Guten Morgen@

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.06.01 09:32
eröffnet am: 11.06.01 06:47 von: klecks1 Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 11.06.01 09:32 von: chartgranate Leser gesamt: 238
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

11.06.01 06:47

8554 Postings, 7531 Tage klecks1Guten Morgen@

Der Artikel Stockadhoc sollte eigentlich auf meine Website. Sorry!!!  

11.06.01 07:53

5460 Postings, 7811 Tage MOTORMANGOOD MORNING aus Mainz :-))) o.T.

11.06.01 08:09

3357 Postings, 7624 Tage das Zentrum der M.Moin Moin nochmal aus Mainz hehehe o.T.

11.06.01 08:11

10586 Postings, 7681 Tage 1Mio.?guten morgen aus Ulm hohoho o.T.

11.06.01 08:17

664 Postings, 8093 Tage HUSSImoin moin aus Bonn

war ne woche lang nicht im board. auf eine hoffentlich positiv verlaufende woche.
gruß Hussi  

11.06.01 08:43

34193 Postings, 7686 Tage DarkKnightwelche website? o.T.

11.06.01 08:58

8554 Postings, 7531 Tage klecks1DarkKnight /diese....

  StockadHOC  klecks1  11.06.01 06:45    
 

Datum: 11.06.2001 Herausgeber: Redaktion: STOCKadHOC

Die Märkte im Rückblick
   
Das deutsche Wachstumssegment konnte im frühen Handel von den guten Vorgaben an der Nasdaq profitieren und verzeichnete moderate Kursgewinne. Gegen Mittag begann allerdings im Zuge fallender Futures eine erneute Abwärtsbewegung. Auslöser für die schlechte Stimmung war eine drastische Umsatz- und Gewinnwarnung von Juniper Networks die vorbörslich ausgesprochen wurde. Das Unternehmen warnte davor die angestrebten Ziele im zweiten Quartal um mehr als 50% zu verfehlen. Diese Meldung setzte den gesamten High-Tech-Sektor unter Druck und die positive Stimmung vom Vortag verflog zunehmends. Die anschließende Korrektur an der Nasdaq vollzog der Neue Markt  allerdings nur noch in geringem Masse nach und schloss nahe dem Vortagesschluss bei 1.756 Punkten, was einem Minus von 0,25% entsprach. Der Nemax 50  verlor 0,88% auf 1.696 Punkte. Der Handel an der Nasdaq wurde ebenfalls stark von der Juniper-Meldung belastet. Bereits kurz nach Beginn musste der Index die wichtige Marke von 2.250 Punkten wieder nach unten verlassen. Die Unterstützung bei 2.200 Punkten konnte allerdings gehalten werden und der Index vollzog über den weiteren Handelsverlauf eine Seitwärtsbewegung. Für kurze Aufregung sorgte eine dreißigminütige Handelsunterbrechung gegen 17 Uhr an der NYSE die durch einen Software-Fehler entstanden war. Der Nasdaq Composite  beendete den Tag mit einem Minus von 2,16% bei 2.215 Punkten. /fh
   
Prognose für den aktuellen Börsentag
   
Wir gehen am Neuen Markt für den heutigen Tag von einer seitwärts/abwärts gerichteten Bewegung aus. Der Markt zeigte in der letzten Woche nahezu keine Reaktionen nach oben, wobei Ausschläge nach unten meist überproportional nachvollzogen wurden. Allgemein wird in der nächsten Woche einiges von den Aussichten der Unternehmen im zweiten Quartal und den dazu gehörigen Meldungen abhängen. Die Nasdaq konnte am Freitag die wichtige Marke von 2.250 Punkten nicht halten, wobei der Index nach unten allerdings gut abgesichert ist. Unterstützungen sind bei 2.200, 2.150 und im Bereich von 2.075 - 2.100 Punkten zu finden. Der Index befindet sich immer noch leicht im überkauften Terrain, wobei Korrekturpotenzial bis in den Bereich von 2.100 Punkten möglich ist. Von einem nachhaltigen Ausbruch über die entscheidende Marke bei 2.250 Punkten gehen wird nicht aus, da hierzu auch die wirtschaftlichen Rahmendaten besser sein müssten. Nachbörslich gab es am Freitag keine kursbewegenden Meldungen mehr. Heute stehen in den USA keine wichtigen Wirtschaftdaten an. /fh
   
Handlungsstrategie
   
Besonders am Neuen Markt ist die Möglichkeit des schnellen Handelns unerlässlich geworden. Dazu gehört das Intradaytrading, der außerbörsliche Handel sowie die Möglichkeit weltweit online auf das eigene Depot zugreifen zu können. Neben diesen Vorteilen erhält man bei den sogenannten Direkt-Brokern (Direkt Anlage Bank, comdirect, ConSors) auch erheblich günstigere Konditionen. Einzig und allein muss auf die Beratung verzichtet werden. Da diese letztendlich bei den Hausbanken oftmals auch nur in einer unzufriedenstellenden Weise gewährleistet wird, dürfte dies für den erfahreneren Anleger kein Problem darstellen. Aktuell bauen einige Direktbanken den Beratungsservice auf, so dass Sie auch auf den Dienst nicht verzichten müssten. Wir sind der Auffassung, dass ein Depot bei einem Onlinebroker Voraussetzung für ein erfolgreiches Agieren an der Börse geworden ist. Vorbei sollten die Zeiten sein, in denen Sie auf das Ende der Mittagspause Ihres Bankberaters warten. /rh
   

 

11.06.01 09:32

10320 Postings, 7491 Tage chartgranateMoin aus der Bundeshauptstadt

Wir sind zwar pleite aber trotzdem fette Deals an euch alle,damit ihr aus euren Gewinnen dann den Wiederaufbau "Berlin" mitfinanzieren könnt,hehe...  

   Antwort einfügen - nach oben