Explusion in Köln

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 21.01.15 18:57
eröffnet am: 09.06.04 18:32 von: Luki2 Anzahl Beiträge: 60
neuester Beitrag: 21.01.15 18:57 von: ecki Leser gesamt: 3404
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

09.06.04 18:32

7538 Postings, 7580 Tage Luki2Explusion in Köln

Polizei geht von Bombenanschlag aus

Die Polizei ermittelt wegens des Verdachts, dass die Explosion in Köln-Mühlheim ein Anschlag war. Das sagte eine Sprecherin gegenüber SPIEGEL ONLINE. Bei der Detonation in der Keupstraße, in der zahlreiche türkische Geschäfte angesiedelt sind, wurden mehrere Menschen schwer verletzt.

DPABlutüberströmt wartet der Verletzte auf ärztliche Betreuung

Köln - "Aufgrund der Gesamtumstände gehen wir davon aus, dass sich die Explosion auf der Straße ereignet hat. Das ist aber noch nicht endgültig gesichert", sagte Polizeisprecherin Cathrine Maus gegenüber SPIEGEL ONLINE. Eine Fahndung "gegen Unbekannt" wurde eingeleitet. Im Moment gebe es noch keine Hinweise auf den Hintergrund. Der Nachrichtensender n-tv berichtet unter Berufung auf die Polizei, es habe sich um einen Anschlag mit einer Nagelbombe gehandelt.

Mindestens sechzehn Menschen sind bei der Explosion verletzt worden, vier davon schwer, ein Mensch schwebt in Lebensgefahr. Die Explosion erschütterte den Angaben zufolge gegen 16 Uhr die Keupstraße.

DPANachbarn betreuen einen verletzten Anwohner

Zunächst war nicht sicher, ob die Explosion in einem Haus stattgefunden hat oder auf der Straße. Inzwischen geht die Polizei davon aus, dass der Sprengkörper vor dem Frisörladen explodierte.

Das dreistöckigen Wohn- und Geschäftshaus sei bei der Explosion nicht eingestürzt, deswegen rechnen die Helfer nicht damit, weitere Verletzte oder gar Tote zu finden. Auch mehrere anliegende Häuser wurden den Angaben zufolge beschädigt.


Q: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,303478,00.html 

 

Gr. luki2

 
Seite: 1 | 2 | 3  
34 Postings ausgeblendet.

11.06.04 01:39

209 Postings, 6405 Tage SemmelDamit Positives und fun

in diesem Land nicht zu kurz kommen ist es wichtig die Dinge beim Namen zu nennen. Widerleg mich, bringe andere Fakten und Zahlen oder glänze durch gute Postings. Wir leben in einer Demokratie und wir haben Meinungs- und Pressefreiheit. Du hast also alle Möglichkeiten andere vom Gegenteil zu überzeugen.  

11.06.04 11:58

209 Postings, 6405 Tage SemmelWeiterhin fast alles offen

ANSCHLAG IN KÖLN

"Ein Bild des Grauens"

Blut, Glassplitter und zerstörte Geschäfte - die Kölner Keupstraße bietet nach dem Anschlag ein Bild der Verwüstung. Die mit fingerdicken Nägeln gefüllte Bombe hat 22 Menschen verletzt, vier von ihnen schwer.
[AD]
DPAVerwüstung am Tatort: Die Bombe schleuderte Nägel und Splitter durch die Luft
Köln - Die kleine Geschäftsstraße im Kölner Stadtteil Mühlheim wird wegen der hier lebenden Türken auch Klein-Istanbul genannt. Läden und Restaurants säumen die Tempo-30-Zone, die nun mit Splittern übersät ist - und mit fingerdicken, etwa zehn Zentimeter langen Nägeln. Die Nägel sind es, die die Polizei schon früh einen Bombenanschlag vermuten ließen.

Direkt vor den beiden am stärksten beschädigten Geschäften, einem türkischen Gemischtwarenladen und einem Friseurgeschäft, wurden die Reste eines Fahrrads gefunden, das von der Explosion zu einem Stahlknäuel verbogen wurde. Ersten Vermutungen zufolge war die Bombe auf oder an dem Fahrrad deponiert. Ein Polizeisprecher wollte dies am späten Mittwochabend jedoch nicht bestätigen und sagte, es handele sich dabei um eine Spur von vielen.

Ein Motiv für die Tat erkennt die Polizei noch nicht. Es gebe aber "keine Anzeichen für einen terroristischen Hintergrund", sagte der Sprecher. Es sei kein Bekennerschreiben eingegangen. "Es kann alles sein, auch Streit unter rivalisierenden Türken", fügte er hinzu. Eine Großfahndung wurde eingeleitet.

DPA"Alles voller Blut und Splitter": 22 Verletzte
Von den 22 Verletzten schwebte einer für einige Zeit in Lebensgefahr. Ihm müsse möglicherweise ein Arm amputiert werden, meinte ein Feuerwehrsprecher. Drei weitere Männer wurden von der Feuerwehr schwer verletzt geborgen, 18 Personen erlitten auf der Straße Splitterverletzungen. Unter den Verletzten sind auch drei Frauen, darunter eine Schwangere. Die meisten Opfer sind türkischer Herkunft.

Explodiert war die Bombe am Mittwochnachmittag kurz vor 16 Uhr. Durch die Wucht der Detonation wurden nicht nur die Nägel, sondern auch die Scherben zerbrochener Schaufensterscheiben in einem Umkreis von hundert Metern durch die Gegend geschleudert.

"Nichts wird mehr so sein wie vorher"

"Es war ein Bild des Grauens. Alles war voller Blut und Splitter", erzählt der Augenzeuge Mehmet Harmanci. "Ich kann das alles überhaupt nicht glauben. Die Menschen kommen in die Keupstraße, um hier zu essen und einzukaufen - und jetzt müssen wir alle Angst haben. Nichts mehr wird so sein wie vorher", glaubt er. Der 24-Jährige hatte zum Zeitpunkt der Detonation an einem Döner-Grillspieß in einem nahe gelegenen Imbisslokal gestanden. "Plötzlich platzte mit einem lauten Knall die Schaufensterscheibe", berichtet er. Er sei sofort auf die Straße gerannt. So wie auch Kucuc Ziya, der ebenfalls seine grauenhaften Eindrücke schildert: "Ich sah Menschen auf dem Bürgersteig liegen. Ein Mann hatte einen Arm völlig verrenkt und es gab eine zehn Zentimeter große, offen klaffende Wunde. Es dauerte wirklich lange, bis die Rettungsdienste vor Ort waren."

Der Feuerwehrsprecher beteuerte dagegen, die Sanitäter seien innerhalb von zehn Minuten am Unglücksort angekommen. Es hätten aber noch zahlreiche Krankenwagen nachgerufen werden müssen - "und die mussten sich erst einmal im Berufsverkehr durch die halbe Stadt kämpfen."

Spekulationen über die Hintergründe

Seit dem Anschlag wird im ganzen Stadtteil Köln-Mühlheim über mögliche Hintergründe der Tat diskutiert. Spekuliert wird über Streitigkeiten zwischen türkischen Geschäftsleuten, doch die meisten Anwohner winken ab. "Das kann ich mir nicht vorstellen. Die Keupstraße ist friedlich, da würde keiner eine Bombe zünden", spricht einer aus, was viele denken.

Noch Stunden nach der Explosion wurden Passanten und Anwohner, die Augenzeugen der Tat geworden waren, von Psychologen betreut. Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Auch der Verfassungsschutz ist eingeschaltet worden.  spiegel.de
 

11.06.04 12:05

209 Postings, 6405 Tage SemmelOffiziell ist Dunkelheit angesagt

Polizei tappt nach Kölner Anschlag weiter im DunkelnFreitag 11 Juni, 2004 10:38 CET   Düsseldorf (Reuters) - Die Polizei hat auch zwei Tage nach dem Anschlag mit einer Nagelbombe in Köln keine Erkenntnisse über die Hintergründe der Tat. Die Ermittler setzen nach Angaben einer Sprecherin nun auf die Auswertung der Spuren und weitere Zeugenbefragungen. "Es gibt keine neuen Erkenntnisse", sagte die Sprecherin der Kölner Polizei am Freitag. Nach dem Abschluss der Untersuchungen am Tatort werteten die Beamten nun die Spuren aus. Dies könne Tage, aber auch Wochen dauern. Die Befragung von Zeugen dauerten an. Bislang hätten die Zeugen aber keine "fahndungsrelevanten Hinweise" geben können. Auch über Art und Herkunft des eingesetzten Sprengstoffs gebe es noch keine Erkenntnisse. Auch hier dauerten die Untersuchungen an. Bei der Detonation einer Nagelbombe im vor allem von Türken bewohnten Kölner Stadtteil Mülheim waren am Mittwoch 21 Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) hatte gesagt, die Sicherheitsbehörden gingen von einem kriminellen und nicht von einem terroristischen Hintergrund der Tat aus. Die Kölner Polizei betonte, sie verfüge noch nicht über Erkenntnisse über Motive oder Täter. reuters.de  

11.06.04 15:29

26159 Postings, 6486 Tage AbsoluterNeulingKölner Polizei verfolgt erste konkrete Spur

Kölner Polizei verfolgt erste konkrete Spur

11. Jun 15:00

Die Kölner Polizei hat zwei Tage nach der Explosion einer Nagelbombe eine erste Spur. Sie fahndet nach einem Mann, der kurz vor der Tat ein Fahrrad am Ort der Explosion abstellte.

Die Polizei hat zwei Tage nach dem Bombenanschlag in Köln eine erste konkrete Spur. Die Ermittler fahnden nach einem etwa 30 Jahre alten Mann. Kurz vor der Tat soll er ein silbernes Fahrrad am Ort der Explosion abgestellt haben. An dem Fahrrad sei möglicherweise die Nagelbombe befestigt gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Der Mann sei etwa 30 Jahre alt, und 1,80 Meter groß. Er habe eine dunkle Baseballkappe getragen unter der blonde Haare zu sehen gewesen seien.

Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, hat die Polizei eine Belohnung von bis zu 20.000 Euro ausgesetzt.

Vernehmungen dauern noch an

Polizeisprecherin Gudrun Haustetter sagte, die Polizei wisse nicht, ob der Mann das Fahrrad tatsächlich vor dem Friseursalon abgestellt habe oder nur daran vorbeigegangen sei. Sie wolle aber auf jeden Fall mit ihm sprechen. Es gebe noch keine Hinweise auf Motive, sagte Haustetter. Es komme auch ein Racheakt oder ein anderer «normalkrimineller» Beweggrund in Frage. Die Vernehmung der Augenzeugen dauere noch an.

Einer der Verletzten hatte den Mann etwa zehn Minuten vor dem Anschlag vor der Fensterscheibe eines Friseursalons gesehen. Das berichtete er in einer Kölner Zeitung.


Experten analysieren Bombe

Beim Landeskriminalamt in Düsseldorf, dessen Sprengstoffexperten die Spuren der Bombe gesichert haben, analysieren jetzt Experten im Labor Teile der Bombe. Sie sollen herausfinden, welcher Sprengstoff verwendet wurde und wie die Bombe gezündet wurde. Laut Polizei werden die ersten Ergebnisse der Auswertungen erst in einigen Tagen erwartet.

Am Mittwochnachmittag war in Köln-Mülheim eine mit Nägeln gefüllte Bombe explodiert. 22 Menschen waren verletzt worden. Vier Schwerverletzte werden noch immer in einem Krankenhaus behandelt. (nz)
 

11.06.04 15:39

26159 Postings, 6486 Tage AbsoluterNeulingIch war's nicht!

Ich habe gar nichts gesehen und kann das deshalb überhaupt nicht beurteilen. Ich muss mir das erstmal ansehen.


Bild  

11.06.04 16:40

90 Postings, 6409 Tage TreuherzFremdenfeindlicher Hintergrund ? Lächerlich...

Es wird mal wieder was konstruiert, was mit nichts belegt werden kann.

Das gleiche beim Bombenanschlag in Düsseldorf oder bei Storys wie die Grimms Märchen von Sebnitz.

Grund: Der Täter war MUTMASSLich Blond ! Doch waren es echte blonde Haare ?

Solange der Täter nicht geschnappt ist  ist es unfair, daß politisch gegen Rechts ausspielen zu wollen. Mutmaßungen sind mehr als schäbig.

Im Übrigen ist es nicht verwunderlich, wenn nach Geschichten wie die des Kaplan von Köln langsam die Deutsche Wut überkocht. Zwar rechtfertigt das niemals eine Tat, aber es zeigt mögliche Motive die die falsche Politik liefert. Würden die Nationalen regieren, wäre der Kaplan von Köln längst in Bagdad oder würde irgendwo im Knast versauern. Und das deutsche Volk würde zufriedener sein. Bleibt zu hoffen, daß am Wahlabend die Auszähler feststellen werden, daß jedes Kreuz seinen "Haken" hat.

Wem nützt ein solcher Anschlag kurz vor der Europawahl ?
Sicher nicht den Rechten.
 

11.06.04 16:49

209 Postings, 6405 Tage SemmelJetzt wird es kompliziert

Bei dem Fahrrad soll es sich um die Marke "Cyco" handeln. Diese wird von Aldi vertrieben.  

11.06.04 17:34

209 Postings, 6405 Tage SemmelTreuherz ich muss dir einerseits recht geben

und andererseits unrecht. Die Tat ist für mich fremdenfeindlich motiviert. Das dieser Anschlag von einer rechten deutschen Gruppierung kommt, halte ich aber auch für ausgeschlossen. Meine Vermutung weiterhin Kegelclub, Metzgerinnung o.ä., die einfach die Schnauze voll haben. Möglich wäre aber auch noch Italiener gegen Türken, Russen gegen Türken, Kurden gegen Türken. In einem offenen Europa ist alles möglich.  

11.06.04 17:44

21799 Postings, 8044 Tage Karlchen_IWie bei den Waschweibern - man weiß nix,

aber zerreißt sich das Maul.  

11.06.04 17:52

209 Postings, 6405 Tage SemmelKarlchen, das ist wie mit den Börsen.

Keiner hat richtig blende, aber alle quatschen oberwichtig drüber. Da mich Geldanlagen nicht interessiern (macht meine Frau), brauch ich eben eine andere Spielwiese. Und Karlchen, du der überall mitredest ..... Steinen werfen.  

11.06.04 17:58

21799 Postings, 8044 Tage Karlchen_IWo wird an den Börsen mit Steinen geworfen?

Oder habe ich da was nicht verstanden?  

11.06.04 18:01

209 Postings, 6405 Tage SemmelOberlehrer Lempel

du sagst es.  

11.06.04 18:33

21799 Postings, 8044 Tage Karlchen_ISemmel: Wenn Du auf die deutsche Literatur

verweißt - der Gute war nur Lehrer Lempel.



Gruß

Oberlehrer Karlchen  

11.06.04 19:03

209 Postings, 6405 Tage SemmelMal Stimmen aus einem muslimischen Forum

Inzwischen geht man davon aus, dass es sich nicht um "Islamisten", "Extremisten", "Fundamentalsiten", "Strenggläubige" oder sonstige "isten" handelte sondern nur um die organisierte Kriminalität. Na Gott sei Dank, dann ist es ja nicht so schlimm!

Das Muslim-Markt-Team

Es ist eine problematische Medienberichterstattung. Schon allein die assoziative Hypothese ist niederträchtgste Gehässigkeit. Diese Verbindung ist aus den Köpfen schwer wieder herauszubringen.

Es ist psychologische Kriegsführung, die Dramaturgie der medialen Nachrichtenbühne so zu gestalten, dass solche Assozitionen gezüchtet werden.

Das ist sehr hinterhältig, denn es gibt nebenläufig täglich, nein stündlich tausende kriminelle Ereignisse im rein deutschen Millieu, die es nicht auf die mediale Nachrichtenbühne schaffen, weil sie nicht als geeignet erscheinen anti-islamische Propaganda zu unterstützen.

Günter

Selâmün aleyküm!

Inzwischen geht man davon aus, dass es sich nicht um "Islamisten", "Extremisten", "Fundamentalsiten", "Strenggläubige" oder sonstige "isten" handelte sondern nur um die organisierte Kriminalität. Na Gott sei Dank, dann ist es ja nicht so schlimm!

Schon allein die Mutmaßung, dass Muslime den Anschlag verübt hätten, ist absurd. Denn wieso sollten Muslime ausgerechnet in einer Straße einen Anschlag verüben, dessen Anwohner zu 90% muslimisch sind??? Selbst zwischen den beiden Moscheen auf der Keupstraße, der Ömer-ül Faruk Camii (sunnitisch) und der Ehli Beyt Camii (schiitisch oder alevitisch), ist mir keinerlei Konkurrenzkampf bekannt. Außerdem traue ich weder der Millî Görüþ einen Anschlag zu, noch den Aleviten oder Schiiten.

Vielmehr vermute ich persönlich die PKK hinter dem Anschlag. Denn Zusammenstöße auf der Keupstraße zwischen den Grauen Wölfen (türkische Nationalisten) und der PKK (kurdische Kommunisten) hat es leider mehr als nur einmal gegeben. Aber wie gesagt, es ist nur eine Vermutung.

Vesselam!

Lieber Mustafa,

wenn Du die Diskussion in seiner gesamten Länge mitverfolgt hast, wirst Du sicher merken, daß ich lediglich Günter nach einer politisch koreckten Darstellung gefragt habe. Sonst habe ich mich hier gar nicht beteiligt.
Möglicherweise denkst Du so von mir, da ich sonst öfters mit Gandalf einer Meinung bin. Ich kann jedoch keine "verdeckte" Beschuldigung in Gandalfs Schlußfolgerung erkennen. Bin ich vielleicht zu naiv ?
Ich denke sowieso eher, daß die Tat einen ausländerfeindlichen Hintergrund hatte. Ansonsten machen die Zerstörungen und die Art und Weise der Tat doch gar keinen Sinn.
Möglicherweise möchte die Polizei auch lediglich die Täter in Sicherheit wiegen und streut falsche Informationen. Warten wir es ab.

Friede sei mit Dir,

Saulus

http://f25.parsimony.net/cgi-bin/...8&Phase=Phase1&ThreadNummer=24103


 

11.06.04 19:20

209 Postings, 6405 Tage SemmelKarl Heinz,

so steht es geschrieben und ich vermute du bist sehr büchergläubig. Doch was gibt dir die letztendliche Sicherheit, dass dies so ist. Bedenke Herr Lempel war im Alter schon fortgeschritten, so dass wir bei seinem äusserst korrekten Verhalten von einer Beförderung ausgehen können. Zumal der Zeitzeuge, Herr Wilhelm Busch, seine Semmeln mit eben diesen Niederschriften verdiente und eine lange Berufsbezeichnung der Reimform eher hinderlich war. Einen Oberlehrer als Lehrer zu bezeichnen ist überdies nicht inkorrekt.  

11.06.04 21:16

209 Postings, 6405 Tage SemmelDie letzten Infos

Der Kölner AnschlagVon STEFAN SOMMER

20:23 Uhr
Nagelbombenexplosion: Kein Bekennerschreiben, kein terroristischer Hinweis.

ZUM_THEMA

?Auf einmal müssen alle Angst haben?


INTERVIEW: ?Feiger Anschlag?
Wem galt dieser furchtbare Anschlag? Unüberhörbar sind die Beteuerungen der ermittelnden Polizisten, der Staatsanwaltschaft und selbst von Bundesinnenminister Otto Schily: Es gebe keinerlei Hinweis darauf, dass das Attentat von Köln-Mülheim einen ausländerfeindlichen oder terroristischen Hintergrund habe. Das Problem an der Sache ist nur: Es fehlt bislang auch jeglicher Hinweis auf ein anderes Motiv, etwa auf einen Racheakt aus der Türsteherszene oder aus dem Drogenmilieu. Und so ist auch zwei Tage nach dem Anschlag, bei dem 22 Menschen teils schwer verletzt wurden, noch völlig offen, warum am hellichten Tag eine Nagelbombe die belebte Einkaufstraße innerhalb von Sekunden in ein Chaos aus Schmerz und Schrecken verwandelte.

Zwei Opfer im

künstlichen Koma

?Nach menschlichem Verständnis ist davon auszugehen, dass der Täter mit einer Vielzahl von Toten gerechnet hat?, sagt Polizei-Einsatzleiter Dieter Klinger am Donnerstag vor der Presse. Kaltblütig sei bei dem Anschlag eine ?erhebliche Breitenwirkung? in Kauf genommen worden - zum Glück ohne Tote, aber eben doch mit verheerenden Folgen. Zwei der Opfer wurden gestern noch immer im künstlichen Koma gehalten, sie sind aber mittlerweile außer Lebensgefahr. Die meisten anderen Männer und Frauen zwischen 17 und 68 Jahren, die bis auf einen Deutschen aus der Türkei stammen, konnten die Kliniken schon wieder verlassen. Mit fast allen hat die Polizei mittlerweile gesprochen - Hinweise auf den Tathergang konnten die wenigsten geben. Viele der Verletzten seien rein zufällig am Tatort gewesen, so die Polizei. Die meisten stammen gar nicht aus Mülheim, einige noch nicht einmal aus Köln. Es gebe kein Indiz dafür, dass das Attentat einem von ihnen gegolten hat.

Immerhin wird jetzt nach einem etwa 30 Jahre alten blonden Mann gefahndet, der vor dem Friseursalon das Rad abgestellt haben soll, auf dem aller Vermutung nach die Nagelbombe befestigt war. Zeugen wollen den Mann mit der dunklen Baseballkappe und dem Rucksack kurz vor der Explosion gesehen haben. Das Fahrrad ist ein Citybike der Marke Cyco, das bei Aldi verkauft wurde. ?Wir suchen den Mann als Zeugen?, sagte gestern ein Polizeisprecher. ?Das ist noch keine heiße Spur, aber eine gute Spur.? Für weitere Hinweise haben die Behörden eine Belohnung von 20 000 Euro ausgesetzt.

Hoffnung setzen Staatsanwaltschaft und Polizei aber auch auf die Arbeit der Experten am Tatort. Dort wurden bis Freitagmorgen Tausende von kleinen und kleinsten Teilchen zusammengetragen, die Aufschluss über den Sprengkörper geben könnten. Regengüsse am Mittwochabend und am Fronleichnamstag erschwerten die Arbeit der Beamten aber erheblich. Dennoch steht bereits so viel fest: Die zehn Zentimeter langen Nägel sind handelsübliche Massenware, sie waren in einem Metallkörper unbekannter Herkunft untergebracht. Dass es sich dabei um eine Gasflasche handele, dementierte Oberstaatsanwalt Rainer Wolf gestern. Gezündet worden sei die Nagelbombe entweder direkt vor Ort oder aus der Ferne mit Hilfe eines Mobiltelefons. Die Auswertung der Tatortspuren kann nach Einschätzung der Ermittler noch Tage dauern, die Splitter sollen in den Laboren des Bundeskriminalamtes untersucht werden. ?Wir müssen ein Puzzle zusammensetzen.?

Auch das erschwert die Suche nach Täter und Motiv: Parallelen zu anderen Anschlägen gibt es nicht. Noch nie sei in Deutschland eine derartige Nagelbombe gezündet worden, heißt es bei den Behörden. Allerdings prüft die Polizei nun, ob es Verbindungen zu zwei Kölner Fällen gibt, die über zehn Jahre zurückliegen: Im März 1993 waren im ebenfalls von vielen Türken bewohnten Stadtteil Bilderstöckchen zwei mit Sprengstoff präparierte Elektrogeräte auf der Straße deponiert wurden. Zwei Menschen wurden lebensgefährlich verletzt, als die Geräte explodierten. Damals wurde der Täter nie gefunden.

(KR)
 

14.06.04 00:13

209 Postings, 6405 Tage SemmelNicht viel Neues

http://www.rundschau-online.de/kr/...83251&calledPageId=1038839583251  

14.06.04 15:08

209 Postings, 6405 Tage SemmelDie aktuelle Nachrichtenlage

http://www.dw-world.de/german/0,3367,8049_A_1233735_1_A,00.html  

16.06.04 17:46

7538 Postings, 7580 Tage Luki2Video des mutmaßlichen Nagelbombers aufgetaucht

Video des mutmaßlichen Nagelbombers aufgetaucht


Köln (dpa) - Eine Woche nach dem Nagelbomben-Attentat von Köln hat ein mögliches Täter-Video die Fahnder einen entscheidenden Schritt weitergebracht. Die Polizei veröffentlichte am Mittwoch Fotos des verdächtigen Mannes, der das Fahrrad, an dem sich wahrscheinlich die Nagelbombe befand, zum Tatort brachte.

Er wurde dabei von einer Überwachungskamera einer Firma in der Nachbarschaft gefilmt. «Wir gehen davon aus, dass es sich um den Mann handelt, der die Bombe deponierte», sagte Oberstaatsanwalt Rainer Wolf. Bei dem Attentat waren 22 Menschen verletzt worden. Der Täter hatte die Bombe aus Schwarzpulver, Nägeln, einer Gasflasche und einer Spielzeugfernsteuerung gebaut. Sie explodierte in einer Straße im Kölner Stadtteil Mülheim, die türkisch geprägt ist. Die Ermittler fanden aber keine Anhaltspunkte für das Motiv. Eine ausländerfeindliche oder terroristische Tat ist ebenso denkbar wie ein Verbrechen im kriminellen Milieu.

Die Staatsanwaltschaft erhofft sich von der Veröffentlichung der Fotos, dass die Identität des mutmaßlichen Täters und damit auch das Motiv geklärt wird. Er ist etwa 1,80 Meter groß, etwa 30 Jahre alt und trägt auf den Bildern eine dunkle Kappe. Seine Haare sollen nach Zeugenaussagen blond sein.



© WELT.de  

Gr. luki2  

09.07.04 13:50

26159 Postings, 6486 Tage AbsoluterNeulingSag ich doch (#5)...

Polizei nimmt mutmaßlichen Bombenleger fest

Die Polizei hat einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der für das Nagelbombenattentat in der Kölner Innenstadt verantwortlich sein soll. Bei dem Anschlag waren 22 Menschen verletzt worden.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,307922,00.html
 

09.07.04 14:13

7521 Postings, 6936 Tage 310367aund gleich zur abschreckung

lebenslang mit anschließender sicherheitsverwahrung.

normalerweise würde ich die todesstrafe durch langsames abhacken der gliedermasen vorschlagen , aber dann muss ich mich hier wieder mit den moralaposteln rumstreiten.

darum: lebenslang zuchthaus mit anscließender sicherheitsverwahrung. aber leider wird die anklage nur KÖRPERVERLETZUNG IN 22 FÄLLEN lauten.

dann wird noch ein psychatrisches gutachten geschrieben, dass der mann eine schwere kindheit hatte usw. und mit MAX. 2-3JAHREN psychatrie , die wiederum gleichzusetzen ist wie ein 4 sterne urlaub( pool, tischtennis, sauna usw...) geht er lachend aus der haft.


gruss


310367a


PS: wer hat eigentlich die selbstjustiz abgeschafft und wieso???? es würden noch etliche unschuldige leben , wenn es sie noch gäbe.( wiederholungstäter)  

09.07.04 14:18

26159 Postings, 6486 Tage AbsoluterNeulingManchen ist eben nicht zu helfen,...

...die sind mit 37 schon so verbohrt wie andere mit 73.  

09.07.04 14:20

51341 Postings, 7841 Tage eckiLassen wir die zuständigen ihre Arbeit machen.

Offensichtlich hat die Polizei einen Erfolg. Gibt es Mittäter?

Und erst die Richter- und Rechtsschelte, wenn es soweit ist.

Grüße
ecki  

09.07.04 14:25

7521 Postings, 6936 Tage 310367a@ an

gratuliere , hattest du einen taschenrechner bei der hand , oder wieso ging das so schnell.

 

21.01.15 18:57
2

51341 Postings, 7841 Tage eckiNachlesen, Witze bei 22 Verletzten in Köln

War halt ein NSU Anschlag und die damals einschlägigen IDs wussten es natürlich sofort, das es kein deutscher Anschlag war.....  

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben