Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 159 718
Talk 134 645
Börse 23 66
Rohstoffe 4 9
Blockchain 3 4
Hot-Stocks 2 7

Die wichtige 200 Tage Linie im Dax

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.06.04 08:23
eröffnet am: 30.05.04 20:44 von: jonker Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 01.06.04 08:23 von: jonker Leser gesamt: 1091
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

30.05.04 20:44
1

405 Postings, 6408 Tage jonkerDie wichtige 200 Tage Linie im Dax

AKTIENMARKT

Der "gleitende Durchschnitt" weist den Weg

Bei den derzeit stark schwankenden Aktienmärkten schlägt die Stunde der technischen Analysten: Vom "gleitenden Durchschnitt" und der "200-Tage-Linie" ist die Rede. Investoren sollten wissen, wo diese wichtigen Marken liegen.

Frankfurt am Main - Jedesmal, wenn sich der Dax dieser Tage der Marke von 3780 Zählern nähert, steigt die Nervosität am Handelsplatz. Dort verläuft die sogenannte "200-Tage-Linie" im Dax, nach Ansicht von Analysten ein wichtiger charttechnischer Widerstand. Werde diese Marke nachhaltig unterschritten, so die Sorge, könne der Ausverkauf der vergangenen Tage weitergehen.

Zu den häufigsten technischen Indikatoren, die auch regelmäßig in grafischen Chartdarstellungen eingezeichnet werden, zählen die gleitenden Durchschnitte wie die 200-Tage-Linie. Diese geben in geglätteter Form den Kursverlauf von Aktien oder auch Gold und Rohstoffen wieder, zeigen dem Anleger also in klarer Form den längerfristigen, übergeordneten Trend der beobachteten Anlage.

Rein rechnerisch ist der häufig verwendete gleitende 200-Tage-Durchschnitt das arithmetische Mittel aus den Kursen der letzten 200 Börsentage. Jeden Tag kommt dann ein neuer Kurs hinzu. Alle 200 Kurse werden aufaddiert und durch 200 geteilt. Je nach Kursverlauf der beobachteten Aktie verläuft die aktuelle Kurskurve um diesen längerfristigen Trend, mal darüber, mal darunter.

Mal Kaufsignal, mal Stabilsator

Ein Kaufsignal sehen technische Analysten dann, wenn die aktuelle Kurskurve den gleitenden Durchschnitt von unten nach oben schneidet, und zwar deutlich. Allerdings wissen die Analysten auch, dass solche Signale nur dann gute Hinweise für den Trend geben, wenn dieser eine klare Richtung aufweist. In unruhigen Seitwärtsphasen hingegen treten viele Fehlsignale auf.

Diese Erkenntnisse führen dann schon wieder zu Verfeinerungen dieser Analysedisziplin. Ein Kaufsignal wird nur dann akzeptiert, wenn die Kurskurve einen nicht mehr fallenden gleitenden Durchschnitt von unten nach oben schneidet.

Umgekehrt gilt das entsprechend für das Verkaufssignal. Da gerade der gleitende 200-Tage-Durchschnitt viel beachtet und angewandt wird, stellt diese Linie oft einen starken Widerstand nach oben beziehungsweise auch eine Unterstützung nach unten dar: Sollte der Dax an dieser Linie abprallen oder sich oberhalb der 3780 Punkte stabiliseren, dürften sich schon bald wieder neue Käufer in den Markt wagen.


 

31.05.04 14:58

287 Postings, 6417 Tage AlabamaAn dieser Stelle würde ich gerne mal

die Frage stellen, auf welcher Grundlage die 200 Tage Linie eigentlich fusst. Ich meine hiermit, warum muss es gerade die 200 Tage Linie sein, die diese Beachtung findet? Warum ist es nicht die 147 oder die 312 Tage Linie? Also konkret, welche mathematischen, psychologischen oder was weiss ich auch immer Überlegungungen stecken nun hinter gerade diesen 200 Tagen?  

31.05.04 15:05

13 Postings, 6402 Tage Biene.majanice round number; as good as any other; o. T.

31.05.04 15:49

20520 Postings, 7682 Tage Stox Dudedas dumme ist, das die Commercials

sich oft am 40 & 80 month moving average orientieren.

Stox Dude

 

31.05.04 16:21

985 Postings, 6814 Tage Tazzel@ Stox Frage:

fußt der 40th month Av. auf Monatsschlußkursen ?

Wenn ja, könnte aus einer Relation zum Av. auf Wochenschluß- bzw. Tageskursbais ein weiterer Trend heergeleitet werden?
oder umgekehrt ?

Beste Grüße

Tazzel

 

31.05.04 16:46

20520 Postings, 7682 Tage Stox Dudeund was auch noch wichtig ist

ist der VMA ( Volume Moving Average).
Wir wollen ja sehen, wenn die Jungs die Aktien abwerfen und kaufen.

Nehmen wir mal an, wir sehen ein Spike des VMA ( 5 Minute und 60 Minute Chart)
in der Naehe der Resist Zonen. Dann ist es wohl klar, das es abwaerts geht und nicht
nur an diesem Tag, sondern auch am naechsten Tag (evtl. mehrere Tage, je nach Spike)
Sehen wir ein Spike des VMA in der Naehe der Supports, dann natuerlich Long ;)

Stox Dude

 

31.05.04 17:03

287 Postings, 6417 Tage AlabamaSo langsam begreife ich es.

Ein Chart ist nicht nur die Aneinanderreihung von Kursen über einen bestimmten Zeitraum, sondern auch die sich daraus ergebende Formeninterpretation. Eine Kunst, die erfolgreich nur beherrschbar ist, wenn im kollektiven Wahnsinn gehandelt wird.  

31.05.04 17:15

287 Postings, 6417 Tage AlabamaEntschuldigung,

oben muss es "kollektiven Glauben" heissen. Resist Zonen und Spikes haben mich wohl etwas verwirrt (wahnsinnig gemacht).  

31.05.04 21:48

9161 Postings, 8080 Tage hjw2kollektiven wahnsinn find ich gut o. T.

01.06.04 08:23

405 Postings, 6408 Tage jonkerWarum haben neue Amtsinhaber 100 Tage

Zeit, sich zu beweisen bzw. warum wird nach diesen Tagen eine erste Bilanz gezogen ? Warum sind z.B. so viele Stop-Loss-Orders an runden Zahlen plaziert ?

Aufgrund der Komplexzität der Welt ist sowas eine Orientierungsmöglichkeit, denke ich.

Es gibt eben viele Möglichkeiten der Analyse bei Aktien, sind damit auch alle "Fundamentals" dem Wahnsinn verfallen ? Was ist mit den anderen verschiedenen Untergruppen und Abspaltungen ? Jeder muß sich halt eine Meinung bilden, mit welchen Möglichkeiten auch immer....

 

   Antwort einfügen - nach oben