Die tieferen Ursachen für Divergenzen mit den USA

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.07.14 13:44
eröffnet am: 15.07.14 10:52 von: Libuda Anzahl Beiträge: 23
neuester Beitrag: 16.07.14 13:44 von: Gibich Leser gesamt: 1023
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

15.07.14 10:52
2

56137 Postings, 6148 Tage LibudaDie tieferen Ursachen für Divergenzen mit den USA

Man muss Angela Merkel bescheinigen, dass trotz aller Betonung der eigenen Machterhaltung von Ihr versucht, möglichst optimal für die gesamte Bevölkerung zu regieren, was mit gewissen Einschränkungen auch auf ihren Koalitionspartner zutrifft.

Das ist den USA nicht der Fall, denn dort regieren die Regierungen schon seit vielen Jahren, ganz egal ob Republikaner oder Demokraten an der Macht sind, nicht für die Bevölkerung, sondern für ganz bestimmte Eliten. Nun kann man argumentieren, dass wenn es der Wirtschaft gut geht, für die regiert wird, auch der Bevölkerung gut geht. Das stimmt allerdings nur zum Teil, und zwar wenn der Bereich der Wirtschaft unterstützt wird, der innovativ und Werte schaffend ist (wie das sicher im technischen Bereich und der Internetwirtschaft der USA der Fall ist) - aber die US-Regierungen regieren auch vor allem für die parisitären und sogar Werte vernichtenden Finanzterroristen.

Und hier gehört zum Machterhalt auch eine möglichst weitgehende Weltbeherrschung, für die man z.B. auf Demokratie pfeift  So wird man zum Beispiel die momentane Regierung in der Ukraine in einen Krieg mit den Separisten hineinhetzen (gelenkt von US-Beratern), während sich Deutschland um Vermittlung bemüht. Das ist nur eines von vielen Beispielen, wo sich aus den oben geschilderten tieferen Ursachen Konflikte ergeben. Europa sollte diese Divergenzen nicht vertielfen, aber auch nicht in Friede-Freude-Eierkuchen machen - diese Divergenzen sind eben da.  

15.07.14 11:06
6

9214 Postings, 4207 Tage mannilueDie usa

haben sich noch nicht aus der Zeit des Kolonialismuses gelösst.

Damals hat man " neger importiert".

Heute denkt man immer noch, das einem die Welt gehört.

Und so verhält man sich halt ....
Wenn ich alleine an der Kerry denke.... ein Verhalten, als ob es das Selbstverständlichste ist, seine Freunde auszuspionieren...

Wir,wir wir... und erst weit hinter dem Horizont kommt etwas anderes.

Jahrzehntelang hat man Russland als den Bösen der Welt hingestellt....
lenkt ja von den eigenem Fehlverhalten ab.

Kotz würg.... ich bin dann mal wech..  

15.07.14 12:57
4

129861 Postings, 6554 Tage kiiwiina, ein bißchen anders wars schon...

Die Sklaven nach Amerika importiert haben in erster Line die Engländer und die Franzosen, zu der Zeit, als es noch gar keine "USA" gab. Amerika war Kolonie, nicht Kolonialmacht; die Unabhängigkeiteerklärung der 13 amerikanischen Kolonien erfolgte am 4. Juli 1776.
Diese Staaten begannen nach der Unabhängigkeitserklärung, die exzessive Sklaverei der alten Kolonialmacht abzuschaffen, das dauert bis 1860.  Anders in den (ursprünglich französisch dominierten) Südstaaten(reine Agrarstaaten). Dort ging die Sklaverei ungebremst weiter und führte zu einem inneramerikanischen Streit und zur Sezession der Südstaaten, die in den Sezessionskrieg in den 1860er Jahren mündete.  

15.07.14 22:20
1

24258 Postings, 7674 Tage modaber, aber, kiiwii (zu #3)

Du erwartest hier Wissen, Bildung, Interesse?
Hier sind doch vornehmlich dumpfe Verurteilungen und Hetze gefragt.
Ein einfaches Weltbild für einfach strukturierte Urdeutsche.
Dein P 3 liest kaum jemand.
Gibs auf!  BC hat - glaube ich - auch schon resigniert.
Ich werde mich hier auch rar machen.
Alles Gute
Grüsse
m.
-----------
Freies Land !    
... noch

15.07.14 22:26

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzImmer diese falschen Versprechungen

Nr. #4

Zu Nr. #3 kann ich nur sagen:
https://de.wikipedia.org/wiki/...stics_1680_thru_1860_North_South.jpg

Anscheinend hat die Staatsgründung den Sklavenhandel erst so richtig befeuert.  

15.07.14 22:27
1

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzUnd dann waren es wohl keine Franzosen oder

Briten mehr. Schl(i/e)chte Ausrede.  

15.07.14 22:34

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzHabt Ihr die Größe, Euren Fehler einzugestehen?

15.07.14 22:55

129861 Postings, 6554 Tage kiiwiiwelchen Fehler? Schau dir erst mal deine Statistik

https://de.wikipedia.org/wiki/...stics_1680_thru_1860_North_South.jpg

genau an und lies dann noch mal mein #3.  

15.07.14 23:04

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzIch habe das gelesen

"Die Sklaven nach Amerika importiert haben in erster Line die Engländer und die Franzosen, zu der Zeit, als es noch gar keine "USA" gab."

"In erster Linie" wurden nach Staatsgründung weitaus mehr Sklaven ins Land geholt als zuvor. Die Aussage ist eindeutig falsch.

Die Nordstaaten standen in Bezug auf die Anzahl der versklavten Menschen zu keiner Zeit in einem Vergleich zu den Südstaaten.
 

15.07.14 23:05

129861 Postings, 6554 Tage kiiwii...aber nicht verstanden

15.07.14 23:09

24258 Postings, 7674 Tage modFür den

Klugscheisser:

http://de.wikipedia.org/wiki/...n_Vereinigten_Staaten#18._Jahrhundert
-----------
Freies Land !    
... noch

15.07.14 23:11
1

24258 Postings, 7674 Tage modDiese

Dauerhetzer sind zu dämlich!
-----------
Freies Land !    
... noch

15.07.14 23:15

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzSo kann man die eigene Vernebelung auch darstellen

15.07.14 23:26
1

24258 Postings, 7674 Tage modIch war von Mitte

Mai 4 Wochen privat in Russland und habe dort sehr viel von Insidern
über Russland und Putin erfahren.
Ich könnte auch mit konkreten Fakten hetzen, aber das ist mir zuwider, da
ich für Völkerfreundschaft und -verständigung plädiere.
Zum anderen habe ich mich zum xten Male - aus familiären Gründen -
intensiv mit der "Operation Bagration"  beschäftigt.
Fazit: Ich wünsche mir nur eins: Keinen erneuten Krieg.

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/...en-Geschichte.html
-----------
Freies Land !    
... noch

15.07.14 23:31

4990 Postings, 3179 Tage GibichPutin kaputt!

So sieht´s demnächst aus.
( Nicht in vier Wochen, schon klar.)  

15.07.14 23:32

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzDann bring doch mal Fakten

Ich sehe keine.

Fakt ist jedoch, dass wir nicht mit einem Staat wie die USA befreundet sein können, der unsere Gesetze missachtet und in unsere durch das Grundgesetz zugesicherte Privatssphäre eindringt. Dasselbe gilt auch für GB.

Das sind nicht "unsere Freunde", sondern unsere Gegner geworden. Wir teilen mit der US-Regierung auch nicht dieselben politischen Werte. Weder Russland noch USA sind für mich Staaten, mit denen sich meine Regierung verbrüdern sollte.  

15.07.14 23:43

4990 Postings, 3179 Tage GibichHetzen ist ihm zuwider.

Eben gelesen.  

15.07.14 23:48

21410 Postings, 3004 Tage potzzzblitzJa, im Takatukaland sind Fakten Hetze

Aber nicht auf Planet Erde.  

15.07.14 23:51

21828 Postings, 3565 Tage HMKaczmarekUnd

...ich persönlich dachte immer, Takatukaland liegt "links" des Weisswurstäquators...  

15.07.14 23:56

4990 Postings, 3179 Tage GibichGeht eher nach oben als zur Seite dorthin.

Geographisch korrekt ausgedrückt: in nördliche Richtung.
 

16.07.14 00:09

4990 Postings, 3179 Tage GibichNein nein, ich versteh das schon.

Wenn zu viele Fakten aufgehäuft werden, und man sich damit zu weit aus dem Fenster lehnt hier, dann werden aus den Fakten "irgendwann" Indizien, dann wird´s kriminell, und man wird an die Kette gelegt.

Das betrifft den mod und seine Faktenscheu aber vermutlich nicht so sehr. Nur gibt es dazu leider auch keine Fakten.

Schöne Bescherung. Ich geh dann mal wieder.
 

16.07.14 00:25

4990 Postings, 3179 Tage GibichHuhu...

Einmal hin, einmal her, ringsherum, das ist nicht schwer. *ggg*
 

16.07.14 13:44

4990 Postings, 3179 Tage GibichUnd nu ? - Nach Funkstille sieht das nun

nicht mehr aus - nur hier vielleicht.
Und Putin wird wieder unter Druck kommen, ob man nun in die Tiefe geht oder nicht, was soll´s also ? - Hauptsache, es rührt sich was.

http://de.ria.ru/politics/20140716/269022027.html  

   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Cosha, unratgeber, irgendwie, jakobjr