben, die sich antidemokratischen Tendenzen widersetzen wird.

Ich sprach vorhin lediglich von Höcke als Demokratiefeind, der wenn er an die Macht kommen würde (also mit Hilfe des Wahlvolks), die Demokratie in der heutigen Ausprägung gefährden könnte. Den Unterschied sollte man schon verstehen. Nur wird Höcke halt nie an die Macht kommen. Das macht meinen Optimismus aus. Solche Leute haben keine Chance mehr.

Du immer mt deiner angeblichen Gängelei. Das ist auch so ein doofes Vorurteil, das sich durch Pegida und AFD zieht. Komplett albern.Ihr könnt doch ganz normal eure Meinung sagen. Müsst halt aber auch mit anderen Meinungen leben. Für euch sind andere Meinungen immer gleich Gängelei oder "linker Meinungsterror". Albern! Ein bißchen mehr Selbstbewusstsein täte euch ganz gut.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 00:44

1709 Postings, 4053 Tage hyy23xDer Höcke

ließt auch noch wie ein Anfänger vor. Einfach peinlich. Und dafür wird er auch noch beklatscht. Inhaltlich schlecht und dann auch noch nicht einmal Entertainment Faktor. Erbärmlich. Mich machen diese Rechtspopulisten wirklich zunehmend wütend. Finde es nur witzig, dass das immer mit den Extremen gängelt wird.

Und immer dieser Argument wie du nutzt @Teut, höre ich sowas von oft. "Wir brauchen uns nicht mehr zu rechtfertigen". "da war ich noch gar nicht geboren". Also ich habe noch nie einen Juden angetroffen, der mich dazu aufforderte, mich zu entschuldigen. Hab auch noch niemanden angetroffen der dies überhaupt gefordert hätte. Hm

Ich finde die Aufklärung sowas von wichtig! Könnte dafür 100000 Argumente nennen.  

19.01.17 00:50
1

3336 Postings, 2210 Tage teutonicaAugstein sagt nichts anderes als

Höcke und das weißt Du doch eigentlich auch.  Übrig bleibt nur Dein Verdacht das er es doch anders gemeint haben könnte. Vielleicht wollte Höcke tatsächlich gezielt provozieren weil er wusste das der  diesbezüglich deutsche Reflex funktioniert. Macht das einen gefährlichen Nazi aus? Kann man heutzutage so in Deutschland Wahlen gewinnen? Zweimal nein. Höcke hat aber im übrigen ganz klar erklärt was er gemeint und was er nicht gemeint hat.
Höcke :?Ich bin erstaunt über die Berichterstattung zu meiner Rede vom 17. Januar in Dresden. Angeblich soll ich dort das Holocaust-Gedenken der Deutschen kritisiert haben. Diese Auslegung ist eine bösartige und bewusst verleumdende Interpretation dessen, was ich tatsächlich gesagt habe. Wörtlich habe ich gesagt: ,Wir Deutschen sind das einzige Volk, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.?
Das heißt, ich habe den Holocaust, also den von Deutschen verübten Völkermord an den Juden, als Schande für unser Volk bezeichnet. Und ich habe gesagt, dass wir Deutsche diesem auch heute noch unfassbaren Verbrechen, also dieser Schuld und der damit verbundenen Schande mitten in Berlin, ein Denkmal gesetzt haben.
Was ist daran falsch? Was ist an dieser Feststellung zu kritisieren? Gar nichts! Ich möchte in diesem Zusammenhang an die Rede Martin Walsers vom 11. Oktober 1998 anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche erinnern. Damals sagte Walser: ,In der Diskussion um das Holocaustdenkmal in Berlin kann die Nachwelt einmal nachlesen, was Leute anrichteten, die sich für das Gewissen von anderen verantwortlich fühlten. Die Betonierung des Zentrums der Hauptstadt mit einem fußballfeldgroßen Alptraum. Die Monumentalisierung der Schande.? Er sprach sogar von einer ,Instrumentalisierung unserer Schande zu gegenwärtigen Zwecken?.
Unzweifelhaft haben wir mit dem Holocaust-Mahnmal in Berlin unserer Schande ein Denkmal gesetzt. Der Begriff ,Denkmal der Schande? stammt übrigens gar nicht von mir, sondern ist schon vor langer Zeit zumindest in den politischen Sprachgebrauch eingegangen"...u.s.w. https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/posts/1823115994596345:0  

19.01.17 00:59
1

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschaperfekter Vergleich und damit Gute Nacht

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/...en-und-die-feinde-der-11503

...
Oder, wie Politikwissenschaftlicher Andreas Kemper auf seinem Blog über Höckes doppeldeutige Rhetorik schön schreibt: "Ich möchte dies anhand eines unbearbeiteten Screenshots von Björn Höcke aus seiner Dresdner Rede als Dokumentation verdeutlichen. Ich hatte auf Twitter dazu geschrieben: ?Björn Höcke hat einen Schatten?. Das ist eine korrekte Aussage. Unter der Nase von Björn zeichnet sich ein Schatten des Mikrofons ab. Alle Interpretationen dieser Tatsachenfeststellung weise ich mit Empörung zurück. Weder wollte ich damit ausdrücken, dass Herr Höcke einen an der Klatsche hat, noch wollte ich damit irgendwelche Hitler-Assoziationen erwecken. So funktioniert die AfD-Rhetorik."
...
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 01:07
1

3336 Postings, 2210 Tage teutonicaDer Vergleich hinkt, trotzdem gute Nacht.

19.01.17 08:38
3

7544 Postings, 2256 Tage bigfreddyDa was teutonica hier mit sehr

Umfangreichen Worten beschreibt, das denken wohl Mmillionenfach die Menschen in Deutschland. Kommt ihr eigentlich nie raus unter Menschen, um deren Gefühle und Meinungen mitzubekommen?

Das hat jetzt nichts,aber auch gar nichts mit dem grausamen Unrecht zu tun, welches während Deutschlands dunkelster Zeit geschah.
Bitte unterscheiden!

Ich versuch mal die Zahlen der Meinungsumfragen zu dem Thema "Schuld der dritten Generation" vorzukramen.

Ansonsten, schönen Tag noch. Muss los, zwangsläufig unter Menschen gehen.
 

19.01.17 08:45

2875 Postings, 7935 Tage HillWer sagt etwas von der

Schuld der dritten Generation?  

19.01.17 09:30
1

104338 Postings, 7939 Tage Katjuscha#75 der Vergleich hinkt kein bißchen. Man muss

ihn nur stilistisch verstehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 09:36
1

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschabigfreddy, ich schließe mich Hill an, und hab es

dir gestern schon mal geschrieben.

Dein Märchen, es gäbe eine Schuldzuweisung an die heutige Generation ist einfach albern. Genau darau baut eure gesamte Argumentation aber auf. Ihr fühlt euch aus irgendeinem, mir unerfindlichen Grund als schuldig gebrandmarkt.

Nur weil man in Deutschland zurecht die Geschichte des 3.Reichs im Unterricht lernt, gibt doch der heutigen Generation niemand die Schuld. Wo habt ihr bloß euer Selbstbild her? Wie gesagt, ihr braucht mal etwas mehr Selbsbewusstsein. Das scheint mir euer Hauptproblem zu sein. Ihr fühlt euch bei jeder Kleinigkeit gleich in eurem Selbstbild und eurer Meinung gemassregelt, nur weil jemand eine andere Meinung hat oder (wie in diesem Fall) über den Holocaust gesprochen wird, was meiner Meinung nach viel zu wenig getan wird, abgesehen von der Schule vielleicht. Wobei meine 16jährige Cousine, mit der ich mich letztens dazu mal unterhalten habe, auch nicht gerade vor Wissen zum 3.Reich strotzt. Also viel scheint man heute dazu nicht mehr zu lernen. Viel wichtiger wäre mir aber eh der persönliche Umgang bzw. Diskussion innerhalb der Familien, die jahrzehntelang garnicht geführt wurde.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.17 09:42

104338 Postings, 7939 Tage Katjuschaim übrigen "unter Menschen gehen"

Ist ja lustig wie du uns damit provozieren willst, obwohl du selbst Forenschreiber bist. 'haha'

Es ist durchaus klar, dass ein Großteil der deutschen Bevölkerung so denkt wie du. Ist mir völlig klar. Solche Leute hab ich in meiner Familie auch zum Großteil, die immer meinen, wir sollten das Thema doch mal langsam abschließen und uns nicht immer schuldig fühlen. Denen sage ich dann das gleiche wie dir. Sie müssen sich nicht schuldig fühlen. Kein Mensch verlangt das von ihnen. Geschichte, egal welcher Epoche, ist dazu da, daraus etwas zu lernen. Und aus dem 3.Reich bzw. den Jahrzehnten und Jahrhunderten davor, die zu dieser Katastrophe führten, kann man halt besonders viel lernen. Die Ursachen des 3.Reichs begann ja im Gegensatz zum Geschichtsverständnis des Geschichtslehrers Höcke nicht erst 1933 und auch nicht mit dem Versailler Vertrag, wie sie so gerne in ihrer Dolchstoßlegende umdeuten, sondern das hat vielfältige Ursachen, gerade der Antisemtitismus, und er ist auch nicht auf Deutschland beschränkt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

20.01.17 19:51
1

7544 Postings, 2256 Tage bigfreddyAbschließend @teutonica - Glückwunsch!

all deine Beiträge aus diesem thread, die gemeldet wurden, und das waren ja nicht wenige, wurden nicht gelöscht. Ein Dank an die Moderatoren, dass sie dieser blindwütigen, wahrscheinlich aus persönlichem Hass gegen den User teutonica, Meldeorgie nicht statt gegeben hatten.

Also, was soll diese Melderei um Menschen mit anderen Ansichten mundtod zu machen.

Übrigens, der Strafantrag gegen Herrn Höcke ist wohl auch gescheitert.    

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben