Hansa verzichtet auf Teilnahme am UI-Cup

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.06.04 10:43
eröffnet am: 08.06.04 10:38 von: chrismitz Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 08.06.04 10:43 von: chrismitz Leser gesamt: 516
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.06.04 10:38

16833 Postings, 7680 Tage chrismitzHansa verzichtet auf Teilnahme am UI-Cup

Rostock (OZ/dpa) Fußball-Bundesligist FC Hansa Rostock wird in der kommenden Saison nicht auf internationalem Rasen antreten. Die Hansestädter verzichteten gestern auf ihre Teilnahme am UI-Cup. Dafür rückt der VfL Wolfsburg nach. ?Der UI-Cup wäre für den Verein und unsere Fans sehr attraktiv gewesen. Eine Entscheidung zur Teilnahme zum jetzigen Zeitpunkt hätte aber zu massiven terminlichen Eingriffen geführt und die Vorbereitung empfindlich gestört?, sagte Hansa-Trainer Juri Schlünz. Auch für Vorstandschef Manfred Wimmer kam nur eine Absage in Frage: ?Wir sind nach Abwägen aller Dinge zu der Auffassung gekommen, unser Vorbereitungsprogramm wie geplant durchzuziehen und uns auf ein erfolgreiches Abschneiden im Liga-Pokal zu konzentrieren.?

 

08.06.04 10:43

16833 Postings, 7680 Tage chrismitzHansa zieht Ligapokal dem UI-Cup vor

Rostock (OZ) Das Hintertürchen zum internationalen Wettbewerb stand offen, doch der FC Hansa Rostock verzichtet auf einen UI-Cup-Start. ?Aus terminlichen Gründen? sei eine Teilnahme nicht möglich, teilte FCH-Klubchef Manfred Wimmer gestern mit.

  Den Norddeutschen hatte sich diese unverhoffte Chance plötzlich eröffnet, weil die italienischen Serie-A-Klubs auf die Teilnahme am Qualifikations-Wettbewerb für den lukrativen UEFA-Pokal verzichten und Deutschland daraufhin einen weiteren Startplatz erhalten hat.

  ?Wir haben im Vorstand sehr lange darüber diskutiert, sehr ausführlich mit Trainer Juri Schlünz telefoniert und sind zu der Entscheidung gekommen, dass wir nicht teilnehmen können?, erklärte Manfred Wimmer. Die Entscheidung sei aus terminlichen Gründen gefallen: ?Es hätte massive Einschnitte in die geplante Vorbereitung geben müssen, außerdem wollen wir im Ligapokal vernünftig abschneiden?, so der Hansa-Vorstandschef weiter. Am 21. Juli eröffnen die Rostocker in Jena gegen Bayer Leverkusen den Ligapokal, der dem FCH Einnahmen in Höhe von rund 250 000 Euro garantiert.

  ?Wir hätten unsere Vorbereitung natürlich ganz anders gestaltet, wenn wir am letzten Bundesliga-Spieltag oder nach dem DFB-Pokalsieg von Werder Bremen gewusst hätten, dass wir uns für den UI-Cup qualifiziert haben?, führte Wimmer weiter aus: ? Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir aber nicht mehr in der Lage, die Situation anders zu lösen.? Der Klub habe der Deutschen Fußball Liga (DFL) mitgeteilt, dass man sich ?voll auf den Ligapokal konzentrieren? wird.

  Sechs Jahre nach dem bislang einzigen UI-Cup-Start der Hanseaten (Erstrunden-Aus gegen den ungarischen Vertreter Debrecen) ist den Hansa-Verantwortlichen der Verzicht nicht leicht gefallen. Wimmer: ?Der sportliche Reiz ist zweifellos vorhanden. Wir bedauern es in erster Linie für unsere Fans, dass wir eine so attraktive internationale Teilnahme nicht ermöglichen können.?

  Für den Bundesliga-Neunten Hansa rückt nun der Tabellen-10. VfL Wolfsburg nach. Die Niedersachsen spielen im Auftaktspiel der zweiten Runde (3./4. Juli) gegen den Sieger der Partie zwischen dem FC Thun aus der Schweiz (3./4. Juli) und Gloria Bistrita (Rumänien). In der dritten Runde (17./24. Juli) kann der VfL auf den HSV treffen, der in den ersten beiden Runden ein Freilos hat. Die weiteren deutschen Starter im ?Strohhalm-Cup? sind Borussia Dortmund und Schalke 04.
 

   Antwort einfügen - nach oben