Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 92 817
Talk 34 682
Börse 51 121
Devisen 15 20
Blockchain 15 19
Rohstoffe 4 16

Enttäuschung bei Mercedes und Porsche

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.06.04 19:11
eröffnet am: 02.06.04 19:11 von: moya Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 02.06.04 19:11 von: moya Leser gesamt: 152
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

02.06.04 19:11

1080859 Postings, 6519 Tage moyaEnttäuschung bei Mercedes und Porsche

Enttäuschung bei Mercedes und Porsche  

Nicht nur in der Formel 1 fährt Mercedes der Konkurrenz hinterher. Auch in den USA läuft es lange nicht so rund wie gedacht. Der Absatz ging um fünf Prozent zurück. Auch die Porsche-Zahlen enttäuschen. BMW dagegen kann zulegen.  

 
Frust in Übersee für die meisten deutschen Autobauer. Zwar konnte DaimlerChrysler seinen Fahrzeugabsatz in den USA im Mai trotz eines weiter schwierigen Marktumfeldes um ein Prozent steigern. Doch ging die Nachfrage nach Mercedes mit fünf Prozent stärker zurück als erwartet. Wenigstens blieb das Sorgenkind Chrysler mit einem Zuwachs von ein Prozent im Rahmen dessen, womit Branchenexperten gerechnet haben.

Der Absatz von Porsche brach noch deutlicher ein als der von Mercedes. Im vergangenen Monat wurden 12 Prozent weniger Autos als im Vorjahreszeitraum abgesetzt, teilte der Sportwagenbauer mit. Verantwortlich für das Porsche-"Desaster" soll der schwächere Verkauf des Boxter sein, der um 41 Prozent auf 435 Autos einbrach. Auch der Geländewagens Cayenne blieb mit 1.475 verkauften Fahrzeugen lediglich auf Vorjahresniveau.



BMW mit neun Prozent vorn
Volkswagen erhöhte den Absatz leicht, muss aber unzufrieden sein mit der Entwicklung bei der Konzerntochter Audi. Nur der Audi A8 verkaufte sich in den USA besser als im Mai 2003. Besser gemacht hat es mal wieder BMW: Die Münchener konnten den Gruppenabsatz um acht Prozent auf 27.787 Stück steigern. Der Absatz der Kernmarke BMW sei um neun Prozent auf 24.432 Autos gestiegen, teilte das Unternehmen mit.

"Der US-Markt bleibt hart umkämpft. Die Zahlen von BMW sind darum um so erstaunlicher", kommentierte ein Analyst. Tatsächlich können die einheimischen Autobauer von den BMW-Zahlen nur träumen: So fiel der Ford-Absatz im abgelaufenen Monat um drei Prozent. Der schwache Pkw-Markt habe eine leichte Belebung bei den Nutzfahrzeugen wieder aufgezehrt, teilte ein Sprecher mit.

 

   Antwort einfügen - nach oben