Erderwärmung bringt mehr Kälte

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.02.12 22:06
eröffnet am: 08.02.12 19:04 von: permanent Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 08.02.12 22:06 von: Minespec Leser gesamt: 912
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

08.02.12 19:04
6

20752 Postings, 6424 Tage permanentErderwärmung bringt mehr Kälte

Europa im Winter

Erderwärmung bringt mehr Kälte

Wer diesen Winter schon als kalt empfindet, der kann sich auf etwas gefasst machen: Einige Klimaforscher sagen voraus, dass es in Europa wahrscheinlich vermehrt solche Winter geben wird. Schuld ist offenbar das schmelzende Meereis nördlich von Russland.

Der klirrend kalte Winter in Europa erscheint wie eine Bestätigung jüngster Klimastudien. Einige Forscher sagen kältere Zeiten im Winter voraus, wenn das Eis in der Arktisregion nördlich Europas weiter so stark schmelzen sollte wie bislang. Das entdeckte Phänomen könnte demnach die Wahrscheinlichkeit für extrem kalte Winter in Europa und Nordasien verdreifachen.

"Hier zeigen wir, dass der anormale Rückgang des winterlichen Meereises in der Barents-Kara-See extrem kalte Zeitenspannen bringen könnte, ähnlich wie die im Winter von 2005/2006", schreiben Vladimir Petoukhov vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und Vladimir Semenov vom Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel in einer Studie von 2010. Ihr Computermodell ECHAM5 zeigt: Eine Erwärmung der Luft in der Barents-Kara-See nördlich von Skandinavien und Russland kann kalte Winterwinde nach Europa bringen.

Komplexe Wechselwirkungen

Forscher am Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven kommen wenig später zu ähnlichen Ergebnissen. "Die Wahrscheinlichkeit für kalte, schneereiche Winter in Mitteleuropa steigt, wenn die Arktis im Sommer von wenig Meereis bedeckt ist", schreibt das AWI am 26. Januar 2012 - wenige Tage, bevor es in Deutschland richtig kalt wird.

Und das geht so: Das Sonnenlicht erwärmt die dunkle Meeresfläche stärker als eine helle Eisdecke. Aufgrund der kleiner werdenden Eisfläche wird demnach mehr Wasser erwärmt, wodurch sich die Lufttemperaturen in der Arktisregion bis in Herbst und Winter erhöhen. "Dies lässt durch komplexe Wechselwirkungen den Luftdruckgegensatz zwischen der Arktis und den mittleren Breiten Europas geringer werden und kalte arktische Luft kann im Winter besser bis nach Europa vordringen", erläutert AWI-Forscher Ralf Jaiser, der zusammen mit Kollegen in diesem Januar eine entsprechende Studie im Journal "Tellus A" veröffentlicht hat. Dies sei natürlich keine "wasserdichte Prognose", räumt er ausdrücklich ein. "Dafür ist das Klima zu komplex und es sind tatsächlich zu wenige Details verstanden."

Wärme in der Arktis, Kälte bei uns

Sicher ist aber, dass die Thesen der Extremtemperaturen im europäischen Winter nicht die globale Erderwärmung oder den Weltklimareport infrage stellen. Sie beziehen sich vielmehr nur auf einen Teil der Winterzeit in einer Region der Erdoberfläche. "Wir sagen, dass es in der Arktis wärmer und bei uns kälter wird", erläutert Jaiser. "Auf Spitzbergen ist es im Moment ungewöhnlich warm und es regnet." In der vergangenen Woche habe es auf dieser nördlich von Skandinavien liegenden Inselgruppe einen Regenrekord gegeben.

"Europa ist eine relativ kleine Region und die Winter sind nur eine von vier Jahreszeiten. Die anderen werden durchaus wärmer", betont Jaiser. Das äußere sich bereits durch längere Vegetationszeiten. "Unsere Studie ist ein Puzzlestück im großen Klimageschehen."

Quelle: Simone Humml, dpa

 

08.02.12 19:14
3

9685 Postings, 3434 Tage Dr.Bobund wieder vom

Winter ade: Nie wieder Schnee? - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben", sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,71456,00.html
PIK aus Potsdam
Das IPCC Sprachrohr

klar, die Kälte ist ein Beweis für die Erderwärmung
und wenn es warm ist, dann ist es wiederum der Beweis

Vor 12 Jahren haben die gleichen Wissenschaftler noch folgendes gesagt:

in Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben  

08.02.12 19:15
3

5252 Postings, 4028 Tage sabaUnd Vahrenholt meint dazu.....

"Der RWE-Manager Vahrenholt vertritt dagegen die These: Der Einfluss des  menschengemachten CO2-Ausstoßes auf das Klima ist bisher völlig  überschätzt worden - die Sonnenaktivität und ihre Magnetfelder seien die  Klimatreiber. Weil die Sonne in einen Kältezyklus trete, falle die  Katastrophe aus".

und weiter aus seinem Buch:

"Eine ähnliche Entwicklung Anfang des 19. Jahrhunderts führte zu einem  dramatischen Absturz der Sonnenstrahlkraft, der aller Voraussicht nach  auch jetzt eintreten wird und die Sonne einige Jahrzehnte auf Sparflamme  köcheln lässt."

source:http://nachrichten.t-online.de/...s-meereis-schuld-/id_53858102/index

 

 

 

 

 

08.02.12 19:18
1

1889 Postings, 6325 Tage gamblelvich bin kein Winterfan

bei uns in Bayern ist es einfach nur beschissen kalt.

Ski laufen ist klasse, im täglichen Leben brauche ich keinen Frost.

mfg

 

08.02.12 19:21
4

5252 Postings, 4028 Tage sabaAuf einen Nenner gebracht

niemand weiß nix genaues. Aber es werden aberwitzige Milliarden in die CO2 Klimareligion/Lüge  investiert.

 

08.02.12 19:21

20752 Postings, 6424 Tage permanentEs wird wohl immer wieder neu

Erkenntnisse geben. Diese Kälte ist auch nichts für mich. Im westlichen NRW (Niederrhein) ist es noch verhälnismäßig warm.

Permanent

 

08.02.12 19:27
1

5252 Postings, 4028 Tage sabaUnd interessant...

das Buch über die Klimalüge:

Hartmut Bachmann, Die Lüge der Klimakatastrophe

"Lesen Sie in diesem Buch die Enthüllungen eines Insiders. Er war  dabei, als vom Geld- und Geschäftsadel in den USA Mitte der 80er-Jahre  die Beschlüsse gefasst wurden, die 1986 in Deutschland erfundene  „Klimakatastrophe“ in ein gigantisches Geschäft zu verwandeln. Lesen Sie  diesen politischen Wirtschaftskrimi, der Ihnen Aufklärung darüber  verschafft, wer den Auftrag zur Installation des IPCC, des  Weltklimarates, gab. Welche Aufgaben bekam das IPCC von wem?"

http://shop.infokrieg.tv/de/Buecher/...Die-Luege-der-Klimakatastrophe

 

08.02.12 19:30
3

3723 Postings, 3637 Tage BronkoFür mich gibts nur eines:

Stirbt der Bauer im Oktober, braucht er im November kein Pullover.  

08.02.12 19:39

5252 Postings, 4028 Tage saba#4 und dann das noch gamble

wenn einer vor der Schweinekälte fliehen will und sich auf die Malediven zurückziehen wollte, mit angenehmen 29 Grad im Februar: 

"Das Auswärtige Amt rät derzeit von Besuchen der Hauptinsel Male ab.  Infolge einer akuten politischen Krise kommt es in Male zu z.T.  gewalttätigen Demonstrationen."

 

08.02.12 19:55

23899 Postings, 7549 Tage modauch nicht dufte

-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod
Angehängte Grafik:
wetter.jpg
wetter.jpg

08.02.12 20:03

5252 Postings, 4028 Tage sabaNa ja, um die Zeit nach Malle..

da fahren doch nur die Malocher um ihre Finca-Ruine in Schuss zu bringen.

 

08.02.12 20:13
1

23899 Postings, 7549 Tage modIch kenn paar Leute, die da überwintern

Früher waren da immer so 19 bis 22 Grad
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

08.02.12 22:06

17202 Postings, 5282 Tage Minespecsolche die dort als Parkwächter arbeiten

und im Gebüsch schlafen  müssen. LOL
Na ja Hauptsache warm, die sind zu beneiden ....wir mit unserer Scheisskälte.
-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

   Antwort einfügen - nach oben