Hilfsorganisationen mit Drückertruppmethoden

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.06.01 15:11
eröffnet am: 19.06.01 09:11 von: CrashPanthe. Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 19.06.01 15:11 von: CrashPanthe. Leser gesamt: 200
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.06.01 09:11

2176 Postings, 7910 Tage CrashPantherHilfsorganisationen mit Drückertruppmethoden

In der letzten Ausgabe des Stern war ein interessanter Artikel
über die Methoden der von verschiedenen sogenannten wohltätigen
Organisationen beauftragten Drückertrupps berichtet.

Das ist ja unglaublich, wie den Leuten mit bewussten Falschinformationen
das Geld aus der Tasche gezogen wird.

Teilweise geben sich die mutmasslichen "Helfer" als Sanitäter
oder freiwillige Helfer aus, die die Tätigkeit des Spendensammelns
in ihrer Freizeit erledigen.

Ist schon sehr mysteriös, wie da die Spenden eingetrieben
werden, wobei nicht mal von den Hilfsorganisationen nachgeprüft
wird, wie das Geld gesammelt wird.

Gewinner bei alledem sind nicht die Hilfsbedürftigen, sondern
die Drahtzieher dieser Aktionen.

Was meint Ihr dazu, würde mich mal interessieren.

Den Artikel könnt Ihr hier nachlesen :

http://www.stern.de/magazin/deutschland/" target="_new" rel="nofollow">Stern-Artikel.

Good trades
CP

 

19.06.01 09:28

2176 Postings, 7910 Tage CrashPantherInteressiert wohl keinen, schade :-(.

19.06.01 09:32

10873 Postings, 7787 Tage DeathBullInteressant auch das DRK selbst...

wo Spender kleinster Summen Jahrelang mit Spendenaufrufen per Post zugemüllt werden.
Wer einmalig einen kleinen Betrag spenden will tut gut daran, seine Anschrift geheimzuhalten, da er sonst ein vielfaches der ursprünglichen Spende an Unkosten verursacht.

 

19.06.01 15:11

2176 Postings, 7910 Tage CrashPantherUnd nochmal up !

   Antwort einfügen - nach oben