Gabriel will Wohlstand in Deutschland reduzieren

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 06.07.12 00:00
eröffnet am: 05.07.12 18:42 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 26
neuester Beitrag: 06.07.12 00:00 von: Karlchen_V Leser gesamt: 822
davon Heute: 1
bewertet mit 11 Sternen

05.07.12 18:42
11

45676 Postings, 4885 Tage RubensrembrandtGabriel will Wohlstand in Deutschland reduzieren

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...vertretbar-ist-a-842704.html

Im Bundestag hat der Parteivorsitzende Sigmar Gabriel gerade allen Ernstes empfohlen, den Ausweg aus der Schuldenkrise in der "Annäherung der Lebensverhältnisse in Europa" zu suchen. "Annäherung" ist ein wunderbares Wort aus dem Begriffskasten der Sozialingenieurskunst, die schon immer reich an Euphemismen war. Was so freundlich klingt, bedeutet in Wahrheit den ziemlich rabiaten Eingriff in bestehende Eigentumsverhältnisse.  
0 Postings ausgeblendet.

05.07.12 18:45
6

34727 Postings, 5851 Tage Jutoendlich einer,

der klartext spricht.
vermögenssteuer!!

aber ihr wollt ja angelogen werden.
wie sonst soll man schulden abbauen?
mit wachstum? lach!  

05.07.12 18:50
5

2133 Postings, 4739 Tage nixgibtsdie jetzige Schuldenkrise

ist das ERgebnis des erstgen Versuches der Annäherung der Lebensverhältnisse - so ist der Euro und die EU gestartet
jetzt bemerkt man allerdings im "Süden" das man hierfür etwas tun muß und das ist mann halt im süden nicht gewoht, der alte schlendrian und steuerhinterziehung waren viel angenehmer.

und @juto wenn die Italiener und Griechen einmal beginnen würden ihre Bürger richtig zu besteuern würd es denen gar nicht so schlecht gehen.

laut Focus-online haben Italiener im Schnitt 160.000 euro auf der hohen kante die deuteschen dagegen nur 100.000
 
-----------
allgemeiner Quellennachweis:  ruerodotcom readmedotru  neosmidotru dofigadotnet  nixgibts spezialpic

05.07.12 18:53

34727 Postings, 5851 Tage Jutodann muss man diese

überhänge gleichmachen.
also : zuerst die italiener.
wäre nur fair.
dann: der nächste bitte.
und der staat atmet auf.
dann haben wieder alle was davon.  

05.07.12 18:55
2

34727 Postings, 5851 Tage Jutobtw#1- wohlstand

der wohlstand wäre nicht in gefahr.
ganz im gegenteil.
im schnitt 100000? auf der kante, oder mehr.
wer hat den weniger wohlstand,
wenn er was von seinem vermögen abgibt?
alle können immer noch soviele schnitzel essen, wie sie tragen können.  

05.07.12 18:55
1

25086 Postings, 3640 Tage Lumberjack77genau . durch wachstum.

05.07.12 18:55
4

2133 Postings, 4739 Tage nixgibtsja @juto

dafür müssen die aber wolle
unn korrupte Systeme ändert mannicht über nacht

und zudem wie sollen das die Griechen/Italiene/Spanier/Franzosen begreifen, jat doch schon immer so funktioniert
-----------
allgemeiner Quellennachweis:  ruerodotcom readmedotru  neosmidotru dofigadotnet  nixgibts spezialpic

05.07.12 18:57
4

25086 Postings, 3640 Tage Lumberjack77warum soll man immer an den geldbeutel

der kleinen sparer?

und die ganz großen kriegst so net. die sind zu clever  

05.07.12 18:58
5

2133 Postings, 4739 Tage nixgibts@juto geh mit guten beispiel voran

-----------
allgemeiner Quellennachweis:  ruerodotcom readmedotru  neosmidotru dofigadotnet  nixgibts spezialpic

05.07.12 19:00
9

45676 Postings, 4885 Tage RubensrembrandtGabriels ökonomische Gesamtschule

Gabriel war vor seiner Politiker-Karriere Berufsschullehrer in Niedersachsen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...vertretbar-ist-a-842704.html

Sicher, es könnte auch das Wunder einer Spontangesundung der Krisenländer eintreten. Aber da tatsächlich kaum zu erwarten ist, dass die Südstaaten aus eigener Anstrengung in absehbarer Zeit die Wachstumskraft des Nordens erreichen, bleibt als Alternative nur, den dort erarbeiteten Wohlstand zum Vorteil der anderen zu reduzieren. Nur so lässt sich die soziale Annäherung in Europa in der Praxis umsetzen.

Man kennt das Prinzip aus der Bildungspolitik: Damit sich die Schlauen nicht zu weit von den weniger Begabten entfernen, steckt man sie zusammen in eine Klasse, wo dann alle gemeinsam klug werden sollen. Die fromme Hoffnung, dass die einen die anderen zu sich nach oben ziehen, bleibt allerdings, wie alle Bildungsstudien zeigen, eben das: eine fromme Hoffnung. Stattdessen tritt ein, was die Wissenschaft die Regression zur Mitte nennt, also die Angleichung auf einem niedrigeren Niveau. Es gibt wenig Anlass zur Hoffnung, dass sich die Dinge in Gabriels ökonomischer Gesamtschule der Nationen anders entwickeln werden.  

05.07.12 19:03
2

45676 Postings, 4885 Tage RubensrembrandtAngleichung auf einem niedrigeren Niveau

bedeutet aber, dass die Euro-Zone international immer weniger konkurrenzfähig
wird im Vergleich zu anderen Wirtschatszonen mit einem sich stetig verschlechternden
Lebensstandard.  

05.07.12 19:07
7

5252 Postings, 4018 Tage saba#2 Antwort:

Deine Frage "wie sonst soll man schulden abbauen?"

Meine Antwort: Endlich Aufhören soziale Wohltaten zu verteilen (inbesondere vor den Wahlen)

Merke; wir haben kein EINNAHMENPROBLEM sondern ein AUSGABENPROBLEM.

So einfach ist das. 

 

05.07.12 19:08
1

34727 Postings, 5851 Tage Juto#11

ja, problematisch, zugegeben.

aber das oft nur privates vermögen gehortet und verwaltet wird,
trägt auch nicht direkt zur konkurrenzfähikeit eines staates bei..  

05.07.12 19:14
3

23882 Postings, 7539 Tage modWer nix

hat,
verteilt gern das Geld derer, die was haben.

Diese zücken dann die MP oder verduften ins Ausland.
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

05.07.12 19:16
4

23882 Postings, 7539 Tage modGabriel

Ein Grund mehr zum Auswandern, wenn er denn kommt:

"1982 begann Gabriel an der Georg-August-Universität Göttingen in den Fächern Germanistik, Politik und Soziologie ein Lehramtsstudium (Sekundarstufe II),
an dessen Ende 1987 das Erste Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien stand. Vom Schuljahr 1987/88 an war Gabriel Studienreferendar am Christian-von-Dohm-Gymnasium in Goslar.
Sein Referendariat schloss er 1989 mit dem zweiten Staatsexamen ab."

http://de.wikipedia.org/wiki/Sigmar_Gabriel
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

05.07.12 19:22
3

5252 Postings, 4018 Tage sabaErgänzung zu #10

Der dicke Gabriel war nicht nur Berufsschulleher sondern auch mal SPD Popbeauftrager, daher seine profunden Kenntnisse zu den komplizierten Europa-Problemen.  

"Vor kurzem überraschte uns die Zeitungsmeldung, Sigmar Gabriel, der  abgewählte Ministerpräsident Niedersachsens, habe ein neues  Aufgabengebiet: Popbeauftragter der SPD. Was genau machen Sie da, Herr  Gabriel?"

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/...l-sucht-den-pop-1101844.html

 

05.07.12 20:00
5

58219 Postings, 4544 Tage BigSpenderSPD ist auch nicht mehr wählbar

ist mein Fazit aus dem ganzen Käse, den die zugehörigen Politiker in letzter Zeit verzapfen.

Bloss, wen sollst du dann noch wählen?
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

05.07.12 20:39
2

113867 Postings, 7903 Tage seltsamähm, ich versteh´ den Satz:

"Annäherung der Lebensverhältnisse in Europa zu suchen."Zitat aus. "Annäherung" so, das wir unserer Leistung beibehalten und leben dürfen, wie die griechischen Bauern...
Oder sieht das jemand anders???  

05.07.12 21:56
1

45676 Postings, 4885 Tage RubensrembrandtNein,

beibehalten ist nicht annähern.  

05.07.12 22:02
4

89713 Postings, 4285 Tage windot#17, Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann ......

"Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten"

frei nach

Tucholsky  

05.07.12 22:12
2

89713 Postings, 4285 Tage windotHätte nichts dagegen, wenn sich die sehr

Wohlhabenden, den weniger gut Betuchten wieder annähern würden.  

05.07.12 22:20

34727 Postings, 5851 Tage Jutojetzt aufm 2.

talkrunde mit s. wagenknecht.
die zieht euch die hammelbeine lang.  

05.07.12 22:24
2

25086 Postings, 3640 Tage Lumberjack77oh der bosbach auch dabei - macht mir

einen sehr kompetenten und vernünftigen eindruck  

05.07.12 22:29

4048 Postings, 6293 Tage HeimatloserPobeauftragter?

Ich dachte der wäre bei der FDP?  

05.07.12 23:45
2

13143 Postings, 7774 Tage TimchenGabriel hat mal wieder recht

Er soll als Vorbild vorangehen.
Nur noch die Hälfte fressen und 2000? netto pro Monat reichen ihm.

Wenn er seinen fetten Ranzen weg hat, werde ich ihm folgen
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

06.07.12 00:00
2

14723 Postings, 4631 Tage Karlchen_VJetzt schimpft mal nicht über den Gabriel.

Der hat doch nur das ausgesprochen, was seit Jahrzehnten erklärte Politik der EU ist. Warum gibt es denn sonst die ganzen Kohäsions-, Struktur-, Regional- oder Sozialfonds etc? Ist doch das selbe wie innerhalb Deutschlands, da wird doch über diverse Programme seit über 50 Jahren versucht, "vergleichbare Lebensverhältnisse" herzustellen. Das Ergebnis ist bekannt.

Was man lediglich an Gabriel kritisieren kann, ist, dass er aus dem Mustopf kommt. Wie soll auch ein SPD-Vorsitzender so was auch wissen?  

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ