Forenpsychologie und Mentalität

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.05.05 20:40
eröffnet am: 07.05.05 17:25 von: Major Tom Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 07.05.05 20:40 von: Porc Leser gesamt: 558
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

07.05.05 17:25
1

4428 Postings, 6702 Tage Major TomForenpsychologie und Mentalität

Der nachfolgende Artikel ist "leider" nicht von mir, könnte aber durchaus aus meiner Feder stammen. *g* Ich will auch definitiv niemanden ausschließen, mich eingeschlossen - ein jeder greife sich ans Näschen. ;-)

  1. Internet-Foren senken die Einstiegshürden, sich zu äußern. In Leserbriefen von Zeitungen ist das viel schwieriger. Und sie erlauben direkte und schnellschussartige Reaktionen. Das zieht Personen an, die sich eigentlich lieber nicht äußern sollten, weil ihnen die Fähigkeit zum sachlichen und am Thema orientierten Gespräch einfach fehlt.

    Auch wenn das formale Bildungsniveau über dem Durchschnitt der Gesellschaft liegt, frage ich mich manchmal, was man den Leuten in unseren Schulen eigentlich so beigebracht hat in Punkto Diskussionsfähigkeit

  2. Googlism und die Möglichkeit schnell irgendwelche Belege für irgendwelche Behauptung zu finden, versetzen viele in ein Art Hybris, die sie fälschlich glauben macht, einem Thema oder der Diskussion intellektuell gewachsen zu sein.

  3. Immer wieder auffallend in Beiträgen ist die mangelnde Stringenz der Argumentation, die ungenügende Trennung einzelner Problemebenen und die Neigung Gefühle und Stimmungen "theoretisch" zu überhöhen und die daraus folgende Vermengung von Aspekten zu einem einzigen Argumentationsbrei.

  4. Kennzeichnend für den Diskussionsstil in vielen Foren ist die geringe Distanz zum Thema, die Vermischung von persönlich-emotionaler Betroffenheit und persönlichem Engagement und der Problemanalyse, oder umgekehrt formuliert, die geringe Fähigkeit, ein Problem seriös und leidenschaftslos zu analysieren und kognitive Dissonanzen zu verkraften.

  5. Hinzu kommt eine ungenügende Distanz zum Forentreiben, ein sich Hineinsteigern in das Geschehen, was User anfällig macht für Provokation und sie ihre Schwächen wie ein offenes Buch für das Auge des geübten Lesers ausbreiten lässt. Diese Schwäche führt zu einer Verletzlichkeit, die sie immer wieder frustriert und ausrasten lässt und zum häufigen Gebrauch von Verbalinjurien verführt.

Dies gilt natürlich nicht für alle User - Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel und diese Ausnahmen gilt es zu finden!

Ciao!


-------------------------------
Grüne Sternchen - mir doch egal.
Aber: Qui suo iure utitur, nemini facit iniuriam!
ariva.de
In jedem Manne steckt ein Kind, und das will spielen. (Nietzsche)
"Guatln"
 

07.05.05 18:00

21799 Postings, 7831 Tage Karlchen_IGrün für MT bitte.

Allerdings fehlt ein Punkt:

6. Foren werden nur scheinbar zur Diskussion genutzt. Den Teilnehmern kommt es gar nicht auf ein Diskussion an, sondern um die Verbreitung politischer Propaganda. Das kann zum Teil haarsträubende Formen annehmen - etwa dass alles was von einer Partei, politischen Gruppierung oder einem Parteienbündnis an Vorschlägen unterbreitet oder an politischen Aktionen unternommen wird, nur negativ beurteilt wird. Soclches wird noch nicht einmal kritisiert, denn zur Kritik bedürfte es zumindest ansatzweise Gegenvorschläge, die jedoch unterbleiben.  

07.05.05 18:03

129861 Postings, 6383 Tage kiiwiiQuae volumus, credimus libenter !

MfG
kiiwii

.  

07.05.05 18:03

36845 Postings, 6444 Tage TaliskerIch wollte es doch zumindest bis

zum Ende lesen, Karlchen, gemach gemach.
Aber dein 6. Punkt hat durchaus seine Berechtigung. Ist ein erstaunliches Ding - weil meiner Ansicht nach absolut kontraproduktiv.
Gruß
Talisker  

07.05.05 18:23

33909 Postings, 7557 Tage DarkKnightJust feed the beast.

"Argumentationsbrei" finde ich klasse.

Jetzt mal im Ernst: ich habe in meinem Leben noch keinen Menschen getroffen, der "ein Problem seriös und leidenschaftslos zu analysieren und kognitive Dissonanzen zu verkraften" vermag. Außer ich spreche mit meinem Pfarrer über die Fortschritte in der tasmanischen Gesteinsforschung. Oder über irgendetwas anderes, was ihm am Allerwertesten vorbeigeht.

Hua! Die Analyse aus #1 ist zu 50% Müll und zu 50% Wahrheit, die man auch auf Stammtische anwenden könnte.
 

07.05.05 18:37

21799 Postings, 7831 Tage Karlchen_IEs soll ja Leute geben, denen die perfekte Welt

irgendwie vorschwebt - und die ihre eigene daran messen. DK: Will ich dir gewiss nicht unterstellen - aber irgendwas treibt zum Zynismus. Fragt sich nur was? Mir geht es übrigens nicht viel anders.  

07.05.05 20:25

25551 Postings, 7298 Tage Depothalbiereres soll außerdem leute geben, die sich immer ver

pissen, wenn es um fakten geht.

und sogar welche, die tatsachen auch dann noch leugnen, wenn es mehr als genug beweise für diese gibt.  

07.05.05 20:40

34 Postings, 5852 Tage PorcSachliche Diskussionen in I-Net-Foren?

Klar, gebratenes Eis gibt's ja auch an jeder Straßenecke. Im Ernst, wer sowas erwartet, und dann noch in solchen Foren, folgt einer Chimäre nach. Es gibt immer und überall eine ganze Menge User, für die das hier ein Ventil ist, das sie woanders nicht haben. Sie brauchen die Konflikte, um sich abzureagieren. Da ist nicht mal böser Wille dahinter, das sind Impulse, die sich vollautomatisch ihren Weg bahnen. Der Verstand wird erst hinterher benutzt, um sich einzureden, daß der andere im Unrecht war.    

   Antwort einfügen - nach oben