Geduld könnte an den Börsen belohnt werden

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.09.02 09:41
eröffnet am: 16.09.02 09:41 von: sir charles Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 16.09.02 09:41 von: sir charles Leser gesamt: 108
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

16.09.02 09:41

5535 Postings, 7805 Tage sir charlesGeduld könnte an den Börsen belohnt werden

Geduld könnte an den Börsen belohnt werden

Firstfive. Nach unten sind die Kurse schon halbwegs abgesichert. Nach oben geht es deshalb aber noch lange nicht.


Von Woche zu Woche bestätigt sich mehr die These von Firstfive, daß die Profis ganz einfach beispielsweise den DAX nicht weiter als 3500/3400 Punkte fallen lassen wollen. Wann immer der Index in diese Region fällt, setzen umfangreiche, ja, für dieses Börsenumfeld eigentlich recht erstaunliche Käufe ein. Das stimmt eigentlich beruhigend.


Tatsächlich scheint sich unter den Profis, zumindest unter den von Firstfive beobachteten, eine Art stoischer Ruhe breit zu machen. Auch wenn das Handelsverhalten nach wie vor eher abnormal ist. Das Verhältnis von Aktienkäufen zu -verkäufen schwankt von Tag zu Tag dramatisch. An einem Tag gibt es nahezu nur Verkäufe, am nächsten Tag dafür fast nur Käufe.


Was auf den ersten Blick wie hektische Betriebsamkeit anmutet, ist jedoch nichts als Kalkül. Man hält derzeit nur wenige ausgewählte Aktien als Langzeitinvestment. Hier baut man denn auch die Bestände bei Kursrückschlägen immer wieder auf. Ein Großteil der Titel hingegen wird je nach Tagesverfassung der Börse oder entsprechend aktueller Unternehmenszahlen gehandelt. Das zeigt sich auch seit einiger Zeit an den Tabellen der Topkäufe und -verkäufe, in denen nur sehr selten Titel eine zweite Woche in Folge auftauchen.


Ein mehr als typisches Beispiel ist der Pharmawert Altana. Jüngst an der Börse wegen der Verschiebung der Markteinführung eines Atemwegs-Medikamentes noch ordentlich verprügelt, wird die Aktie auf dem deutlich niedrigeren Niveau nun massiv gekauft.


Nicht immer ist man sich jedoch in den Reihen der Profis bei einzelnen Aktien einig. Ein gutes Beispiel ist der Handyhersteller Nokia. In der letzten Woche noch sowohl auf der Liste der Topkäufe als auch der - verkäufe, in dieser Woche noch vereinzelte Käufe. Dennoch gehört der Wert im Bereich Technologie nach wie vor zu den Favoriten.


Die angekündigte Konzentration auf das traditionelle Kerngeschäft Versicherungen hat auch bei den von Firstfive beobachteten Asset Managern das Interesse an Zurich Financial Services wieder wachsen lassen.


Der Titel belegt bei den derzeit performancestärksten Depots der höchsten Risikoklasse Platz zwei in der Liste der Topholdings im Bereich Versicherungen. Gleich nach der Allianz, die das Feld bei den überwiegend in Deutschland verwalteten Portfolios traditionell anführt. Das spricht für eine positive Entwicklung des Kurses von Zurich Financial, nachdem dieser gewaltig unter die Räder gekommen ist.


Fazit: Wir werden uns vermutlich noch auf eine lange Zeit des kurzfristigen Wechsels von Auf und Ab an den Börsen einstellen müssen. Dies verlangt dem Investoren ein gerüttelt Maß an Selbstdisziplin ab, birgt aber auch Chancen auf langfristige Gewinne. Eine alte Börsenweisheit besagt, daß man dann Aktien kaufen sollte, wenn andere keine haben wollen. Für diese Strategie benötigt man Geduld. Aber Geduld wird bekanntlich oft belohnt. Auch an der Börse.



 

   Antwort einfügen - nach oben