Erfahrungen mit Minolta Dimage Xt ?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.11.03 14:09
eröffnet am: 18.11.03 23:51 von: baanbruch Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 19.11.03 14:09 von: baanbruch Leser gesamt: 550
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

18.11.03 23:51

3516 Postings, 7827 Tage baanbruchErfahrungen mit Minolta Dimage Xt ?



Als altmodischer Trendnichtmitläufer und auch als Besitzer
diverser Analog-Cameras (z.B. 3 Canon A1) wollte ich noch
gaaaaaanz lange warten, bevor ich mir was Digitales anschaffe.
Etwa 2 Jahre, bis es 5 MioPixel Bodies mit Wechselobjektiven
für unter 200 Euro gibt.
Nun habe ich aber meine letzte noch funktionierende Minox ML
verloren und suche was neues kleines.
Stellt sich nun die Frage, ob ich jetzt wirklich nochmal Geld
für eine analoge Minikamera ausgeben soll, zumal ich inzwischen
weiß, daß es kein Zufall ist, daß sich bei mir 4 ML-Leichen
angesammelt haben. System- bzw Design-Fehler, von Minox endlich
zugegeben.

Also, nach diesem langen Eingangsblabla, das Euch mitteilen soll,
daß ich NULL Ahnung von dem aktuellen Digitalkram habe und den
Markt genausowenig kenne wie die Wichtigkeit bestimmter technischer
Details, frage ich nun evtl. Besitzer obiger Xt-Kamera nach ihrer Meinung.
Das Teil wird von positiven Kritiken diverser Blätter überhäuft, soll schön
klein sein, und wenn ich da nicht was falsch verstanden habe, bewegt sich
auch kein Objektiv (oder nur kaum oder wie ?) was weniger mechanische
Verschleißmöglichkeit bedeuten sollte.
Also in der Theorie scheint dieses Modell (im Internet ab 251,- bis über
400,- Euro zu bestellen) das Gelbe vom Ei zu sein (gibt´s sogar in Rot!),
aber wie sieht es in der Praxis aus?
Und würden 3,2 M Pixel reichen, um ein damit gemachtes Bild auch in
einer Zeitung zu veröffentlichen, oder welchen Standard haben da Redaktionen
heute (habe fast 10 Jahre keine Photos mehr verkauft)?

Meine Intention klar? 2 Kilo-Apparillo kaufen wir später. Heute suche ich ein
Teil, was ich (wegen seiner Winzigkeit) auch dabei habe, wenn ich mir sicher bin,
NICHT fotografieren zu wollen, so daß ich dann gewappnet bin, wenn ich doch einem
Motiv begegne.

Gruß
baanbruch
 

19.11.03 09:23

35 Postings, 6528 Tage EismannSpielzeug würde ich mir nicht kaufen

Wenn du Interesse an guter und professioneller Fotografie hast, empfehle ich dir die "Nikon D 100". Die Kamera ist zwar sehr teuer (und das Zubehör erst, puuuuuh), aber damit hast du etwas in der Hand was auch in 10 Jahren noch aktuell ist, da Nikon seine Modelle immer langfristig auslegt.

http://images.google.de/...lang_de%26ie%3DUTF-8%26oe%3DUTF-8%26sa%3DN

 

19.11.03 09:30

16833 Postings, 7612 Tage chrismitzbaanbruch, das war gerade bei WISO ein Thema.


Kannst ja mal schauen, ob du was findest.

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,1001625,00.html

Gruß  

19.11.03 09:48

394 Postings, 6605 Tage BinserAlternativen:

Casio Exilim Z3 oder Z4
Canon Digital Ixus II

und immer schön auf ein optisches zoom achten (das haben die ganz winzigen winzlinge oder billig angebote meistens nicht...)

Digi Spiegelreflex für den kleinen geldbeutel ist die canon EOS 300D (ca. 1100,- incl objektiv)

Gruß
Binser  

19.11.03 09:52

2176 Postings, 6876 Tage HEBIAlso mein Sohn hat die Vorgänger Minolta Dimax X

und ist damit gut zufrieden. Es ist die einzige Kompaktkamera, bei der das Objektiv nicht ausfährt. Eine technische Meisterleistung. Problem ist auf jeden Fall der zu schwache Akku. Die Kapazität reicht nicht über den Tag. Der Blitz ist ganz ordentlich. Also für ein Bild für Web-Veröffentlichungen reichen ja bekanntlich Standard 72 dpi. Dafür ist die Kamera ausreichend geeignet.  

19.11.03 10:01

305 Postings, 7960 Tage SteffenMPentax Optio S

Habe seit April eine Pentax Optio S. Das Teil macht "süchtig".
Ist derart schnuckelig kein, so dass man sie immer mitnimmt.
Kleiner als Ixus, kleiner als Excilim Z3 etc...
Inzwischen habe ich rund 1500 Bilder geschossen.
Fast perfekte Qualität. Lediglich der Rote-Augen-Vorblitz
taugt nichts, aber das kann man ja nachbearbeiten und wenn
man ohne Zoom fortografiert sind an den äussersten Rändern
kleine Unschärfen. Das ist aber weg sobald man minimal
einzoomt. Ist ein typisches Problem bei den digitalen
Winzlingen.

Papierfotos lasse ich über Schlecker entwickeln.
Super brilliante Farben und richtig billig.
Für 10*15 cm reicht übrigens die 1 Mega-Pixel-Auflösung!

Im Vergleich zur Exilim Z3 würde ich immer zur Pentax
greifen.
Der Pentax Akku hält doppelt so lange (bis zu 150 Bilder)
und die Pentax hat TV-out, was praktisch ist um kleine
Dia-Shows im Familienkreis - auch ohne Rechner - zu machen.
 

19.11.03 10:11

10212 Postings, 6676 Tage r4lle@baanbruch

Ich persönlich habe die Minolta Dimage Xt und bin sehr zufrieden. Sie ist schön leicht und klein sodass man sie locker in eine hosentasche stecken kann. Mit der Grösse ist es ja immer so eine Geschmackssache...
Je nachdem wie gross deine Speicherkarte ist, kannst du Filme (bei hellem Licht) in guter Qualität aufnehmen (mit Ton!). Fotos kannst du in etlichen Auflösungen und Verfeinerungen knipsen. Das einzige was mich stört ist, dass umso grösser die Auflösung desto länger braucht er damit du das nächste Bild machen kannst! Ansonsten hat es wirklich viele Möglichkeiten, wie Sprachaufnahme und sonstiges.
Ich persönlich kann sie empfehlen!
Hoffe konnte dir helfen, würde mir aber mehrere Meinungen anhören aber nur auf die Wert legen die auch wirkliche Erfahrungen gemacht haben...


 

greetz

 

19.11.03 10:29

16758 Postings, 7341 Tage ThomastradamusGuckst Du Meinungen hier:

http://www12.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=313036

Gruß,
T.  

19.11.03 14:09

3516 Postings, 7827 Tage baanbruchDanke an alle! Gibt´s noch mehr Meinungen?

Wie gesagt, der Verweis auf dicke Dinger mit
Wechselobjektiv-Möglichkeiten für über Dausend
bringt mir nix.
 

   Antwort einfügen - nach oben