Geiseldrama in Saudi-Arabien beendet

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 31.05.04 23:57
eröffnet am: 30.05.04 09:28 von: AbsoluterNe. Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 31.05.04 23:57 von: Sitting Bull Leser gesamt: 271
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

30.05.04 09:28

26159 Postings, 6479 Tage AbsoluterNeulingGeiseldrama in Saudi-Arabien beendet

Sonntag 30. Mai 2004, 08:08 Uhr
Geiseldrama in Saudi-Arabien laut El Arabija beendet


Kairo (dpa) - Das Geiseldrama in Saudi-Arabien ist vorbei. Das meldet der arabische TV-Sender El Arabija. Sicherheitskräfte haben demnach rund 50 Geiseln aus der Gewalt von mutmaßlichen islamischen Terroristen befreit. Stunden zuvor hatten die Einheiten in der Erdölstadt El Chobar mit der Erstürmung des Wohnkomplexes begonnen, in der sich die Geiselnehmer verschanzt hatten.

-------------------------------

Tja, die haben eben weniger Geduld.
 

30.05.04 09:31

26159 Postings, 6479 Tage AbsoluterNeulingGeiseldrama in Saudi-Arabien beendet

Sonntag 30. Mai 2004, 09:03 Uhr
Geiseldrama in Saudi-Arabien beendet

 

El Chobar (AFP) - Das Geiseldrama in der saudiarabischen Ölstadt El Chobar ist beendet. Das Schicksal der schätzungsweise 50 Geiseln war Morgen zunächst unklar: Ein Sicherheitsbeamter sagte, mehrere Geiseln seien getötet worden. Vorerst war nicht bekannt, ob sie während der Rettungsaktion ums Leben kamen oder ob sie von den Geiselnehmern getötet wurden. Ein Soldat, der an der Befreiungsaktion beteiligt war, sagte dagegen, alle Geiseln seien befreit worden.

Nach Angaben eines Wachmanns der Wohnanlage "The Oasis", in dem sich das Geiseldrama abgespielt hatte, sagte, zwei der Geiselnehmer seien bei der Befreiungsaktion getötet worden. Zwei weitere seien festgenommen worden.

In der Nacht hatten saudiarabische Truppen das sechsstöckige Gebäude in der Ausländer-Wohnanlage gestürmt, in dem die Geiseln von mutmaßlichen Extremisten festgehalten wurden. Die Geiselnehmer hatten am Samstagmorgen zwei Gebäude mit Büros großer Ölgesellschaften in El Chobar überfallen und dabei nach offiziellen Angaben mindestens zehn Menschen erschossen. Zu den Überfällen und Geiselnahmen bekannte sich das Terrornetzwerk El Kaida.

Nach Angaben des philippinischen Botschafters in Saudi-Arabien wurden drei Philippiner getötet und drei weitere verletzt. Ob sie bei der Befreiungsaktion oder zuvor von ihren Geiselnehmern getötet worden seien, sei vorerst nicht klar.

 

30.05.04 19:55
1

26159 Postings, 6479 Tage AbsoluterNeuling22 Tote bei Geiseldrama in Saudi-Arabien

Sonntag 30. Mai 2004, 18:57 Uhr 22 Tote bei Geiseldrama in Saudi-Arabien  Riad/El Chobar (AFP) - Bei dem gewaltsam beendeten Geiseldrama in einer Ausländerwohnanlage der saudi-arabischen Ölstadt El Chobar sind nach amtlichen Angaben 22 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten waren ein US-Bürger, ein Brite, ein Italiener, acht Inder und ein Schwede. Nach mehreren Angriffen hatten die mutmaßlichen El-Kaida-Terroristen am Samstag in der Anlage mehrere Dutzend Geiseln genommen. Am Morgen stürmten Spezialeinheiten die Anlage und befreiten die meisten Geiseln.Drei der vier Kidnapper konnten nach der blutigen Beendigung der Geiselnahme mit einem gestohlenen Auto flüchten, indem sie Geiseln als menschliche Schutzschilde benutzten. Der Chef des Kommandos sei hingegen bei der Erstürmung des Geländes durch saudi-arabische Sondereinheiten verletzt und festgenommen worden, hieß es. Auch einer der drei flüchtigen Geiselnehmer sei verletzt. Bei den anderen getöteten Geiseln handelte es sich nach Angaben des Innenministeriums um drei Philippiner, drei Saudiaraber, zwei Srilanker, einen Südafrikaner und einen Ägypter. Die Geiselnehmer hätten neun Ausländern die Kehle durchgeschnitten, berichteten zwei überlebende Jordanier. Etwa 25 Geiseln wurden nach Angaben von Überlebenden befreit. Mehrere Geiseln waren bereits im Verlauf des eintägigen Dramas freigelassen worden oder von dem Gelände geflohen. Nach Informationen des Auswärtigen Amts waren keine Deutschen unter den Opfern. Bei mehreren Angriffen auf Ausländer und Einrichtungen der Ölindustrie waren am Vortag nach vorläufigen Informationen etwa zehn Menschen getötet worden. Zu den Taten bekannte sich das El-Kaida-Netzwerk von Osama bin Laden, das weitere Anschläge auf Ausländer ankündigte: In einer im Internet veröffentlichten Botschaft wurde damit gedroht, die arabische Halbinsel von "Ungläubigen zu säubern" und Christen aus dem "Land der Moslems" zu werfen.Die Regierung in London erklärte, ihrer Auffassung nach stünden weitere Angriffe unmittelbar bevor. Das Auswärtige Amt in Berlin verschärfte seine Sicherheitshinweise für Saudi-Arabien und warnte vor Reisen. Die US-Regierung empfahl ihren Bürgern, das Land nach Möglichkeit schnell zu verlassen.  

31.05.04 23:57

4560 Postings, 8024 Tage Sitting BullDer dritte Weltkrieg

wird wohl ein Relegionskrieg. Der Islam gegen den Rest der Welt.  

   Antwort einfügen - nach oben