Die Verhältnismäßigkeit in der Berichterstattung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.06.16 16:16
eröffnet am: 02.06.16 12:42 von: th4976 Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 02.06.16 16:16 von: The_Hope Leser gesamt: 1256
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

02.06.16 12:42
2

389 Postings, 4040 Tage th4976Die Verhältnismäßigkeit in der Berichterstattung

ist schon sehr merkwürdig.
Manche Artikel verschwinden irgendwo im Nirvana während andere tagelang auf der Startseite zu sehen sind...

Hier geht es um mindestens 26 Anzeigen, wo Frauen von Männern sexuell belästigt wurden:
http://www.bild.de/news/aktuelles/...polizeibisher-46062346.bild.html

und hier geht es um EINEN einzigen, der aufgrund seines aggressiven Verhaltens aus einem Laden entfernt wurde und das kann man dann schön groß und breit auf der Startseite lesen, sogar noch am Folgetag...

http://www.bild.de/regional/dresden/...ing-an-baum-46083774.bild.html
   

02.06.16 12:50
3

7774 Postings, 4439 Tage Fischbroetchensehe kein Bild

und nru wegen Bildartikel werde ich bestimmt nicht meine PC einstellungen ändern
-----------
Im Sparmenü mit Softdrink und Pommes für 2,99
http://www.youtube.com/watch?v=l_3tdRClhfI

02.06.16 12:52
1

18396 Postings, 4024 Tage The_HopeMeine Einstellung zu Bild

werde ich auch nicht ändern

:-)  

02.06.16 12:59

19697 Postings, 3117 Tage WeckmannDie Vorfälle in Darmstadt sind halt

schon relativ "alt". Die Sache in Arnsdorf ist dahingegen noch relativ neu und kann noch breit ausgewalzt werden.  

02.06.16 14:08
1

69031 Postings, 6530 Tage BarCodeWo drückt der Schuh?

Das Schlossgrabenfest war am letzten Wochenende. Montag und Dienstag wurde das in allen Medien mehrfach ausführlich behandelt.

Wieviele Tage lang soll ein Medium darüber berichten, bis es dich befriedigt?

Die Sache mit dem geistig verwirrten Iraker war am 21. Mai, wurde aber erst langsam bekannt durch Handyvideos und fand seit gestern ihren Weg in die Medien.
An sich eine Petitesse, die sich da abgespielt hat, die zu anderen Zeiten gar nicht öffentlich wahrgenommen wird und wahrscheinlich x-fach so oder so ähnlich vorkommt, wenn etwa ein Ladendieb erwischt wird.
Wir leben aber nicht mehr in normalen Verhältnissen. Jeder noch so kleine Vorfall, in den ein Ausländer/Flüchtling verwickelrt ist, wird zum Medienereignis. Egal, ob in die eine Richtung (Ausländer versus sonstwen oder sonstwas) oder die andere Richtung (sonstwer oder sonstwas gegen Ausländer).

Deutsche können ihre deutschen Kinder oder Frauen verprügeln, können Morden und stehlen so viel sie wollen: sie schaffen es inzwischen in der Regel gerade noch als Randnotiz in den örtlichen Polizeibericht.
Aber wenn ein Syrer an der falschen Ecke einen fahren lässt oder wenn in irgendeiner läppischen Alltagsauseinandersetzung ein Deutscher mal irgendeinen Ausländer als Kanacke beschimpft, wird das zu einem der herausragenden Tagesereignisse.

So entstehen "Wirklichkeitskonglomerate", die mit der gesamten Realität eigentlich eher am Rande zu tun haben...
-----------
Alles ist relativ.

02.06.16 14:21
3

1628 Postings, 2350 Tage Frans Ganz# 5 Du hast natürlich wie immer Recht z. B.

Migranten prügeln in Bonn Bad Godesberg 17-jährigen tot. Ich würde dir gerne schreiben was für einer du bist, unterlasse es aber lieber, weil ich von denen mit deiner Gesinnung die nächsten Monate gesperrt würde.

"Die Männer sollen den Iraker auch geschlagen haben"  

02.06.16 14:22

9276 Postings, 2692 Tage Tomkatlinse holt auf ... +10

02.06.16 14:25
1

18396 Postings, 4024 Tage The_HopeNöö, die Realität ist vorhanden

Aber solche Meldungen sind gern Anlass für die Rechtspopulisten
mal wieder die "Sau durchs Dorf zu treiben.

Die Medien leben von Einschaltquouten und Clickzahlen.

Und die Stammtische haben wieder was, zum ins Bier sabbern

Wichtige Themen wie CETA / TTIP, Renten, Bildung, und Umwelt  etc sind dann nicht mehr wichtig.

Niveau ist keine Creme

Solange noch das Unterschichten-TV diesen Anklang findet, sind noch Schafe in der Herde
vorhanden, welche alle paar Jahre wählen dürfen.

Das Wort zum Mittag und nur des Narren Meinung
 

02.06.16 14:44
1

69031 Postings, 6530 Tage BarCode#6: Ich hab also eine Gesinnung,

die dich offenbar in Rage bringt, weil in Bonn ein Italiener einen 17-jährigen auf übelste Weise zu Tode geprügelt hat und ich das in meinem Posting nicht erwähnt habe, weil es um etwas ganz anderes ging?
Was genau hat der Vorfall in Bonn mit meiner "Gesinnung" und mit meinem Posting zu tun? Gar nix.
Was hast du eigentlich für eine "Gesinnung" angesichts der Tatsache, dass in Höxter ziemlich gruselige Dinge passiert sind, die du noch nie erwähnt hast?
Nach deiner Logik muss ich ja annehmen: dir sind von Deutschen zu Tode gequälte Frauen vollkommen schnuppe, weil du das beim Thema: Wie berichten Medien warum über was überhaupt noch nicht erwähnt hast!
Da komm ich jetzt aber fürchterlich in Rage über deine dir von mir - durch absolut handfeste Beweise untemauerte - unterstellte "Gesinnung" zum Thema "zu Tode gequälte Frauen"!

Ich kann kaum noch an mich halten...
-----------
Alles ist relativ.

02.06.16 14:47

18396 Postings, 4024 Tage The_HopeDer WAZ Artikel zur Bürgerwehr

http://www.ariva.de/forum/...selt-Fluechtling-538051?page=0#jumppos10  

02.06.16 15:01
2

69031 Postings, 6530 Tage BarCodeÄh. Hope

Die Realität ist immer irgendwie vorhanden. Irgendwie. Es geht aber um deren Wahrnehmung, um die Art und Weise
- wie sie Eingang ins Bewusstsein findet,
- welche Filter wirken,
- wie sich die Realität in mediale Realität verwandelt,
- welche Gewichtung wann in welcher Form welche - zweifellos realen - Vorgänge erhalten, wie wahrgenommen werden, wieviel Aufmerksamkeit erregen und dadurch ein BESTIMMTES Bild der Wirklichkeit prägen.

Wahrnehmung und Gewichtung von Realitäten konstruieren ein bestimmtes Bild von "Wirklichkeit".
Nicht die "faktische Realität" eines Vorgangs unterliegt irgendeinem Zweifel, sondern die Konstruktion der Wahrnehmung und Wiedergabe. Die Fakten sind in der Regel dünn und trocken - und selbst da dauert es, diese zusammenzutragen und es fehlt meist an Eindeutigkeit.
Die daraus entstehenden Geschichten dagegen sind aus der Faktenlage allein nicht zu erklären und zu verstehen...
-----------
Alles ist relativ.

02.06.16 16:16

18396 Postings, 4024 Tage The_HopeDie Realität

Hatte es mit Absicht so geschrieben

Ist für jeden verschieden, nicht wegen der Objektivität.

Durch permanenten Eingriff in die Realität verändert diese sich stets.

Ob durch messen, leben, mechanisch oder mental.

Kleiner Exkurs in die Quantenmechanik :-)

42  

   Antwort einfügen - nach oben