Geheimkasse für Frankreichs Gewerkschaften?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.10.07 11:33
eröffnet am: 12.10.07 13:44 von: quantas Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 16.10.07 11:33 von: RonMiller Leser gesamt: 304
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

12.10.07 13:44
10

15520 Postings, 6012 Tage quantasGeheimkasse für Frankreichs Gewerkschaften?

Geheime Kassen und eine Untersuchung möglicher Geldwäschetransaktionen haben die undurchsichtige Finanzierung der französischen Gewerkschaften wieder einmal aufs Tapet gebracht.

 

Ug. Paris, 11. Oktober

Die Finanzierung der französischen Gewerkschaften ist ein immer wiederkehrender Streitpunkt. Gegenwärtig ist daraus eine Affäre geworden, die zu einem noch grösseren politischen Problem werden könnte als der vermutete Insiderskandal beim Rüstungskonzern EADS. Die zum Finanzministerium gehörende Einheit zur Bekämpfung der Geldwäsche, Tracfin, hat ermittelt, dass der Präsident des einflussreichen Verbandes der Metallindustrie (UIMM), Denis Gauthier-Sauvagnac, zwischen 2000 und 2007 fast 10 Mio. € aus Konten des Verbands abgehoben hatte. DGS, wie der angesehene Verbandspräsident auch genannt wird, wird nicht beschuldigt, er habe diese Gelder – verschiedentlich wird auch von 15 Mio. € gesprochen – in die eigene Tasche gesteckt. Vielmehr wird allgemein vermutet, dass dem Verband freundlich gesinnte Gewerkschaften heimlich finanziert worden seien. 

Erfolglose Reformversuche

Die Gewerkschaften haben einstimmig den Verdacht, sie hätten von diesen Geldern profitiert, zurückgewiesen. DGS blieb bisher eine genauere Erklärung schuldig. Gegenüber der Bank BNP Paribas, welche die UIMM-Konten führt, hatte er die Abhebungen mit der Finanzierung von legitimen «sozialen Arbeiten» begründet. Im Übrigen verweist er auf das die Finanzierung der Gewerkschaften regelnde Gesetz von 1884 (Waldeck-Rousseau), das die Finanzen von Gewerkschaften faktisch zu einer Geheimsache macht, da keine Rechenschaft abgelegt werden muss. Mit diesem Gesetz sollte sichergestellt werden, dass Arbeitnehmervertretungen autonom bleiben und nicht unter Druck gesetzt werden können. Die fehlende Transparenz ist aber zu einem wachsenden Ärgernis geworden, und Vorwürfe von Finanztransaktionen «unter Freunden» sind Legion.

weiter in der NZZ:
http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/...ml?printview=true

 

12.10.07 13:50
3

11123 Postings, 5936 Tage SWayBei der IG Metall könnte das nie passieren, alles

lupenreine Ehrenmänner !  

16.10.07 11:24
3

8451 Postings, 6340 Tage Knappschaftskassen32 Hast wohl gerade an den Steinkühler gedacht?

16.10.07 11:33
2

1798 Postings, 7429 Tage RonMillerapropo ehrenmänner....

denk da grad an VW  

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: yurx