Heute hat Bradley Manning Geburtstag!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.08.12 13:37
eröffnet am: 17.12.11 00:51 von: potzblitzzz Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 12.08.12 13:37 von: potzblitzzz Leser gesamt: 3289
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

17.12.11 00:51
3

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzHeute hat Bradley Manning Geburtstag!

Ich wünsche ihm von ganzem Herzen alles Gute zu seinem Geburtstag und für den Prozess. Diese Farce hat er meiner Meinung nach nicht verdient!
Bradley Manning ? Wikipedia
Bradley Manning ? Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Bradley_Manning
 

17.12.11 01:04
2

103774 Postings, 7890 Tage Katjuschabin ja schon über ein Jahr im

Unterstützerklub auf Facebook, wenn man das so nennen will. Aber wenn man die News da allwöchentlich liest, gewinnt man nicht den Eindruck als hätte er ne echte Chance. Schon unfassbar wie der zum Staatsfeind Nr.1 erklärt wird. Ich glaub das ist von Deutschland aus schwer zu verstehen, weil die US-Amerikaner nicht nur die sehr konservativen) ein ganz anderes Verhältnis zu ihrem Militär haben, selbst wenn sie einzelne Kriege kritisieren. Und jemand, der sozusagen Militärgeheimnisse verrät, hat eigentlich nur von der echten Linken und ein paar Verschwörungstheoretikern Unterstützung zu erwarten.
Der muss leider mit mindestens 20 Jahre Haft rechnen. Drunter wegzukommen, wird schwer.  

17.12.11 01:16
1

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzIch kann mir nicht vorstellen, dass die

Bevölkerung ihn wirklich bestraft sehen will. Das Militär und die Kriegstreiber fordern seinen Kopf, aber der einfache Mensch dort wird sicher genauso denken wie wir.

Man muss sich nur mal in die Eltern versetzen. Was wäre ihre Erziehung wert, wenn sie einen Sohn hätten, der das Morden von Unschuldigen einfach so für die Karriere verschweigt? Sie haben ihren Sohn anscheinend zu einem gewissenhaften Menschen erzogen und sehen nun, dass die Anstrengungen, dem Kind Moral und Gerechtigkeitsempfinden beizubringen, ihn womöglich lebenslang in den Knast bringen wird.

Einfach absurd. Kommt er nach dem Prozess in den Knast, zeigt dies, dass z.B. kriegerische Strategien wie das Zerbomben von Zivilisten in fernen Ländern mit Computersoftware aus den Staaten heraus, als völlig korrekte Verhaltensweise anerkannt wird, und man solche Schreibtischtäter niemals zur Rechenschaft bringen möchte. Land of the free... murderers.  

17.12.11 01:27
1

103774 Postings, 7890 Tage Katjuschader einfache Mensch

sieht einen Mann, der sein Land verraten hat, in dem er Geheimnisse verraten hat. Vielleicht würde ihn nicht jeder lebenslänglich im Knast verrotten sehen wollen, aber Geheimnsverrat ist letztlich das gleiche wie Spionage, und darauf gibts nunmal empfindliche Strafen bishin zur Todesstrafe, die aber in dem Fall seit kurzem nicht mehr zur Debatte steht. Hat ihm aber durchaus gedroht.

Und was heißt schon "der das Morden von Unschuldigen für seine Karriere verschweigt"? Das kommt doch drauf an wie man zu seinem Verrat steht. Der Normalbürger argumetiert ja nicht wie du und ich, er wollte damit Leben von Irakern retten, sondern er gefährdet damit das Leben von US-Soldaten.  

17.12.11 01:38
1

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzIch denke, er wollte nicht nur die Iraker retten

sondern auch seinen eigenen Mitbürgern zeigen, dass in der Realität des Krieges rein gar nichts von den Aussagen der heimischen Politiker zu richtiger und falscher Lebensführung und -ideale stimmen.
Er hat ja selbst gesagt, dass ihn diese Erkenntnisse vollkommen ernüchtert hatten und er wollte, dass die Menschen beginnen, skeptisch über ihre angebliche Peacemaking-Politik durch Waffengewalt nachdenken.

Mittlerweile hat das sicher auch der normal informierte Bürger verstanden, was nicht bedeutet, dass er sich besonders um das Wohlergehen von Manning kümmern würde. Man hat halt genug andere Sorgen...  

17.12.11 01:38

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzstimmen = stimmt

17.12.11 01:44

103774 Postings, 7890 Tage KatjuschaDas ist doch nicht der Punkt

Du brauchst mir ja nicht zu erklären, wie wir das sehen. Ja klar geht es da um Ideale.

Aber du unterstellst einfach, dass das "der normal informierte Bürger" verstanden hat. Wie kommst du zu der Aussage? Nur weil du es nicht glauben kannst, dass viele Amerikaner den Verrat von Militärgeheimnissen als wichtiger (schlimmer) erachten als das Ideal eines Weltverbesserers (wir würden hierzulande Gutmensch dazu sagen)?

Fakt ist offenbar, wenn man die Beweislast sich anschaut, dass er von einem Hacker ans Messer geliefert wurde, und man daher beweisen kann, dass Manning Geheimnsverrat in mehreren Fällen begangen hat. Das betrifft ja nicht nur den sogenannten Hubschrauberfall, sondern auch diverse andere Dokumente. Da haben wir in Deutschland einfach ein ganz anderes Verhältnis zum Militär. Für uns ist Bundeswehr doch eh was lächerliches und Kriege sind wegen unserer Historie ohnehin verpönt. Die US-Amis sehen das halt anders. Da darf man sich von manchen Artikeln nicht blenden lassen. Manning hat keine Mehrheit hinter sich.  

17.12.11 01:45

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzUnd woher weißt Du, was die Menschen denken?

Du siehst doch nur, was das System denkt.  

17.12.11 01:48

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzWe, the people, war einmal

Es gibt nur noch zwei Parteien, die beide gnadenlos am selben Tropf hängen.

Die Occupy-Bewegung ist eine wehrhafte Spitze dieser Masse, die eigentlich keine Wahl mehr hat.  

17.12.11 02:38
1

5587 Postings, 4103 Tage Walkürchen2Bradley litt darunter,

aufgrund der Regelung "don´t ask, don´t tell", ein Doppelleben führen zu müssen. Jemand der täglich über Ausgrenzung nachdenken muss und weiß, dass er nicht voll akzeptiert wird, entwickelt ein anderes Unrechtsbewusstsein, als jemand, der davon nie betroffen ist. Hätte er tatsächlich Geheimnisse verraten, müsste berücksichtigt werden, dass einem Menschen, dem der Staat per Gesetz seine Loyalität verweigert, eigentlich auch keine bedingungslose Staatstreue abverlangt werden kann. Gesetze, die unbescholtene und gesetzestreue Bürger nicht schützen, sind lückenhaft und daher unvollkommen und dürfen hinterfragt werden.

Es kann aber auch sein, wie in dem obigen link zu lesen ist, dass sie ein Bauernopfer gebraucht haben. Informationen sind durchgesickert und es gibt keine Schuldigen?! Die Sicherheitsstandards des Militärs wären wertlos, wenn jeder hergehen und geheime Daten verbreiten könnte. Mit einem Schuldigen ist es dagegen viel einfacher ein Exempel zu statuieren und somit gleichzeitig Abschreckung zu erzeugen. Außerdem wären die Verantwortlichen nicht der Lächerlichkeit ausgesetzt. Das beste wäre, wenn GB eingreifen würde und er aufgrund seiner britischen Staatsbürgerschaft vor ein dortiges Gericht gestellt werden könnte.  

17.12.11 11:48
1

103774 Postings, 7890 Tage Katjuschagenau, und Occupy Bewegung ist ja wahnsinnig groß

;)

Ich seh nur was das System denkt? Häää?

Wenigstens denk ich nicht, die Mehrheit müsste doch so denken wie ich, nur weil es mir logischer erscheint.

Nur um das mal klarzustellen. Wir denken im Grunde beide genauso über B.Manning. Ich versth nur nicht auf welcher Grundlage du davon ausgehst, die Mehrheit der US-Bürger stände hinter ihm, und wieso du nicht zwischen seinem Ideal und dem Verrat unterscheiden kannst. Es gab ja nun seit ewigen Zeiten (beispielsweise während des Kalten Krieges) auch genug Leute, die wegen ihrer Ideale spioniert haben und dafür sogar mit Tode bestraft wurden. Das ist ja nun kein neues Phänomen. Die Frage ist, ob man das bei B.Manning als Spionage und Landesverrat einstuft. Ich wär dagegen, aber juristisch wird's wohl darauf hinauslaufen.  

17.12.11 13:07

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzWoher willst Du denn wissen, was die Menschen in

den USA denken?
Das hast Du bisher nicht erklärt. Kannst Du ja auch nicht.

Du sitzt in Deutschland und liest, siehst und hörst, was Funktionäre in den USA über Bradley Manning denken.  

17.12.11 13:14

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzUnd was wäre, wenn in Deutschland ein

Soldat wie Bradley Manning über ein Whistleblower-Netzwerk an die Öffentlichkeit gegangen wäre und das Ermorden von unschuldigen Zivilisten durch Bundeswehrangehörige verraten hätte?

Meinst Du, die Bürger würden ihn für Verrat im Knast sehen wollen?  

17.12.11 13:21
1

10957 Postings, 6925 Tage Cashmasterxxmal unabhängig von Sympathie oder so

Geheimnisverrat ist beim Millitär nunmal ein sehr schweres Verbrechen. Der wird sehr
lange im Knast landen!
-----------
Werder4Ever!!

17.12.11 14:23

103774 Postings, 7890 Tage Katjuschaich hab überhaup nicht behauptet, ich würde

wissen was die Amis denken. Ich hab dich nur gefragt, wieso du denkst, die Mehrheit stände hinter Manning.
Nicht ich bin in der Bewispflicht. Du hast den Thread eröffnet und in #3 so argumentiert. Ich hatte in #2 lediglich gesagt, dass die Amis allgemein ein anderes Verhältnis zu ihrem Militär haben. Das ist ja nun keine besonders gewagte Behauptung.


#13, wie gesagt, bei uns wäre das was völlig anders, sowohl moralisch und erst recht juristisch. Die Leute sehen Verrat von militärischen Geheimnissen nicht als so schlimm an und erst recht nicht bei so einem Fall wie Manning, wo es ihm ja vornehmlich um Aufklärung ging. In den USA wird Spionage viel härter bestraft. Das ist einfach Fakt.  

17.12.11 14:51

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzz@Katjuscha... Genau das meine ich

Du hast ein Bild von den Amis, das vom System vermittelt wird. Für die Deutschen selbst siehst Du es ethisch und moralisch anders.

Ich projiziere das Bild, das Du von den deutschen Bürgern hast auf die Amis, weil ich eben ansonsten nur System-Funktionäre (besonders Medien und Politiker) urteilen sehe.

In Deutschland war die Mehrheit auch gegen den Afghanistankrieg (s. Umfragen) und dennoch hat unser System sich dagegen entschieden und ist in den Krieg eingestiegen. Menschen in anderen Ländern denken somit auch von Deutschland, dass die Bürger diesen Krieg unterstützen, weil sie ja nicht öffentlich dagegen vorgehen.

Was soll daran in den USA anders sein?  

17.12.11 15:28

25551 Postings, 7461 Tage Depothalbiererer hätte rechtzeitig nach kanada oder brasilien

abhauen sollen.

vile bewirkt hat er leider nicht
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

23.12.11 12:29
2

1961 Postings, 3894 Tage Babybeule30 Jahre Haft für Bradley Manning ?

Das Vorverfahren gegen den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning ist mit den Plädoyers von Anklage und Verteidigung zu Ende gegangen. Dabei ließen beide Seiten erkennen, dass sie mit einem Militärprozess gegen den Obergefreiten rechnen, der während seiner Dienstzeit im Irak zahlreiche geheime Dokumente weitergeleitet haben soll. Ob dieser Prozess stattfindet, muss der Ermittlungsrichter bis zum 16. Januar entscheiden. Dabei muss er auch entscheiden, welche Punkte der Anklage verhandelt werden.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/...eferer-Manning-1400924.html

 

12.08.12 13:37

27350 Postings, 4358 Tage potzblitzzzKein freiheitlichtes Rechtssystem macht sowas

Bei Timoschenko haben sich deutsche Politiker echauffiert und wollten die Fußball-EM boykottieren.

Was ist im Fall Bradley Mannings passiert? Der Mann ist schließlich ein wirklicher Held im Gegensatz zur nachweislich kriminellen Timoschenko, denn er hatte ein Gewissen. Seine Entscheidung war weder getrieben von weltweiter Anerkennung noch dem Verlangen nach Geld! Er konnte die Medienlügen über einen gegenüber der Zivilbevölkerung angeblich friedlichen Kriegseinsatz der USA nicht mehr tolerieren.

Und warum hat man nicht einen einzigen Politiker in Deutschland gehört, der die Freiheit von Bradley Mannings fordert? Was ist da bloß los?
Der Mann wurde in Isolationshaft der sogenannten "weichen" Folter unterworfen, und die europäischen Politiker schauen einfach weg.

Das war wieder einmal kein Ruhmesblatt für unser Verständnis freiheitlich demokratischer Rechtsstaaten wie die westeuropäischen Staaten und die USA für sich proklamieren.
Folter für den Staatsfeind | Telepolis
Ein Antrag auf Klageabweisung seines Anwalts dokumentiert den Maßnahmenkatalog, mit dem Bradley Manning zermürbt werden sollte
http://www.heise.de/tp/blogs/8/152562
 

   Antwort einfügen - nach oben