Fuck the Deutsche Bank

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.09.13 19:28
eröffnet am: 28.06.12 14:49 von: komatsu Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 30.09.13 19:28 von: komatsu Leser gesamt: 1212
davon Heute: 1
bewertet mit 13 Sternen

28.06.12 14:49
13

2539 Postings, 7188 Tage komatsuFuck the Deutsche Bank

Die DB war maßgeblich am IPO des malaysischen Palmölproduzenten Felda beteiligt, damit dieser über die Börse noch mehr Kohle dafür bekommt, die noch restlichen asiatischen Dschungel in Malaysia, Indonesien und Philippinen noch schneller plattmachen zu können für den Palmöl-Anbau..

Palmöl ist in fast allen Lebensmitteln zu finden, vor allem auch in Bio-Kraftstoff..

Ein Großteil der Manager ist nur noch als unmoralisch, verblödet, geldgeil zu bezeichnen, Umwelt, Raubbau, Erderwärmung, Weltverantwortung scheint diese Clique nicht zu interessieren..

Der Börsengang war ein großer Erfolg, wie zu lesen ist - die Felda-Aktie stieg am ersten Tag um 20 %, die Investoren jubelten (vermutlich die ganze asiatische Geldmafia, bei denen Moral sowieso ein Fremdwort ist), die restlichen Dschungel in Asien dürften damit ihre letzten Tage gesehen haben..

Deshalb: kauft keine Produkte mit Palmöl, tankt keinen Bio-Kraftstoff!!
Und verkauft Eure DB-Aktien!  

28.06.12 14:51
1

35553 Postings, 4768 Tage DacapoAckermann war der Totengräber der DB

-----------
Wer sich über mich ärgert,der hat kein Problem mit mir,
sondern mit sich selbst

28.06.12 14:52
4

27350 Postings, 4232 Tage potzblitzzzGuter Thread....

greenpeace magazin: Deutsche Bank
greenpeace magazin: Deutsche Bank
http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=5643
 

28.06.12 15:10

2539 Postings, 7188 Tage komatsuLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 28.06.12 22:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beleidigung

 

 

28.06.12 18:34

316 Postings, 4774 Tage knedlbrotIst doch klar, dass eine Eidgenossin ihre

Landsleute verteidigt!!
-----------
Die Dinge sitzen fest im Sattel und reiten die Menschheit.

29.06.12 17:24
3

2539 Postings, 7188 Tage komatsu3,1 Milliarden $ für Felda

Als Ergänzung zu #1:
Soviel sammelte Felda (staatlicher Palmölkonzern Malaysias)) über den bisher größten Börsengang Asiens mit Hilfe der Deutschen Bank als Konsortialführeres ein..

Der Mammon wird fast ausschließlich dafür vewendet, Regenwälder plattzumachen und Palmölplantagen darauf zu errichten..das nennt sich nach Aussagen des neuen Deutsche-Bank-Ceos "nachhaltige Investition"..

Palmöl ist u.a. in Margerine, Schokoriegeln, Kosmetika, Reinigungs- und Waschmitteln und im Bio-Kraftstoff enthlten, die Ölpalme wird vor allem in Malaysia und Indonesien angebaut, 80 % kommen von dort..

Die Nachfrage wird auf Grund des starken Wirtschaftswachstums in Asien stark steigen,
darum wird doch hoffentlich jeder verstehen, daß Regenwälder dort nur im Weg stehen, die sind nämlich ohne wirtschaftlichen Wert..

Die Deutsche Bank befindet damit im Kreis derer, die gewissenlos mit dazu beitragen,  den Regenwald weltweit zu vernichten und damit Klimakatastrophen verursachen, was heute schon in Thailand und umliegenden Ländern passiert..
Daneben werden einzigartige Pflanzenwelten vernichtet und zwar unwiderbringlich und
den dort lebenden Naturvölkern wie Tieren der garaus gemacht..

Wenn sich jeder mit einem Empörungsmail über diesen Akt bei der Deutschen Bank meldet, könnte das vielleicht den vorhandenen Rest des Managments, die noch klar in der Birne sind, zum nachdenken bringen..könnte naiv sein, aber besser als nichts tun..
Mein Mail werden sie jedenfalls erhalten..  

06.07.12 11:55
1

2539 Postings, 7188 Tage komatsuProtestaktion von Regenwald.org

Derzeit läuft eine Protestaktion vom Verein "Rettet den Regenwald" mit der Domain "Regenwald.org" gegen das Vorgehen der Deutschen Bank, bei der man sich unter Nennung seiner Web-Adresse beteiligen kann.

Bitte beteiligt Euch daran, nichts tun bedeutet Einverständnis mit der Abholzung und deren Folge für die nächsten Generationen!!

Hier kurz der Text, der an den Vorstand der Deutschen Bank geht und der mit Eurer Teilnahme hoffentlich zu einem Umdenken führt:

"An die Vorstands-Vorsitzenden der Deutschen Bank

Sehr geehrter Herr Jain, sehr geehrter Herr Fitschen,

ich wende mich an Sie, da ein aktuelles Geschäft der Deutschen Bank meine Empörung hervorruft. Gerade ließen Sie über die Medien mitteilen, Sie wollten die Arbeitsweise Ihrer Bank zukünftig nachhaltiger gestalten. Doch Ihre Unterstützung für den weltgrößten Palmöl-Händler FELDA weist in eine andere Richtung.

In wenigen Tagen findet der Börsengang der FELDA Global Ventures Holding an der Börse von Malaysia statt. Ihr Institut sitzt für diesen Börsengang mit im Emissionskonsortium. FELDA ist einer der größten Palmöl-Produzenten und größter Palmöl-Händler der Welt. Der Konzern hat schon in der Vergangenheit gezeigt, dass er keine Rücksicht auf soziale Rechte und den Schutz des tropischen Regenwaldes nimmt.

Ich lehne Ihr Engagement für FELDA aus mehreren Gründen entschieden ab: Aus dem Geld des Börsengangs sollen neue riesige Landflächen in Indonesien und Afrika gekauft werden, um sie in Palmöl-Plantagen zu verwandeln. Diesen Plantagen wird Regenwald zum Opfer fallen. FELDA hat seit seiner Gründung bereits hunderttausende Hektar Wald gerodet, um dort Plantagen anzulegen.

In Indonesien nennt die Weltnaturschutzunion IUCN eben diese Plantagen als die größte Gefahr für den dortigen Regenwald. Sollte im aktuellen Tempo dort weiter gerodet werden, so wird prognostiziert, dass bis 2020 alle verbliebenen Regenwaldgebiete Indonesiens verschwunden sein werden.

Mit Ihrem Engagement ist Ihr Institut mitverantwortlich für die Folgen des Handelns von FELDA. Ich denke hierbei nicht nur an die gravierenden Folgen für das Weltklima, sondern auch an den Verlust von Ökosystemen und Biodiversität von unvergleichlichem Wert.

In Afrika gab es in den vergangenen Jahren im steigenden Ausmaß Probleme mit Landgrabbing. Wenn sich FELDA in absehbarer Zeit dort auf Suche nach Ländereien für neue Plantagen macht, wird das auch dort unweigerlich mit einer Bedrohung von Kleinbauern und Regenwaldzerstörung einhergehen.

Ich fordere Sie hiermit auf, Ihren eigenen Worten Taten folgen zu lassen und sich von der Unterstützung FELDAs zu distanzieren. Für die Zukunft erwarte ich, dass Ihr Institut mögliche Geschäfte genau auf ökologische und soziale Folgen prüft. In Fällen wie dem vorliegenden darf das Geschäft aufgrund der schwerwiegenden Folgen für Natur und Klima nicht angenommen werden!

Mit freundlichen Grüßen"  

06.07.12 12:04
2

23589 Postings, 4311 Tage alice.im.börsenlandkam vor kurzem auf phönix..

30.09.13 15:39
1

2539 Postings, 7188 Tage komatsuDie DB organisiert Börsengang von Coal India

auch hier ist es der Deutschen Bank gleichgültig, was sie umweltpolitisch damit anrichtet, damit werden auch die letzten Rückzugsräume des indischen Tigers bedroht, da mit dem frischen Geld vom Börsengang in Indien über eine Million Hektar Wald zerstört werden.

Wer sich an der Protestaktion gegen dieses Projekt beteiligen will:
unter www.regenwald.org - "Deutsche Bank gefährdet Tiger"

Man unterschreibt damit folgenden Text an die Deutsche Bank:  

"Sehr geehrte Herren Fitschen und Jain,

wir sind bestürzt über Ihre Absicht einen neuen Börsengang für den indischen Kohlekonzern Coal India zu organisieren. Coal India gilt als einer der größten Umwelt- und Klimasünder weltweit. Erst 2011 hat der indische Bundesrechnungshof festgestellt, dass Coal India rund Zweidrittel seiner Minen ohne Umweltgenehmigung betreibt. Mit dem Börsengang will der Konzern nun Expansionspläne finanzieren, die die letzten Rückzugsräume des indischen Tigers bedrohen und über eine Million Hektar Wald zerstören werden.

Eine Bank, die den Anspruch erhebt, verantwortlich zu handeln, darf sich nicht an der Finanzierung eines Unternehmens beteiligen, das gewaltsam Ureinwohner vertreibt, den Lebensraum bedrohter Arten vernichtet und sogar Kinder für sich arbeiten lässt.

Ich fordere Sie deshalb dringend auf, sich nicht an dem geplanten Börsengang zu beteiligen und Ihre Geschäftsbeziehungen mit Coal India zu beenden. Machen Sie endlich ernst mit dem angekündigten "grundlegenden Kulturwandel" und führen Sie verbindliche Umwelt- und Sozialstandards ein, die die Zusammenarbeit mit solchen Skandalunternehmen ausschließen.

Mit freundlichem Gruß"
 

30.09.13 19:28
1

2539 Postings, 7188 Tage komatsuNochmals die Bitte und Erinnerung an Euch:

beteiligt Euch an den Aktionen von www.regenwald.org und tragt damit zur Rettung des Regenwaldes und auch der darin lebenden Tiere bei..

Die Großkonzerne und auch die Banken - vor allem die Deutsche Bank - interessiert weder der Raubbau noch die damit verbundene Klimaschädigung, die durch die katastrophalen Abholzungen verursacht werden - Leute mit Gewissen sind die Einzigen, die das noch aufhalten können, darum ist die Teilnahme von jedem an den laufenden Protestaktionen von regenwald.org so wichtig!  

   Antwort einfügen - nach oben