Hi Erzengelchen - zum Rezessionsszenario

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.03.01 14:11
eröffnet am: 04.03.01 13:36 von: MONG Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 05.03.01 14:11 von: MONG Leser gesamt: 418
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

04.03.01 13:36
1

231 Postings, 7680 Tage MONGHi Erzengelchen - zum Rezessionsszenario

Du machtest in einem Kommentar - irgendwo unten - die Bemerkung:
"An eine Rezession wird doch wohl niemand ernsthaft glauben ..."

Warum sollte man in seine Überlegungen - wie bei einem Schachspiel - nicht mehrere Möglichkeiten - also auch  Rezessionüberlegungen einbeziehen und seine Handelstaktik auf ein eventuelles  solches Negativszenario einstellen ??  Als Nichtschwimmer würdest Du doch auch nicht in den See springen, nur weil man Dir  zuruft, daß Du eigentlich schwimmen kannst. Du würdest Dir zumindest einen Schwimmreifen umhängen, wenn man Dich zwingen würde, zu springen. - oder?

Versuche einmal die nachfolgende Betrachtung nachzuvollziehen:

Wer verdiente und verdient mit dem professionell verbreiteten Optimismus? Wer hatte, hat ein  großes Interesse daran, die Anleger bei Laune zu halten?  Was würde wohl passieren, wenn die von Dir erkannten Gruppen  von Rezessionen und nicht von Hoffnung reden und schreiben würden ?

Fazit - diese Gruppen - ich bezeichne Sie als "die besser Informierten"  würden weniger Geld verdienen, weil die Anleger ihre Taschen zumachen würden. Deshalb werden stets  mehr optimistische, statt pessimistische Nachrichten  die Runde machen, um gerade diesen Zustand zu vermeiden.
Die Anlegerschaft, der Mensch ist aus seiner Psyche heraus offener für positive Nachrichten.
Schlechte Nachrichten will er nicht hören, er  lehnt Sie ab.  Diese psychische Eigenschaft, verstärkt durch die Gier nach Geld wird knallhart ausgenutzt  und ist der Grund dafür, daß die Anleger in Aktien oder aktienähnlichen Wertpapiere in den letzten 11/2 Jahren wie Kühe mit BSE  zur Schlachtbank geführt wurden - nur sie wollten es und wollen es auch heute noch nicht wahrhaben und werden so weitermachen wie bisher ...

Versuche stets bei der Aktienanlage die  gute, als auch die negative Möglichkeit in Deine Überlegungen und  Dein Handeln einzubeziehen. Bleibe stets offen in  b e i d e Richtungen und Du wirst sehen,  Du wirst damit besser fahren.

Zum Schluß - ich habe es selber erlebt.
Ich hatte, als ich noch jung war weniger Geld und wollte mir einen für meinen alten VW-Käfer einen gebrauchten Motor in einer Werkstatt kaufen. Der Verkäufer erzählte mir  mit schönen Worten, daß ich für wenig Geld einen tollen gebrauchten Motor erhalten würde. Ein hinzugekommener Freund des Verkäufer bestätigte mit salbungsvollen Worten die "Qualität" und ich kaufte den Motor mit Null-Ahnung und mit Gottvertrauen....
Der Motor klapperte nach dem Einbau, fraß auf 100 Kilometer 1 Liter Öl, lief nicht lange und ich war einer Erfahrung reicher ....

Vergleiche einmal diese Situation mit der Entwicklung  einer "neuen Markt Aktie"  

Fazit:
Blindes Vertrauen kostet Geld ..

Was der Probelauf für den Motor gewesen wäre, ist die Chartanalyse für den Aktienanleger.

Zur Börsensituation - Rezession ja/oder nein - beide(!!) Möglichkeiten könnten zutreffen.

Die Dow-Entwicklung wird es zeigen - die besser Informierten handeln ... kaufen bzw. verkaufen immer vor (!!!) Dir - Du wirst immer(!!) nachlaufen.

Zum Dow einmal 2 Charts
aktuell:
 
Historie:
 

MfG
MONG
 

04.03.01 15:39
1

3006 Postings, 7445 Tage patznjeschnikiKlasse Beitrag! *** o.T.

04.03.01 15:45

782 Postings, 7518 Tage TRD869super Beitrag!!!stern von mir,aber??

wie geht es deiner Meinung nach weiter DOW,Nasdaq,Dax NM ALL ???  

04.03.01 16:08

3006 Postings, 7445 Tage patznjeschnikiMONG- sieh meinen Stern als deinen an! ;-D o.T.

04.03.01 17:20

4690 Postings, 7513 Tage proxicomi@ MONG; super Metapher mit dem Motor:) o.T.

04.03.01 19:46

4009 Postings, 7917 Tage erzengelHi Mong,

ich sehe hier keinen Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe und gebe
Dir völlig recht mit dem, was Du oben beschreibst. Ja, Du bestätigst sogar
meine Aussage mit deinem Schwimm-Beispiel. "Nur, weil ein anderer zuruft,
ich könne Schwimmen" = Verbreiten/zurufen, einer Rezession.
Hier wird (bei beiden Beispielen - sogar, auch mit Deinem Motor) etwas hinausgetragen, was nicht stimmt - hier wird eine Angst geschürt über Medien. Und genau damit machen die das Geld. Würde sich der sogenannte
"Kleine Mann" nicht klein fühlen bzw. sich das einreden lassen, das andere
"Größer" sind, könnten diese nicht entsprechend Kohle machen.
Ich will nicht abstreiten das die Indices noch weiter runtergedrückt werden können, ABER und das ist es was ich eigentlich sagen will - es ist alles
so gewollt und nicht irgendwie zufällig(außer Kontrolle).
Und daher glaube ich nicht an eine wirkliche Rezession - ist eben nur ein Geplänkel.
Aber wie immer, schaumamal (ist eben meine Ansicht)
Liebe Grüße
Erzi  

04.03.01 19:57

51341 Postings, 7600 Tage eckiWer hat die Aktien?

Bloß weil die Kurse runtergehen, gibt es doch kein Stück weniger. Irgendeine Gruppe /Typus von Anlegern sammelt also ein.
Ich lese hier bloß von immer mehr cash und baue erste Positionen auf, jetzt doch noch verkaufen.
Wer hält jetzt die Aktien? Wenn der Trend dreht werden diese mit Gewinn zu heute verkaufen können.
Wer sind die starken Hände????  

05.03.01 14:11

231 Postings, 7680 Tage MONGHI TRD869 - zu Deiner Frage: Wie geht es weiter...

siehe Kommentar vom 03.03.01 in unserer Homepage ....

"Die Stimmung der Anleger wird zunehmend frustrierter. Das merken die "Besser Informierten" auch, die mit großem Kapital die Kurse, besonders im Dow über die Marke 10.400 pflegen. Es gilt Panik zu vermeiden, um größeres Übel d.h. eine Ausverkaufsstimmung, das Übergreifen der NASDAQ Stimmung auf den DOW abzuwenden. Indes werden ausschließlich wirtschaftliche Fakten für die weiteren Kursentwicklungen an den Börsen eine ausschlaggebende Rolle spielen. Wann greifen die bisherigen Zinssenkungsmaßnahmen in Amerika, wann wirken sie auf die Unternehmensgewinne und damit die Börsen positiv? Fragen, die wiederum erst in der Zukunft beantwortet werden können....

In dieser Phase scheint jedoch für den privaten Anleger folgende Taktik sinnvoll:

Sachliche Betrachtungen und nicht Zweckoptimismus sollte Ihr Handeln bestimmen. Beobachten Sie intensiv (!!) die Kursentwicklung im DOW. Gem. Lehrbuch für Chartanalyse ist die "Diamantformation" mit ihren eher negativen Folgen noch nicht vom Tisch. Schauen Sie sich in diesem Zusammenhang den Chart vom 8.12.00 (s.oben) einmal genauer an und überlegen Sie sich Ihr Handeln, falls das Negativszenario - was wirklich fatale Folgen haben würde - wirklich zum Tragen kommen sollte. Investieren Sie z.Zt. - ohne an eine solche negative Stimmung zu denken - verstärkt immer nur an schwachen(!!) Börsentagen und dann in ausgewählte Fonds. (Titel können auf Anfrage genannt werden). Vermeiden Sie generell das Nachlaufen. Befassen Sie sich intensiver mit der hochinteressanten, lehrreichen technischen Aktienanalyse auf Basis der Dynamiktheorie. Lernen Sie in diesem Zusammenhang, Übertreibungen zu erkennen und legen Sie auch hierzu Ihr Handeln in Form einer Strategie fest....

Wenn Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung..."

MFG

das

MONG-TEAM "

Das war der Kommentar zum 3.3.

MFG

MONG

 

   Antwort einfügen - nach oben