Enteignung der Aktionäre wie vor ..........Jahren

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.03.09 11:46
eröffnet am: 18.02.09 10:20 von: EveningStar Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 20.03.09 11:46 von: SagittariusA Leser gesamt: 825
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

18.02.09 10:20
2

2822 Postings, 5534 Tage EveningStarEnteignung der Aktionäre wie vor ..........Jahren

Das war es mit der freien Marktwirtschaft !

Warun ein Gesetz zur Enteignung ? Die Aktionäre sind doch schon fast enteignet wenn so etwas kommt !
Der Kurs dürfte doch dann sowieso schon im "mili-cent" Bereich sein !

--------------------------------------------------
+++ Kabinett billigt Gesetzentwurf zur Enteignung angeschlagener Banken +++
--------------------------------------------------

wie währe es den mit einer Übernahme wie das andere auch machen ?!!!

schüss deutscher Börsenplatz !  
Angehängte Grafik:
piggeldy1.jpg (verkleinert auf 86%) vergrößern
piggeldy1.jpg

18.02.09 10:25
1

5422 Postings, 4605 Tage anjabWenn bei den Banken aufgeräumt wurde sind als

nächstes die Energiemonopolisten dran.  

18.02.09 10:26
2

1077 Postings, 4772 Tage nobody8989freie was?

wenn behaupten willst dass momentan
kapitalistische grundordnungen herrschen...dann hast du einen guten witz gemacht

gerade denke ich an .....wie hiess der nochmal  

18.02.09 10:30
2

50709 Postings, 6357 Tage SAKUIch weiß wen du meinst, nobody...

Aber mir fällt der Name des Radio Eriwan Sprechers auch gerade nicht ein...

@eveningstar: freie Marktwirtschaft willste?! Naja, dann schüss HRE, Coba, Dreba... - hast du mal überlegt, was da schon an Staatsknete drinsteckt?! Das Ding gehört praktisch schon dem Staat!
-----------
Kleiner Happen...

18.02.09 10:34
4

51341 Postings, 7608 Tage eckiMilliardenweise hat der Staat schon Geld reinge-

pumpt, insbesondere bei der HRE. Börsenwert noch einige 100 mios.

Ohne Staatsgeld wäre der Laden schon lange pleite und der Kurs bei 0,1 cent.
Und nun soll entschädigt werden, weil durch die zugeschossene Staatsknete überhaupt noch Vermögen da ist?

Frechheit siegt bei den Bankern. Und wir Steuerzahler dürfen Buckeln dafür, dass wir sie retten dürfen.
-----------

18.02.09 10:42

19522 Postings, 7390 Tage gurkenfred"systemisch" wichtige institutionen

und dazu scheinen auch die banken mit ihrer volkswirtschaftlichen funktion als kapitalsammler und -akkumulierer zu gehören, müssen logischerweise verstaatlicht werden, weil sie ihre funktion nicht mehr vernünftig wahrnehmen, wenn sie privatwirtschaftlich organisiert sind. das hat man ja nun gerade sehen können.
wer was anderes meint, hat aus der gerade laufenden krise nichts gelernt.
das gleiche gilt, wie oben schon von anjab erwähnt, für die energieversorger.

der rest (post, telekom, bahn)  ist nicht von auch nur annähernd so existenzieller bedeutung für die volkswirtschaft und sollte deshalb privat betrieben werden und mit den instrumenten der kartellkontrolle und regulierung gesteuert werden.
-----------
mfg
GF

Eimer her!

18.02.09 10:44
1

1077 Postings, 4772 Tage nobody8989hätten die mir gesagt dass

irgendwann der sozialismus kommt
wär ich gleich drüben geblieben  

18.02.09 10:51

13393 Postings, 6350 Tage danjelshake*fg*

18.02.09 10:52

4048 Postings, 6237 Tage HeimatloserGrundsätzlich:

Eine VORÜBERGEHENDE Verstaatlichung durch "Enteignung" kann ein richtiger Schritt sein. Enteignung stimmt hier eigentlich nicht, weil die Aktien normalerweise jetzt schon keinen Pfifferling mehr wert wären.

@Gurke
"müssen logischerweise verstaatlicht werden, weil sie ihre funktion nicht mehr vernünftig wahrnehmen, wenn sie privatwirtschaftlich organisiert sind. das hat man ja nun gerade sehen können [...]hat aus der gerade laufenden krise nichts gelernt"
Aus anderen Krisen hat man aber auch schon gelernt, dass staatliche Banken keine effiziente Allokation von Kapital garantieren können. Daher ist eine generelle Verstaatlichung m.E. ein Unding.
-----------
... das Leben is´n Scheiß-Spiel. Aber die Grafik ist geil!

18.02.09 10:55

19522 Postings, 7390 Tage gurkenfredwas hat verstaatlichung von banken

und energieversorgern mit sozialismus zu tun?

es gab und gibt immer leistungen in einem wirtschaftssystem die vernünftigerweise nur vom staat angeboten werden sollten/können, z.B.:
- Sicherheit
- Grundbildung
- soziale absicherung

und, wie wir jetzt gelernt haben, scheint auch die versorgung der realwirtschaft mit knete dazu zu gehören. die meisten bedenken dagegen sind rein ideologisch aber nicht sachorientiert begründet. so what?
-----------
mfg
GF

Eimer her!

18.02.09 10:57

19522 Postings, 7390 Tage gurkenfred@heimatloser: OK, ich rede auch nicht von der

verstaatlichung der hallbaum-bank...
es scheint aber institute zu geben, die in der krise exzessiv unterstützt werden MÜSSEN, damit das gesamte system nicht implodiert. die sollte man logischerweise auch staatlich kontrollieren.
-----------
mfg
GF

Eimer her!

18.02.09 10:57

5422 Postings, 4605 Tage anjabDer Neoliberalismus der letzten 10 Jahre hat

2 Finanzmarktcrashes und eine Weltwitschaftskrise verursacht.

Herzlichen Glückwunsch  

18.02.09 10:59

4048 Postings, 6237 Tage HeimatloserSehe ich ggf. auch so, Gurke.

m.E. müssen die aber anschließend reprivatisiert werden.
-----------
... das Leben is´n Scheiß-Spiel. Aber die Grafik ist geil!

20.02.09 13:41
2

2822 Postings, 5534 Tage EveningStarHoch Hoch Hoch

und die Staatsbetriebe werden auch überleben !

 
Angehängte Grafik:
honecker.jpg
honecker.jpg

20.03.09 11:46

3842 Postings, 5033 Tage SagittariusAEnteignung der Aktionäre

Der Bundestag billigt das Gesetz zur Enteignung der Aktionäre der maroden Bank Hypo Real Estate (HRE). In der namentlichen Abstimmung beschließt eine Mehrheit des Parlaments das umstrittene Banken-Enteignungsgesetz. Mehr dazu in den Nachrichten bei n-tv.  

   Antwort einfügen - nach oben