Du willst endlich an der Börse verdienen ???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.04.06 15:49
eröffnet am: 16.04.06 10:40 von: sacrifice Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 16.04.06 15:49 von: sacrifice Leser gesamt: 404
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

16.04.06 10:40
2

29429 Postings, 5889 Tage sacrificeDu willst endlich an der Börse verdienen ???

Die langen Handelswege hast du satt? Die Bankgebühren sind dir zu hoch? Beratung hast du nicht nötig? Du willst endlich so viel verdienen wie die Profis? Und zwar ohne Umweg über die Neider in der Bank? dann ist daytrading genau das richtige für dich. Locker mal ? 5.000 auf den Tisch des Hauses für das Einsteigerseminar, ? 1.500 für den Platz im Monat und ? 50.000 als Depotsicherheit-und schon geht?s los.
Damit du nicht über Kleinigkeiten stolperst, hier meine Tips für dich.

Auch du solltest dich neu einkleiden. Auch wenn du den ganzen Tag in einem Büro sitzt, wo dich nur deine Leidensgefährten sehen, mit Geld handeln ohne Anzug-das geht nicht.
Verabschiede dich von dem Gedanken, Ahnung haben zu müssen. Du mußt nur Charts lesen können, b.z.w. ein Programm bedienen können, welches das für dich macht.
Mache dich von dem Gedanken frei, Charts seien etwas natürliches, etwas gesetzmäßiges. Charts funktionieren so ähnlich wie die Kirche. Nur weil viele daran glauben handeln sie danach, und deshalb sieht es so aus, als wenn da ein Inhalt dabei ist.
Die anderen im Raum sind nur Informationsbringer für dich. Informationen von dir sollten sie nicht bekommen, das macht nur den Markt kaputt.
Streue Gerüchte, um andere in bestimmte Werte zu treiben, die du selbst hältst. Das steigert den Kurs und einen Gewinn. Am besten in werte mit einem dichten Markt (Anm.d.Red.: enger Markt- wenig gehandelte Aktien in diesem Wert, deshalb schon mit kleinen Aufträgen große Kurssprünge).
Erfolg ist nicht viel zu verdienen, Erfolg ist mehr zu verdienen als der Typ am Nachbarrechner.
Lasse dich nicht von Statistiken beeinflussen. Du wirst immer zu dem einen Drittel gehören, daß beim Tageszocken Geld verdient.
Lasse deine Freunde und Verwandte immer an deinem Erfolg teilhaben. Vermeide aber Verluste zuzugeben. Verluste sind nur was für Schwächlinge.
Was du verdienst kannst du auch ausgeben. Man kann auch mal eine Weile von Sozialhilfe leben.
Zeige deinen Reichtum und erwähne auch immer, wie du dazu gekommen bist. Erfolg zu haben, ohne daß andere davon wissen, ist langweilig.
Standartbörsensprüche, wie ? Das Geld ist nicht weg, das hat jetzt nur jemand anderes ? sollte ab jetzt zu deinem Wortschatz gehören. Das zeigt jedem, daß du in dieser Welt angekommen bist.
Von deinem ersten Gewinn solltest du dir eine Familienpackung Beruhigungsmittel kaufen. Das macht dich noch sicherer und erspart dir 3 Wochen Krankenhausaufenthalt beim ersten Börsencrash.
Nicht Börsenfakten, nur noch Börsengerüchte sind jetzt dein Leben.
Nie an dir zweifeln, irgendwann geht es immer wieder aufwärts. Geld kann man immer besorgen, oftmals auf dem Strich oder mit der großen Einkaufstüte aus der Bank nebenan.  


I would never die for my believes, because I might be wrong
 

16.04.06 10:45
1

29429 Postings, 5889 Tage sacrificeMöglichkeit b : Du wirst Broker!

Richtig so !!!
Du hast vor, zu den Göttern des Finanzolymps aufzusteigen. Du willst der Sehende unter den Blinden und Einäugigen werden. Du willst der erste in der Familie sein, der es zu was gebracht hat.
Das sind Wünsche, die jeder verstehen kann. Andere versuchen diese Ziele durch harte Arbeit zu erreichen, aber wir beide wissen, daß das Blödsinn ist. Niemand wird so reich oder erfolgreich wie er will, wenn er einer normalen Arbeit nachgeht. Wir wissen, wie das geht.
Nur mit der Arbeit Anderer. Oder mit der Dummheit Anderer. Und das gilt es auszunutzen, das Eisen zu schmieden, solange es noch heiß ist.
Deshalb hier sofort meine Tips für dich, um einen guten Einstieg zu haben.

Dein Äußeres ist wichtig. Die Grundausstattung besteht aus einer edlen bequemen schwarzen Hose, breiten roten Hosenträgern, Hemd mit auffälligen Manchettenknöpfen, einem farbenfreudigen Sakko und passenden, handgenähten Schuhen. Frisur sollte entweder Zopf oder Igel sein.
Lasse dir bei deinem Zahnarzt die weißesten Kronen anpassen und kaufe dir ein Jahresabo im Sonnenstudio.
Skrupel, Schuldbewußtsein oder ähnlich lästige Angewohnheiten sofort abstellen.
Grundvoraussetzung ist das perfekte Beherrschen des Fachjargons. Belaste dich aber nicht mit Inhalten, sondern konzentriere dich darauf, so viele Fachbegriffe wie möglich in dein reden einzubauen.
Sollte doch einmal Fachwissen gefragt sein, ist es vorteilhaft, Passagen aus Brokerbiographien oder Artikel aus Fachzeitungen auswendig zu können.
Wenn du anfängst, suche dir sofort ein paar Kollegen, denen du immer die Schuld geben kannst.
Solltest du noch nie in einem Finanzstrukturvertrieb gearbeitet haben, beobachte in der ersten Zeit ältere Kollegen, wie man Kunden am Telefon am besten bescheißt. Solltest du da schon gearbeitet haben, schule deine älteren Kollegen zu diesem Thema.
Nimm wenigstens an einem Lehrgang teil, der bei Abschluß ein Zertifikat anbietet. Damit kannst du jederzeit deine Qualifikation nachweisen. Kunden haben irgendwie immer noch die Vorstellung, man sollte beherrschen, was man tut.
Ändere dein Menschenbild. Kollegen sind so lange interessant, wie sie dir Nutzen bringen. Danach muß man sich nicht mehr mit ihnen abgeben. Kunden sind die, die das Geschäft immer stören, aber so lange freundlich behandelt werden müssen, wie man an ihnen verdient. Danach eignen sie sich nur noch zum Wutablassen.
Solltest du, wider Erwarten, aus einem zivilisierten Elternhaus kommen, vergiß die dir beigebrachten guten Manieren. Ein Kunde läßt sich kaum mit Goethezitaten zum Abschluß bewegen. Setze hemmungslos Worte wie ?Arschloch?, ?Weichei?, ?Pantoffelheld? oder ?Feigling? ein. Das überzeugt.
Lege dir ein Image zu. Etwa ?Der Börsengott? oder ? Der Aktienterminator?. Das schafft Respekt und spiegelt Erfolg und Kompetenz wieder.
Bei privaten Gesprächen bitte darauf achten, daß du immer der Fachmann bist. Niemals mit einem Profi diskutieren, lieber zuhören, schlecht machen kann man ihn immer noch, wenn er weg ist.
Bei Gesprächen mit Laien immer Begeisterung zeigen. Bei Gesprächen mit Wissenden immer abschätzig lächeln. So zeigt man Überlegenheit.
Solltest du schief liegen, ein zwei Tage Krankenpause machen. Danach kann man die Kollegen beschuldigen, die Positionen in den Keller gefahren haben. Sollten die Werte während deiner Abwesenheit steigen, hast du eben Werte gekauft, die auch der dümmste Kollege nicht zerschießen kann.
Stelle deinen Tagesablauf um. Nach den paar Stunden im Büro kommt der wichtigste Teil. Bars, Diskos, Partys. Jeder soll sehen, daß du ein Macher bist. Der Typ, der die Wirtschaft am laufen hält. Der Typ, der weis, wo der Bartel den Most holt. Der Typ, der weis, wo der Frosch die Locken hat.
Verkaufe nebenher Lebensversicherungen an 90jährige Omas. Das schult dein Verkaufsvermögen und bezahlt auch die Raten für deinen Porsche.
Andere werden dich für das Letzte halten. Aber die Meinung dieser Arschlöcher, Weicheier und Hosenscheißern sollte uns völlig egal sein. Wir sind die Krone der Schöpfung, und wer das nicht einsehen will ist einfach nur ein Blöder W....

I would never die for my believes, because I might be wrong
 

16.04.06 10:56
1

29429 Postings, 5889 Tage sacrificeder Erfolgreiche Anleger


Du hast dich also entschlossen, Omas Sparbuch in Rente zu schicken und richtig Geld zu verdienen. Das finde ich gut. Wie soll den auch die Wirtschaft ohne Börse und die Börse ohne dich funktionieren? Leute wie du schaffen den Reichtum, nicht die Penner an der Werkbank.
Du weist, daß jeder versuchen wird, dir seinen eigenen Mist an die backe zu nageln, daß alle nur dein Bestes wollen, dein Geld. Aber du bist Profi genug, das alles zu überblicken. Du wußtest schon immer, daß du mehr kannst als die sogenannten Profis. Du bist für die Börse geboren.
Dann brauchst du eigentlich keine Tips mehr, aber ein paar Ratschläge von mir solltest du dir trotzdem zu Gemüte führen.

Du bist der Chef. Du hast zwar keine Ahnung, aber du hast das Geld.
Dein Berater ist nur so lange gut, wie er mind. 100% Gewinn bringt. Sonst schicke ihn in die Wüste oder verklage ihn wegen Beratungsfehlern.
Banken sind alle Verbrecher, die den normalen Anleger nicht an den Riesengewinnen der Börse teilhaben lassen wollen.
Übe in der ersten Zeit grundsätzlich nur mit dem Geld deiner Eltern, Oma oder Freunde. Wenn die Verluste kleiner werden, kannst du nach und nach dein eigenes Geld einsetzen.
Unterhalte deine Bekannten immer mal wieder mit netten Anekdoten zum Thema Börse. Das schafft Vertrauen und steigert dein Ansehen bei den Jungs aus der Frühschicht.
Absolut zwingend sind Abos für alle wichtigen Finanzzeitungen. Die läßt du aber nur für Bekannte und Verwandte dekorativ liegen, um allen zu zeigen, daß du dazu gehörst. Du liest nur die Insider-Börsenbriefe. Das sind die einzig unabhängigen Insiderlieferanten. Da sitzen Leute, die es schon geschafft haben.
Erweitere deinen Wortschatz um englische Börsenvokabeln und setze sie hemmungslos ein.
Börsengespräche nur am Telefon in deinem Stammlokal führen. Laut genug reden, damit alle es hören.
Du solltest ab jetzt Anzug tragen, wie alle Geldprofis.
Gehe nie ohne die Börsenzeitung unter dem Arm aus dem Haus. Achte aber bitte immer auf die Aktualität der Ausgabe.
wenn dein Lebenspartner nicht verstehen will, daß du das Urlaubsgeld gerade in Schweinebauchhälften investiert hast, schick ihn zum Teufel. Du als Börsenprofi kannst alle Tussis haben.
Löse deine Rentenversicherung auf und zocke mit dem Geld an der peruanischen Börse.
Risikoberatung ist etwas für Verlierer. Reich wird man nur durch Risiko.
Standartaktien sind was für Anfänger. Dein Gebiet sollten die Futures oder mongolische Sanderzeuger sein.
Anleihen sind für dich erst interessant, wenn es 20% Zinsen gibt.
Wenn dir der Kaviar zum Frühstück schon aus dem Hals hängt, steige um auf Hummer. Den kann man frisch aus Canada einfliegen lassen.
Treibe viel Sport, damit du die drei Jahre wegen ?Vergessen? der Spekulationssteuer gut überstehst.



I would never die for my believes, because I might be wrong
 

16.04.06 11:03
2

29429 Postings, 5889 Tage sacrificeFinanzportal

Finanzportal
 

Du bist nicht der Typ, der sein Wissen mit ins Grab nimmt. Du willst andere an deinem spektakulären Finanzgeschick teilhaben lassen.

Der beste Weg ist da immer noch die Einrichtung einer Finanzseite im Internet. Mit allem was man so braucht. Empfehlungen, Livekursen, Zugängen zu den Finanzplätzen, Versicherungen, Strategien, Tests, Finanzplänen und sonstigem.
Damit willst du nicht nur die User glücklich machen, sondern natürlich auch Geld verdienen.
Damit das auch klappt, hier meine Tips.

Vom Internet oder von Geldfragen mußt du absolut keine Ahnung haben. Du mußt nur wissen, wo das zu finden ist.
Die Seite läßt du dir von Leuten aus dem Internet zusammenbasteln, die Inhalte klaust du von anderen Geldseiten.
Überprüfe die Hitlisten der Suchmaschinen, nach welchen Begriffen am meisten gesucht wird. Benutze diese Begriffe so oft wie möglich in deiner Startseite, auch wenn sie nichts mit deinen Inhalten zu tun haben.
Trage deine Seite in so viele Linklisten wie möglich ein. Vermeide aber das gleichzeitige eintragen von fremden Seiten auf deiner. Das schafft nur Konkurrenz.
Baue möglichst viele versteckte Links in deinen Text ein und lasse dich pro Klick bezahlen.
Klaue hemmungslos aus Fachzeitschriften oder Zeitungen.
Stelle ein Musterdepot ins Netz. Aktualisiere es aber nur in gewissen Zeitabschnitten. So kann man besser im Nachhinein die besten Werte aussuchen und du wirst zum gefragten Fachmann. das bringt mehr Besucher auf deine Seite.
Je dubioser eine Firma ist, desto mehr bekommst du für ihre Werbeeinblendung.
Biete irgend etwas kostenlos auf deiner Seite an. Das bringt dich auf vielbesuchte Kostenlos-Seiten. Begrenze aber dein Angebot. Dann mußt du nichts verschicken und kannst immer behaupten, die ausgelobte Menge wäre schon vergriffen.
Biete auf jeder deiner Seiten Produkte anderer Anbieter an, bei deren Verkauf du Provisionen verdienst. Fachbücher, Versicherungen, Börsennippes und ähnliches. Geld verdient man nur mit teuren Dingen. Schreibe persönlich ein gute Beurteilung.
Wenn deine Seite läuft, nehme nur noch Links gegen Geld auf. So wie es die Supermärkte tun.
Veranstalte Umfragen. Die kann man so schön manipulieren und damit Anbieter unter Druck setzen.
wenn du in Linklisten mit Bewertungssystemen eingetragen bist, bewerte dich so oft wie möglich selbst. Freunde und Verwandte eignen sich hierfür auch außerordentlich gut.
Vergesse nicht, gleichzeitig deine Konkurrenz schlecht zu machen.
Sammle so viele blödsinnige Daten wie möglich. Das läßt dein Angebot riesig erscheinen.
Wenn du viele Besucher eingefangen hast, verkaufe die Seite oder gründe eine AG und bringe sie an die Börse. Das bringt viel Geld und du bist diesen Schwachsinn wieder los.  


I would never die for my believes, because I might be wrong
 

16.04.06 11:28

8758 Postings, 5876 Tage DSM2005So einfach kann es ein `g` o. T.

16.04.06 11:39

720 Postings, 5827 Tage Nr66Ich will endlich an der Börse verdienen !

Ich habe nie bei der Börse Geld verdient, seitdem ich Abonennt bei einem Börsenbrief bin.

Ein Anleger fragt seinen Anlageberater: "Ist jetzt wirklich all mein Geld weg? Alles weg?" "Aber nein, das ist doch nicht weg. Es gehört jetzt nur jemand anderem!"
 

16.04.06 15:49

29429 Postings, 5889 Tage sacrificeonline banking


Dir sind die normalen Banken zu teuer, zu langsam, du brauchst keine Beratung, du willst nicht vollgelabert werden, sondern du willst, daß die Leute machen, was du willst?
Dann bist du bei Direktbanken, Onlinebrokern genau richtig. Hier geht es nur um deine Wünsche, lästige Beratung entfällt und du bezahlst nur ein Bruchteil an Gebühren. Genau das, was du willst.
Aber wie bei allen Dingen gibt es hier auch ein paar Sachen, auf die man achten sollte.

Hier meine Tips

Verzichte auf das Telefon. Nur online kommt das richtige Feeling auf. Du bekommst zwar nicht immer eine Verbindung, aber dafür ist es noch billiger.
Du solltest dich richtig gut auskennen, die Banken bieten nicht nur deshalb keine Beratung an, weil das dann billiger ist, sondern auch, weil ihre Mitarbeiter im Callcenter als Sport-oder Psycholgiestudenten nicht viel Ahnung vom Geschäft haben.
Beratung hole dir immer bei einem Fachmann, am besten bei einer oder besser mehreren Banken. Lasse die Penner bis zum Schluß in dem Glauben, du willst deine Geschäfte bei Ihnen machen. Vielleicht gibt es ja ein Sparschwein gratis dazu. Nur kein schlechtes Gewissen, die sind selbst schuld, wenn sie jeden beraten.
Teste öfter einmal die Erreichbarkeit deiner Bank. Inhaltslose Anrufe um Mitternacht oder Sonntagmorgen zeigen dein Interesse und dein Name prägt sich bei den Mitarbeitern für ewig ein.
Besonders beliebt sind Anrufe aus dem Urlaub, vom Badesee bei 35 Grad im Schatten. Erwähne des öfteren dein Mitgefühl für deinen Gesprächspartner und wie schön Urlaub doch ist, er wird dir auf lange Zeit verbunden sein.
Wenn dir in einem Gespräch zum dritten Mal gesagt wird, daß die Bank nicht berät, nörgel ein wenig rum, drohe mit Depotschließung und beschimpfe die Mitarbeiter als unfähige Trottel. Für sein Geld kann man schließlich was verlangen. Die Klausel, daß nicht beraten wird, ist ja schließlich nur aus Gemeinheit in deinen Vertrag geschrieben worden. Die Anderen werden bestimmt beraten.
wenn du Bundespapiere kaufst, lasse dich in deiner Hausbank kostenlos beraten, kaufe kostengünstig beim Diskountbroker und lasse sie kostenlos beim Bund verwahren. So haben alle umsonst für dich gearbeitet und du hast was du willst.
Viele Diskountbroker bieten alles mögliche umsonst an. Realtimekurse, Zeitschriften, kleine Werbegeschenke. Das alles kann man haben, ohne einen Pfennig auszugeben. Einfach ein kostenloses Depot eröffnen und nichts kaufen. das kann man bei mehreren Banken machen, so hat man schnell die Weihnachtsgeschenke zusammen.
Ein Geschäft-eine Beschwerde sind ein guter Schnitt. Wenn du mal keine Geschäfte machst, kannst du dich immer noch pauschal beschweren. Am besten über die lange Bearbeitungszeit bei Beschwerden.
Wenn die Bank der Meinung ist, dein ? 50.000-Depot ist nicht gerade das größte, was sie verwalte, locker bleiben. So viel verdienen die Hungerleider am anderen Ende der Leitung in einem Jahr nicht. In diesem Fall kann man das schon mal locker ins Gespräch einbauen.  


I would never die for my believes, because I might be wrong
 

   Antwort einfügen - nach oben