Euro: wirtschaftlicher Quatsch

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.12.12 20:20
eröffnet am: 04.12.12 11:00 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 04.12.12 20:20 von: Rubensrembr. Leser gesamt: 478
davon Heute: 0
bewertet mit 2 Sternen

04.12.12 11:00
2

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtEuro: wirtschaftlicher Quatsch

und absolute Fehlkonstruktion.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/...als-absolute-Fehlkonstruktion

Otte kritisierte, der Euro habe "uns die Krise in Europa verschafft und zum Beispiel den spanischen Immobilienboom erst ermöglicht, indem Spanien die niedrigen deutschen Zinsen bekam". Die Gemeinschaftswährung sei "ökonomischer Quatsch, nur wir kommen so leicht nicht mehr da raus". Otte zufolge würde es aber bereits helfen, die Volkswirtschaften einiger Randstaaten wieder aus der Eurozone zu entlassen. Als einen "kleinen Hoffnungsschimmer" bezeichnete er in diesem Zusammenhang die Eurokrise: "Wenn der Euro irgendwann auseinanderbrechen sollte, bekommen wir vielleicht ein wirklich demokratisches Europa, ein Europa, das auch den Bürgern nützt."  

04.12.12 11:04
2

15373 Postings, 4842 Tage king charlesjawoll

der Otte will genau wie Dirk Müller seine Bücher an das Proletariat verkaufen
-----------
Grüsse King-charles

04.12.12 11:06

29684 Postings, 3978 Tage finaleDer Euro

wurde geschaffen um im Süden günstig Urlaub zu machen.  

04.12.12 11:10

46312 Postings, 4983 Tage Rubensrembrandt? in derzeitiger Form nicht überlebensfähig

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/11/48294/

Aufgrund der unterschiedlichen Strukturbedingungen in den Ländern der Eurozone könnten in naher Zukunft europäische Parallelwährungen gebildet werden. Diese Prognose macht Thomas Mayer, externer Berater der Deutschen Bank, einem Bericht des WSJ zufolge. Die europäische Elite wolle die Währungsunion in der aktuellen Form bewahren. Dies werde ihnen jedoch nicht gelingen.  

04.12.12 11:31

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtEuro ist schlicht eine Fehlkonstruktion

http://www.handelsblatt.com/finanzen/...ungen-sind-krank/3440820.html

Die Regierungen in Europa sagen: Der Euro fällt, weil ihn die bösen Spekulanten wie Banken und Hedge-Fonds aus Angelsachsenland attackieren. Das ist purer Unfug. Der Euro ist schlicht eine Fehlkonstruktion, von Anfang an gewesen. Die Mitgliedsländer haben ganz unterschiedliche wirtschaftliche Strukturen, und doch hat man eine gemeinsame Währung darüber gestülpt. Die Deutschen haben ihre Hausaufgaben gemacht und die Produktivität gesteigert, die Südländer nicht, die haben sich hoch verschuldet. Jetzt gleichen wir die Unterschiede durch Transferszahlungen aus.

Ist das die Rettung?

Es gibt zwei Probleme. Wie soll man die Verschuldung lösen? Im Fall Griechenlands hat man erst einmal Geld nach Athen geschickt. Aber das Land wird mit mehr Krediten nicht gesunden. Einem zahlungsunfähigen Schuldner muss man Schulden streichen. Aber das hätte hier das europäische Bankensystem hart getroffen, vor allem die französischen Institute. Und das nach wie vor deutlich unterkapitalisierte europische Bankensystem muss liquide bleiben.

Fazit: Griechanland hat die Zahlungsunfähigkeit aufgeschoben, aber die Griechen werden da nicht mehr heraus kommen. Ich erwarte eine tiefe Rezession und damit hoch gefährdete Banken. Wenn die griechischen Bürger das erkennen, werden sie ihr Geld aus ihren Banken abziehen. Und dann kommen noch die anderen anfälligen Länder der Eurozone. Spanien steht beispielsweise am Anfang einer ganz großen Immobilienkrise. Dort stehen mehr Häuser zum Verkauf als in ganz USA. Es könnten auch Banken und Verscherungen kippen. Dann muss die spanische Regierung diese auffangen, und die nördlichen EU-Länder werden das schlussendlich bezahlen.Irgendwann werden dies die Bürger der BRD nicht mehr mitmachen.  

04.12.12 11:41

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtNiederlande fordern Chance für Euro-Austritt

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...ieg/7459718.html

WährungsunionNiederlande fordern Chance für Euroausstieg
30.11.2012, 00:32 Uhr

Ist der Euro noch glaubwürdig? Der niederländische Ministerpräsident pocht darauf, dass mehr für die Sicherheit der Gemeinschaftswährung getan wird. Wer sich nicht an die Regeln hält, solle austreten - nach neuen Regeln.  

04.12.12 11:47

15373 Postings, 4842 Tage king charles#6 Niederlande fordern Chance für Euro-Austritt?

na können sie doch freiwillig, wissen aber warum sie es nicht machen
-----------
Grüsse King-charles

04.12.12 11:51

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtChance für Griechenland und Co,

denn innerhalb der Euro-Zone haben sie keine Chance.  

04.12.12 11:52

15373 Postings, 4842 Tage king charlesnix quatsch, Eurozone bei Reformen auf gutem Weg

Konjunktur: Berenberg Bank sieht Eurozone bei Reformen auf gutem Weg - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten
Der Chefvolkswirt der Berenberg Bank, Holger Schmieding, sieht die Reformpolitik in der Eurozone auf einem guten Weg.
http://www.focus.de/finanzen/news/...en-auf-gutem-weg_aid_853672.html
 

04.12.12 11:55
1

2804 Postings, 3393 Tage DerWerbepartnerwäre "king witzig" namensverunglimpfung!?

oder nur ne beschreibung der tatsachen...!?  

04.12.12 11:56

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtSind seit 3 Jahren auf gutem Weg:

Das ist aber nur eine Umschreibung dafür, dass immer mehr Staaten pleite
sind und unter den Rettungsschirm müssen, bereits jetzt ein Drittel!
Tendenz zunehmend!  

04.12.12 11:58

2999 Postings, 3588 Tage AktienmenschKalifornien und etliche andere

us-staaten sind auch pleite und keiner schert sich drum. oder gibts dort auch ein pendant zu dir?

verglichen damit sind wir in europa tatsächlich auf einem sehr guten weg.  

04.12.12 12:06

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtAuf gutem Weg in die Schulden-

und Transfer-Union mit rasanten Wohlstandsverlusten. Der Abstieg hat schon
begonnen, bisher haben es aber noch nicht alle registriert. Der Euro ist der
Fahrstuhl abwärts.  

04.12.12 12:09

2999 Postings, 3588 Tage AktienmenschBei mir gehts seit Einführung nur

aufwärts. Und wenn man der Arbeitsmarktstatistiken nur halbwegs glauben schenken darf bei vielen millionen anderen auch. Komisch, oder?

Was ist dir denn wiederfahren? Kam deine dauerhafte gute Laune und dein überspringender Optimismus bei deinem Arbeitgeber nicht gut an?  

04.12.12 12:13

15373 Postings, 4842 Tage king charles#10 wäre "king witzig" namensverunglimpfung!?

-----------
Grüsse King-charles

04.12.12 12:16

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtBei Kaufkraft ist D um 20 Jahre zurückgefallen

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/...ig-wie-1991-a-846128.html

Wirtschaftsstudie Kaufkraft der Deutschen ist so niedrig wie 1991
Verschiedene Biersorten: Die Nettolöhne steigen - und die Bierpreise steigen mitZur Großansicht
DBB

Verschiedene Biersorten: Die Nettolöhne steigen - und die Bierpreise steigen mit

Drei Minuten muss der Durchschnittsdeutsche für eine Flasche Bier arbeiten. Das war auch schon vor 20 Jahren so. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft hat sich die Kaufkraft kaum verändert. Die Inflation hat die Steigerung der Nettolöhne aufgefressen.  

04.12.12 12:19

15373 Postings, 4842 Tage king charlesFrau Dr. Merkel sagt auch was zum Euro

PHOENIX  - LIVE: Bundesparteitag der CDU in Hannover
PHOENIX  - LIVE: Bundesparteitag der CDU in Hannover
http://www.phoenix.de/content//545297
 

04.12.12 12:22

46312 Postings, 4983 Tage RubensrembrandtDas ist doch vollkommen uninteressant,

erzählt nur Märchen. Anscheinend bist du Dr.-Fetischist, aber Schwachsinn
lässt sich auch durch den Dr.-Titel nicht verbergen.  

04.12.12 12:28

11121 Postings, 4385 Tage bashpusher999Ich find den Euro

gut. Die 1- und 2-Euromünzen sind doch viel schöner als die schnöden Markstücke! Die wirkten dagegen richtig billig.

Ich hatte früher schon kein Geld und habe jetzt auch keins. Wenn unsere Währung Drachme, Lira oder Pfund hieße, hätte ich wahrscheinlich davon auch nichts.

Warum sollte ich also der DM nachtrauern? Machts wie ich und Ihr seid alle Sorgen los.

Hossa!
-----------
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil!

04.12.12 13:02
1

2999 Postings, 3588 Tage Aktienmensch#16

ist auch verblödung vor dem herren. ach wie schlimm, dass der durchschnittsdeutsche heute noch solange für ein bier arbeiten muss wie vor 20 jahren. ein wahres drama. mir kommen die tränen.

wer hat dir eigentlich ins stammbuch gschrieben, dass immer alles (relativ) billiger werden muss?  

04.12.12 20:20

46312 Postings, 4983 Tage Rubensrembrandt# 20 Nein das ist eine Ver"bild"lichung der

Rückwärtsentwicklung, damit es auch solche Leute wie du verstehen.  

   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fernbedienung, fliege77, Grinch, qiwwi, Radelfan, skaribu, SzeneAlternativ