HP schlägt alle Prognosen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.11.03 00:35
eröffnet am: 19.11.03 23:52 von: Nassie Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 20.11.03 00:35 von: Müder Joe Leser gesamt: 191
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.11.03 23:52

16003 Postings, 7246 Tage NassieHP schlägt alle Prognosen

HP verdient im 4. Quartal mehr als erwartet
 
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Computer- und Druckerherstellers Hewlett-Packard Co. (HP)hat dank eines starken Druckergeschäfts und kräftiger Umsatzsteigerungen in Europa im vierten Quartal mehr Gewinn erzielt als von Analysten erwartet. Das laufende erste Quartal verlaufe planmäßig, teilte HP am Mittwoch nach Börsenschluss in New York mit.

Die Aktie gewann nachbörslich 2,42 Prozent auf 22,88 Dollar, nachdem sie mit einem Plus von 3,19 Prozent auf 22,34 Dollar aus dem Handel gegangen war.

2004 GEWINSTEIGERUNG UM 22 PROZENT ERWARTET

Für das erste Quartal erwartet das Unternehmen einen Gewinn je Aktie von 0,35 Dollar, wovon auch die Analysten im Schnitt ausgingen. Im Gesamtjahr soll der Gewinn um 22 Prozent auf 1,42 Dollar je Aktie steigen. Das liege im Rahmen der Analystenprognosen. Der Umsatz werde zwischen 19,1 bis 19,5 Milliarden US-Dollar erwartet, was einem saisonal bedingten Rückgang von zwei bis vier Prozent entspreche, aberüber den Analystenprognosen liege. Die Experten rechneten im Schnitt mit 19,0 Milliarden Dollar an Quartalsumsatz.

VIERTES QUARTAL

Der Gewinn je Aktie (EPS) stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal im vierten Quartal um 50 Prozent auf 0,36 Dollar, hießes. Analysten hatten im Schnitt mit einem Ergebnis von 0,35 Dollar je Anteilsschein gerechnet.

Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 19,9 Milliarden Dollar undüberbot ebenfalls die Analystenprognosen von 19,0 Milliarden Dollar. Vor allem im Imaging- und Druckergeschäft habe das Unternehmen nach eigenen Angaben Rekordumsätze erzielt, die sich auf 6,2 Milliarden Dollar beliefen. Der Umsatz auf dem Heimatmarkt habe um sechs Prozent auf insgesamt 46 Prozent des Gesamtumsatzes zugelegt. In Europa seien 14 Prozent mehr umgesetzt worden als vor Jahresfrist, im asiatisch-pazifischen Raum 16 Prozent mehr und fünf Prozent mehr in Japan.

ENTERPRISE SYSTEMS PROFITABEL

Im letzten Quartal des Jahres sei das Geschäftsfeld Enterprise Systems wie angekündigt zur Profitabilität zurückgekehrt und habe 106 Millionen Dollar zum operativen Ergebnis von insgesamt 1,4 Milliarden Dollar beigetragen. Das sei eine Verbesserung um 610 Millionen Dollar in diesem Geschäftsfeld. Der operative Gewinn sei damit insgesamt um 63 Prozent gestiegen, hießes weiter.

"Das war ein tolles Quartal", sagte Unternehmenschefin Carly Fiorina. Alle Geschäftsbereiche seien profitabel gewesen, HP habe Marktanteile gewonnen, die Umsätze gesteigert und mehr als erwartet eingespart./ak/sk

Web.de  

20.11.03 00:35

2683 Postings, 6576 Tage Müder JoeSind wir jetzt endlich wieder soweit, auf dem Weg

zu einer neuen Blase?

Was heißt denn "die Analystenerwartungen schlagen"?

Nicht mehr und weniger, als es sich bei HP um einen professionellen Player handelt, der seine Leichen im Keller beseitigt hat und mit den flauschigen und bartlosen Naivgesichtern von Analysten (es gibt ja nur noch Frischlinge von der Uni, der Rest wurde schon längst rausgeschmissen) sein Spielchen von Erwartungen und ErwartungenÜbertreffen treiben kann, wie er es will.

Nur ein blödes Beispiel: wenn in Europa der Umsatz um 14% steigt, und der Euro um 20% gestiegen ist, was heißt denn das?

Richtig: Rückgang der Absätze.

Soviel zu Analystenkommentaren.

Mehr gibt die Meldung leider nicht her, aber ich denke, die könnte man zerpflücken ohne ende.  

   Antwort einfügen - nach oben