Eigenheim Finanzierung: Wer hat Tipps?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.06.04 12:10
eröffnet am: 19.06.04 14:50 von: pepe Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 20.06.04 12:10 von: pepe Leser gesamt: 637
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.06.04 14:50

397 Postings, 6500 Tage pepeEigenheim Finanzierung: Wer hat Tipps?

Welche Bank hat die Besten Konditionen?
Wie gehe ich alles an, wenn ich mein Traumhaus gefunden habe?
Zum Traumhaus und den Kosten habe ich nur 10% Eigenkapital genügt das? Den Rest an Eigenmittel, benötige ich als Reseve.
Bin verheiratet, habe 2 Kinder wo und was bekomme ich als Eigenheimzulage?

Wer kann mir helfen?
 

19.06.04 15:14

59073 Postings, 7602 Tage zombi17Klick mal drauf

http://www.finanztip.de/tip/immobilien/eigenheimzulage.htm

Mit Google geht es ganz einfach:-)
 

19.06.04 15:25

16833 Postings, 7608 Tage chrismitzJo, genau schauen hilft ab und zu!

19.06.04 15:28

13475 Postings, 8112 Tage SchwarzerLordzombis Tipp ist gut!

Es geht auch mit 10% Eigenkapital, ist immer eine Frage des Verhältnisses zum Kundenbetreuer, Beruf und der Perspektiven.  

19.06.04 15:30

59073 Postings, 7602 Tage zombi17@pepe

Das hier ist wichtiger:

http://www.neubautipp.de/html/bauen__kaufen_wohnen_von_a_-_z.html

Es kommen noch ein Haufen Kosten auf dich zu, die gerne vergessen werden.  

19.06.04 16:07
1

4023 Postings, 6841 Tage Dope4you10 % Eigenkapital ? :)

Den Rest als Reserve? Für was für die kosten der Versteigerung wenn dir die Bank das Haus weg nimmt?

Sorry aber bei 10% Eigenkapital, seh ich da etwas Schwarz. Hab schon 40% und 60 % Finanzierungen den Bach runter gehen sehen, aber bei 10 % wirst du schwerlich eine Bank finden die dir da mit spielt. Sicher spielt der Beruf eine entscheidende Rolle, wenn du 4000 Euro pro Monat verdienst kannst du evtl. Glück haben (Aber wenn du zuviel verdienst ist auch wieder Essig mit der Eigenheimzulage). Wenn du das aber Verdienst ist meine Frage wieso hat du nur 10 % Eigenkapital?

Geh mal von 250000 Für die Hütte aus, mit allen Kosten. Jetzt hast du 25000 zur Verfügung, also brauchst du 225000 Euro. Bei selbst dem besten Anbieter (Die haben aber extreme Bonitätsprüfungen) hast du laut www.Baugeldvergleich.de  4,88% Zinsen auf 8 Jahre da zahlst du im Monat 1.081,87 Euro und hast auf die 8 Jahre mal 21.872,63 EUR abgezahlt. Jetzt kommen noch Nebensächlichkeiten wie Strom, Gas/Öl,Grundsteuer usw. Dann haste mal Monatlich Ausgaben nur für deine Hütte 1700.- Euro. Und wie gesagt du Tilgst mal gerade 1 % also hast du so ne Laufzeit von dem Kredit von etwa 200 Jahren :)

Wenn du jetzt noch die Angewohnheit hast zu Essen, und dich zu Kleiden (FKK Fan sind hier im Vorteil)  Kommen so auf dich noch mal 1200 Euro zusätzlich 4 Personen sind da sehr niedrig gerechnet.

Also bei 2900 Euro mußt du dann deine Ausgaben ansetzen. Und da mußt du schon GUT verdienen um dir das Leisten zu können. Und an dem Punkt kommen wohl dann die Rücklagen ins Spiel, oder?  

19.06.04 16:40

397 Postings, 6500 Tage pepeVorab mal vielen Dank

Muss mir jetzt in Ruhe alles durchrechnen.

Wenn ich bisher an Miete und Nebenkosten ? 1.300,00 über Jahre bezahlen konnte, dazu wir keinen schlechten Lebenswandel hatten, dürfte es meiner Ansicht für ein Haus mit ? 260.000 klappen.Natürlich müssen wir vom Lebenwandel zurückstecken.
Dope4you die Reserve (Aktienanlagen) ist wichtig, den Falls das Auto verreckt oder die Heizung etc. muss schon ein Rückhalt da sein.
Zudem bei einem Neubau Haus mit Kosten ? 350.000. Wenn ich dazu 30% Eigenkapital benötige, wie soll das gehen? das sind ca. DM 200.000 dafür bekam ich vor Jahren ein Haus mit Garten. Der Euro ist schon verdammt!Alles ist teurer, der Staat kürzt alle Zuschüsse und Verdienen tut man nicht mehr.  

19.06.04 16:46

59073 Postings, 7602 Tage zombi17Pepe

Dein Eigenkapital ist schon nach der Grunderwerbssteuer, Makler und Notarkosten locker verbraten. Unbedingt mit einrechnen.  

19.06.04 16:50

34197 Postings, 7691 Tage DarkKnight150% Eigenkapital

rettet einen in der Regel vor dem Totalverlust.  

19.06.04 16:53

397 Postings, 6500 Tage pepezombi17

Die Notarkosten und Marklerkosten und Grunderwerbsteuer sind bei den verbleibenden 10% schon abgezogen.
Danke  

19.06.04 16:59

59073 Postings, 7602 Tage zombi17Ich habe mal

ohne Eigenkapital angefangen, dafür wurden aber sehr viele Eigenleistungen angerechnet.
Wenn Du bereit bist den Gürtel enger zu schnallen und über alle Eventualitäten informiert bist, kannst du es selber ausrechnen ob es Dir das Wert ist.
Die Hausnebenkosten sind nicht von schlechten Eltern.  

19.06.04 17:00

9161 Postings, 8005 Tage hjw2nun, du könntest auch in



eigenleistung bauen, bisschen nachbarschafttshilfe..
dauert etwa 5 jahre, davon 3 jahre auf baustelle leben..

dann sollte die hütte schuldenfrei dastehen...

andererseits 25 jahre bankenknechtschaft mit 3-fachen kosten..

 

19.06.04 17:22

3067 Postings, 6854 Tage clipwenn das deine einzige

mit unter 11% finanzierte Hütte sein soll....also du nicht mehrere schuldenfreie objekte hast, würde ich dir empfehlen du kaufst das Grundstück und setzt erstmal ne hundehütte drauf.....die kannst du dann schritt für schritt ausbauen und erweitern.

wenn das wirklich eine Bank finanziert......sucht sie arbeit für ihre immo-abteilung, wenn das haus in 1-2 jahren kurz vor der versteigerung steht.

denk auch mal an einbauküche und bad....neue möbel oder holst du dir leere kartons von aldi?  

19.06.04 17:23

397 Postings, 6500 Tage pepeBohh habe mir eben das mal angesehen

einzig ab 3% Tilgung macht das Sinn. Da zahl ich ja fast alles an Zinsen, was das Haus jetzt wert ist.
Was nun? Weiter in Miete und ein gutes Leben mit Urlaub, tollen Autos etc. oder echt den Gürtel enger ziehen und das Risiko Haus anpacken.
Scheiss Euro. DM=Euro gut der schon alles hinter sich hat.  

19.06.04 17:26

397 Postings, 6500 Tage pepeClip

An den Möbel liegts nicht, die sind alle da. Ich wohne jetzt auch schon *g* Autos (alle neuwertig sind BAR bezahlt, keine offenen Schulden aber auch nicht viel mehr an Eigenkapital ausser den 10% und der Reserve.
Man andere bauen und kaufen doch auch? Wie machen die das?  

19.06.04 17:26

8110 Postings, 7582 Tage maxperformancezur Zeit sind die Zinsen günstig

und die Eigenheimzulage doch noch nicht
ganz abgechafft daher ist es eine schlechte
Zeit abzuwarten und Eigenkapital anzuhäufen.

Ich hab im letzten Jahr gebaut (ohne Bauträger) und muss
sagen was da an finanziellem Aufwand auf einen zukommt
ist im Vorfeld nicht absehbar. Jeder hält die Hand auf,
(Landratsamt, Gemeinde, Versorger, Landesjustizkasse....)
wenn du wirklich alles von Fachfirmen ausführen lässt
wird's richtig teuer. Also Eigenleistung und "Nachbarschaftshilfe"
sind schon wichtig.

Dennoch wenn's irgendwie geht es lohnt sich. Die 20% von der
Investitionssumme sind nicht aussagekräftig genug; was nützen
dir z.B. bei einem Investitionsvolumen von 800.000, 160.000 EK wenn
du die restlichen 640.000 nicht mehr gestemmt bekommst.

Ich hab 160.000 (ca. 50% vom Haus ohne Grundstück)
aufgenommen und zahle dafür monatlich 1.300 (600 Zins/700 Tilgung),
mit der ein oder anderen Sondertilgung will ich in 12 Jahren schuldenfrei sein.



gruß Maxp.  

19.06.04 17:27

3067 Postings, 6854 Tage clipvor 10 jahren wurden noch

120-130 % fremdfinanziert.....ein paar fussballer und mein Zahnarzt können da ein lied davon singen *ggg

bei 10% eigenfinanzierung ist das keinem zu empfehlen....was ist, wenn nach der zinsbindung die zinsen wieder mal hochgehen....wir hatten auch schon über 10% schaffst du das noch?  

19.06.04 17:29

3067 Postings, 6854 Tage clippepe....schon mal was von

erben-generation gehört.....wenn papa und mama und die oma kräftig mithelfen ist das ding incl. neuer möbel und neuen handtüchern *lol* logggggger bezahlt *ggg  

19.06.04 17:30

397 Postings, 6500 Tage pepeclip bleib mal sachlich o. T.

19.06.04 18:07

7738 Postings, 7082 Tage newtrader2002depepe

wenn du meinen Rat lesen willst, kaufe nicht neu. Besorg Dir von deiner Hausbank ne Endfinanzierung über Summe X. Aber schriftlich.Nimm deine 10% und besuche Zwangsversteigerungen. Hast zwar am Anfang meistens Scherereien (Einzug und Renovierung) aber letztendlich machst du hier den SChnitt. Ist zwar etwas risikobehafteter aber wie schon erwähnt, verdienst du mit der Methode irgendwann mal Geld. Die Neubaupreise nehmen die Wertsteigerung, falls es die überhaupt noch gibt, meistens vorweg.  

19.06.04 18:14

4023 Postings, 6841 Tage Dope4youWieso Scheiß Euro ? pepe

Du kaufst dir ne Hütte für 350000 Euro, dann wird das Ding ja auch mehr Wert. Und deine Rechnung mit 350.000 Euro kostet das und ich muß 30 % haben also 200.000 DM ist etwas seltsam. Entweder alles in Euro oder in DM rechnen, aber Mischrechnung ist nicht. (Kannst ja auch Umdrehen du willst ein Haus für 700.000 DM und mußt bei 30% nur 100.000 Euro haben, das ist doch GEIL)

Und wenns die Frage erlaubt, 350.000 Euro für ein Haus? Ich hab selbst keine bescheidene Hütte (215 qm Wohnfläche) und gute 900 qm Garten, und die Lage ist vom Feinsten, aber auf 350.000 bin ich beim Bauen nicht gekommen.

Wenn man keine Kohle hat sollte man evtl. etwas kleinere Brötchen backen.  

20.06.04 12:10

397 Postings, 6500 Tage pepeNochmals Danke da waren gute Links dabei o. T.

   Antwort einfügen - nach oben