EU will Wasser privatisieren!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 19.12.12 19:36
eröffnet am: 19.12.12 07:20 von: DaBörsler Anzahl Beiträge: 33
neuester Beitrag: 19.12.12 19:36 von: Dr.UdoBroem. Leser gesamt: 1554
davon Heute: 1
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | 2  

19.12.12 07:20
14

8535 Postings, 3828 Tage DaBörslerEU will Wasser privatisieren!

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/1213/wasser.php5

http://www.utopia.de/blog/geomantie-blog/...will-wasser-privatisieren
__________________________________________________

Schlimm, wenn man bedenkt, dass wir wirklich von solchen Leuten gelenkt werden!
Es wird immer verzwickter...  
Seite: 1 | 2  
7 Postings ausgeblendet.

19.12.12 12:39
1

25551 Postings, 7437 Tage Depothalbiererirgendwie paßt das zu dem geschmierten abfall in

brüssel.

mehr sage ich dazu nicht mehr.
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

19.12.12 12:40
2

29411 Postings, 5323 Tage 14051948KibbuzimVeolia Environment!

-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

19.12.12 12:49
7

4048 Postings, 6396 Tage HeimatloserSehr schön

"Ferner gibt es Systeme, welche völlig autark funktionieren und keinerlei Anschluss mehr bedürfen."

Ich habe sowas schon. Fange mein Toilettenwasser hinter der Schüssel auf und bereite es dann wieder zum Kochen und Zähneputzen auf.
Den Filter habe ich selbst gebaut nach angehängter technischer Zeichnung.  
Angehängte Grafik:
wasserfilter_autark.jpg
wasserfilter_autark.jpg

19.12.12 12:52
3
ein weiterer Tipp aus dem Hause Tony. Toilettenpapier beidseitig nutzen und nur einmal im Monat duschen. Verbrauch sparen ist immer am billigsten.  

19.12.12 13:11
1

31050 Postings, 7303 Tage sportsstarIch bitte dich,

wo sollten wir denn - bei lediglich ca. 130 Litern durchschnittlichem Tagesverbrauch pro Person - noch etwas einsparen können..?! (wobei wir damit im europäischen Vergleich tatsächlich fast die Sparsamsten sind)  

19.12.12 13:19
3

29411 Postings, 5323 Tage 14051948KibbuzimHierzulande Wasser zu sparen

schadet der Umwelt mehr als man glaubt.

http://www.zeit.de/2012/14/Wasserversorgung

Nur ein Artikel, zu dem Thema ist mittlerweile aber eine Menge geschrieben worden.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

19.12.12 13:33
1

31050 Postings, 7303 Tage sportsstarKibbuz, ich habe auch nicht behauptet,

dass Wasser bei uns in Europa ein knappes Gut ist, respektive wir "umweltschädlich" handeln.

Dennoch führt der nominativ doch recht hohe Verbrauch dazu, dass Pläne wie in #1 umgesetzt werden, sprich aus einem Allgemeingut mehr und mehr ein Spekulationsobjekt wird...  

19.12.12 13:39
4

11076 Postings, 4867 Tage badtownboyNur konsequent

Wer glaubt,  sauberes  und bezahlbares Wasser sei ein Menschenrecht hat den Kapitalismus nicht verstanden.

Veolia in Frankreich da wurde es teurer, schmutzigeres Wasser und die Kommunen bleiben auf den Kosten der maroden Netze hängen ohne an Einnahmen zu profitieren.

Nestle steht weltweit- z.B. Brasilien  - in den Startlöchern .


 

19.12.12 13:42
7

69031 Postings, 6535 Tage BarCodeWasser zu privatisieren

hat nirgendwo etwas gebracht. "Privat" ist kein Gütesiegel par excellence! (Auch wenn das Naivlinge unter den vemeintlich Liberalen gerne so verbreiten.) Privatwirtschaft braucht zum Funktionieren zwingend Konkurrenz. Private Monopole sind erfahrungsgemäß noch intransparenter, korrupter und uneffektiver als staatliche. Von der Machtverschiebung mal ganz abgesehen.
Wasserversorgung entzieht sich durch die gegebenen Voraussetzungen absolut einer Marktsituation. Wenn die öffentliche Hand das unkontrolliert abgibt, ist das nur eine Lizenz zum Gelddrucken für einige wenige und es erbringt 0,0 Vorteile - weder was Preis, noch was Qualität angeht. Berlin war dafür ein typisches Beispiel.
Wasser gehört zur Grundversorgungsinfrastruktur, die sollte in öffentlicher Hand bleiben.

-----------
Vegetarier aller Länder verneigt euch!
ONE BIG ONION!

19.12.12 13:56
3

29411 Postings, 5323 Tage 14051948KibbuzimDas Thema Wasser interessiert mich schon lange

deswegen rechne ich mich eigentlich sowohl zu denen,die Wasser spare,als auch zu denen,die gegen Privatisierung sind (beim Blick nach England und Thatschers Erbe kann einem nur übel werden).

Andererseits muß ich in Puncto sparen anerkennen,das das mittlerweile Kontraproduktiv ist.
Ökologen und Umweltschützer blasen ins gleiche Horn, Regenauffangsystem z.B. sind in Sachen Umweltbilanz ein kompletter Quatsch und das normale private sparen hat hierzulande den Effekt das das Leitungssystem leidet, das es zudem zu massiven Verkeimungen kommt und insgesamt die Wartung dadurch immer mehr Kosten verursacht.

Zum Teil muß man sogar an teuren Rückbau denken,weil zum Sparverhalten demographische Entwicklungen in vielen Städten/Regionen hinzukommen,das ist richtig teuer.

Die Privatisierung ist in Europa schon lange ein Thema, der Kommissar ein Franzose...deshalb mein Tip: Veolia
Ganz pragmatisch,denn Privatisierungen werden zunehmen, viele Stadtwerke sind eben nicht mehr 100 % kommunal,die Tür ist längst geöffnet.

Man darf gespannt sein, Deutschland hat eine sehr gute Qualität was Wasser und Versorgung angeht,die muß man politisch erhalten wollen,auch bei weiterer Privatisierung.
Alles eine Frage des Willens.

Es gibt auch weiterhin Probleme bei der Klärung von Oberflächenwasser,nicht überall sind modernste Klärwerke durchgehend im Betrieb und was z.B. die Rückstände von Medikamenten,Hormonen etc. im geklärten Wasser betrifft, warten auch weiterhin Probleme auf eine Lösung.

Der politische Wille hier keine Qualitätsverluste hinnehmen zu wollen wird entscheidend sein.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

19.12.12 14:08
1

21160 Postings, 8225 Tage cap blaubärdann gibbet halt leckere nitratverseuchte

hormonpampe auf flourtensidesorbet ausm hahn der ltr ähnlich teuer wie diesel
alles wird gut
blaubärgrüsse  

19.12.12 14:17
1

29411 Postings, 5323 Tage 14051948KibbuzimIch muß zugeben

früher hab ich mich prinzipiell geweigert Mineralwasser zu kaufen,nach Hause zu schleppen und dann den Müll zu entsorgen. Totaler Schwachsinn.
Hab immer aus dem Hahn getrunken.

Das ist mittlerweile anders. Stilles Wasser in Flaschen und Gemüsesaft sind rückblickend betrachtet küchentechnisch 2012 die Aufsteiger und Burner bei mir gewesen.

Ich stelle mich wohl schon auf die Zukunft ein.
Aber hey Blaubär, euch Kölnern kann doch nix was anhaben....
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

19.12.12 15:18
2

10786 Postings, 4132 Tage sonnenscheinchenstimmt, die Kölner sind schon nachhaltig,

vergären Rheinwasser und füllen es in Flaschen ab. Das härtet den Magen ab.  

19.12.12 15:22
1

21160 Postings, 8225 Tage cap blaubärin wesseling wird neuerdings mit kerosin gewürzt

datt gibt diese leicht fliegerische note  

19.12.12 15:25
4

42561 Postings, 7466 Tage Dr.UdoBroemmeKieler Leitungswasser schlägt von Geschmack und

Qualität jedes "Stille Wasser" aus der Flasche. Nur mal so am Rande.
-----------
ly hat dich lieb!

19.12.12 15:29
5

29411 Postings, 5323 Tage 14051948KibbuzimDeine Geschmacksknospen

tolerieren ja auch Tiefkühl Flammkuchen.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !

ONE BIG UNION

19.12.12 15:32
2

21160 Postings, 8225 Tage cap blaubärtscha die berühmte kronshagener chlornote

von kenner geschätzt  

19.12.12 15:37

21160 Postings, 8225 Tage cap blaubärauch interessant das fauligrostige mettenhofquell

aber erst ab dem 8ten stock  

19.12.12 16:01
1

42561 Postings, 7466 Tage Dr.UdoBroemmeDas Kieler Wasser ist sehr kalkhaltig, dadurch

schmeckt es nicht so seifig.
-----------
ly hat dich lieb!

19.12.12 16:03
3

42561 Postings, 7466 Tage Dr.UdoBroemmeWie das im achten Stock in Mettenhof schmeckt,

weiß ich natürlich nicht und natürlich kann es geschmackliche Abstriche durch alte Leitungen etc. geben, aber das Wasser, das bei mir aus der Leitung kommt - olala.
-----------
ly hat dich lieb!

19.12.12 16:16
1

4166 Postings, 3626 Tage Peter SilieUnser Wasser aus der Leitung ist gleichwertig

dem Stillen Wasser....  

19.12.12 16:45
1

21160 Postings, 8225 Tage cap blaubärtscha kalziumkarbonat wird dem wasser zugesetzt

oller trick um datt faulige(fischige) wegzubekommen  

19.12.12 17:05
1

42561 Postings, 7466 Tage Dr.UdoBroemmeNimm dies, Ungläubiger:

http://www.stadtwerke-kiel.de/pdf/unternehmen/...Ww_Schwentinetal.pdf
-----------
ly hat dich lieb!

19.12.12 17:17

21160 Postings, 8225 Tage cap blaubärpaaaaahh kaum geschmacksstoffe

http://www.rheinenergie.com/media/portale/...asser_linksrheinisch.pdf

uran quecksilber brom pflanzenschutz jaaaaa datt iss ein wässerschen

http://www.youtube.com/watch?v=dP43jdrxquA  

19.12.12 19:36

42561 Postings, 7466 Tage Dr.UdoBroemmeDie Werte sind doch knapp über der Nachweisgrenze

Homöopathische Dosierungen - das ist Doping pur für den rheinischen Organismus.
-----------
ly hat dich lieb!

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben