Donald's erstes Eigentor

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 27.03.17 11:53
eröffnet am: 24.01.17 07:42 von: obgicou Anzahl Beiträge: 123
neuester Beitrag: 27.03.17 11:53 von: Radelfan Leser gesamt: 8443
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

24.01.17 07:42
9

234023 Postings, 6413 Tage obgicouDonald's erstes Eigentor

USA 0 - China 1
Freihandelsabkommen: TPP ohne Amerika ? aber mit China? - TTIP und Freihandel - FAZ
Donald Trump hat den Ausstieg Amerikas besiegelt. Die übrigen Länder wollen das TPP-Freihandelsabkommen aber durchziehen. Australiens...
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...aber-mit-china-14740537.html
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
97 Postings ausgeblendet.

25.03.17 12:21

3336 Postings, 2211 Tage teutonicaKiiwii Jup. Hier im Thread sind es definitiv

mehr als zwei. Lucky, Boersalino sind schon einmal zwei. Rubens und ich sind auch zwei. Ich habe jetzt aber nicht weiter geschaut. Sind bestimmt noch mehr.  

25.03.17 15:44

129861 Postings, 6596 Tage kiiwiija, börsalino ist leider abgerutscht

25.03.17 16:56
6

69031 Postings, 6609 Tage BarCodeDie Republikaner

erweisen sich als das, was man so "nicht regierungsfähig" nennt. Da haben sich mehrere Gruppen innerhalb der Partei auf Fundamentalopposition eingeschossen, die sie unter Obama eingeübt haben.
Jetzt, wo sie sowohl die Mehrheiten in den Parlamenten und auch den Präsidenten stellen, erweist sich: das ist nicht mehr EINE Partei, da sind unter einem Dach mehrere Parteien organisiert, die jeweils kompromissunfähig sind. Da sind die rechts-konservativen "Libertären", die mehr oder weniger die Tea-Party vertreten. Daneben gibt es noch die etwas liberaleren Libertären. Gemeinsam haben sie die Vorstellung vom "small state", allerdings recht widersprüchlich, da die rechts-konservativen gleichzeitig vom Staat sehr viel verlangen, wenn es um Ordnungs- und Sicherheitsvorstellungen geht. Grundsätzlich sind sie aber von einem Fundamentalismus geprägt, der völlig kompromissunfähig daherkommt.
Dann gibt es die schwankende Mitte, die mehrheitlich je nach Thema mal hierhin, mal dorthin tendiert, und dann diejenigen, die einen pragmatischen, kompromissfähigen konservativen Pragmatismus pflegen. Das war früher mal der Kern der Partei, der inzwischen von den Fundamentalisten als das "Establishment" diffamiert werden. Im Grunde sind die den etwas konservatiiveren Demokraten näher als ihrem eigenen rechten Rand. Deshalb gab es früher auch mal parteiübergreifende Entscheidungen.
Unter den gegebenen Umständen kann diese Partei eigentlich nur noch Opposition.
-----------
Alles ist relativ.

25.03.17 19:33
3

234023 Postings, 6413 Tage obgicou2 Parteien sind einfachzu wenig

für ein pluralistisches Land wie die USA. Kein Wunder, dass es deshalb innerhalb der Demokraten und Republikaner jeweils Strömungen gibt, die voneinander soweit entfernt sind wie die Ufer des Amazonas während der Regenzeit.

Um so erschreckender, dass dieses Land einen kleingeistigen Rentner mit dem politischen Gespür eines fünfjährigen im Sandkasten zum Staatschef gewählt hat.  

25.03.17 19:43
1

53294 Postings, 4052 Tage boersalinoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.03.17 14:03
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Namensverunglimpfung

 

 

25.03.17 21:26
1

24654 Postings, 7522 Tage Tony Ford#101 warum muss ich dabei ...

an die AfD denken?  

26.03.17 09:02
1

36845 Postings, 6657 Tage TaliskerPasst ins Bild:

"Schuldige für das Scheitern sind indes schnell gefunden: ?Es liegt einzig und allein an den Demokraten?, stellt Trump am Telefon klar. ?Wir haben von den Demokraten nicht eine einzige Stimme erhalten.? Achtmal wiederholt er diesen Satz im Gespräch.
[...]
Auf die Frage, wie er über seine ersten Monate im Amt denkt und wie er über Niederlagen reflektiert, antwortet Trump erst nach wiederholter Nachfrage. Dann sagt er: ?Just another day in paradise, okay?""
http://www.faz.net/aktuell/politik/...ashington-post-an-14942741.html

Trump hat keine Niederlagen, weil er sie einfach ausblendet, Selbstreflektion ist da nen Fremdwort. Selbstkritik kommt in seinem ganz eigenen Universum einfach nicht vor.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

26.03.17 09:22
3

46852 Postings, 5062 Tage RubensrembrandtLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.03.17 15:29
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

26.03.17 09:26
1

129861 Postings, 6596 Tage kiiwiidu musst öfter Cicero lesen...sonst kommst du in

26.03.17 09:28
1

3336 Postings, 2211 Tage teutonicaMerkel macht keine Fehler (-:

Talisker: "Trump hat keine Niederlage­n, weil er sie einfach ausblendet­, Selbstrefl­ektion ist da nen Fremdwort.­ Selbstkrit­ik kommt in seinem ganz eigenen Universum einfach nicht vor". Na zum Glück ist das bei Merkel gaaanz anders. Da ist kein Unterschied. Sie würde alles genauso wieder tun, trotz Flüchtlinskrise, Brexit, Europa, Visagradstaaten, AfD, Anschläge u.s.w. Sie macht stets alles richtig. Lol  

26.03.17 09:32

129861 Postings, 6596 Tage kiiwiiwenige

26.03.17 10:10
4

3336 Postings, 2211 Tage teutonicaLOL Ich wüsste nichts was sie richtig gemacht hat.

Deutschland ist in der Flüchtlingspolitik total isoliert und in Süd und Osteuropa so unbeliebt wie nie, obwohl Deutschland niemals so viel für EU Länder gebürgt und gezahlt hat. Bilder von Merkel in Naziuniform, bei Demos gezeigt, sind da inzwischen fast normal. Die Briten ziehen sich, hauptsächlich aus Angst vor der Zuwanderung von Flüchtlingen, aus der EU zurück. Merkel hat Europa aber auch Deutschland politisch gespalten. Die islamistischen Anschläge europaweit tun ihr übriges. Frauen in Deutschland tragen heute ebenfalls ein ganz anderes Risiko, Köln war nur das medienwirksame Ausrufezeichen. Die vielen kleinen täglichen "regionalen" Vorfälle schaffen es leider nicht zu oft in die GEZ Medien. Jede Entscheidung von Merkel  war falsch. Teure Energiewende, linksrutsch der CDU, "Rettung" von Griechenland, Haftung für die Schulden anderer EU Länder u.s.w.  

26.03.17 10:35
2

53294 Postings, 4052 Tage boersalinoWenn alles dies ihr heimliches Ziel war

- hat sie echt saubere Arbeit geleistet. Hut ab.
Mir fehlt eigentlich noch ein veritabler Krieg in der Liste.  

26.03.17 10:59
3

9500 Postings, 3232 Tage SternzeichenTotalblockade

Eine Opposition, die sich auf Totalblockade beschränkt, wird ihrer demokratischen Verantwortung nicht gerecht. Das war unter Obama mit den Republikanern so und setzt sich jetzt unter Trump mit den Demokraten fort. Die Verteufelung eines ungeliebten Präsidenten ist kein Ersatz für Politik.

Dabei wird allzu gerne ausgeblendet, dass es für die Demokratie an sich ein gutes Zeichen ist, wenn es auch einem Laien gelingen kann, durch freie Wahlen an die Macht zu kommen, um sodann zu versuchen, hartnäckige Systemverkrustungen aufzubrechen.

Das Scheitern in der Sache "Obamacare" ist ein Armutszeugnis für die Republikaner, weniger für Trump. Die Partei demonstriert damit erneut "genüsslich" ihre innere Zerrissenheit. Von eher links (Powell, heute Demokrat) über linksliberal (McCain) bis rechts (Palin, Teaparty) ist ihr politisches Spektrum seit Jahren derart weit gespannt, dass selbst dringend notwendige Entscheidungen durch fortwährende "Selbstblockaden" unterlaufen oder 'gecancelt' werden. Wenn die Republicans so weitermachen, dann scheitert nicht nur ihr Präsident, sondern mit ihm für lange die ganze Partei.

Die Republikaner zerlegen sich selber, falls sie nicht erkennen, was ihre Aufgabe ist. Die Wähler der Republikaner wollen die Veränderung. Sie wollen endlich ein intaktes Amerika und werden nicht goutieren, dass ihre Volksvertreter ihrem Präsidenten in den Rücken fallen. Der kann derweil per Dekret eine Demokrationbastion nach der anderen schleifen. Mit der aufgeblähten Umweltbehörde hat er bereits den Anfang gemacht.

Andererseits hat ?Obamacare? Amerikas Problem mit den ausufernden Kosten im Gesundheitskapitalismus nicht ausgeräumt, für manche Bürger sogar verschärft. Das sieht wohl sehr stark nach einer kräftigen Beitragserhöhung für die Versicherten aus.

Sternzeichen  

26.03.17 16:37
1

234023 Postings, 6413 Tage obgicou@112 äh Totalopposition

Dir ist schon bewusst, dass Trumo in seiner eigenen Partei, die in beiden Kammern die klare Mehrheit hat, nicht genug Unterstützer für seine Reform gefunden hat?  

26.03.17 16:46
3

24319 Postings, 7716 Tage modLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.03.17 09:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Einstellen eines bereits moderierten Inhalts

 

 

26.03.17 17:02
1

54250 Postings, 5783 Tage Radelfan#112 Sitzen nicht die meisten Oppositionellen

in den Reihen der regierenden Republikaner selbst?
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

26.03.17 17:39
2

234023 Postings, 6413 Tage obgicou@110 Deine frei erfundenen Lügenmärchen

glaubt Dir selbst das AfD-Direktorium nicht mehr.
Durchhalteparolen einer aussichtslos dastehenden  Truppe.  

26.03.17 18:35
5

15890 Postings, 7518 Tage Calibra21Ein guter Tag für das Saarland

Das Saarland hat mit der AfD wieder eine Opposition! Leider ist die politische Mitte auf mittlerweile 5,9% zusammengeschrumpft.  

26.03.17 18:40
4

54250 Postings, 5783 Tage Radelfan#117 Und WER soll die Mitte im Saarland sein?

Sicher meinst du nicht die gerade im Saarland stark nach Rechtsaußen abgerutschte AfD!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

26.03.17 19:21
1

36845 Postings, 6657 Tage TaliskerPluspunkt für Witz,

dieses Abdriften in eine Parallelwelt.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

26.03.17 19:22

36845 Postings, 6657 Tage TaliskerMist,

von der Maus abgeru - äh, verklickt, den bekomm ich wieder, Radelfan, der ist nur geliehen.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

26.03.17 19:54
2

54250 Postings, 5783 Tage Radelfan#120 Nu versteh ich garnix mehr

Was ist da bei Ariva los? Ich hatte doch die Ausführungen in #117 mit "witzig" bewertet und nu soll das plötzlich "interessant" sein?

Mannomann, ein User, der schon seit Urzeiten hier unterwegens ist, lässt die gerechte Bewertung nicht stehen, sondern verfälscht meinen Wählerwillen!

Und ich Depp dachte, dass tun nur die Etablierten und nicht die Faker bzw. Alternativen! ;-)
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

27.03.17 06:36
1

36845 Postings, 6657 Tage TaliskerTatsächlich,

mein "witzig" hat er auch geändert, dieser wackere Bursche.
Wird die freie Meinungsäußerung von fliege und bozkurt Bestand haben? Wird Calibra deren Einschätzung ertragen können?
Is schon klar, das waren jetzt eher Rhetorische...
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

27.03.17 11:53

54250 Postings, 5783 Tage Radelfan#122 Zur Dokumentation

sollte wir doch mal den aktuellen Stand von #117 hier festhalten:

-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
Angehängte Grafik:
000cal.png (verkleinert auf 99%) vergrößern
000cal.png

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben