Frage zu Handwerkerrechnung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.05.02 10:44
eröffnet am: 21.05.02 18:45 von: schnee Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 24.05.02 10:44 von: Rheumax Leser gesamt: 3991
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

21.05.02 18:45

1015 Postings, 7646 Tage schneeFrage zu Handwerkerrechnung

Um einige Ziegel am Dach zu reparieren hat ein Handwerker (+ 1 Geselle) 20 Minuten bei einem Bekannten von mir "geschuftet" - in Rechnung hat er jedoch volle 2 Stunden (also für jede Person auf 1 h aufgerundet). Er meint dies könne man so handhaben.
Kennt sich jemand von Euch damit aus?
Ist das zulässig?

 

21.05.02 19:12

4 Postings, 7059 Tage HornfischAuf gar keinen Fall

kann er aus 20 Minuten 1 Stunde machen.
Soweit ich weiß, wird auf volle Viertelstunden augerundet. Nicht mehr!
Also maximal 2x eine halbe Stunde bezahlen.
Hört sich übrigens nach nem Ossi-Handwerker an. Bei uns versuchen es alle erst mal auf diese Tour...   ;-)  

21.05.02 19:12

4706 Postings, 7307 Tage R.A.P.Das war mal.

1/2 Std. pro Person zuzügl. Anfahrtpauschale ist o.k..

Ansonsten mal bei der Handwerkskammer anrufen.  

21.05.02 19:29

7885 Postings, 7939 Tage Reinyboy@

Also, da wird auf eine halbe Stunde aufgerundet, wie R.A.P. sagt.

An-und Abfahrtszeit ist aber wegen der geringen tatsächlichen Arbeitszeit für beide zu bezahlen. Der arme Chef muss ja seien Gesellen auch die komplette Fahrzeit bezahlen. Armer Chef, deshalb weil er solche Aufträge annimmt, und  dann auch noch um eine korrekte Bezahlung bangen muss.

Bei länger dauernden Arbeiten. min. 1 Tag ist nur die Anfahrtszeit zu vergüten, wenn nichts anderes vereinbart ist.

Insofern ist, wenn er eine Stunde pro Person berechnet in Ordnung.









Grüße    Reiny  

21.05.02 19:33

20520 Postings, 7602 Tage Stox DudeFrage zur Blondinenrechnung

Um einige Orgasmen am Tach (Tag) zu haben hat eine Blondine(+ 1 Gehilfin) 20 Minuten bei einem Bekannten von mir "geschuftet" - in Rechnung hat sie jedoch volle 2 Stunden (also für jede Person auf 1 h aufgerundet). Sie meinte dies könne man so handhaben.( Weil er fruehzeitig eingeschlafen ist und ihre Gehilfin
den Job von ihm uebernahm)
Kennt sich jemand von Euch damit aus?
Ist das zulässig  

21.05.02 19:37

4706 Postings, 7307 Tage R.A.P.Auf jeden Fall

bei "Handarbeit" vorher einen Pausch.-betrag ausmachen.
Merke: Auch "mündliche" Vereinbarungen sind rechtswirksam!

:-)  

22.05.02 10:59

1015 Postings, 7646 Tage schneedanke für Eure Tipps

ich habe ihm jetzt den Teil überwiesen der ihm m.M. nach zusteht (je 1/2 Stunde +Fahrtkosten). Mal sehen was er dazu sagt.  

22.05.02 11:03

178434 Postings, 7289 Tage Grinch@Schnee: du bist aber ein lieber Kerl

zahlst einfach so die Rechnungen von deinem Bekannten!!! ;-))  

22.05.02 11:08

16758 Postings, 7332 Tage Thomastradamus@schnee

ich hätt' auch noch was machen zu lassen - können wir uns auf Bekanntenstatus einigen? ;-)))  

22.05.02 11:15

1015 Postings, 7646 Tage schneedas ist noch eine

andere Geschichte, aber die erzähle ich ein anderes Mal :-)  

22.05.02 11:17

178434 Postings, 7289 Tage GrinchKomm lass uns an dem nichtendenwollenden

Schatz deiner Erfahrungen teilhaben!!! ;-))

Ich bring den Tee und du das Gebäck!!!  

22.05.02 11:23

8584 Postings, 7462 Tage RheumaxÜber den Grossauftrag wird der Dachdecker

sich aber gefreut haben!
Wahrscheinlich hat sich der Meister den Schaden erst mal angesehen. Unentgeldlich natürlich, denn seine Arbeitszeit kostet ja nix.
Dann zwei Mann losgeschickt, Benzin verfahren, dann noch eine Rechnung geschrieben, Briefmarke drauf und verschickt.
Und dann die Rechnung gekürzt bekommen und darf sich jetzt mit dem Kunden herumärgern.

Wie wärs, wenn Du nächstes Ma selbst aufs Dach steigst?
Zumindes wirst Du Dir einen Dummen suchen müssen, der für Dich arbeitet ohne Geld verdienen zu wollen!
 

22.05.02 11:30

7885 Postings, 7939 Tage ReinyboyHihihihihi, Rheumax

Gut gesagt.




Gell, du bist selbstständig.



Grüße    Reiny  

22.05.02 11:33

8584 Postings, 7462 Tage RheumaxWie hast Du das bemerkt? :-)

Gruß
Rheumax  

22.05.02 11:40

1015 Postings, 7646 Tage schnee@Rheumax

-Schaden vorher angesehen? nein
-Benzin verfahren? 50 Euro Anfahrtskosten berechnet, dagegen ist ja auch nichts einzuwenden

außerdem hat er zuerst (total )3 Stunden berechnet und erst auf Anfrage dies korrigiert (er weiß daß es sich um einen Versicherungsfall handelt und dachte wohl ... oder einfach ein Fehler in der Buchhaltung)
Ich meine nur, daß es vorher angebracht wäre auf solche Abrechnungsweisen hinzuweisen.  

22.05.02 12:10

19522 Postings, 7539 Tage gurkenfred@schnee: ist schon unverschämt von dir

eine korrekte und transparente handwerkerrechnung zu verlangen....:-)))

es ist häufig (nicht immer!) so, daß die jungs denken, sie haben idioten vor sich. ich bin im moment direkt betroffen, weil wir ne hütte bauen und ich demzufolge mit rechnungen überflutet werde. der dachdecker hielt es z.b. nicht für nötig, seine leistungen zu spezifizieren, sondern hat auf die rechnung einfach einen pauschalierten betrag geschrieben. da kann man schon mal nachdenklich werden....
beim material werden häufig mondpreise verlangt ("oh, da habe ich mich wohl vertan.") usw., usf.

gurkengrüße  

22.05.02 13:21

8584 Postings, 7462 Tage Rheumax@Gurke

Denke, bei so einem Hüttenbau haben wir es mit etwas anderem zu tun als mit
der Rechnung für eine Kleinreparatur. (In dem Fall hat der Handwerker wohl ein
paar ? Versicherungszuschlag berechnet).
In der Regel macht der Architekt für jedes Gewerk Ausschreibungen und auf Grundlage der eingegangenen Angebote findet dann eine Vergabe statt.
Das heißt, die Preise liegen auf dem Tisch. Jede Taglohnstunde, jedes Material, das nicht enthalten ist, wird vom Bauleiter genehmigt und abgezeichnet.
Entspricht der Rechnungsumfang dem Angebot, wozu braucht es dann einer detaillierten Rechnung?
Wie die lage in der Baubranche ist, dürfte sich herumgesprochen haben.
Wer kann da Mondpreise verlangen? Die Handwerker sind froh, wenn sie Aufträge zu kostendeckenden Preisen bekommen können.

Deshalb ist der Zeitpunkt für einen Hüttenbau im Moment außerordentlich günstig.
Gratuliere!  

22.05.02 13:27

13451 Postings, 7661 Tage daxbunny@schnee

Wo bleibt der Regiebericht- hatte er keinen unterschrieben?? Ansonsten bezahlt man solche Aufträge mit einem Festpreis, der im Vorfeld ausgehandelt und schriftlich niedergelegt wird!! Gruß DB  

23.05.02 13:30

19522 Postings, 7539 Tage gurkenfred@rheumax

detaillierte rechnung beim hüttenbau braucht es für sämtliche mehrleistungen, die nicht standardmäßig bestandteil der vereinbarten bau-u.leistungsbeschreibung sind, sowie für eigenleistungen des bauherren. da ich diese dinge direkt mit den handwerkern abrechne, hätte ich dann schon gern gewußt, wieviel ich wofür bezahle, und zwar aufgeteilt in material und macherlohn. und damit tun sich die jungs halt sehr schwer. es beschleicht einen das gefühl, daß da die dinge künstlich intransparent gehalten werden sollen.

die aussage mit den mondpreisen bezog sich auf materialkosten; wahrscheinlich denkt man, daß der kunde dort keine preisvergleiche anstellt (weil er dafür zu doof ist...???). ich bin z.b. gerne bereit, etwas mehr auszugeben, wenn ich vom anbieter referenzen oder empfehlungen habe. aber bei mehr als 10% unterschied (wie z.b. bei unseren malerarbeiten) ist der gute wille erschöpft.

nix für ungut, aber dieses gefühl, über den tisch gezogen zu werden, ist halt im hintergrund vorhanden.  

23.05.02 18:07

4706 Postings, 7307 Tage R.A.P.@schnee

Wenn Du ganz gemein sein willst, kannst Du auch noch einen Sicherheitseinbehalt ( 10% )von der Rechnung abziehen. Die mußt Du ihm nach Ablauf der Garantie ( VOB = 2Jahre nach BGB 5Jahre )auszahlen, oder er stellt eine Sicherheit in Form einer Bankbürschaft.  

24.05.02 10:44

8584 Postings, 7462 Tage RheumaxSorry, aber so einfach geht das nicht!

Einen Sicherheitseinbalt kannst Du nur vornehmen, wenn das VORHER ausdrücklich vereinbart war.
Das ist bei einer Kleinreparatur absolut unüblich und da wird sich auch kein Handwerker darauf einlassen.
Hast Du überhaupt eine Ahnung, was eine Bankbürgschaft kostet?
Zu den Zinsen über die Laufzeit (Avalkreditzinssatz bei meiner Bank =1,8 %) kommt noch die Schreibgebühr für die Bürgschaftsurkunde von ? 20.
Soll das der Handwerker für so ein Lapalie übernehmen?
Unter einem Auftragsvolumen von ? 5000 wirst Du wohl niemand finden und auch keinen Architekten, der bei einem Kleinauftrag so etwas verlangt!  

   Antwort einfügen - nach oben