HVB/BA - platzt der Deal?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.08.00 14:25
eröffnet am: 12.08.00 14:25 von: Guru Brauni Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 12.08.00 14:25 von: Guru Brauni Leser gesamt: 190
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.08.00 14:25

1285 Postings, 7950 Tage Guru BrauniHVB/BA - platzt der Deal?

Aus Kurier, vom 12.8.2000:
Die österreichische Übernahmekommission könnte den bereits vereinbarten Zusammenschluß von Bank Austria (BA) und Bayerischer HypoVereinsbank (HVB) noch zum Scheitern bringen, berichtet das Format. Die zur Einhaltung des Übernahmegesetzes gegründete Kommission unter Leitung von Ex-Erste-Chef Konrad Fuchs könnte die 100 Mrd S (7,3 Mrd. ?) schwere Aktientransaktion als Übernahme werten und auf einer Barabfindung für Bank-Austria-Aktionäre bestehen.
Bank Austria und HypoVereinsbank würden den Zusammenschluß nur in der ausgehandelten Struktur oder überhaupt nicht durchziehen, erklärten beide Banken laut Format übereinstimmend. "Es ist von beiden Partnern keine Übernahme der Bank Austria gewollt, sondern ein Zusammengehen auf Aktionärsebene", so die Hypo. Der Bank-Austria-Sprecher war zu diesem Thema nicht erreichbar.
Nach Ansicht der Bank Austria findet das Gesetz bei der gewählten Transaktionsform keine Anwendung. Aus der HypoVereinsbank-Zentrale heißt es: "Wir haben alles geprüft. Unsere Berater gehen davon aus, daß es sich um keine Übernahme handelt. Sollte die Kommission zum gegenteiligen Ergebnis kommen, war es eben ein Versuch." In diesem Fall werde sich die HVB wieder zurückziehen. Der Aktienkurs der BA würde dann drastisch nachgeben.

Viele Grüße
Guru Brauni  

   Antwort einfügen - nach oben