Frage an die Bilanz-Spezis

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.06.04 18:21
eröffnet am: 02.06.04 13:49 von: BarCode Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 02.06.04 18:21 von: BarCode Leser gesamt: 731
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

02.06.04 13:49

69031 Postings, 6600 Tage BarCodeFrage an die Bilanz-Spezis

Es geht hier um eine Indonesische Bank, die ich schon länger im Depot habe. Sie wurde durch die Asienkrise mächtig durchgeschüttelt. Inzwischen restrukturiert und mit ordentlichen Gewinnen. Jetzt kam folgende Meldung:

"Bk Internasional Indonesia Plans Financial Restructuring
JAKARTA (Dow Jones)--PT Bank Internasional Indonesia (BNII.JK) Wednesday said it is planning a financial restructuring to improve its balance sheet and pave the way for business expansion.
Under the plan, Indonesia's sixth-largest lender said it will reduce the par value of its seri A shares from 5,000 rupiah ($1=IDR9,480) each to IDR900.
It will also reduce the par value of its seri B and C shares from IDR1,250 each to IDR225 and its seri D shares from IDR125 to IDR22.50.
After the reduction of the shares' par value, the bank's paid-in capital will be reduced to IDR3.22 trillion from IDR17.87 trillion previously.
Gains from the reduction of the shares' par value of IDR14.65 trillion and assets revaluation of IDR1.2 trillion will be used to offset the bank's retained losses of IDR15.85 trillion.
With a zero losses position, the bank said it would then be able to pay a dividend to shareholders.
After the reorganization, the bank's net equity capital will be at IDR3.38 trillion, compared with IDR3.36 trillion previously."


Ich verstehe es so: Der Nennwert - und damit der Wert des eingezahlten Kapitals in der Bilanz - wird herabgesetzt. Dies wird per Passivatausch gegen die aufgelaufenen Schulden verrechnet, somit bleibt das Eigenkapital insgesamt fast unberührt.

Meine Fragen:

1. Was hat das mit der Dividende zu tun? Kann ein Unternehmen keine Dividende Auszahlen, solange es aufgelaufene Verluste in der Bilanz stehen hat, auch wenn es aktuell Gewinne schreibt?

2. Hat jemand schonmal als Aktionär so eine Prozedur mitgemacht? Wie ist das bezügl. des Kurses zu bewerten?

Für mich klingt das zunächst nicht schlecht, solange nicht reverse gesplittet wird oder Kapitalerhöhung/Verwässerung nachgezogen wird. Hat jemand eine Meinung? Tatsächlich ist der Kurs in Indonesien gestiegen, bei uns aber gefallen. Überlege ob ich nachlege als kurzfristigen Trade, da der Kurs meist über kurz oder lang dem Indo-Kurs folgt.

Gruß BarCode  

02.06.04 15:25

69031 Postings, 6600 Tage BarCodeHat keiner Erfahrung damit?

Mich würde vor allem interessieren, ob ihr das auch so seht, dass die Herabsetzung des Nennwertes nicht mehr als Bilanzkosmetik ist, bezogen auf den Wert der Aktie.

Außerdem ob jemand das schon mal mitgemacht hat und wie sich das letztlich ausgewirkt hat.

Gruß BarCode  

02.06.04 16:16

2009 Postings, 7930 Tage jgfreemanich kenne mich nicht im indonesischen recht aus,

allerdings ist es ganz gewiss so, dass das grundkapital eine sperrfunktion für gewinnausschüttung hat...  

02.06.04 16:19

452 Postings, 6393 Tage big_mackapitalherabsetzung

... viele machen sowas gerade bei alstom mit !

solange nur vom grundkapital in kapital/gewinnrücklagen umgebucht wird ist die herabsetzung bedeutungslos.
genauso, wie ein reverse split (oder ein split) bedeutungslos ist.

meist jedoch sieht die sache anders aus.
wenn die aktiva gekürzt werden MÜSSEN (sonderabschreibung, verlust, etc.) und ausser dem grundkapital kein eigenkapital mehr da ist (das verkürzt werden könnte), dann bleibt nur die kapitalherabsetzung.
IN DIESEM FALL IST DIE FIRMA aber in einer KRISE !
und eine nachfolgende kapitalerhöhung wahrscheinlich.

nur als anmerkung: in den usa z.b. ist negatives eigenkapital möglich und kein grund zum insolvenzrichter zu gehen oder die aktionäre anzupumpen - die rechtslage spielt also auch eine große rolle.

eine dividende wird normal aus dem jahresgewinn gezahlt (präziser: aus dem cash-flow), ein verlustvortrag verhindert dies meist nicht - aber auch hier: andere länder, andere sitten.
 

02.06.04 16:25

452 Postings, 6393 Tage big_macoffensichtlich ...

ist es hier nur eine notwendigkeit, um dividende zahlen zu können.
selten steht ein dividende zahlendes unternehmen am abgrund - also keine sorgen machen :)  

02.06.04 18:21

69031 Postings, 6600 Tage BarCodeDanke

erstmal für die Kommentare. BigMac: Dass die nicht am Abgrund stehen, ist schon klar. Die sind gerade an einen Investor verkauft worden und haben sich recht gut entwickelt. Ich erwarte mir eigentlich noch kurse um die 0,02 bis Jahresende.

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob es Erfahrungen gibt, dass so eine Maßnahme zu einem kurzfristigen Kursabfall führt. Bei Reverse-Splits habe ich - obwohl ja eigentlich wertneutral - die Erfahrung gemacht, dass da der Kurs absackt.

Gruß barCode

 

   Antwort einfügen - nach oben