Die Monopolisierung der Weltwirtschaft

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.06.12 18:27
eröffnet am: 27.06.12 16:16 von: Dr.UdoBroem. Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 27.06.12 18:27 von: Kronios Leser gesamt: 493
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

27.06.12 16:16
5

42161 Postings, 7363 Tage Dr.UdoBroemmeDie Monopolisierung der Weltwirtschaft

Laut einer Studie der ETS(Eidgenössische Technische Hochschule) kontrollieren 737 Firmen 80% des Weltmarktes, 147 von ihnen sogar 40%.
Das Fatale daran, dass diese Firmen auch untereinander über Beteiligungen, Kreditausfallbürgschaften etc. stark verbunden und voneinander abhängig sind.
Wenig verwunderlich. dass hierzu vor allem Finanzhäuser zählen.

http://www.welt.de/wirtschaft/article13680359/...-Weltwirtschaft.html
-----------
ly hat dich lieb!

27.06.12 16:19
2

4971 Postings, 7622 Tage Apfelbaumpflanzerwie meinen die

"kontrollieren"?

Wie kontrolliert man einen Markt?
Werden die Leute mit MPs gezwungen was zu kaufen?

-----------
Grüße
Apfelbaumpflanzer

27.06.12 16:19

129861 Postings, 6419 Tage kiiwiina sowas

...wo es doch nur 200 Staaten gibt...
-----------
Never get so busy making a living
that you forget making a life.

27.06.12 16:23

19682 Postings, 3944 Tage snapplineWirtschaft

ist doch auch nur ein shithaus  

27.06.12 16:25
1

14723 Postings, 4631 Tage Karlchen_VSchon klar...

Coca-Cola, Budweiser...etc. Aber ein Kölsch-Brauer ist nicht darunter zu finden.  

27.06.12 16:26
1

4005 Postings, 3992 Tage BundesrepVor allem Finanzhäuser sind an Unternehmen

beteiligt? Skandal!  

27.06.12 16:26

19682 Postings, 3944 Tage snapplinekiiwii ist doch Deutsch experte

was ist den ein:  Welt Wirt schafft ?  

27.06.12 16:26
3

89711 Postings, 4285 Tage windotKarl Marx ;-)

Monopolkapitalismus ? Wikipedia
Monopolkapitalismus â€" Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Monopolkapitalismus
 

27.06.12 16:36

23882 Postings, 7539 Tage modMonopol

"Ein Monopol (Zusammensetzung von altgriechisch μόνος monos ‚allein‘ und πωλεῖν pōlein ‚verkaufen‘)
nennt man eine Marktsituation (Marktform), in der für
ein ökonomisches Gut nur ein Anbieter vorhanden ist."

http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol

Oligopolisierung wäre wohl treffender.

http://de.wikipedia.org/wiki/Oligopol
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

27.06.12 16:41
1

11942 Postings, 5247 Tage rightwinghmmm ...

also nehmen wir mal das würde so stimmen (was natürlich nicht der fall ist) und wir hätten "quasi-monopole", dann hätten wir ja 2 echte problem:

a) schlechte produktdisversifizierung
b) absolutes preisdiktat

nun, das genaue gegenteil ist der fall - der scharfe konkurrenzdruck und die hatz nach dem kunden zwingt die unternehmen zu steigen verbesserungen und einer unzahl verschiedenster offerten und knappst kalkulierten preisen. es gibt natürlich ein paar wenige ausnahmen, z.b. den sektor energie, der leiderleider immer noch in der hand von vollblutverbrechern liegt, sowie einige hochwertige, regionale landwirtschafterzeugnisse und ferienflüge und -unterkünfte zur hauptsaison ... da ist die nat. begrenztheit der grund.  

27.06.12 16:46

34726 Postings, 5851 Tage Jutokonkurrenzdruck

gibts nur bei sozialer marktwirtschaft.
global aber tendiert es zu zu viel liberalität.

das endstadium von liberaler wirtschaft wäre
das entstehen von monopolen.

irrwitzig.  

27.06.12 16:50
2

33962 Postings, 7593 Tage DarkKnightGenaugenommen sind das beruhigende News.

Früher gabs nur jeweil einen, dem alles gehört hat (Pharaonen, Cäsaren und sonstige Gruftis aus der Geschcihte wie Attila oder Napoleon, wenn auch manchmal nur kurz), dann gabs schon ein paar mehr (Adelshäuser weltweit und Könige), später dann noch ein paar mehr (zu den Zeiten der Rockefellers, Carnegies und Krupps) und jetzt sinds schon 737.

Ich nenne das einen demokratischen Fortschritt und alles andere als beunruhigend.  

27.06.12 16:50
5

14723 Postings, 4631 Tage Karlchen_VNa na - rightwing.

So einfach ist das nicht. Nimm mal den VW-Konzern. Die PKW werden, je nach Untergruppen, alle auf derselben Platform gebaut. Gilt für VW, Skoda, Audi und Seat. Motoren sind praktisch ebenfalls - je nach Baureihe - zwischen den Marken identisch. Gilt auch für andere wichtige Teile.

Jetzt gibt es aber die Marken. Die sollen eine Produktvielfalt suggerieren. Da gibt es dann ein paar Unterschiede im Design und an irgendwelchen Knöpfen. Schnickschnack. Viel wichtiger ist das mit viel Rummel aufgebaute Image einiger Marken. Tatsächlich ist aber der Audi letztlich nichts anderes als ein etwas veredelter VW oder Skoda. Produktvielfalt? Aber nur für die Leute, die darauf reinfallen.  

27.06.12 16:59
das genaue Gegenteil ist der Fall.
Dauerhafte Monopole sind in der Geschichte stets Staatsgeschützt gewesen.
-----------
Grüße
Apfelbaumpflanzer

27.06.12 17:10
4

1064 Postings, 4776 Tage largoduro10 Konzerne kontrollieren was wir kaufen

Es werden uns zahlreiche Marken präsentiert, damit wir meinen, es gibt  eine grosse Auswahl, dabei stehen dahinter nur eine kleine Gruppe von  Megakonzernen.


Hier weiterlesen:  Alles Schall und Rauch: 10 Konzerne kontrollieren was wir kaufen http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/04/...tml#ixzz1z0RroUKu

 

 

27.06.12 17:21
1

42161 Postings, 7363 Tage Dr.UdoBroemmeSchall und Rauch ist ja nun alles andere als

seriös. Ich habe gleich befürchtet, dass bei dem Thema sofort die Verschwörungstheoretiker aufspringen, deswegen habe ich auch als Quelle die unverdächtige "Welt" gewählt.
-----------
ly hat dich lieb!

27.06.12 17:29
1

24273 Postings, 7825 Tage 007BondDie Welt sieht auch schon den Untergang Europas

Das Ende der Euro-Zone naht – und auch das der EU

Hier ein paar kleine Ausschnitte:

"Europa, einst der Mittelpunkt der Welt, hat seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine Verschiebung der globalen Machtverhältnisse erlebt. Die vollen Auswirkungen – politisch, wirtschaftlich und militärisch – wurden durch den Schutz der Vereinigten Staaten abgefedert. Amerika war eine Supermacht und blieb eine Zeit lang die einzige Supermacht.

Doch nun und in den künftigen Jahren wird Amerika seine eigene Krise durchzustehen haben, und Europa wird in einem viel größeren Ausmaß auf sich allein gestellt sein. Es steht zweifelsfrei fest, dass Asien bei der neuen Weltordnung ein bedeutender Veränderungsfaktor sein wird."

"Es sieht nicht so aus, als ob Europa diesen grundlegenden Wandel hinbekäme. Die Loyalität der Europäer hat jahrhundertelang dem Nationalstaat gegolten, während die Idee einer europäischen Solidarität jüngeren Datums ist. Die Unterschiede in Weltanschauung, Kultur und Lebensart zwischen den Ländern sind beträchtlich.

Es gibt keine gemeinsame Sprache und wenig Vertrauen. Niemand ist bereit, souveräne Rechte an eine Zentralmacht abzugeben, die kein großes Zutrauen erweckt und wenig Führungsqualitäten gezeigt hat. Der Niedergang Europas lässt sich vor allem als ein Niedergang des Willens und der Dynamik interpretieren."

http://www.welt.de/kultur/article106673512/...nd-auch-das-der-EU.html  

27.06.12 17:59
1

34726 Postings, 5851 Tage Jutoapfelbaumpflücker

ja.
was ich nur zum ausdruck bringen wollte, ist,
dass monopole entstehen,
wenn global die wirtschaft
mit immer wenigen rahmenbedingungen(regeln) sich entwickelt.
die autobranche ist, wie in #13 beschrieben, ein beispiel.
die anzahl der konzerne schmilzt,
und eine gleichmacherei entsteht.  

27.06.12 18:06
2

3030 Postings, 6591 Tage DisagioManchen Leuten ist sogar neu, das MediaMarkt und

Saturn zum selben Laden gehören.

Ich lach ich immer schief, wenn einer gegen den anderen hetzt.

The Show must go on.  

27.06.12 18:21
1

24273 Postings, 7825 Tage 007BondOder beim Penny-Markt einkaufen

gehen, weil ihnen der Rewe-Markt zu teuer ist ...  

27.06.12 18:27
2

30642 Postings, 5243 Tage KroniosBroemme: hmm.. "Welt" und unverdächtig...

(grübel)... immerhin isses jakobinisch-weltverbesserisch formuliert...  
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser